Radschrauben nachziehen, ist das nötig ?

    • [ sonstiges ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Wieviel km fahrt Ihr täglich...

    Insgesamt 19 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • Wichtig ist doch erst einmal, dass die Radnabe sauber und von Rost befreit ist. Ich hatte das vor lange Zeit bei meinem damaligen Touran aus Bequemlichkeit nicht durchgeführt. Folge: das linke Vorderrad hat mich fast überholt. Und die Auflagefläche der Radnabe schmiere ich hauchdünn mit einem Fett, dass einer meiner Kunden (KFZ-Meister)mr mitgebracht hat (wird in dessen Firma auch dafür verwendet) Wichtig ist hauchdünn ( die Carbonbremsscheiben meiner Angelrollen bekommen auch einen sehr dünnen Schmierfilm aufgetragen und bremsen dadurch besser) Es gab mal vor längerer Zeit einem Film in einer Automobilsendung: da wurden 4 Kompletträder getauscht, zwei Naben gesäubert, ein Rad mit 100% angezogen, eins mit 80%, andere Seite nicht gereinigt und auch mit 100 und 80% angezogen. Nach einiger Zeit wurde nachkontrolliert: Nur bei dem gesäuberten Rad war der Sitz der Muttern korrekt. Alle anderen hatten sich gelockert, natürlich das ungesäuberte und nur mit 80% des max. Drehmoment angezogene Rad am meisten.
      Gruß Uwe
      Gruß Uwe :thumbsup:
    • Anzugsdrehmoment?

      Werde ich bei meinen Rädern auch mal prüfen - ich bin gespannt.
      Sind die hier genannten 120 Nm Anzugsdrehmoment auch für die Annapurna-LM-Felgen verbindlich sprich der Werksvorschrift entsprechend? Und müssen die Räder bei der Überprüfung entlastet - sprich der Yeti angehoben - sein, oder geht das grundsätzlich bei normal stehendem Fahrzeug?
      Gruess Dani
      Please don't feed the YETI!
    • Hatte letzten Samstag Reifenwechsel ( Winter- auf Sommerreifen ). War heute wegen dem Polo meiner Frau auf dem Hof von meinem :F: .
      Kam der Werkstattmeister gleich auf mich zu und sagte mir das er gleich einen Monteur schickt für die Radschrauben nochmals anzuziehen.
      Als ich aus der Reperaturannahme heraus kam rief er mir zu das alles erledigt sei. Das ist Service. :!:
      Hatte schon am Wochenende geplant mit meinem Drehmomentschlüssel dies zu machen.
      viele Grüße aus Hessen

      Horst

      ... Schildkröten können über den Weg mehr erzählen als Hasen ...
    • Als ich die Reifen hatte Wechseln lassen, sagten sie mir auch, nach 50km noch einmal Nachziehen, oder einfach vorbei kommen, wir machen das schnell.

      Weil es schneller ging und ich sowieso einen Drehmomentschlüssel habe, habe ich es selbst getan.
      Siehe da, eine Schraube konnte minimal - geschätzt 10° - angezogen werden, der Rest war Bomben fest.
    • Nun hat jeder einen

      Habe mir nun Gestern mal einen Drehmomentschlüssel gekauft für € 16.95 ,- aus dem Angebot, alle 20 Radmuttern überprüft und was war...

      Nix war locker :rolf: , nun verschwindet der Drehmomentschlüssel wieder in den Keller :motz:

      Also könnte man meinen es dient nur zum Ankurbeln der Wirtschaft, dass sich jeder einen Drehmomentschlüssel zulegt, ich wüsste sonst keinen weiteren Verwendungszwecks meinerseits für das Teil :Bangbang:
    • potsie schrieb:

      Habe mir nun Gestern mal einen Drehmomentschlüssel gekauft für € 16.95 ,- aus dem Angebot, alle 20 Radmuttern überprüft und was war...

      Nix war locker , nun verschwindet der Drehmomentschlüssel wieder in den Keller

      Also könnte man meinen es dient nur zum Ankurbeln der Wirtschaft, dass sich jeder einen Drehmomentschlüssel zulegt, ich wüsste sonst keinen weiteren Verwendungszwecks meinerseits für das Teil

      Hallöchen potsie,
      nee, nee, der Preis ist doch für ein Kinderspielzeug O.K. :D .
      MfG
      old man
      Nichts ist so beständig wie der Wandel :thumbup:
      Heraklit von Ephesos
    • Hallo zusammen,

      nach einem Wechsel von Spikereifen (ich weiß, kennt hier kaum einer, sind in Deutschland seit 1975 verboten*) auf Sommerreifen, hätte ich nach einigen Tagen fast mal ein Vorderrad verloren. Von den vier Radschrauben waren zwei schon verloren und zwei lose. Wenn sich das lose Vorderrad nicht durch leichte Schläge im Lenkrad bemerkbar gemacht hätte, hätte ich es während der Fahrt verloren.
      Es waren übrigens Stahlfelgen bei denen sich die Schrauben gelöst hatten.

      Gruß
      row-dy

      * Kein Verbot ohne Ausnahme: An der östereichische Grenze, bei Bad Reichenhall gibt es eine kurze Strecke die mit Spikereifen befahren werden darf.
      “Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht, wer dessen Gesetze macht.”
      Mayer Amschel Rothschild (1744-1812)
    • potsie schrieb:

      könnte man meinen es dient nur zum Ankurbeln der Wirtschaft, dass sich jeder einen Drehmomentschlüssel zulegt, ich wüsste sonst keinen weiteren Verwendungszwecks meinerseits für das Teil

      Sorry, aber die Aussage halte ich für Quatsch. Wozu sollte sich jeder einen Drehmomentschlüssel zulegen? Wer in der Werkstatt wechseln/montieren lässt, der lässt doch auch in der Werkstatt überprüfen nach ein paar Tagen. Und wer selbst wechselt, hat den Schlüssel sowieso.

      Nur die Kontrolle auslassen würde ich nie - dazu ist die Verbindung von Rädern und Fahrzeug zu lebenswichtig, wörtlich!

      Patrick
      People who think they know everything are a great annoyance to those of us who do. (Isaac Asimov)
    • pmhausen schrieb:

      Sorry, aber die Aussage halte ich für Quatsch. Wozu sollte sich jeder einen Drehmomentschlüssel zulegen?

      Eben.

      Radschrauben/bolzen nachziehen ist nur eine Verwendung für einen richtigen Drehmomentschlüssel, dafür mag auch das von @potsie erworbene "Spielzeug" geeignet sein, bei vielen andere Arbeiten am Auto (Fahrwerk, Getriebe- oder Motorrevision usw.) ist aber Präzision gefragt, einen dafür geeigneten Drehmomentschlüssel wird sich so schnell kein Hobbyschrauber leisten.
      ciao Pit
      extrem pressure creates diamonds
    • minoschdog schrieb:

      Zitat von row-dy: „Es waren übrigens Stahlfelgen bei denen sich die Schrauben gelöst hatten.“
      Waren vermutlich nie fest. <img src="http://www.yetiforum.de/wbb3/wcf/images/smilies/blink.png" alt="8|" />


      Hallo,

      das mag sein!
      Wer aber ein Rad verliert, dem ist es egal, ob es nicht richtig festgeschraubt war, oder sich die Schrauben gelöst haben.
      Deshalb Radschrauben immer nachziehen, auch wenn es Stahlfelgen sind.

      Gruß
      row-dy
      “Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht, wer dessen Gesetze macht.”
      Mayer Amschel Rothschild (1744-1812)
    • pmhausen schrieb:

      dazu ist die Verbindung von Rädern und Fahrzeug zu lebenswichtig, wörtlich!

      Hallöchen,
      wie Wahr.
      Dabei ist es ganz einfach.
      1.) alte Rad runter, Radnabe je nach Bedarf von Schmutz, Bremsstaub und Rost reinigen.
      2.) Innenseite der Felge säubern. Stahlfelge mit Bremsenreiniger, LM-Felge mit Felgenreiniger und Wasser.
      3.) alte Reifen auf eventuelle Beschädigungen überprüfen, auf max. Luftdruck aufpumpen und sachgerecht
      ( liegend, Reifenbaum ) in einem kühlen, dunklem Raum einlagern.
      4.) neue Räder nochmals auf eventuelle Beschädigungen überprüfen, nach Bedarf auswuchten. Luftdruck anpassen.
      5.) neue Räder mit einem drehmoment ( max 45 Nm bis 75 Nm ) begrenzten und gewarteten Schlagschrauber
      ( ca € 200,00 ) über Kreuz anziehen, den Rest mit einen regelmäßig kalibrierten Drehmomentschlüsse
      ( ca. € 150,00 )
      Tolezanz +/- 0,1 % und nicht wie bei einem € 16,95 Drehmomentschlüssel von +/- 10% ) nach Werksvorgabe anziehen.
      Über eventuelle Trennmittel zwischen Radnabe und Felge, kann man gerne diskutieren, mein Fall ist es nicht.
      Wird in dieser Reihenfolge vorgegangen, gibt es keine losen Radschrauben/bolzen und ein Nachziehen, egal ob Stahl-oder LM-Felgen ist unnötig. Jetzt kann man sich vorstellen, warum ein Räderwechsel in einem Fachbetrieb ca. € 10,00 pro Rad kostet .
      Übrigens, die Meinung Stahlfelge hart, LM-Felge weich ist falsch. Eine Stahlfelge verzieht sich bei Überbelastung ( also weich ),
      eine LM-Felge bricht ( also hart ).
      MfG
      old man
      Nichts ist so beständig wie der Wandel :thumbup:
      Heraklit von Ephesos

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von old man ()

    • Alles zum Thema

      @old man :danke:

      Besser kann man es nicht Formulieren, nun sollten alle Fragen beantwortet worden sein :Top:

      :Erd:



      Moment: Punkt 3 wird ja nicht mal bei allen professionellen Reifendiensten erfüllt ,leider :motz:


      Aber egal, 2x im Jhar schleppe ich die Schlappen gerne rauf und runter in meinem Keller, das eingesparte geld gebe ich wie immer für sinnvollere Zwecke aus :drink:

      Ach ja wer möchte einen nur 1x benutzten gestern erst erst erworbenen €16,95 ,- Drehmomentschlüssel haben :XD:


      :Asche:
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.