Softwareoptimierung- Rückruf in den USA -auch Deutschland betroffen?

    • [ Antrieb ]

    Sponsoren



    Umfrage

    Eure Meinung zum Panoramadach

    Insgesamt 28 Stimmen
    1.  
      Hatte/habe es - und bin zufrieden (16) 57%
    2.  
      Hatte/habe es - und bin unzufrieden (1) 4%
    3.  
      Nie wieder - nur Ärger damit (1) 4%
    4.  
      Immer wieder - nie Ärger gehabt (1) 4%
    5.  
      Beim nächsten Autokauf JA (12) 43%
    6.  
      Beim nächsten Autokauf NEIN (10) 36%

    Sponsoren



    • Bin Ratlos ;(

      wenn man hier alle Beiträge die nicht mit diesem Thema :


      Softwareoptimierung- Rückruf in den USA -auch Deutschland betroffen?

      zu tun haben, rausschmeißen würde, wäre der Thread fast leer. :saint:

      Gruß
      Rolf
      Was so ein richtiger VW - Skoda Fan ist, den bringt nichts aus der Spur, auch wenn man mit so "schöner" Qualität (Rost, Steuerkette , Update und und und) besch..... wird, was gut sein muss ist auch gut !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    • minoschdog schrieb:

      Die Mods erwägen, dir für die Erledigung dieser Aufgabe eine exklusive Wildcard auszustellen.... ^^
      Vielen Dank für die Ehre, aber meine Zeit hier im Forum ist doch sehr begrenzt. :)

      Gruß
      Rolf
      Was so ein richtiger VW - Skoda Fan ist, den bringt nichts aus der Spur, auch wenn man mit so "schöner" Qualität (Rost, Steuerkette , Update und und und) besch..... wird, was gut sein muss ist auch gut !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    • Interessanter Artikel im Handelsblatt.

      handelsblatt.com/unternehmen/i…-USAJBYs4ZezVfMGzxbM4-ap3
      Da wird auf mich als Dieselfahrer noch einiges zukommen.

      Trotzdem sehe ich auch den EU Part kritsch.
      Erst Fantasy-Werte verabschieden, die kein Hersteller "auf die Schnelle" erfüllen kann und dann klagen und Geld eintreiben.
      Kann auch ein Geschäftsmodell sein.......... :kotz:
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächel, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Privatier schrieb:

      Da wird auf mich als Dieselfahrer noch einiges zukommen.
      Da erwarte ich als Dieselfahrer nichts.

      Wir haben unseren "Adblue-YETI" ja günstig kaufen können und von daher wird sich der Wertverlust bei einem späteren Verkauf auch in Grenzen halten.
    • Problembär

      Privatier schrieb:

      Interessanter Artikel im Handelsblatt.

      handelsblatt.com/unternehmen/i…-USAJBYs4ZezVfMGzxbM4-ap3
      Da wird auf mich als Dieselfahrer noch einiges zukommen.

      Trotzdem sehe ich auch den EU Part kritsch.
      Erst Fantasy-Werte verabschieden, die kein Hersteller "auf die Schnelle" erfüllen kann und dann klagen und Geld eintreiben.
      Kann auch ein Geschäftsmodell sein.......... :kotz:
      Ja, der Artikel ist wirklich lesenswert, auch wenn er inhaltlich eine einzige Katastrophe beschreibt.
      Ich halte aber nicht viel von drakonischen Strafen für die beteiligten Konzerne, das Geld bekommt dann die EU-Kasse und "versickert" in den Mitgliedsländern oder der Bürokratie für "Pille-Palle" :( .
      M.E. wäre es wirksamer die beteiligten Spitzen-Manager "einzubuchten", anzuklagen und ggf. zu verurteilen .
      Ob Politiker und Beamte ebenfalls in die Angelegenheit verwickelt sind ist auch noch zu klären .
      Die fälligen Strafzahlungen sollten für die Forschung verwendet werden, damit Europa nicht noch weiter hinter China abfällt .
      PS: Wenn ich mir die vielen Videos ansehe, die fest gebackene Glühkerzen, Injektoren , verkokte Ansaugbrücken, AGRs u.s.w. zeigen, bin ich wirklich froh keinen Diesel zu fahren . Es mag ja sein, dass moderne Diesel als Langstrecken-Autos für einige Leasingjahre gut funktionieren, für den "normalen" Autofahrer mit viel Kurzstrecke im Programm ist der Diesel m.E. weniger geeignet :pfeif: .

      MfG.



      ...man muss kein Huhn sein, um beurteilen zu können , ob ein Ei schmeckt.



      Malachitgrüner 1.8 TSI - Bj. 2012 - Ambi+

    • Privatier schrieb:

      Trotzdem sehe ich auch den EU Part kritsch.
      Erst Fantasy-Werte verabschieden, die kein Hersteller "auf die Schnelle" erfüllen kann und dann klagen und Geld eintreiben.
      Kann auch ein Geschäftsmodell sein.......... :kotz:
      Immer diese EU-Schelte. :nana:
      Die Mitgliedsstaaten der EU haben diese Werte vertraglich vereinbart, wahrscheinlich einstimmig.
      Die EU wacht jetzt nur darüber das diese Vereinbarung auch von den Staaten eingehalten wird.
      Das ist ihr Job und dafür haben ihr die Mitgliedsstaaten Mittel in die Hand gegeben.
      Immer mehr Leute sind davon überzeugt dass sie immer und überall benachteiligt werden, dass sie immer und überall zu kurz kommen und dass sie immer und überall im Recht sind
    • row-dy schrieb:



      Die Mitgliedsstaaten der EU haben diese Werte vertraglich vereinbart, wahrscheinlich einstimmig.
      Ja und ?
      Das ändert doch nichts an der Tatsache das es Fantasy-Werte sind. :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächel, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Privatier schrieb:

      Erst Fantasy-Werte verabschieden, die kein Hersteller "auf die Schnelle" erfüllen kann und dann klagen und Geld eintreiben.
      Neue Abgaswerte werden ja nicht von heute auf morgen verabschiedet und die Autoindustrie hat sich ja bei den NEFZ Mess - Zyklen usw. durchaus viele Schlupflöcher, u.a. Abschaltung der Abgasreinigung zum Schutz der Hardware in die Gesetze einbauen lassen.

      Ausländische Hersteller mussten zwangsläufig auch im Rahmen der Möglichkeiten und evtl. auch etwas darüber hinaus agieren.

      Sofern sich die Autohersteller im Rahmen der Gesetze bewegt hatten, egal wie schwammig die auch waren, sehe ich keinen Grund die Hersteller dafür zu verteufeln.
      Die Lobbyverbände hatten ihre Beiträge dazu geleistet, der Autoindustrie genügend Spielraum bei den Dieselabgasen zu schaffen, das ist soweit hinlänglich bekannt.

      Deswegen würde ich nicht jeden Vorwurf gegen unsere Autoindustrie so stehen lassen, wie er im Artikel des Handelsblattes steht.


      Das mit den Kartellvorwürfen schwirrt ja schon länger im Raum, nicht nur was Dieselabgase bzw. ad blue Absprechen betrifft, sondern auch das Thema Verhinderung von OPF bei den Direkteinspritzer Benzinern und drücken der Zulieferer und Zulieferpreise.
      Im Gegensatz dazu hört man aber auch von Kartellen der Zulieferer. (Beispiel Autoliv und Takata)

      In wie fern sich das auf die Kaufpreise, bzw. zum Nachteil der Verbraucher ausgewirkt hat muss festgestellt werden. Denke schon, dass Strafen fällig werden, nur Entschädigngen der Geschädigten werden wir höchstwahrscheinlich keine sehen.

      Die Preise für Autos sind derzeit ohnehin viel zu hoch, die Hersteller haben regelmäßig die Preise erhöht, obwohl durch Automation und Baukästen große Einsparungen möglich waren. Den Preisverfall von jeglicher Technik, kennt man bei den Autos nicht. Doch wo landen die steigenden Erträge?
      Ob sich da auch irgendwo irgendwelche schwarzen Löcher auftun...
    • Fast 150 000 Schummel-Diesel stehen in der US-Wüste

      Neu

      Fast 150 000 Schummel-Diesel stehen in der US-Wüste

      bild.de/bild-plus/auto/mobilit…nversionToLogin.bild.html

      Und die Amerikane bauen Absturzflieger und müssen gar nix zahlen zumindest bisher, da wäre ja bis zu 300 Milliarden fällig
      YETI 2.0 TDI DSG 4x4 Elegance Plus Edition 103 Kw Corrida-Rot Baujahr 11.2013 jetzt 181.000km drauf
      YETI 2.0 TDI DSG 4x4 Outdoor 103kw Corrina-Rot EZ 03.08.16jetzt 51.000km
    • Neu

      Paule011 schrieb:

      Fast 150 000 Schummel-Diesel stehen in der US-Wüste

      Und die Amerikane bauen Absturzflieger und müssen gar nix zahlen zumindest bisher, da wäre ja bis zu 300 Milliarden fällig
      "Inzwischen sind viele Autos zurück im Handel" - steht auch in dem BILD-Artikel


      Paule011 schrieb:

      Und die Amerikane bauen Absturzflieger und müssen gar nix zahlen zumindest bisher, da wäre ja bis zu 300 Milliarden fällig
      Ruhig bleiben, da wird sich eine riesige Klageflut noch auftun, hat allerdings nichts mit dem VW-Skandal zu tun und sollte von daher auch hier nicht weiter verfolgt werden.
    • Neu

      Hallöchen,
      zur Information.
      Wenn das stimmt, wäre es das Sahnehäubchen vom VW-Konzern zum Thema Diesel-Gate ;( .
      tagesschau.de/wirtschaft/audi-dieselskandal-103.html
      MfG
      old man
      Nichts ist so beständig wie der Wandel :thumbup:
      Heraklit von Ephesos
    • Neu

      old man schrieb:

      Wenn das stimmt, wäre es das Sahnehäubchen vom VW-Konzern zum Thema Diesel-Gate .
      tagesschau.de/wirtschaft/audi-dieselskandal-103.html
      Ob das stimmt, weiß ich natürlich auch nicht, aber es wäre ziemlich naiv, so eine Software einzusetzen, nur um bei Autotests besser abzuschneiden. Während der Prüfstandszyklus nach einem bestimmten, festgeschriebenen Schema abläuft, ist das bei den Schadstoffmessungen, die der ADAC und die Fachpresse vornimmt, nur bedingt so. In der tatsächlichen Praxis auf der Straße lassen sich keine immer exakt gleichen Bedingungen simulieren. Außerdem hat jeder Tester bzw. jedes Testverfahren seine eigene Testroute. Da würde es schnell auffallen, wenn manipuliert würde. So blöd kann eigentlich niemand sein. Überhaupt halte ich nicht viel davon, Prüfstandsparameter auf der Straße nachzufahren. Wenn man wissen will, wie hoch der Schadstoffausstoß wirklich ist, braucht man reale Fahrprofile mit ganz unterschiedliche Fahrstilen. Dann würden eine Software, die unter bestimmten Bedingungen zu einer Reduzierung des Schadstoffausstoßes beiträgt, sofort auffallen.

      Die Frage ist allerdings, ob eine solche Software überhaupt verboten ist, denn diese temporäre Veränderung der Motorsteuerung und Regelung von Abgasreinigungsanlagen führt ja nicht zu einer Verschlechterung der Abgaswerte sondern im Gegenteil zu einer Verbesserung. Es entsteht also kein Schaden für die Umwelt oder Gesundheit. Die Vorwerfbarkeit einer solchen Software liegt also anders als bei Abgasskandal nicht darin, dass unerlaubte technische Einrichtungen verwendet werden, sondern darin, dass sich ein Fahrzeughersteller durch die Manipulation einen Wettbewerbsvorteil verschafft, indem bessere Werte vorgegaukelt werden als sie tatsächlich vorhanden sind. Aber selbst da stellt sich die Frage, ob das verboten ist, denn immerhin stimmen die Werte ja bezogen auf die Prüfrunde, die anders als das offizielle Prüfverfahren keinen rechtsverbindlichen Charakter hat. So gesehen wird als nur der Autotester, konkret z.B. der ADAC beschissen, der es aber selbst Schuld ist, wenn er ohne Gegenkontrollen die von ihm nach dem eigenen Prüfschema ermittelten Werte zum Maß der Dinge macht.

      Andreas
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.