LED-Scheinwerfer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren




    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 21 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (1) 5%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (5) 24%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (6) 29%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 5%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (11) 52%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (4) 19%

    Sponsoren



    • LED-Scheinwerfer

      Vor wenigen Jahren noch waren LED-Scheinwerfer eine Rarität und wenn überhaupt, nur in der automobilen Oberklasse zu bekommen. Mittlerweile hat sich das geändert und auch in den unteren Klassen kann man bei vielen Fahrzeugen LED-Licht bereits optional erhalten. Sie lösen dort zunehmend das Xenon-Licht ab. Doch wie gut sind die "Volks-LED-Scheinwerfer" wirklich? Die Zeitschrift AUTOStraßenverkehr hat einen interessanten Test durchgeführt und ist dabei zu dem Ergebnis gekommen, dass LED nicht gleich LED ist und es ganz erhebliche Unterschiede gibt. Doch der Reihe nach:

      Testobjekte waren ein Opel Astra, ein VW Polo und ein Seat Leon. Der Astra verfügt über das aufwendigste System und hat als einziger Matrix-LED, bei dem die LEDs einzeln ansteuerbar sind. Das System hat die Tester restlos überzeugt. Im Vergleich zum mitgetesteten serienmäßigen Halogenlicht schnitt das LED-Licht schon fast um Welten besser ab. Die Unterschiede seien so deutlich, dass die Halogenleuchten selbst im Fernlichtmodus nur kanpp mit der Qualität des LED-Abblendlichts mithalten könnten. Hier wurde eine klare Kaufempfehlung zugunsten der LED-Scheinwerfer ausgesprochen.

      Der VW Polo war das einzige Fahrzeuge, für das neben dem serienmäßigen Halogenlicht für einige Modelle wahlweise LED oder Xenon angeboten wurde. Auch hier hat das LED-Licht gut abgeschnitten, aber nicht so überzeugend wie beim Astra. Unter dem Strich befanden die Tester das Xenon-Licht im Alltagsnutzen als homogener und die Fahrbahn breiter ausleuchtend. Das Halogenlicht fiel dagegen ab, war aber deutlich besser als beim Astra. Für denjenigen, die nicht so oft im Dunkeln fahren, sei auch Halogen empfehlenswert.

      Dritter im Bunde war der Seat Leon, der das LED-Licht in den unteren Klassen praktisch hoffähig gemacht hat, aber über das einfachste System verfügt. Bei ihm kann man das Licht praktisch nur ein- und ausschalten, aber nicht steuern. Das Fernlicht wird lediglich durch ein Hochfahren der Scheinwerfer erzeugt. Dies hat sich im Test negativ bemerkbar gemacht. Die LED-Scheinwerfer des Leon sind regelrecht durchgefallen und wurden sogar als schlechter bewertet als das serienmäßige Halogenlicht, das beim Leon aber überdurchschnittlich gut sei. Die Tester befanden das LED-Licht als zu schwach. Die Breitenausleuchtung sei unzureichend und die Reichweite des Abblendlichts zu kurz. Bei eingeschalteten Fernlicht sei die Vorfeldausleuchtung noch schwächer, so dass man für dieses System keine Empfehlung aussprechen konnte.

      Der Test könnte auch für den Yeti II von Bedeutung sein. Erhält der neue Seat Ateca, der vieles mit dem Leon gemeinsam hat, dessen Scheinwerfer, dann wird sie vermutlich trotz anderer Front auch der weitgehend baugleiche Yeti-Nachfolger erhalten. Gegenüber dem derzeitigen Xenon-Licht wäre das dann ein deutlicher Rückschritt, aber das bleibt abzuwarten.

      Als Fazit kann man feststellen, dass LED-Scheinwerfer dann einen Fortschritt darstellen, wenn die Lampen einzeln ansteuerbar sind uns so das Licht den Fahrbedingungen angepasst werden kann (Matrix-LED). Ansonsten ist Xenon immer noch die bessere Wahl.

      Andreas
    • Audi hat im A4, A6, A7, A8 und Q7 auch LED bzw Matrix-LED Scheinwerfer im Angebot. Im A7 ist LED sogar Standard.

      Beim R8 kann man auch das LED-Laserlicht dazu ordern.

      Würde gern mal ein Auto fahren mit Matrix-LED, nur um den Effekt live zu sehen, wenn zB bei Fernlicht der Gegenverkehr ausgeblendet wird :D
      Wie, zu Fuß gehen? Hab doch vier gesunde Reifen! :thumbsup:

      Seit 30.10.2016: 2012er :F: Yeti 1.4 TSI
    • Hier kann man sich ein 4 Jahre altes Video anschauen, wie das Matrix LED beim Opel Insignia funktioniert:
      youtube.com/watch?v=IA4OMJfk2-8


      Beim Toyota Prius 3 Exekutive gab es LED Scheinwerfer übrigens bereits 2009 serienmäßig.
      Hier kann man schön den Unterschied zwischen H7 Scheinwerfer und LED Scheinwerfer beim Prius erkennen:
      priuschat.com/threads/halogen-…ictures.66527/#post919741

      (etwas herunter scrollen).

      In Natura fand ich die LED Scheinwerfer sogar noch beeindruckender.

      Aber bei den verschiedenen Herstellern gibt es natürlich Unterschiede.

      Gruß Jörg
    • Für den VW Bus T3 gibt es LED Scheinwerfer zum Nachrüsten, bei den Kommentaren war einer der das Problem hatte, dass die Scheinwerfer bei Schneefall schnell zu waren, weil der Schnee nicht mehr schmilzt, da die LEDs an der Scheibe keine Hitze erzeugen.

      Das dürfte doch bei allen LED Scheinwerfern (auch Tagfahrlicht) das Problem sein, wenn die Scheibe nicht beheizt ist. Hat da jemand Erfahrung mit LED Scheinwerfern bei Schneefall?

      Grüße
      Carsten
    • Der Prius 3 Exek. hatte 3 LED´s je Scheinwerfer mit zusammen 35 Watt.

      Nur bei heftigem Schneefall (wie im Winter 2010) gab es da Probleme. Dann half die Scheinwerferreinigungsanlage im Notfall. Aber normalerweise reichte die Wärmeentwicklung.

      Heute sind die LED aber leistungsfähiger (=heller) bei geringerer Watt Zahl. Die Scheinwerferreinigungsanlage ist dann wohl auch nicht mehr notwendig.
      Wie die Sachlage bei aktuellen Fahrzeugen mit LED Scheinwerfern ist,............. ?(

      Gruß Jörg
    • LuckySlevin1006 schrieb:

      Würde gern mal ein Auto fahren mit Matrix-LED, nur um den Effekt live zu sehen, wenn zB bei Fernlicht der Gegenverkehr ausgeblendet wird

      Nun, diesen Effekt kann man auch sehr schön bei passenden Xenons sehen. Hier wird eine Lamelle vor die Linse gefahren. Auf der Straße wird dieser Bereich dann dunkler. Ist das Auto weg, wird die Lamelle wieder hochgefahren und das Licht wird heller. Funktioniert tadellos.
      Allerdings reagiert das System nur auf entgegenkommendes Licht, d.h. es wird nicht vor einer Kurve ausgeblendet, sondern gut eine Sekunde nachdem das entgegenkommende Auto durch die Kurve ist. Der andere Verkehrsteilnehmer wird erstmal geblendet...

      carstix schrieb:

      Hat da jemand Erfahrung mit LED Scheinwerfern bei Schneefall?

      Ja. Ich! Allerdings sind nur die Nebler und das TFL LED (Hauptlicht ist Xenon).
      Unproblematisch.
      Zumindest bei leichtem Schneefall (so starken hatten wir heuer ja noch nicht... :/ )


      LG
      Mi-go


    • Die einzig sinvollen und guten LED-Scheinwerfer sollten Matrix-Technik haben. Alles andere ist keine wirkliche Verbesserung.

      Wichtige Eigenschaft einer guten Matrix: Es wird relativ viel Fläche in der Autofront für die Scheinwerfer benötigt - viele Dioden/Diodengruppen. Auf jeden Fall mehr Fläche als die Linsen der Projeltionsscheinwerfer brauchen. Es bleibt nur zu hoffen, dass die Designer (Comic-Zeichner) da nicht wieder etwas vermurksen, indem sie immer schmalere kleinere Scheinwerfer an die Autos zeichnen und durchsetzen.

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 145.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    • Kann mir nicht vorstellen, dass der Ateca die selben Scheinwerfer wie der Leon bekommt. Die haben schon etliche Jahre auf dem Buckel. Inzwischen hat VW die Led Technik ja auch im eigenen Hause (Passat, T5, Golf und sogar Polo) und die wird dann auch im Yeti Einzug finden.
      ------------
      in the alps
    • floflo schrieb:

      Testobjekte waren ein Opel Astra, ein VW Polo und ein Seat Leon.

      Etwas umfangreicher hat "auto motor sport" (selber Verlag wie AUTOStraßenverkehr: motor presse stuttgart) verschiedene Scheinwerfersysteme (LED, Laser, Xenon und Halogen) in der Ausgabe 01/2016 getestet und bewertet:

      [url]http://www.auto-motor-und-sport.de/news/schweinwerfer-test-led-xenon-laser-halogen-vergleich-10328022.html
      [/url]

      Einzelheiten dazu habe ich jetzt nicht mehr im Kopf, aber mein Fazit aus dem Bericht war, das man bei jedem Fahrzeug die angebotenen Scheinwerfersysteme individuell vergleichen muss und nicht ein System dem/den anderen generell überlegen/unterlegen ist.

      LG lego63
    • xwolf schrieb:

      Kann mir nicht vorstellen, dass der Ateca die selben Scheinwerfer wie der Leon bekommt. Die haben schon etliche Jahre auf dem Buckel. Inzwischen hat VW die Led Technik ja auch im eigenen Hause (Passat, T5, Golf und sogar Polo) und die wird dann auch im Yeti Einzug finden.

      Da magst du recht haben. Als Alternative zu den Xenon-Scheinwerfern des derzeitigen Yeti halte ich allerdings nur "intelligente" Voll-LED-Scheinwerfer (Matrix-LED) für annehmbar, die alle dynamischen Lichtfunktionen ermöglichen. Wenn ich mir die schlitzförmigen Scheinwerfer des Ateca, die ähnlich auch der Yeti II haben wird, so anschaue, habe ich meine Zweifel, dass diese Anforderungen erfüllt werden. Das Licht wird besser sein als beim Leon, wenn es sich aber nicht um Matrix-LED handelt, wird es nicht an die Qualität der adaptiven Xenon-Scheinwerfer des Yeti heranreichen. Das wäre dann ein technischer Rückschritt.

      Andreas
    • lego63 schrieb:

      Einzelheiten dazu habe ich jetzt nicht mehr im Kopf, aber mein Fazit aus dem Bericht war, das man bei jedem Fahrzeug die angebotenen Scheinwerfersysteme individuell vergleichen muss und nicht ein System dem/den anderen generell überlegen/unterlegen ist.

      Danke für den Link. Ich sehe es auch so, dass man Scheinwerfersysteme individuell vergleichen muss und man nicht pauschal sagen kann, dass LED immer besser ist oder Halogen immer schlechter. Genauso wie bei den Halogen- und den Xenon-Scheinwerfer gibt es auch bei LED individuelle, z.T. gravierende Qualitätsunterschiede. Allerdings erwarte ich von einem modernen Lichtsystem, für das ich einen Aufpreis bezahle, dass es auch den Stand der Technik darstellt. Stand der Technik ist das adaptive Frontscheinwerfersystem (AFS), das sich bestimmten Fahrbedingungen anpasst (Landstraßenlicht, Stadtlicht, Autobahnlicht, Schlechtwetterlicht, aktives Kurvenlicht, Abbiegelicht). Dies ist in LED nur mit dem aufwendigen Matrix-LED möglich. Ob der Ateca/Yeti II darüber verfügt, bleibt abzuwarten. Unterhalb der gehobenen Mittelklasse hat es bisher wohl nur der Astra.

      Andreas
    • Und das FL vom Golf soll auch nur normale LED Scheinwerfer bekommen die die Xenon ablösen. Da werden die Konzerntöchter kein moderneres Licht bekommen. Was hat denn der Tiguan II für aufpreispflichtiges Licht?
      neu: Steuerkette von 2010, 2012, 2014, 3. Kupplung, 3. Ölabsch., 2. WaPu, 3. Ölwannend., Logos v. 2. u. h. 3., 2. Druckschalter, 2. Klimakondensator, 2. Außenspiegelmech., 2. Koppelst., 4. Zündsp. mit Kabeln, 2. Türkabelbaum
    • floflo schrieb:

      Unterhalb der gehobenen Mittelklasse hat es bisher wohl nur der Astra.

      Das scheint ja auch sehr überzeugend zu sein. Das adaptive Fahrlicht (AFL) von Opel kenne ich nur aus dem Astra J in Kombination mit Bi-Xenon-Scheinwerfern. Die adaptive Lichtverteilung je nach Fahrsituation, das Kurvenlicht und das Abbiegelicht sind prima, mit dem Fernlichtassistenten konnte ich mich dagegen bisher nicht anfreunden (reagiert zu hektisch und häufig zu spät). Da vielleicht bald ein Kauf des neuen Astras in der Familie ansteht, bin ich gespannt, ob das Matrix-LED-Licht wirklich überzeugt.

      LG lego63
    • Herne schrieb:

      Was hat denn der Tiguan II für aufpreispflichtiges Licht?

      Für den neuen Tiguan gibt es gleich zwei LED-Systeme. Ein einfaches, das in der Highline-Version serienmäßig und ansonsten optional ist und bei dem nur die Leuchtweitenregulierung dynamisch arbeitet und das aufwendige Active-lighting-System, das aber mit 1.700 Euro Aufpreis nicht gerade billig ist.

      xwolf schrieb:

      So schaut der Scheinwerfer vom Ateca aus: seat.de/content/countries/de/w…esizeViewPort.noScale.jpg

      Ich bin kein Scheinwerferexperte, aber das Foto deute ich so, dass es sich um ein einfaches System wie auch beim Leon handelt. Dann wäre das gegenüber dem Xenon-AFS des aktuellen Yeti eine Verschlechterung. Ich glaube auch nicht, dass es wie beim Tiguan II optional für den Ateca/Yeti II ein zweites, aufwendigeres Matrix-System bzw. LED-Projektionsscheinwerfer mit AFS geben wird.

      Andreas
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.