Fragen und Antworten zum Update des EA189

    • [ FL Motor ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 16 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (3) 19%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (3) 19%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 6%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (8) 50%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (4) 25%

    Sponsoren



    • Harzer4x4 schrieb:

      Eine Kanzlei hat/will Klagen gegen das KBA und Verkehrsministerium einreichen.
      Mich wundert, dass man erst jetzt damit anfängt, auch das KBA als möglichen Schuldner von Schadensersatzansprüchen zu sehen, wo dem KBA doch bereits 2016 in dem für den deutschen Bundestag erstellten Gutachten eine Mitschuld am Abgasskandal angelastet wurde. Ich habe zwar meine Zweifel, dass die Klagen gegen das KBA erfolgreich sein werden, ganz auszuschließen ist das jedoch nicht. Das könnte dann die seltsame Folge haben, dass VW gegen das KBA und damit den Staat Regressansprüche geltend machen kann, wenn VW und der Staat gesamtschuldnerisch haften. Ist aber eher doch sehr weit hergeholt.

      Mein Ansatzpunkt war auch etwas anders als der der Klagen. Das KBA erteilt gegenüber den Behörden und HU-Prüfstellen nach wie vor wissentlich falsche Auskünfte, die ungerechtfertigte Betriebsuntersagungen und HU-Versagungen zur Folge haben. Für daraus entstehende Schäden haftet das KBA. Außerdem stellt sich allgemein die Frage, ob die Anordnung der Nebenbestimmungen gegenüber VW nicht ermessensfehlerhaft war, da der Nutzen dieser Maßnahme in keinem Verhältnis zum Schaden steht, den das KBA dadurch angerichtet hat. Bisher ist kein Gericht dieser Frage nachgegangen.

      Andreas
    • Andreas,

      Dein letzter Absatz zeigt das große Dilemma zwischen KBA - Verkehrsministerium - VW ! Das ist nicht nur ein "FAUXPASS", sondern ein Skandal!

      Da werden sich die Gerichte schwer tun so etwas zu beurteilen , geschweige ein Urteil zu fällen !

      Bis dahin ist mein Yeti schon lange durchgerostet und verschrottet !

      Rainer
    • Für folgende Euro 5 Dieselfahrzeuge gibt es einen Nachrüstsatz

      Für die in der Auflistung des Kraftfahrt Bundesamtes aufgelisteten Fahrzeuge aus dem VW Konzern gibt es einen Nachrüstsatz.
      Immer mehr Leute sind davon überzeugt dass sie immer und überall benachteiligt werden, dass sie immer und überall zu kurz kommen und dass sie immer und überall im Recht sind.
    • Der Absatz der BNOx-Systeme wird über Logistikpartner an qualifizierte und zertifizierte Abnehmer erfolgen. Dies können die autorisierten Werkstätten der Automobilkonzerne, freie Werkstattketten, Flottenbetreiber oder auch der Werkstattgroßhandel sein. Für den Einbau und die fachgerechte Installation des BNOx-Systems in der Fachwerkstatt kalkuliert Baumot einen Aufwand von ca. vier bis fünf Arbeitsstunden. Die Kosten von System und Einbau werden bis zu einer Höhe von EUR 3.000 vom VW Konzern übernommen. -- :whistling: <X

      dgap.de/dgap/News/corporate/ba…m-erteilt/?newsID=1184633
    • Bär schrieb:

      Die Kosten von System und Einbau werden bis zu einer Höhe von EUR 3.000 vom VW Konzern übernommen.
      Das klingt gut, sofern die Gesamtkosten nicht viel höher als 3.000 Euro liegen. Allerdings stellt sich mir die Frage, ob VW (oder die Fa. Baumot) auch Garantien für mögliche Folgeschäden übernimmt. Langzeiterfahrungen dürften ja mit dem Baumot-System noch nicht vorliegen und VW selbst hat sich immer kritisch gegenüber einer Nachrüstung geäußert. Für mich wäre eine solche Nachrüstung dennoch interessant, wenn dem Gesetzgeber eine Lösung einfällt, um die so nachgerüsteten Fahrzeuge von Fahrverboten auszunehmen. VW wird wohl kaum eine neue Typgenehmigung auf Euro 6 beantragen.

      Andreas
    • SQ5 schrieb:

      Das System gibt es nur für EA189 mit Update ;)
      Kannst du einen Link einstellen in dem man sich genau informieren kann?
      Immer mehr Leute sind davon überzeugt dass sie immer und überall benachteiligt werden, dass sie immer und überall zu kurz kommen und dass sie immer und überall im Recht sind.
    • row-dy schrieb:

      Für die in der Auflistung des Kraftfahrt Bundesamtes aufgelisteten Fahrzeuge aus dem VW Konzern gibt es einen Nachrüstsatz.
      Für meinen wieder nix dabei... :thumbdown:

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 131.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    • Anwaltsbüro Dr Stoll & Sauer schreibt Drohbrief an Scheuer
      Immer mehr Leute sind davon überzeugt dass sie immer und überall benachteiligt werden, dass sie immer und überall zu kurz kommen und dass sie immer und überall im Recht sind.
    • jetzt trotz UpDate

      Mein YETI hat trotz Update des EA189 »bei über 190.000km bisher keine Motorprobleme gehabt.

      Habe jedoch von meine Cousine vor kurzen erfahren das ihr Tiguan einen Motorschaden hatte nach demUpdate des EA189 »mit unter 100.000km
      YETI 2.0 TDI DSG 4x4 Elegance Plus Edition 103 Kw Corrida-Rot Baujahr 11.2013 jetzt 181.000km drauf
      YETI 2.0 TDI DSG 4x4 Outdoor 103kw Corrina-Rot EZ 03.08.16jetzt 51.000km
    • n-tv.de/wirtschaft/Dieses-Guta…aren-article21225438.html

      Das heißt also man muss seinen Wertverlust gegenüber der DUH oder den Städten geltend machen.......
      Lasst euch nicht kirre machen, unsere Diesel sind sauber ;)

      google.com/url?sa=t&source=web…Vaw1xbV0kXiK-IDfs4YlCFymJ
    • Yeti ist Geschichte

      Ich melde mich ab,der Yeti aus dem VAB Betrugskonzern ist Geschichte.
      Ist ohne Update vertickt worden und ein Wagen von diesem Konzern kommt mir nicht mehr ins Haus!!
      Fahre jetzt einen Lexus Hybrid hätte ich gleich kaufen sollen!
      Der Diesel ist Dank VW als PKW Motor erledigt,echt super Herr Gerstenkorn !
      Mal sehen was sich durchsetz,aber VAG nie mehr.
      Auch einige Parteien kann ich leider nicht mehr wählen!
    • ......naja Lexus Hybrid I.V. Zum Yeti :huh:

      Gut das die anderen Konzerne und ausländischen Marken so ehrlich waren und sind.
      :rolf:
      Immerhin hat Dir Dein Schneetier einige Jahre treu gedient.
      Auch bei Wartung und Inspektion und evtl. Werkstattkosten
      :schrauben:
      Wirst Du viell. Noch gerne an den Yeti denken.
      Trotzdem :HG: zum Neuen.
      Neu ist getreu - :drink:
      Grüße Michael

      "Gib dem Menschen einen Hund, und seine Seele wird gesund." (Hildegard von Bingen)
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.