Neulich auf der Autobahn

    • [ Bremsen ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Wieviel km fahrt Ihr täglich...

    Insgesamt 29 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • Neulich auf der Autobahn

      Hallo zusammen,

      Hatte auf der Autobahn etwas gepennt und musste eine Vollbremsung hinlegen (nichts passiert) und habe die Räder nicht mal in den ABS-Regelbereich gebracht. ?( Dabei musste ich wieder feststellen, dass die Bremsen nicht so der Hit sind. Langer Pedalweg und das "zupacken" ist auch bescheiden. Und warum der Pedalweg der Bremse "fast " so lang sein muß wie der der Kupplung wissen auch nur die Entwickler. Früher war gefühlt 1 cm zwischen nichts und Vollbremsung- ein Traum.

      Zurück zum Thema: Nach meiner Vollbremsung hatte ich plötzlich die Bremsen am Yeti wie ich sie gerne immer hätte. Kurzer Pedalweg und sofort kräftig zupackende Bremsen. Aber nicht lange....

      Nun meine Frage. Passt sich die Bremse dem Fahrstiel des Fahrers an? Und wenn ja, kann man das abstellen, oder bilde ich mir das nur ein??? :?:

      Gruß Fenek
    • ich hatte mal eine ähnliche Situation als auf der Autobahn vor mir ein BMW (wegen Stauende) voll in die Eisen ging. Ich bin von den Bremswegen aus Vollbremsung des Yeti auch nicht so überzeugt, ich kam zum Glück 1,5 Meter hinter ihm noch zum stehen, bei Nässe hätte es wohl geknallt.

      Hier mal ein Bremsvergleich aus 100 km/h Quatschkai gegen Yeti
      autobild.de/artikel/vergleich-…issan-qashqai-967584.html

      Da gewinnt mal der Quatschkai.

      Und hier noch ein Bericht.
      autobild.de/artikel/bremsweg-tests-2015-1858578.html

      Dieser Mittelwert ist unser Bremswert. Faustregel: Ergebnisse unter 34 Meter sind top, aktuell ist der Porsche 911 GT3 RS mit 31,7 Metern unser Spitzenreiter. 36 Meter sind lobenswert, ab 39 Metern wird es kritisch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von berme ()

    • Fenek66 schrieb:

      Nach meiner Vollbremsung hatte ich plötzlich die Bremsen am Yeti wie ich sie gerne immer hätte. Kurzer Pedalweg und sofort kräftig zupackende Bremsen. Aber nicht lange....

      Hallöchen Fenek66,
      hier treffen zwei unglückliche Umstände zusammen. Du bist vermutlich ein vorsichtiger Bremser, dadurch werden die Bremsbeläge nicht freigebremst. Bedeutet, sie verglasen ( Schmutz, alter Bremsstaub u.s.w. ) etwas und man hat das Gefühl, da passiert bei der ersten Vollbremssung wenig. Der zweite Umstand ist die Hinterradbremse. Auf Grund der sehr seltenen vollen Belastung, dauert der Druckaufbau einige Millisekunden länger als vorne.
      Du schreibst, daß Du nicht in den ABS-Bereich gekommen bist, dann hast Du auch keine Vollbremssung gemacht :P .
      Ohne Flachs, meine Empfehlung, einmal pro Woche, auf einer freien Strecke ohne ein folgendes Fahrzeug, die Bremse leicht mit dem linken Bein betätigen, dabei aber mit Gasgeben die Geschwindigkeit halten. Danach das Gleiche mit der Handbremse.
      MfG
      old man
      Nichts ist so beständig wie der Wandel :thumbup:
      Heraklit von Ephesos
    • Rheinschiffer schrieb:

      Fenek66 schrieb:

      Und warum der Pedalweg der Bremse "fast " so lang sein muß wie der der Kupplung
      Da stimmt was nicht, prüfen lassen !

      So sehe ich das auch - unbedingt prüfen lassen.
      Nach 'ner Vollbremsung (oder nur starker Verzögerung) vom langen auf ein kurzes Bremspedal, hört sich für mich nach Luft im System an.
      Wenn im Wein die Wahrheit liegt,
      liegt dann im Glühwein die Erleuchtung :?:
      • JE SUIS CHARLIE
        TOUJOURS !

    • das Verhalten des längeren Pedalweges ist bei Fahrzeugen mit Bremskraftverstärker völlig normal. Kann jeder ausprobieren in dem er im Stand bei laufendem Motor mit dem Bremspedal pumpt. Der Pedalweg wird immer kürzer.

      old man schrieb:

      Ohne Flachs, meine Empfehlung, einmal pro Woche, auf einer freien Strecke ohne ein folgendes Fahrzeug, die Bremse leicht mit dem linken Bein betätigen, dabei aber mit Gasgeben die Geschwindigkeit halten. Danach das Gleiche mit der Handbremse.



      Das funktioniert bei den neueren Fahrzeugen leider nicht mehr. Bei Betätigung der Bremse wird der Schub abgeschltet und damit ist Gasgeben nicht mehr möglich.

      Gruß Jörg
    • Rock.Opa schrieb:

      hört sich für mich nach Luft im System an.

      Hallöchen,
      bei einem etwas über ein Jahr altem Auto möglich, aber eher ungewöhnlich, daher bin ich von einer technisch einwandfreien Bremsanlage ausgegangen.

      lillesael schrieb:

      Nur eine Frage: Bist Du bei starkem Regen unterwegs gewesen?

      Das könnte noch die nächste Möglichkeit sein. Der Yeti verfügt ja leider nicht über ein Naßbremssystem.
      MfG
      old man
      Nichts ist so beständig wie der Wandel :thumbup:
      Heraklit von Ephesos
    • Rock.Opa schrieb:

      Nach 'ner Vollbremsung (oder nur starker Verzögerung) vom langen auf ein kurzes Bremspedal, hört sich für mich nach Luft im System an.

      Eher umgekehrt, wenn das Pedal "länger" wird, oder?

      Wenn das Pedal lang war und nach dem Bremsvorgang kurz deutet das darauf hin, dass die Beläge vorher nicht richtig anlagen und nach dem bremsen korrekt anlagen.
      ciao Pit
      extrem pressure creates diamonds
    • old man schrieb:

      lillesael schrieb:
      Nur eine Frage: Bist Du bei starkem Regen unterwegs gewesen?

      Das könnte noch die nächste Möglichkeit sein. Der Yeti verfügt ja leider nicht über ein Naßbremssystem.

      Bei Nassbremsungen würde noch eher das ABS eingreifen. Es sei denn, die Bremsscheiben wären so sehr mit Wasser überspült gewesen, daß die sich erst freibremsen müssten.

      Ich würde auch mal die Bremsen prüfen lassen. Und wenn der Pedalweg soo lang ist, dann stimmt vielleicht mit dem Bremskraftverstärker etwas nicht.
    • Silver Y schrieb:

      Bei Nassbremsungen würde noch eher das ABS eingreifen. Es sei denn, die Bremsscheiben wären so sehr mit Wasser überspült gewesen, daß die sich erst freibremsen müssten.

      Hallöchen Silver Y,
      wie soll den das ABS eingreifen, wenn die Räder nicht blockieren? Das von Dir beschrieben Freibremsen erfolgt bei einigen Fahrzeugen in dem bei Nässe immer kurzfristig die Bremsbeläge an die Bremscheibe angelegt werden, um die Bremsscheiben trocken zu halten.
      MfG
      old man
      Nichts ist so beständig wie der Wandel :thumbup:
      Heraklit von Ephesos
    • Und über dieses "Nassbremssystem" verfügt der Yeti auch. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich im VCDS einstellen konnte, ob die Bremsbeläge bei Regen leicht an den Bremsscheiben schleifen.

      Grüße
      Carsten
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.