Wie lang hält das DSG-Getriebe?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Eure Meinung zum Panoramadach

    Insgesamt 28 Stimmen
    1.  
      Hatte/habe es - und bin zufrieden (16) 57%
    2.  
      Hatte/habe es - und bin unzufrieden (1) 4%
    3.  
      Nie wieder - nur Ärger damit (1) 4%
    4.  
      Immer wieder - nie Ärger gehabt (1) 4%
    5.  
      Beim nächsten Autokauf JA (12) 43%
    6.  
      Beim nächsten Autokauf NEIN (10) 36%

    Sponsoren



    • Wie lang hält das DSG-Getriebe?

      Hier sollen sich bitte mal die zufriedenen Yetifahrer melden:
      Wie viele km seit Ihr bis jetzt problemlos mit dem DSG gefahren. Bitte angeben ob 6- bzw 7- Gang Ausführung und dazu die Motorversion und ob mit Allrad oder Frontantrieb.
      Vor Jahren hab ich mal über eine Umfrage unter Taxifahrern gelesen, bei der fast immer das VAG - DSG (wahrscheinlich die ursprüngliche 6-Gang - Ausführung) nach ca 150 000 km
      erneuert werden musste; die Motoren hielten länger.
      Typischerweise fahren Taxen ja im Stadtverkehr mit vielen verschleissfördernden Schaltvorgängen.
      Trotz gelegentlichen Wohnwagentouren (1300 kg Anhängelast) hoffe ich, ohne Reparatur weit über 200 000 km zu kommen.
    • Passat80bis14 schrieb:

      Wie viele km seit Ihr bis jetzt problemlos mit dem DSG gefahren.


      Das solltest du die Polizei in NRW fragen, die haben reichlich Erfahrung damit. Jetzt wechseln sie zu BMW mit Wandlerautomatik.
      neu: Steuerkette von 2010, 2012, 2014, 3. Kupplung, 3. Ölabsch., 2. WaPu, 3. Ölwannend., Logos v. 2. u. h. 3., 2. Druckschalter, 2. Klimakondensator, 2. Außenspiegelmech., 2. Koppelst., 4. Zündsp. mit Kabeln, 2. Türkabelbaum
    • Herne schrieb:

      Das solltest du die Polizei in NRW fragen, die haben reichlich Erfahrung damit.


      Da magst du sicherlich recht haben, es macht bei der Haltbarkeit von Technik aber auch einen großen Unterschied, ob der Besitzer höchstselbst oder ein demotivierter und egaldenkender Angestellter damit durch die Gegend fährt..

      Da brauche ich mich nur in meiner Firma umschauen.. ;(
      Klaus
    • Ich hatte in insgesamt 4 Autos DSG:

      Seat Altea 1.9 TDI 6-Gang DSG: Keine Probleme auf 120.000km

      Seat Altea 1.8 TSI 7-Gang DSG: Ab 50.000km Rucken bei den Schaltvorgängen, definitiv unbrauchbar für Anhängerbetrieb (Kupplung fängt vor allem im Rangierbetrieb schnell zum Stinken an) - bei 70.000 km verkauft

      Skoda Yeti 2.0 TDI 6-Gang DSG: Auf gesamt 70.000km keine Probleme

      Skoda Yeti 2.0 TDI 6-Gang DSG: Auf gesamt 40.000km bisher keine Probleme
      Das höchste Glück der Pferde ist der Reiter auf der Erde.
    • Herne schrieb:

      Das solltest du die Polizei in NRW fragen

      Man darf aber nicht vergessen, dass Polizeifahrzeuge ganz anders belastet werden als Otto Normalverbraucher das mit seinem Auto tut!
      Streifenwagen werden notgedrungen öfter an's Limit gefahren, gerade auf Autobahnen, bei Beschleunigungen und in der Verfolgung. Da wird so eine Automatik machmal schon sehr gequält :saint:

      Grüße
      Bernd
      ........


      "Das Auto ist erfunden worden, um den Freiheitsspielraum des Menschen zu vergrößern, aber nicht, um den Menschen in den Wahnsinn zu treiben"

      Enzo Ferrari
    • Häufiges Anfahren, die Schaltvorgänge und hohe Belastung (Zuladung, Anhängerbetrieb) führen zu Verschleiss. Das DSG-Öl sollte alle 60.000 Km mit Filter erneuert werden.
      Falls die Kupplung kollabiert gibt es einen Reparatursatz:
      z.B. 02E 398 029 C für 328,- EUR Netto zzgl. MwSt. und Einbau.
      Beim 7-Gang-DSG arbeitet das Kupplungspaket trocken. Dadurch kommt kein Abrieb in den Ölkreislauf. Diese DSG-Variante erachte ich als langlebiger. Regelmässig das DSG-Öl wechseln mit Filter und sich nicht selber verrückt machen.
      Ich habe einen Kunden mit einem 6-Gang DSG (Touran 1.9L TDI) und der hat 350.00Km auf der Uhr... allerdings mit neuem ZM-Schwungrad und neuen Antriebswellen.^^ :D

      Derzeit sind von VW leider keine Instandsetzungsarbeiten am DSG direkt vorgesehen, außer die von außen zugänglichen Dichtungen und Teile. (z.B. Mechatronik). Für solche Arbeiten bräuchte man auch einen sehr teuren Prüfstand da die Getriebe ja auch hydraulisch gesteuert sind. Eine Qualitätskontrolle wäre ansonsten in der Werkstatt erst möglich wenn das Getriebe eingebaut ist und man das Fahrzeug wieder fahren kann.... oder halt nicht.

      Laut VW sind die DSG für Laufleistungen von 300.000Km konzipiert, bei normaler Beanspruchung.
      Dateien
    • DrSchnackels: Beim 7-Gang-DSG arbeitet das Kupplungspaket trocken. Dadurch kommt kein Abrieb in den Ölkreislauf. Diese DSG-Variante erachte ich als langlebiger.

      Ich bin zwar kein Automatikfahrer, aber was ich bis jetzt so im Forum gelesen habe, erachten viele hier das 6 Gang DSG als langlebiger und unanfälliger.
    • DSG Getriebeschäden gibt es auch nicht soviele. Da wird viel Wind gemacht. Wenn man die Anzahl an Ausfällen deren gegenüberstellt wo keine Probs haben sieht es gleich viel besser aus.
      Allerdings kann man davon ausgehen daß wen Abrieb von den Kupplungen in den Ölkreislauf kommen (Filtervlies hin oder her), diese Getriebe mehr beansprucht werden als ohne diesen Abrieb. Ist beim Haldex-System ja genauso.
      Ich hatte noch nie einen Kunden mit DSG Schaden, außer mal undichte Simmerring an den Antriebswellen.
    • DrSchnackels schrieb:

      daß wen Abrieb von den Kupplungen in den Ölkreislauf


      Wird das Getriebe mit dem selben Ölkreislauf geschmiert in dem auch die Kupplungen 'baden'?
      »Lasset die Geister aufeinander prallen, aber die Fäuste haltet stille.« (Martin Luther)
    • Sep12 schrieb:

      Wird das Getriebe mit dem selben Ölkreislauf geschmiert in dem auch die Kupplungen 'baden'?

      Beim DSG mit sechs Gängen, ja. Beim DSG mit 7 Gängen gibt es zwei Varianten. Einmal das Kompakte wo das DSG Öl alles schmiert und einmal das "verlängerte" DSG Getriebe für Fahrzeug mit höherem Drehmoment wo nur die hydraulische Steuerung mit DSG Öl versorgt wird und der Teil mit den Getrieberädern mit einem Schaltgetriebeöl (z.B. Audi A5).

      NUR das DGS mit 6 Gängen hat eine Ölbadkupplung, beim DSG mit 7 Gängen sind die Scheiben trocken und dürfen nicht mit Flüssigkeiten in Kontakt geraten.
      Dateien
    • Ich fasse mal die DSG-Getriebe systematisch zusammen wie ich es verstanden habe, da mir zur Zeit hier alles etwas verwirrend chaotisch erscheint:

      1) 6-Gang-Ölbad, Kupplungsscheiben und Zahnräder geschmiert mit gleichem DSG-Öl (wieso macht man sowas?), Ölfilter?
      2) 7-Gang-Trocken, Kupplungsscheiben trocken, Zahnräder geschmiert mit Getriebe-Öl, Ölfilter?
      3) 7-Gang-Ölbad, Kupplungsscheiben und Zahnräder geschmiert mit gleichem DSG-Öl, Ölfilter?
      4) 7-Gang-Ölbad "verlängert", Kupplungsscheiben und Steuerhydraulik geschmiert mit gleichem DSG-Öl, Zahnräder getrennt mit Getriebe-Öl, Ölfilter?

      Welche Getriebe von den 4 werden jetzt im Yeti verbaut?

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 114.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.