Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 34.

Sponsoren



Umfrage

Eure Meinung zum Panoramadach

Insgesamt 22 Stimmen
  1.  
    Hatte/habe es - und bin zufrieden (11) 50%
  2.  
    Hatte/habe es - und bin unzufrieden (1) 5%
  3.  
    Nie wieder - nur Ärger damit (1) 5%
  4.  
    Immer wieder - nie Ärger gehabt (1) 5%
  5.  
    Beim nächsten Autokauf JA (9) 41%
  6.  
    Beim nächsten Autokauf NEIN (9) 41%

Sponsoren



  • Gestern war mein Yeti (EZ Oktober 2011, 140 PS) zum TÜV in der Werkstatt. Update gab es noch keines. auf meine Bemerkung, ich würde auch nicht erlauben, daß sie eines machen, kam die Antwort, VW würde abmahnen, wenn die Werkstatt es nicht macht. Damit ist klar, ich kann ab Vorliegen eines Updates nicht mehr in die Vertragswerkstatt, denn die bekommen entweder Ärger mit VW oder mit mir. An deren Stelle hätte ich lieber Ärger mit VW... Solange es keine längeren Erfahrungen mit dem Update gibt und …

  • Davon gehe ich aus. Wenn mal wieder was ist, lasse ich mir unterschreiben, daß sie kein Update machen. Verweigern sie das, geht das Auto in eine andere Werkstatt. Im Moment liegt sowieso nichts an, also mal abwarten.

  • Im Moment wäre der Käufer ja eher im Vorteil, er könnte das Update machen lassen oder es wie der Vorbesitzer verweigern. Ein einmal gemachtes Update wird aber schwer wieder loszuwerden sein.

  • Ich habe erhebliche Zweifel, ob meine momentan extrem häufigen Kurzstreckenfahrten nach dem Update nicht in kürzester Zeit den Partikelfilter verstopfen lassen. Bekanntlich wird ja nur das zu viel an Stickoxyden durch mehr Ruß ersetzt. Ob das gesundheitlich vorteilhaft ist können wir mal dahingestellt sein lassen, ich möchte jedenfalls erst andere die Erfahrung machen lassen, was nach dem Update passiert. So weit bin ich egoistisch. Ob es mal "planetar" gesehen vorteilhaft ist, öfter mal einen n…

  • Musst du nicht, steht hier ja auch alles beschrieben. Ich habe ich noch keine Aufforderung bekommen, und zum Glück grade neu TÜV und auch die Wartung ist noch nicht so lange her. Konkret würde ich empfehlen, dir bei Auftragserteilung einen Text unterschreiben zu lassen, in dem die Werkstatt bestätigt, auf das Aufspielen von Motorsteuerungs-"Updates" aller Art zu verzichten, und darauf hingewiesen worden zu sein, dass du das andernfalls als Sachbeschädigung ansehen und das Fahrzeug kostenpflichti…

  • Ich wurde auch noch nicht aufgefordert, und bin auch nicht traurig deswegen... Auch 140PS, da gibt es wohl eine Serie die noch nicht dran ist. Letztlich werde ich das nur machen lassen, wenn es mir einen Vorteil verspricht. Versottung des Partikelfilters ist jedenfalls keiner, und um das aufzuwiegen, müsste mindestens die Stillegung drohen, oder Verweigerung der TÜV-Plakette, was ja auch eine Stillegung wäre. Da ich (was vorher so nicht absehbar war) jetzt vornehmlich Kurzstrecken fahre, müsste …

  • Die Kombination 140PS, Allrad, DSG ist es bei mir auch.

  • Für meinen Yeti gibts ja noch kein Update, aber wenn, läuft das mit dem Unterschreiben umgekehrt: Die Werkstatt unterschreibt mir, daß sie kein Update machen werden! Davon können sie sich ja eine Kopie machen.

  • Gegen Datenverlust bei Betriebssystemupdates mache ich Backups. Was könnte ich vergleichbares tun, um zu verhindern daß AGR und / oder Partikelfilter nach dem Update defekt werden? Wenn Microsoft mir gegen meinen Willen ein Update einspielt, das die Hardware beschädigt, sind sie ohne wenn und aber schadenersatzpflichtig. Wieso VW nicht?

  • Hätte wäre wenn... Im Moment haben die Fahrzeuge ohne Update eine gültige Typgenehmigung, und die wieder aufzuheben wird richtig schwer. Deshalb warte ich das erstmal in Ruhe ab. Schätzungsweise werden sie mit "stillschweigened einfach gemachten" und "mit Drohungen erzwungenen" Updates eine gute Quote erreichen und am kleinen Rest nicht mehr sehr interessiert sein, besonders wenn sie sie ersten Prozesse verloren haben.

  • Ich klugscheiße noch mal eins drauf... Das Problem des AGR-Ventils ist wohl kaum die Häufigkeit, mit der es öffnet. Da ist eine Menge Luft nach oben. Das Problem ist der Dreck, der jedesmal durchkommt wenn es offen ist, und der nicht nur dem AGR-Ventil selbst schadet. Leider wird ja wohl ein Fehler geworfen, wenn man da einfach Stecker zieht, also muss man sich was anderes überlegen.

  • Vermutlich hat sich seitens der Gesetzgeber sowieso nie jemand Gedanken gemacht, welche Werte im realen Fahrbetrieb überhaupt erreicht werden sollten, sondern nur politische Entscheidungen über Prüfstandsgrenzwerte getroffen. Symbolpolitik eben, abgekoppelt von jeder Realität. Dann wird eben auf den Prüfstand hin optimiert, nur deshalb haben wir überhaupt das Downsizing. Wenn wir irgendwann festgeschriebene Werte haben, die im Fahrbetrieb nicht überschritten werden dürfen, werden die Motoren dah…

  • Mit heutiger Technik wäre es ja durchaus möglich, Obergrenzen für Schadstoffe festzulegen, die von der Motorsteuerung unter allen Umständen einzuhalten sind. Manche Werte können durch Sensoren erfasst, andere anhand der Motordaten berechnet werden. Ist es dann besonders kalt, heiß, Stop-and-Gio, Bleifuß oder sonstwas, muss die Steuerung eben mehr Harnstoff einspritzen, vielleicht Motorleistung zurücknehmen oder ähnliches, aber sie kann eine vernünftig angesetzte Obergrenze einhalten. DAS kann ma…

  • (Fast) kein Käufer informiert sich über die Abgaswerte bei Neukauf. Man geht einfach davon aus, daß die Bestimmungen eingehalten werden, fertig. Das ist doch genauso bei allen jetzt verkauften TSI. Die blasen pfundweise Feinstaub raus, kaum einer weiß es, und die es wissen glauben das wäre so OK. Das böse Erwachen kommt mit dem Diesel-Fahrverbot und kurz darauf mit dem Benzindirekteinspritzer-Fahrverbot für fast neue Autos. Als Käufer hat man ja auch kaum eine Alternative. Wenn man von vornherei…

  • Hätte wäre wenn... Wenn ich den 1,8 Liter Benziner genommen hätte damals, bräuchte ich heute 1l Öl /100km und würde mich tierisch ärgern. Wenn das Direkteinspritzer-Fahrverbot kommt, sind die Yeti-Benziner sowieso alle betroffen. Wie man es macht, man kann es eigentlich nur falsch machen.

  • Was die juristischen Fragen betrifft, stimme ich ja durchaus mit floflo überein. Trotzdem ist das ganze ziemlich schräg... Wenn ich ein Auto kaufe, das laut Prospekt 200 km läuft, soll es das nicht nur auf dem Prüfstand schaffen ohne Fahrtwind, sondern auch auf der Autobahn. Das ist soweit selbstverständlich, und genau so selbstverständlich hat der Verbraucher bis vor kurzem auch angenommen, daß die Abgaswerte zumindest in etwa eingehalten werden. Dass es für den Fahrbetrieb gar keine gibt ist b…

  • Wenn man mir irgendwann den Yeti zwangsupdaten sollte, wird er verkauft, und es kommt ein Ami mit Big-Block her. Alt genug für Oldtimerzulassung, und dann wird die Umwelt so richtig geschont mit 25 Liter Verbrauch auf 100 km...

  • Aus der BDA einer (Casio?) Digitaluhr, die eine Taste zum Einschalten der Beleuchtung hat: "Nicht benutzen, wenn Sie im nachts Bergsteigen!" Wo ist denn der Warnhinweis auf VW-Fahrzeugen "nicht für Fahrten nach Stuttgart nutzen"?

  • Für eine Zwangsstillegung ist eine Rechtsgrundlage nötig... Fehlt diese, wird eine Zwangsstillegung zu Unrecht durchgezogen, kann es teuer werden für den Kreis der sie veranlasst hat, das werden sie sich sehr gut überlegen.

  • Auch die HU kann nicht willkürlich versagt werden, es sei denn man möchte Schadenersatz zahlen...

Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.