Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 77.

Sponsoren



Umfrage

Soll sich @berme (wieder) einen Yeti kaufen oder ist er mit einem Karoq besser bedient?

Insgesamt 53 Stimmen

Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

Sponsoren



  • Zitat von minoschdog: „Wäre es nicht sinnvoller, ich mache für euch Spielkinder einen eigenen Tesla Fred auf? Dann könnte hier weiter nach erschwinglichen E-Autos und Alternativen geschürft werden.... “ Ein eigener Tesla-Thread wäre in der Tat nicht schlecht, da Tesla immer wieder Anlass zu Diskussionen gibt. Ganz verkehrt sind die Tesla-Beiträge in diesem Thread allerdings auch nicht, da Tesla von vielen ja als die E-Auto-Zukunft angesehen wird und für viele sich das E-Auto quasi über Tesla def…

  • Zitat von Maetu: „Wobei Tesla das Geld für F&E und Produktion "verbrät" und VW für Strafzahlungen. Vielleicht ein semantischer Unterschied... “ Es gibt noch einen weiteren Unterschied: VW verbrennt eigenes Geld, Tesla das Geld, das die zukünftigen Kunden im Vertrauen auf ein überragendes Produkt gegeben haben und die dieses Geld vielleicht nie mehr wiedersehen und auch keine Gegenleistung dafür erhalten. Andreas

  • Zitat von berme: „Ich werde niemals einen Tesla fahren, dann eher einen elektrischen VW. “ Vielleicht einen mit Schummelbatterie. Aber die hat der Tesla ja auch. Andreas

  • Zitat von Privatier: „....aus der alten Kaufmannsregel geworden ? "Erst die Ware, dann das Geld ?" Jetzt soll ich schon für ein virtuelles Produkt in Vorkasse treten. “ Du tust so überrascht?! Das Spiel hatten wir doch schon beim Model 3, für mich ein KO-Kriterium, mit dem sich Herr Musk eher in die Reihe der Gangster als der genialer Autobauer einreiht. Aber was tut man nicht alles, wenn man Geld braucht. Die einen rauben eben ein Bank aus, andere verlangen für virtuelle Produkte eine saftige A…

  • Zitat von BernhardJ: „Machen etwa alle Aktiengesellschaften etwas anderes? “ Na Bernhard, das ist aber wohl doch ein erheblicher Unterschied. Beim Kauf von Aktien investierst du gezielt in ein Unternehmen und bist dir auch des Risikos bewusst. Bei der Anzahlung auf einen Papiertiger investierst du in ein Produkt, das es noch gar nicht gibt, du aber gerne haben möchtest, wenn es das Produkt dann gibt. Dabei bist du dir nicht bewusst, dass du dieser Anzahlung ohne die gewünschte Gegenleistung verl…

  • Zitat von otto36: „ich sehe schon einen Unterschied ob ich bei einer Vorbestellung eines Autos eine Anzahlung leisten oder mir von diesem Unternehmen Aktien kaufe. “ Nur zur Klarstellung. Es handelt sich bei der Tesla-Vereinbarung nicht um eine Vorbestellung sondern lediglich um eine Reservierung. Die Zulässigkeit solcher Reservierungsgebühren ist rechtlich umstritten. Um das Fahrzeug erwerben zu können, muss dann noch ein Kaufvertrag geschlossen werden. Diese Reservierung bringt dem Kunden im P…

  • Zitat von BernhardJ: „Tesla versucht sich somit "vor den Risiken zu schützen auf diesen Güter sitzen zu bleiben", was völlig legitim ist, vor allem bei innovativen Produkten. Somit kann die Firma den Marktedarf, die Kapazitäten oder die Akzeptanz vorab aussondieren. Das alles wird völlig freiwillig von Seiten der (überzeugten) Kunden unterstützt. Viele tun aber immer noch so, als ob Tesla hier in betrügerischer Absicht die ahnungs- und willenlosen Kunden abzockt. “ Natürlich ist es legitim, sich…

  • Zitat von minoschdog: „Ich finde es echt niedlich,... ...Vorkasse geht ja mal gar nicht, eine Anzahlung in Höhe von 3% des Endpreises atürlich auch nicht, wo kämen wir denn da hin.... “ Lieber Peter, das hast du wirklich schön geschrieben, in deiner dir typisch bissigen Art, gepaart mit Ironie und Sarkasmus, die ich so an dir mag und schätze, dennoch vergleichst du hier Äpfel mit Birnen oder Kartoffeln oder Elefanten oder was auch immer. Dass man für bestimmte Leistungen in Vorkasse tritt, ist w…

  • Zitat von lego63: „Wenn man schon ein Reservierungssystem als "hilfreiches Instrumentarium" sieht, kann man doch nicht abstreiten, dass es nur dann hilfreich ist, wenn "nicht ernsthafte Interessenten" ("Spaßbieter") über eine Gebühr herausgefiltert werden. Diejenigen, die dann trotzdem reservieren, tun das dann nicht in Spekulationsabsicht, sondern weil sie ernsthaft ein brauchbares E-Auto kaufen möchten und dafür auch bereit sind, ein "kleines Risiko" einzugehen. “ Gute Antwort! Du hast recht, …

  • Zitat von BernhardJ: „Du weißt doch sicher ganz genau wer Nikola Tesla war, was er gemacht hat, und welche Firmen der Geschichte seinen Namen getragen haben oder tragen. Ein "R" hat logischerweise in diesem Namen nichts zu suchen, nichtmal spaßeshalber. “ Bernhard, das war doch jetzt wirklich ein reiner Spaß, eine Anspielung auf die Chinesen, die kein R aussprechen können. Dass der Name Tesla einen ganz bewusst gewählten Hintergrund hat, weiß ich natürlich auch. Es sollte ein Scherz sein. Zitat …

  • Zitat von lego63: „Hast du nicht geschrieben: "Das ist ein hilfreiches Instrumentarium, um ausloten zu können, welcher Bedarf nach den Autos besteht, die man bauen will"? “ In der Feststellung, dass Reservierungsvereinbarungen ein hilfreiches Mittel zur Marktanlyse sein können und der Feststellung, dass dieses Motiv bei der Forderung der 1000 $/€ bei Tesla keine Rolle gespielt hat, sehe ich keinen Widerspruch. Im Gegenteil belegt die Höhe der geforderten Summe meine Annahme, denn wie ich bereits…

  • Zitat von Privatier: „wallstreet-online.de/nachricht…-tesla-geduld-anleger-mit “ An Spekulationen um die Tesla Aktie möchte ich mich nicht beteiligen. Das in dem verlinkten Bericht angesprochene Vertrauen in die Tesla Aktie scheint aber nicht mehr ganz so groß zu sein, wie noch vor fünf Monaten. Im Vergleich zum Allzeithoch der Aktie von Anfang Juli mit 346 Euro liegt sie aktuell mit 266 Euro ca. 23 % unter diesem Kurs. Andreas

  • Zitat von BernhardJ: „Daran sieht man doch deutlich, dass den Aktionären nur schneller Jackpot in eigene Tasche wichtig ist, und nicht das Wohlergehen einer jungen Firma deren Aktien sie besitzen. Die Firma an sich oder die Gründe für Verzögerungen oder Rückstände sind denen völlig egal. Das ist heutzutage das perverse an allen Aktien. “ Um zu dieser Erkenntnis zu gelangen, bedarf es m.E. nicht der Analyse des Kurses der Tesla Aktie. Ich kenne Niemanden und behaupte mal kühn, dass es auch nieman…

  • Zitat von Maetu: „Tesla hat drei Hürden zu überwinden. 1. Als relativer Neuling eine Massenproduktion auf die Füsse zu stellen 2. Akkus in ausreichender Masse produzieren (lassen) 3. Eine Tankstelleninfrastruktur aufbauen (lassen) Ich finde die Leistung von Tesla in allen drei Bereichen sehr ordentlich. “ Ich weiß nicht, was du an der Leistung von Tesla ordentlich findest. Bei den bisher produzierten Luxusmodellen kann man wohl kaum von echter Massenproduktion sprechen und die mit dem Model 3 (V…

  • Zitat von PeterR: „Zumindest von der angeblich führenden deutschen Autoindustrie kommt da ber noch viel weniger! “ In der Automobilindustrie ist es umgekehrt wie in der Mode. Während Modemacher Mode entwickeln und dadurch erst beim Kunden den Kaufreiz hierfür wecken, orientiert sich die Automobilindustrie an der Nachfrage des Kunden und die war bei E-Autos bisher eben nicht sehr groß. Zitat von PeterR: „Die haben sich schlicht und ergreifend ausgeruht auf dem scheinbaren Erfolg (Verkaufszahlen) …

  • Zitat von BernhardJ: „Zitat von floflo: „...orientiert sich die Automobilindustrie an der Nachfrage des Kunden... “ Grüße - Bernhard “ Okay Bernhard, deine Lachen nehme ich an. Du hast ja recht, der Satz war blöd, aber so wie berme es formuliert hat, passt es schon. Zitat von BernhardJ: „Dem westlichen Batteriefahrzeug-Marktführer den Absatzmarkt zu erschweren ist schon ein dicker Hund. Wenn es noch genug Alternativen gäbe, aber so - nur ein weiteres Armutszeugnis für unsere überforderte Politik…

  • Zitat von rotax: „Ich bleibe dabei: Solange in Deutschland keine Akku-Zellen-Fertigung möglich ist, sprich eine große Fabrik produziert, bleibt E-Mobilität ein Nischenprodukt. “ Das würde ja im Umkehrschluss bedeuten, dass bei eigener Akkufertigung es kein Nischenprodukt mehr ist. Ich denke, dass du da einen zu großen Stellenwert auf die Quantität bei den Akkus legst, denn von einem Nischenprodukt spricht man ja dann, wenn eine Nachfrage vorhanden ist, die aber von den Anbietern nicht befriedigt…

  • Zitat von BernhardJ: „Da wären deutsche Hersteller gut bedient auch darüber nachzudenken. “ Da hast du recht. Ich glaube allerdings, dass man in Europa und vor allem auch Deutschland längst über die Phase des Nachdenkens hinweg ist und es bereits sehr konkrete Pläne gibt. manager-magazin.de/unternehmen…igafactory-a-1174306.html Auch wenn die Akkuherstellung im Augenblick ein gewisses (quantitatives) Problem darstellt, denke ich, dass dies noch das kleinste Problem auf dem Weg zum konkurrenzfähig…

  • Zitat von rotax: „Jetzt hat Tesla erst mal die ganzen Produktion aufgekauft und alle anderen gucken in die Röhre “ Ob sie in die Röhre schauen, wird sich zeigen. Im Augenblick fehlt es (von Tesla einmal abgesehen) an der Nachfrage nach E-Autos, so dass auch die Akkus nur in kleiner Stückzahl benötigt werden. Die Nachfrage wird zugegeben steigen, aber bis dahin wird man auch die Akkus in ausreichender Stückzahl produzieren können. Das Akkuproblem ist ein qualitatives, aber kein quantitatives Prob…

  • Zitat von marwin220: „Und auch dieser Beitrag passt zum Thread: "Versicherer bietet Rabatt für Autopilot-Nutzung in Tesla Der britische Autoversicherer Direct Line bietet Kunden mit Tesla-Autos 5 Prozent Rabatt an, wenn diese das kostenpflichtige Upgrade auf das Autopilot-System machen. Die Theorie dahinter: Wenn Autos einmal autonom fahren, reduziert sich die Anzahl der Unfälle. Noch kann man bei Direct Line nicht sagen, wie sich die Maßnahme auf die Unfallstatistik auswirken wird. Jedenfalls m…

Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.