Von den ersten 11 Tagen nach 11 Wochen

    • [ Fahrzeug ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Wieviel km fahrt Ihr täglich...

    Insgesamt 29 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • Von den ersten 11 Tagen nach 11 Wochen

      11 Wochen. Von der Bestellung bis zur Abholung beim Händler waren es auf den Tag genau 11 Wochen. Jetzt habe ich ihn, den neuen Yeti, seit 11 Tagen. (Hätte das Fahrzeug auch noch ein paar Tage früher abholen können, wenn ich Zeit gehabt hätte. Das wäre dann sogar eine Woche vor dem im Kaufvertrag genannten unverbindlichen Lieferdatum gewesen.)

      Aber zunächst noch mal zu den elf Wochen: Nachdem ich im Vorfeld beim Stöbern in diesem Forum in den Wochen und Monaten vor meiner Bestellung immer wieder von sehr, sehr langen Lieferzeiten gelesen hatte (und jetzt auch immer noch lese), war ich tatsächlich ein wenig ins Schwanken gekommen, ob ich mich wirklich auf ein Fahrzeug mit einer so langen Bestellfrist einlassen sollte. Zum Glück habe ich dann Ende Juni trotzdem bestellt. Zwar habe ich die zahlreichen Informationen im Forum zu dieser Problematik nicht statistisch ausgewertet, aber im Durchschnitt war und ist da wohl von etwa fünf (!) Monaten die Rede, also doppelt so lange wie bei mir. Kann es sein, dass hier überwiegend diejenigen sich die Mühe für Forumsbeiträge machen, die besonders lange auf ihr Fahrzeug warten müssen bzw. mussten, während diejenigen mit kurzer Lieferzeit ihre Freude für sich behalten? Ich weiß es nicht.

      Dazu noch die wilden Spekulationen, welche Modelle und welche Zusatzausstattungen besonders spät geliefert werden ... . Um diesbezüglich vielleicht ein bißchen Licht ins Dunkel zu bringen und dem ein oder anderen potentiellen Käufer ein wenig Hoffnung machen zu können, hier einige Infos zu meinem individuellen Fall:

      Modell: Yeti Outdoor 2.0 TDI DSG 4x4 (Style)
      Wesentliche Zusatzausstattung: Bi-Xenon, elektrischer Memorysitz, Rückfahrkamera, Annapurna-Felgen, Standheizung ...

      Die Bestellung des besagten Modells und der genannten Zusatzausstattungen führt somit offenbar nicht notwendigerweise zu langen Lieferzeiten. Das gilt also insbesondere auch für DSG. Und an der Corrida-Rot-Lackierung muss es ebenfalls nicht liegen, wenn bei dem ein oder anderen fünf Monate und mehr verstreichen.

      Meine Vermutung: Die Händler werden (je nach Auftragsvolumen?) von Skoda unterschiedlich schnell beliefert.

      Mittlerweile bin ich in den elf Tagen mit dem Yeti rund 1.500 km gefahren. Hier meine ersten Eindrücke:
      • Über- und Ausblick: :) großartig, man hat sowohl die Fahrbahn als auch die Umgebung (links, rechts, vorne, hinten) hervorragend im Blick
      • Fahrverhalten: :) sehr gut; die Federung würde ich mit „sportlich-straff“ beschreiben, eine etwas sanftere Federung wäre manchmal ganz nett - aber so ist es auch okay (Werksbereifung: 225/50er Pirelli Cinturato P7)
      • DSG: :) sehr angenehm
      • Bi-Xenon-Licht: :) sehr schön, als Xenon-Neuling bin ich davon sehr angetan
      • Radio Bolero: eigentlich ganz okay, der Klang jedoch lässt zu wünschen übrig :(
      • Carplay: :) funktioniert gut (nur schade, dass meine Navigon-App nicht Carplay-kompatibel ist)
      • elektrischer Memorysitz: :) :D Passt! sehr empfehlenswert! gewünschte Sitzposition lässt sich sehr komfortabel einstellen
      • Kofferraum: Bisher habe ich nur Erfahrung mit dem Minimalkofferraum (also die Rücksitze in der hintersten Position), der reicht für die normalen Einkäufe im Supermarkt. Und auch mein praktisches Faltrad passt hinein, ohne dass ich die Rücksitze vorschieben muss :) .
      Einen Wermutstropfen gibt es allerdings: wenige Wochen vor Tätigung meiner Bestellung wurde von Skoda für den Yeti die Zweifarblackierung aus den Bestelloptionen gestrichen :( , sonst hätte ich mir allzu gerne ein schwarzes Dach zum corridaroten Auto konfiguriert.

      Wie gesagt, das sind nur erste Eindrücke aus einigen Tagen intensiver Nutzung. Wobei ich bisher noch überhaupt keine Zeit hatte mich mit der Bedienungsanleitung zu beschäftigen und einige Funktionen genauer kennzulernen. Das hole ich aber demnächst nach. Vielleicht finde ich dann auch raus, wie ich dem Bolero-Radio einen besseren Klang entlocken kann (Tipps von euch?).

      Schöne Grüße

      Gerhard
    • Klangverbesserung für Bolero und Swing

      Der Klang lässt sich bei den beiden o.g. Radios durch eine Veränderung mit Hilfe von VCDS ganz wesentlich verbessern.

      Autoscan mit VCDS Version 15.7.4 (keine ältere Version verwenden !), in 5F-Infotainment wechseln, „Anpassungen“ anwählen, Anpassungskanal „Audio Parameter“ anwählen.
      Parameter steht auf 1, auf 0 ändern, übernehmen, bestätigen.
      (1=dumpf, 2=dumpf, 0, 3, 4, 5 = o.k., 6 und höher geht nicht)
    • @berme @kaspar
      Danke für die Tipps für eine Klangverbesserung vom Bolero-Radio!

      Da ich selbst kein VCDS und auch bisher überhaupt keine Erfahrungen damit habe - gehe ich dann da mit der Info von kaspar beim nächsten Werkstattaufenthalt zum Meister und lasse den das entsprechend anpassen?

      Da der unbefriedigende Klang offenbar bekannt ist, stellt sich in diesem Zusammenhang natürlich die Frage, wieso Skoda oder dessen Radio-Zulieferer den (oder: das?) Bolero nicht schon werkseitig besser einstellen.
    • gehaode schrieb:

      ich dann da mit der Info von kaspar beim nächsten Werkstattaufenthalt zum Meister und lasse den das entsprechend anpassen?

      Sehr fraglich, ob der Deinen Wunsch erfüllt. Such Dir lieber einen VCDSler in Deiner Nähe. Gießen ist sicher zu weit für Dich?

      gehaode schrieb:

      Da der unbefriedigende Klang offenbar bekannt ist, stellt sich in diesem Zusammenhang natürlich die Frage, wieso Skoda oder dessen Radio-Zulieferer den (oder: das?) Bolero nicht schon werkseitig besser einstellen.

      Weil man auch das Soundsystem verkaufen will oder gleich das teurere Amundsen.
      ciao Pit
      extrem pressure creates diamonds
    • gehaode schrieb:

      Schock! Und ich dachte noch, bei Skoda seien die "Guten" ... :S

      Du, das war mehr eine Vermutung von mir, was einleuchtenderes fällt mir aber auch nicht ein.

      Werksseitig auf "1" gestellt hatte ich schon mehrere Swings und Boleros hier, die klangen durch die Bank grottig schlecht und dumpf. Umgestellt auf "0" waren die Besitzer alle fast aus dem Häuschen, das Radio klingt gleich etliche Klassen wertiger.

      Beim Amundsen (zumindest mit Soundsystem) ist die Einstellung übrigens werksseitig auf "0" gestellt....

      gehaode schrieb:

      Wie lange hält denn so eine Folierung - wie der Lack, ein ganzes Autoleben lang?

      Hängt stark von der Güte der Folie und der Arbeit des Folierers ab, gute Erfahrungen habe ich bis jetzt mit schwarzer Folie von 3-M gemacht, aber auch minderwertigere Folie wird 3 - 4 Jahre halten.
      ciao Pit
      extrem pressure creates diamonds
    • Klangkorrektur bei Style - Soundsystem

      Moin,

      das mit dem Klang ist mir auch aufgefallen, ich habe eine ähnliche Konfiguration, kein TDI und DSG aber Style + Memory und Xenonlicht im MoreStyle Paket. Da ist auch das Soundsystem mit den Canton Boxen dabei und ich habe hier irgendwo im Forum gelesen das die Veränderung via VCDS beim Soundsystem schon auf 0 steht.

      Bei mir schnarren die Boxen in den Türen bei zu viel Bass erheblich und ich denke immer wieder über eine professionelle Dämmung der Türen nach.

      Zudem habe ich leider etwas Ärger mit meinem Bolero (zum Glück der einzige Ärger). Das stürzt aus unbekannten Gründen immer mal wieder ab. Wie zufrieden bist du mit dem CarPlay? Gab es schon mal Verbindungsprobleme oder ähnliches bei Dir?

      Grüße
      Silva
      ________________________________________
      "Wat dem een sin Uhl, is dem annern sin Nachtigall."
    • Dann möchte ich mich auch entschließen, meine Erfahrungen mit dem Yeti zum Besten zu geben.
      Schon 2009 hatte ich mit dem Auto geliebäugelt, damals ist es auf Grund des Kofferaums ein Opel Vectra geworden, der uns heute sehr viel Probleme macht und abgestoßen wird.
      Um es vorwegzunehmen: auch nach einem Jahr bin ich vom Yeti begeistert. Der Yeti ist für mich kein SUV, sondern ein Crossover im besten Sinne.

      Er hat den Kofferraum eines kleinen Kombis, die Voraussetzungen eines einfachen Geländewagens und Zugpferdes, die Variabilität und Sitzposition eines Vans und kann mit seinem straffen Fahrwerk sportlich ganz gut mithalten. Perfekt wird er durch die Summe dieser im Einzelnen nicht ganz perfekten Eigenschaften. Er war nicht billig - die Zeiten scheinen bei Skoda vorbei - aber da gibt es ganz andere Kaliber.

      Mit dem Panoramadach hatten einige Forumsmitglieder Probleme. Ich bin schwer begeistert von dessen Größe, die an ein Cabrio erinnert. In den Bergen kommt auf der hinteren Sitzreihe Kinofeeling auf. Leider lässt sich das Dachfenster nur zur Hälfte öffnen; das ist zwar logisch, war mir aber beim Kauf nicht ganz klar. Damit kann man gut leben. Inzwischen mag ich das Glasdach mehr, als Cabrio fahren. Das kann man nur im Sommer, wo ich mir aber lieber die Klimaanlage gönne, als einen Sonnenbrand.

      Um mir die Standheizung zu gönnen, redete ich mir ein, dadurch den Wagen und insbesondere den Partikelfilter schonen zu können, weil der Yeti im Winter schnell warm wird. Ökonomisch dürfte das Blödsinn sein. Aber ich möchte sie trotzdem nicht mehr missen. Es ist einfach super, wenn man sich mit den Kindern bibbernd in ein warmes Auto setzen kann. Dazu trägt nicht unwesentlich die Fernbedienung bei. Und im Hochsommer habe ich den Schneemensch gerne per Lüfter "vorgekühlt". Ich glaube, dass ich mir nie wieder ein Auto ohne Standheizung kaufe.

      Die Xenonanlage erfährt hier im Forum nur Lob, dem ich mich voll anschließe. Nach den Halogenfunzeln im Vectra habe ich schon mehrmals tief durchgeatmet, wenn die Xenonanlage LICHT auf die Fahrbahn brachte. Trotzdem scheinen mir die neuen LED's oder Xenon von Audi und Mercedes besser zu sein.

      Als Radio mit AuxIn USB und SDCart habe ich nur das Swing. Hiervon war ich nur mittelmäßig begeistert. Das hat sich aber mit dem Tipp von UdoHans, den Audioparameter per VCDS zu verändern, grundlegend geändert. Ich bin froh, nicht mehrere 100 € für andere Varianten ausgegeben zu haben. Die mobilen Navigationsgeräte können zudem mehr, als das im Yeti- vor allem eine geniale Stauumfahrung in meinem TomTom.

      Das Fahrverhalten des Yeti ist richtig cool und überraschend sportlich für ein "Hochdachkombi". Ich glaube gerne, dass es kaum ein SUV schafft, mitzuhalten. Manche bemängeln eine harte Federung. Für mich poltert Yeti akustisch; mein Popo hat davon aber noch nichts mitbekommen. Ich möchte kein anderes Fahrwerk, brauche auch kein DCC (oder wie heißt das normal?).

      Über die Variabilität der Sitze muss ich mich nicht auslassen. Diese sind ein Alleinstellungsmerkmal des Yetis in seiner Klasse. 6 Sterne.

      Der Kofferraum ist hervorragend nutzbar. Aufgrund seiner Quaderform besser, als bei vielen Autos mit gleichem Volumen. Zumal wir kein zusätzliches Bodenfach orderten. Aber klar. Dieser Punkt geht eindeutig an unseren größeren Vectra. Bei 4 Personen und Jahresurlaub gerät der Yeti inklusive Dachbox hart an seine Grenze. Aber es ist machbar und man nimmt nicht jeden Sch... mit. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Endlich konnte ich "reduce to the max".

      Von Anfang an war uns klar, dass die Sitzauflage so klein ist, dass sie bei meiner Frau in die Kniekehle drückt. Dieses Problem habe ich gegoogelt, aber ich konnte es nur einmal im Internet finden. Wir hatten uns zum Kauf extra beim Polsterer ein Kissen anfertigen lassen, nachdem wir alle Varianten der nachträglichen Sitzveränderung sicherheitstechnisch at acta legten.Trotzdem sitzt sie inzwischen lieber hinten bei einem Kind, als vorne. Für uns ist das der erheblichste konstruktionsbedingte Nachteil.

      Den gesamten Assistenzfirlefanz, den es inzwischen bei der Konkurrenz zu ordern gibt, brauche ich nicht: Der Yeti hat große Fenster zum rausgucken.

      Der 2,0 TDI fährt sich recht ordentlich. Das Drehmoment steht gegenüber dem Vectra über einen großen Drehzahlbereich zur Verfügung, was ich als sehr angenehm empfinde. Trotzdem schafft man es, den Wagen abzuwürgen. Im 1. Gang benötigt er ein weit durchgetretenes Pedal zum Anfahren. Wenn man das weiß, ist es kein Problem. Der Verbrauch liegt bei real 5,9 Liter; die Verbrauchsanzeige zeigt nochmal einen halben Liter weniger an.
      Allradantrieb habe ich bewusst nicht geordert, da ich in 20 Jahren mit Winteranforderungen nur 2 mal am Berg liegen geblieben bin und Schneeketten aufziehen musste.

      Inzwischen war der Yeti aber auch schon 2 x in der Werkstatt, wenn auch wegen Kleinigkeiten und auf Garantie. Mal gingen das Tempomat und die Ganganzeige nicht. Mal setzte die Tankanzeige aus und damit verbunden die Standheizung. Keine großen Sachen, aber ärgerlich.

      Zusammenfassend bin ich richtig froh, dieses Auto der Konkurrenz vorgezogen zu haben und hoffe auf viele unfallfreie Kilometer.

      LG Alpinus
    • Wenn Du folieren willst würde ich Dir zu einer schwarzen Kevlar-Folierung raten.
      Die ist zwar nicht glatt und nicht hochglänzend, hält aber sehr lange und trotzt auch den Bürsten der Waschstrassen.

      Vom Profi gemacht, kostet es zwar ca. 360,-€ hat dann aber auch keine Blasen und ist beständig.

      ....ach so, meinen Glückwunsch zum neuen Yeti. :thumbsup:

      Ich muss auf meinen neuen leider noch bis Dezember warten.
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächel, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.