Ölfüllung

    Sponsoren




    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 25 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (1) 4%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (5) 20%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (8) 32%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (1) 4%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 4%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (11) 44%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (5) 20%

    Sponsoren



    • Hallo,

      weiss hier jemand, ob Skoda die Motoren bis zur obersten Marke oder nur halb füllt. Nach 1000 km habe ich einen halben Liter Olio nachfüllen müssen.

      Gruß

      KurtKarl49
    • Normalerweise ab Werk und beim Ölwechsel bis Maximum bei betriebwarmem Motor. Es sind aber immer Schwankungen nach oben und unten dabei.
      Bei meinem Tiguan wurden ca. 0,3 Liter zuviel im Werk eingefüllt. Ich habe es absaugen lassen.

      Bei deinem Yeti kann es durchaus sein, dass von Anfang an zu wenig Öl drin war.
      Dank des Dieselbetrugs auch ohne Kfz aus dem VW-Konzern ganz glücklich :D .
    • Linky schrieb:

      Obere Makierung erreicht = zuviel Öl intus :thumbdown:
      Untere Makierung erreicht = zuwenig Öl intus :thumbdown:

      Ölstand sollte sich zwischen den beiden Markierungen des Ölmessstabes befinden. :)

      Linky


      Ja Ölstand sollte zwischen beiden Markierungen sein.
      Aber warum bitte schön sollte bei erreichter oberer Markierung zuviel Öl intus sein?????
      Die Markierung darf erreicht werden, aber nicht überschritten werden

      Bei der unteren Markierung bin ich einverstanden dass es nicht gut ist wenn die erreicht ist, aber auch dort darf diese erreicht aber nicht unterschritten werden. Zudem soll im Yeti ein Ölstandssensor sein welcher anzeigt wenn man unbedingt Öl nachfüllen muss, wo dann der Ölstand am Messtab ist weiss ich nicht.

      Es kann ganz gut sein dass ab Werk nicht ganz bis zum Maximum aufgefüllt wurde, dann hängt es auch noch davon ab, wie lange der Motor schon steht und ob das Fahrzeug gerade steht oder nicht.

      Gruss Bergler
      Skoda Yeti 2.0 TDI 170Ps Experience Storm Blau Metalic
      Bei mir wird der Yeti Artgerecht :thumbup: gehalten und hat genug Auslauf im Gebirge :D
      Mitlerweile über 265'000Km wovon gut 10'000Km mit Wohnwagen oder Anhänger
    • Hallmackenreuther schrieb:

      Wäre wirklich mal interessant zu wissen, bei welchem Ölstand das gelbe Kontrolllämpchen aufleuchtet


      Leider weit unter "MIN"- Markierung, schon mal selbst erlebt. Musste fast 1 Liter nachkippen bis kurz vor "MAX"-Markierung :thumbdown:

      Gruß aus Oberfranken
      Gruß aus Oberfranken.
    • Bergler schrieb:

      Aber warum bitte schön sollte bei erreichter oberer Markierung zuviel Öl intus sein?????

      Das bezog sich sicher auf das normale Procedere der Ölstandsmessung, Fahrer steuert Tanke an, hängt die Zapfpistole in den Tank und drückt ab, macht vielleicht noch die Scheibe sauber und öffnet die Haube, Ölpeilstab raus und Ölstand deckt sich mit oberer Markierung....in diesem Fall ist meist zuviel Öl (plus Kraftstoffanteil im Öl) im Motor.

      Nach den ca. 5 empfohlenen Minuten Wartezeit hat sich nämlich noch nicht alles Öl in der Ölwanne versammelt!

      Gegenbeweis, Auto steht auf der Bühne zum Ölwechsel, Ablassschraube offen bis nach 5 Minuten nur noch ein dünnes Rinnsal kommt, Mechaniker schraubt die Ablassschraube wieder ein und kippt frisches Öl in den Motor....hat man die Muse, die Ablassschraube über die 5 Minuten hinaus noch länger offen zu lassen und stellt ein leeres Gefäss unter hat man eine Weile später noch eine erkleckliche Menge Altöl mehr "geborgen"....etwa die Menge, die bei der oben beschriebenen Ölstandsmessung auch zuviel im Motor ist.

      Wenn keine Garantie mehr auf meinen Autos ist mache ich den Ölwechsel eh immer selber, bei den 2 Ölwechseln jetzt beim :F: hatte ich nachher immer ca. 0,25 Liter zuviel Öl im Motor. :thumbdown:
      ciao Pit

      after all is said and done there's a lot more said than done....
    • Bergler schrieb:

      Ja Ölstand sollte zwischen beiden Markierungen sein.
      Aber warum bitte schön sollte bei erreichter oberer Markierung zuviel Öl intus sein?????
      Die Markierung darf erreicht werden, aber nicht überschritten werden


      Ist Faustformel, die auch ohne Ölstandsensoren funktioniert
      So kannste halt nix falsch machen

      @ minoschdog

      bist ein super Erklärbär :D
      Einbauten
      - Standheizung
      - Alu-U-Schutz
      - Schmutzfänger v&h
      - abn. AHK

      8)
    • Im Yeti-Bedienungshandbuch wird im Kapitel "Fahren im Gelände" sogar explizit empfohlen, Motorenöl bis zur "max"-Markierung am Peilstab aufzufüllen, wenn man plant, mit dem Tschechenkraxler etwas gröber ins Gelände zu gehen. Dies, damit die Ölpumpe auch bei grösserer Schräglage - in welche Richtung auch immer - genügend Schmierstoff aus der Wanne ansaugen kann.
      Gruess Dani
      Please don't feed the YETI!
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.