Ausschließlich Fakten zum Thema Dieselsoftware

    • [ FL Motor ]

    Sponsoren



    Umfrage

    Soll sich @berme (wieder) einen Yeti kaufen oder ist er mit einem Karoq besser bedient?

    Insgesamt 56 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • Auch wieder wahr.

      Außer man kauft vielleicht ein Elektrofahrzeug, dann hat man etwas länger Ruhe als 2...3 Jahre.

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 114.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    • lfb schrieb:

      Weil VW eine Prüfstandserkennung benutzt(e) und alle anderen das via "weiche" Kriterien zum "Motorschutz" machen. Ersteres ist nicht erlaubt, letzteres schon.
      Die Prüfstandserkennung macht die Sache zwar im Ergebnis schlimmer, juristisch ist es jedoch gleich, ob der Prüfstand durch eine Software erkannt wurde oder die Prüfstandsparameter fest einprogrammiert wurden. Maßgeblich ist allein, dass die AGR gedrosselt oder gar ganz abgeschaltet wurde. Entweder ist das erlaubt oder es ist nicht erlaubt. Wenn es nicht erlaubt ist, spielt es keine Rolle, dass die einen etwas mehr und die anderen etwas weniger abschalten. Und soweit sich Fahrzeughersteller auf den Motorschutz berufen, ist das eine juristisch unerhebliche Schutzbehauptung. Bisher ist kein Hersteller konkret geworden, in wie weit ein Motorschaden droht. Bekannt ist lediglich, dass ohne Abschaltung der AGR es häufiger zu Schäden an der AGR und am DPF kommt. Das ist jedoch kein zulässiges Argument, weil letztlich hausgemacht. Wenn man eine Technik zur Einhaltung von Grenzwerten benutzt, die ohne Abschaltung Schäden verursacht, darf man sie gar nicht erst benutzen.

      lfb schrieb:

      VW schaltet die Abgasrückführung nur ein, wenn das Auto meint, sich im Prüfstandsbetrieb zu befinden.
      Nach meinem Kenntnisstand ist das nicht richtig. Die AGR funktioniert sehr wohl auch außerhalb des Prüfstands, wird jedoch zurückgefahren, ist also in ihrer Wirkung vermindert. Mit dieser gedrosselten Einstellung, hätte man die Grenzwerte nicht einhalten können und ungedrosselt wäre der Partikelausstoß zu einem Problem geworden. Da alle Fahrzeughersteller, die die Euro5 ohne zusätzliche Katalysatoren realisiert haben, vor dem gleichen Problem standen, werden sie auch alle so verfahren haben, wobei die völlig unnötige Prüfstandserkennung letztlich mit dazu beigetragen hat, dass alles aufflog und daher total dämlich war. Aber wie gesagt, rechtlich spielt das keine Rolle. Abgeschaltet (auch im Sinne von gedrosselt) ist abgeschaltet. Die graduellen Unterschiede, die es durchaus geben mag, entscheiden nicht darüber, ob die Abschaltung rechtswidrig war oder nicht.

      Andreas
    • schrauberass schrieb:

      Hat denn nunmehr jemand mit dem 1.6 er eine Updateaufforderung erhalten?

      adac.de/infotestrat/tests/eco-…287165&SourcePageId=31832

      @Moderatoren

      Könntet ihr bitte mal in diesem T aufräumen. Die Nebenbeiträge blähen diesen nur auf.

      Danke
      Habe seit der Vorinformation, dass ich in der 36ten Woche 2016 dran wäre noch nichts wieder von :F: gehört. Die Engländer werdens noch nicht genehmigt haben.Hab auch nichts dagegen,verschiebt sich die Galgenfrist nach hinten.
    • ein Freund fährt einen Seat mit 1.6 tdi. Er wurde Anfang Febuar abgeschrieben und hat es auch schon machen lassen.

      Er meint zu spüren, dass ds Auto etwas kraftvoller läuft. Bisher keine negativen Auswirkungen
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.