Fragen und Antworten zum Update des EA189

    • [ FL Motor ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Wieviel km fahrt Ihr täglich...

    Insgesamt 12 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • Neu

      floflo schrieb:

      Nur, das gleiche tut man auch nach dem Update, nur eben etwas besser.
      Das sollte man beweisen können!

      Die AGR Raten sind im normalen Fahrbetrieb nach dem Update höher als vor dem Update. Das spiegeln auch meine Fahrten mit den Aufzeichnungen wieder!

      Vor dem Update wurden höhere AGR Raten beim erkennen eines Prüfstandes gefahren und im realen Fahrbetrieb kleinere! Nun fährt man eben ständig die Prüfstandsraten und Punkt.

      Nun könnte man über zum Beispiel 120 km/h die Rate der AGR nahezu zurückfahren, da diese Geschwindigkeit im NEFZ nicht gefordert wird. Das wäre dann eine erneute verbotene Abschaltvorrichtung. Die Begründung bei Vollast die AGR abzuschalten wegen Komponentenschutz halt ich ebenfalls für gewagt.

      Insgesamt bringt die digitale Steuerung eben seine Klumpfüße mit. Das wird auch keine EU Richtlinie regeln, da Kennfelder sehr komplex gestaltet werden können.

      Zitat Wiki

      Der RDE-Test muss immer mit dem Stadtanteil beginnen.[22] Zudem muss das Fahrzeug mindestens 30 Minuten eingefahren werden sowie zwischen 6 und 56 Stunden mit geschlossenen Türen und geschlossener Motorhaube bei ausgeschaltetem Motor, und bei mittleren bis erweiterten Höhen- und Temperaturwerten abgestellt werden

      Allein hier ließen sich reichlich Kennfelder programmieren um zu tricksen!

      Das ist und bleibt wie Rattenbekämpfung.
    • Neu

      Fakt ist das nach dem Update innermotorisch mehr Ruß abgelagert wird. Das belegen die häufigeren Regenerationen.
      Wir warten jetzt noch unser Gerichtsurteil ab und verkaufen den EA 189 wahrscheinlich schon Ende 2020 mit ca 75000 km also 3 Jahre früher als geplant, bevor die ersten Wehwehchen kommen.
      Die VBM sind dann auch rum.
    • Neu

      berme schrieb:

      Fakt ist das nach dem Update innermotorisch mehr Ruß abgelagert wird. Das belegen die häufigeren Regenerationen.
      In welcher Form ist das belegt?
      Es ist doch möglich das VW den DPF einfach früher regenerieren läßt damit der Staudruck im DPF nicht so hoch wird.

      Otto
      Karl Valentin: Früher war alles besser, sogar die Zukunft.
    • ......mein Weihnachtswunsch vom 17.12.17 -

      Neu

      Lisaknurrig schrieb:

      :santa1:
      Vielleicht ein schöner Post im Jahr 2018 in diesem Thread
      Auf Seite 333 Post 5000....

      „Endlich hat die Bundesregierung/ Industrie / Justiz diese unsägliche Diskussion um den Schummeldiesel beendet und es wurde eine zufriedenstellende Lösung für die betroffenen Fahrzeugbesitzer gefunden.

      Verbraucherschutzverbände begrüßen diese längst fällige Entscheidung.
      Gleichzeitig begannen die ersten Prozesse gegen die Verantwortlichen die den Einsatz dieser „Schummelsoftware“ gefördert und gebilligt haben.“


      Ich wäre auch stocksauer, wenn mir mit betrügerischen Maßnahmen meine Freude am Yeti so anhaltend gestört wird.

      LisaKnurrig (TSI) wünscht EUCH „DirtyHarry ‚s.“ Genugtuung und ein friedvolles und gesundes Weihnachtsfest
      :kranz:
      Und mit dem Start in s Neue Jahr :sil2:
      eine deutliche Änderung der Politik zu Gunsten der Betroffenen.


      ......und dann könnte dieser Thread von den Moderatoren beendet werden!

      :closed: ...wär das nicht „schööööön“




      GEHT LEIDER (NOCH) NICHT IN ERFÜLLUNG !


      :Asche:



      ... aber einzelne ( z.B. @minoschdog ) haben es erstritten. :applaus: :Top:
      Grüße Michael

      "Gib dem Menschen einen Hund, und seine Seele wird gesund." (Hildegard von Bingen)
    • Neu

      berme schrieb:

      Erfunden sind die Aussagen von Werkstätten und Forenmitgliedern die nach dem Update Probleme hatten sicher nicht. Was denkst du ?
      Nun in die Werkstatt fahren nur die, die auch Schwierigkeiten haben und das wird dann anschließend auch hier und sonstwo kundgetan.
    • Neu

      floflo schrieb:

      Ohne entsprechende Anpassung der Typgenehmigung mit Eintragung in alle Fahrzeugscheine ist das aber nicht zulässig,
      Ich empfehle dir mal folgenden Artikel:
      spiegel.de/auto/aktuell/volksw…are-von-vw-a-1188149.html

      Software-Updates sind im Lebenszyklus eines modernen Autos nichts Ungewöhnliches. Ähnlich wie beim Smartphone laufen danach Programme besser oder bieten mehr Inhalte. Um die für den Betrieb der Fahrzeuge erforderliche Typgenehmigung nicht zu verlieren, mussten die betroffenen Motoren nach dem Update die gleiche Leistung haben, das gleiche Drehmoment und durften kein schlechteres Geräuschverhalten oder höhere Verbräuche aufweisen. Geprüft wurde zudem, welche Motorsteuerungsstrategien vom Nachfolgemotor EA 288 (Euro 6) einfließen, beziehungsweise übernommen werden konnten.


      Ferner zum update:



      Neu programmiert wurde die Haupteinspritzung. Sie erfolgt jetzt Millisekunden früher mit einer Verlagerung in Richtung OT (oberer Totpunkt des Kolbens) und wird in der Menge reduziert. Damit geht entsprechend auch der Verbrauch herunter, es bedeutet aber auch weniger Leistung. Kompensiert wird das Ganze mit einer angelagerten Nacheinspritzung. Sie soll bewirken, dass Rußpartikel teils schon im Zylinder verbrennen. Zudem gibt es durch die nachgeschaltete Einspritzung einen kleinen Nachschlag an Drehmoment, sodass am Ende die Leistung wieder jener vor dem Update entspricht.

      Der maximale Einspritzdruck von 1.800 bar bleibt für die EA 189 erhalten. Im häufig gefahrenen Teillastbereich liegen die Drücke zwischen 600 und 1.200 bar. Sie wurden leicht erhöht. Die Anhebung des Einspritzdrucks sowie die nachgeschaltete Einspritzung sorgen unter anderem dafür, dass der Motor mit höheren Abgasrückführraten fahren kann und die Stickoxide (NOx) in einem bestimmten Fenster bleiben - selbst bei kälteren Außentemperaturen. Zuvor wurde hier ein zweiter Modus gefahren. Er hielt die Rußpartikel zwar geringer, schickte dafür aber NOx in wesentlich höherer Menge ins Freie.


      Das sind offizielle Informationen von VW. Nach deiner Meinung wäre jetzt also die Betriebserlaubnis erloschen. Auf die Idee ist nocht nicht einmal die DUH gekommen und die würden es sicher sofort ausnutzen.


      Fakt scheint zu sein:
      Es gibt eine komplett neue Software!!
      Die Betriebserlaubnis bleibt bestehen da sich die Fahrzeugparametr nicht ändern ( Leistung, Verbrauch usw. )

      Wo habe ich jetzt mein Denkste?? 8)

      Otto

      Karl Valentin: Früher war alles besser, sogar die Zukunft.
    • Neu

      Software-Updates sind im Lebenszyklus eines modernen Autos nichts Ungewöhnliches. Ähnlich wie beim Smartphone laufen danach Programme besser oder bieten mehr Inhalte.
      ____________

      Das Programme nach einem Update nicht immer besser laufen, dürften vor allem Windows Nutzer aus Erfahrung bezweifeln.
      Dass das EA189 Update auch nur aus der Not heraus geboren wurde und für den Autofahrer zumindest langfristig nachteilig ist steht für mich und viele andere hier außer Frage.
    • Neu

      berme schrieb:

      Dass das EA189 Update auch nur aus der Not heraus geboren wurde und für den Autofahrer zumindest langfristig nachteilig ist steht für mich und viele andere hier außer Frage.
      Auch mir wäre mein alter Yeti ohne update lieber gewesen.
      Nur verstehe ich dann nicht wie VW euch betrogen hat. Im Gegenteil mit ihrer Abschalteinrichtung haben sie es doch gut mit uns gemeint. Nur die Spielverderber zwingen uns jetzt zu update.

      Otto
      Karl Valentin: Früher war alles besser, sogar die Zukunft.
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.