Softwareoptimierung- Rückruf in den USA -auch Deutschland betroffen?

    • [ Antrieb ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Wieviel km fahrt Ihr täglich...

    Insgesamt 15 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • berme schrieb:

      Für mich ein ähnlicher Skandal wie die extrem hohen Feinstaubwerte der Tsi Motore, der bis jetzt aber noch nicht so publik gemacht wurde.
      Auch da gehört normalerweise schon lange ein Partikelfilter hinein.Ja manchmal geht Profitgier im Nachhinein nach hinten los.


      Es mag ja sein, dass die Feinstaubwerte beim TSI hoch sind, das ist auch ein Skandal. Jedoch werden die Werte beim TSI erst mit Euro 7 verbindlich geregelt.
      Hier geht es um den bewußten Verstoß gegen bestehende Gesetze in USA.
      Das erste ist moralisch und ökologisch verwerflich, dass zweite ist vorsätzlicher Betrug, denn diese SW kommt ja nicht aus Versehen in die Steuergeräte.
    • So so, VW hat also betrogen!? Warum eigentlich? Die Amerikaner geben für ein bestimmtes Testverfahren Abgasgrenzwerte vor, die nicht überschritten werden dürfen. Also baut VW Motoren, die dieses Testverfahren erfüllen. Betrogen hätte VW, wenn die im Alltag verwendeten Motoren nicht identisch wären mit dem im Test verwendeten Motoren. Ob das der Fall ist, weiß ich nicht. Wenn jedoch die Software, die die Grenzwerte für das Testverfahren "optimiert", jedes Fahrzeug hat, müssen sich die Amerikaner an die eigene Nase packen und sich fragen lassen, warum man die Grenzwerte durch ein so bescheuertes Testverfahren ermitteln lässt. Genauso wie auch die Europäer. Der Unterschied ist nur, dass in Europa jeder weiß, dass das Testverfahren von der Realität im Fahrbetrieb weit entfernt ist.

      Okay, ich gebe zu, der Vergleich hinkt. Aber vielleicht wachen die Politiker jetzt endlich mal auf und erlassen Vorschriften, nach denen Verbrauchs- und Abgaswerte nicht auf dem Prüfstand sondern im normalen Fahrbetrieb ermittelt werden. Allerdings muss man dazu die Grenzwerte erst einmal ganz drastisch anheben, weil sonst kein Auto mehr die Anforderungen erfüllt. Ansonsten wäre die Folge eine autofreie Welt. Aber das wäre vielleicht auch gar nicht so schlecht. Nur, was mache ich dann bloß mit meinem Yeti?

      Andreas
    • @floflo
      "EPA issued a notice of violation (NOV) of the Clean Air Act (CAA) to Volkswagen AG, Audi AG, and Volkswagen Group of America, Inc. on September 18, 2015. The NOV alleges that four-cylinder Volkswagen and Audi diesel cars from model years 2009-2015 include software that circumvents EPA emissions standards for certain air pollutants. The software produced by Volkswagen is a “defeat device,” as defined by the Clean Air Act. California is separately issuing an In-Use Compliance letter to Volkswagen, and EPA and the California Air Resources Board have both initiated investigations based on Volkswagen’s alleged actions."

      lt. clean air act ist der Einsatz von defeat devices verboten.
      Das haben VW und Audi am 3.9.2015 lt. Schreiben der EPA bereits zugegeben.
      Man hat die SW so angepasst, dass sie den Testzyklus erkennt und dann die Grenzwerte eingehalten werden können. Das war keine Forderung der US Behörden. Im Praxisbetrieb ist dann der Schadstoffausstoß erhöht.
      Am Ende braucht man - wie auch immer geartete Testzyklen - sonst bekommt man keine vergleichbaren (zwischen verschiedenen Herstellern) und reproduzierbare Ergebnisse.
      Die Testverfahren in den USA sind schon an den realen Betrieb besser angeglichen als in der EU.
      Es ist nicht so, wie du vielleicht vermutest, dass die Tests nur alle im Testmodus durchgeführt werden.
      Auch bei Testfahrten ist es leicht möglich, durch Zeit und Art und Geschwindigkeit den Testmodus zu erkennen.
      Man kann dann auch einfach Anzeigewerte der Sensoren fälschen, die über OBD angezeigt werden.
      Das kannst du dann nur mit externern Abgassensoren testen. Der Nachweis ist sehr aufwändig und deshalb war man sich anscheinend sicher, dass das nicht entdeckt wird.
      Eindeutig ein Betrug.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lomungdriver ()

    • Silver Y schrieb:

      Wieso sind die Feinstaubwerte bei den TSI's nicht publik gemacht worden? Verdrängst Du da nicht etwas, um für die gescholtenen Diesel eine Retourkutsche zu fahren?

      Als Beispiel:
      welt.de/motor/article122357438…r-sparsamen-Benziner.html
      auto.de/magazin/vorsicht-feins…zinmotoren-in-der-kritik/
      autobild.de/artikel/gefaehrlic…3267.htmlPartikelteilchen

      Mit der Aussage das sich unter anderen der Ausstoß von Partikelteilchen um den Faktor 1000 erhöht.
      Gegenüber Saugmotoren um bis zu 40 mal mehr Schadstoffe.
      Einer der Gründe warum wir uns für den Diesel entschieden haben.
      Was hat VW inzwischen getan ,nichts.
      Oder ?
      Hoffentlich findet VW den Lehrling der unerlaubt die Software geschrieben und in die Motoren eingepflegt hat.
      Alles in allen eine sehr gute Arbeit der Lobby für die Autobauer.
      Deshalb wünsche ich mir eine möglichst hohe Strafe für VW für die sorgfältige Anpassung Ihrer Motoren in den USA.
      Wer es sich leisten kann 5900 Euro Prämie für 115000 Haustarifmitarbeiter im Jahr zu zahlen (in Summe 678,5 Millionen) sollte nicht mit Kleingeld davon kommen.
      Quelle :spiegel.de/wirtschaft/unterneh…ro-praemie-a-1023101.html
      F.U.
    • Danke Caromito, besser hätte ich es nicht formulieren können. Für diese extreme Feinstaubbelastung hätte es auch eine empfindliche Strafe geben müssen. Denn was nützen DPF in Dieselfahrzeugen wenn Direkteinspritzer Benziner seit mehr als 5 Jahren die Luft ohne Partikelfilter verpesten.
      Technisch gesehen ist ein Partikelfilter in einem Benziner sogar leichter und preiswerter zu realisieren als in einem Dieselmotor.

      @silver y
      Warum sollte ich eine Retourkutsche für Die gescholtenen Diesel fahren? Bitte unterstelle mir nicht so etwas.
      Es ist für mich beides Umweltbetrug der geahndet werden müsste.
      Mittlerweile gibt es sehr viele Studien wie gefährlich eigentlich Feinstaub ist.
      VAG ist übrigens nicht der einzige Hersteller der mit angeblich sauberen Autos trickst.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von berme ()

    • CAROMITO schrieb:

      Benziner -Steuerkette


      Wie "Benziner -Steuerkette"?? Was ist mit der Steuerkette?? Mein 1.4er Schneetier hat nun knapp unter 60.000 runter!
      cu, Kaiu

      Aktuell: Yeti FL II 1,4 TSI Ambition Fresh Plus, Quarz-Grey

      Vorher: Yeti 1,4 TSI Active MJ2012, CandyWhite / BlackMagicPerle, ALU, Klima, SRA, GRA, Sunset

      Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn das Wissen ist begrenzt! ::::: Albert Einstein
    • Frage:
      Geht es hier nicht um die VW-Lügen-Software, die bei der Diesel-Feinstaub-Messung b*sch**ßt und in den USA aufgedeckt wurde?

      Zitat aus VW muss in den USA fast 500.000 Autos zurückrufen:
      • "Insgesamt geht es demnach um 482.000 Diesel-Fahrzeuge der Volkswagen-Modelle Jetta, Beetle und Golf sowie des Audi-Modells A3."
      Dass jetzt wieder der Benziner-Feinstaub daran schuld ist, war mir bisher nicht bekannt - DANKE.
      ... und auch wieder die böse Steuerkette - pfui ...

      Ich schäme mich jetzt, einen Steuerketten-Benziner zu fahren!


      Oder ist es doch ein Rumtrampeln der TDI-Fahrer auf TSI-Fahrer - weil etwas mit dem lobgepriesenen "Diesel" nicht korrekt ist, dies auch noch publiziert und diskutiert wird?
    • Schade das sich durch meine und Caromitos Aussage über den Feinstaub einige Tsi Fahrer wieder angepisst... fühlen, das war mit Sicherheit nicht unsere Absicht, sondern sollte lediglich verallgemeinern das bezüglich saubere Umwelt auch bei Benzinern gelogen und verheimlicht wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von berme ()

    • YETI_in_red schrieb:

      Geht es hier nicht um die VW-Lügen-Software, die bei der Diesel-Feinstaub-Messung b*sch**ßt und in den USA aufgedeckt wurde?

      Ja!

      YETI_in_red schrieb:

      Dass jetzt wieder der Benziner-Feinstaub daran schuld ist, war mir bisher nicht bekannt - DANKE.
      ... und auch wieder die böse Steuerkette - pfui ...

      Bitte alles lesen !
      Die Feinstaubbelastung vom TSI war für uns einer der Gründe für die Entscheidung TDI.
      Auch wenn nicht explizit erwähnt hat das Verhalten von VW zu den Schadensfällen mit -der bösen Steuerkette- zu unserer Entscheidung zum TDI beigetragen.
      Der Hinweis Steuerkette sollte dazu dienen wie VW mit Fehlern umgeht!
      Ein kleiner aber für uns wichtiger Zusammenhang.
      Eine wirkliche Antwort auf meine eigentliche Frage, ob mit Softwareanpassung auch die Normen in Europa umgangen wurden, würde für mich mehr Sinn ergeben.
      Danke !
      F.U.
    • CAROMITO schrieb:

      Eine wirkliche Antwort auf meine eigentliche Frage, ob mit Softwareanpassung auch die Normen in Europa umgangen wurden, würde für mich mehr Sinn ergeben.

      Eine wirkliche Antwort vom mir:
      Es wird in Deutschland KEINE Maßregelung für Lobbyisten geben - das schlussfolgre ich aus Erfahrungen der Vergangenheit wie der "Banken-Krise" und auch aus solchen nicht logischen Vorgaben für Schadstoffgrenzwerte in Abhängigkeit vom Fahrzeuggewicht (und nicht dafür, was real ausgestoßen wird).
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.