Kupplungspedal fällt durch.

    • [ FL Kupplung ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 10 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (2) 20%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (2) 20%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (0) 0%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (6) 60%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (2) 20%

    Sponsoren



    • Kupplungspedal fällt durch.

      Hallo in die Runde,

      vielleicht kennt ja jemand folgendes Problem.

      Bin heute mal recht strammes Tempo auf der Bahn gefahren. Dann plötzlich viel das Kupplungspedal fast bis auf den Boden durch. Schalten war noch möglich.

      Dann in der Abfahrt von der Bahn war auch kein schalten mehr möglich. Habe den Yeti ausrollen lassen und bin rechts ran gefahren.

      Nach etwa einer Minute hatte ich wieder Druck auf dem Pedal und konnte weiter fahren. Yeti stand dann ein paar Stunden.

      Hatte noch ca. 50 km zurück zu fahren. Schalten war wieder möglich. Nach einer kurze Etappe auf der Bahn bei Moderater Fahrweise wurde das Pedal wieder "schwammig" Schalten war möglich und ich kam bis nachhause zurück.
      Wenn gleich das Pedal ab un du sich wieder leicht "schwammig" anfühlte ab und zu.

      Druck am Pedal fast wieder normal.

      Flüssigkeit tritt zumindest am Nehmerzylinder am Getriebe äußerlich nicht auf. Geberzylinder sehe ich vom Motorraum aus.

      Ich gehe einmal davon aus das die Kupplungshydraulik vom Bremsflüßigkeitsbehälter mit versorgt wird. Oder?

      Denke ich werde in jedem Fall mal in der Werkstatt vorstellig werden.

      Servus

      Martin
      Servus

      Martin
    • Hallo,

      ich bin der Ansicht, daß du diese Sache unbedingt schnellstens in der Werkstatt analysieren und beheben lassen solltest.
      Gerade wenn die Ursache Wasser in der Bremsflüssigkeit sein sollte, ist hier eine direkte Aktion erforderlich !!!
      Es könnte ja dann passieren, dass das gleiche bei der Bremse auftritt.
      Nicht fahren können ist bei weitem nicht so gefährlich wie nicht bremsen können !

      Gruß KH
    • Nicht das zuwenig Bremsflüssigkeit im Behälter ist, der Anschluss für die Kupplung ist ja wesentlich höher im Behälter angebracht, damit bei einer Unrichtigkeit der Behälter nicht leer läuft und die Bremse noch funktioniert. Eigentlich müsste aber dann auch eine Kontrolllampe aufleuchten.

      Grüße
      Carsten
    • Gizmo schrieb:

      Ursache: vmtl. Wasser in Bremsflüssigkeit; Wasser in Nehmer-Zylinder bei heißem Motor --> dampfförmig; Dampf komprimierbar.
      Nach Abkühlung --> wieder Wasser; nicht komprimierbar.

      Gruß, Gizmo
      Also ich war gestern beim Meister meines geringesten Misstrauens ;) Da ich Schraubermäßig ja auch etwas Ahnung habe bin ich auch von der Ursache wie von Dir beschrieben ausgegangen.

      Den Nehmerzylinder der Kupplung sieht man ja von oben wenn man sich den Hals verrenkt. Da muss in jedem Fall der Luftfilterkasten ausgebaut werden. Da hatte ich bei Minusgraden selber keine Lust dazu da dran zu gehen da ich leider keinen beheizten Raum habe.

      Also 45 Minuten haben die dran geschraubt am Yeti und entlüftet.

      Pedaldruck fühlt sich jetzt wieder normal an und ich denke es war einfach Luft im System.

      Servus

      Martin
      Servus

      Martin
    • carstix schrieb:

      Nicht das zuwenig Bremsflüssigkeit im Behälter ist, der Anschluss für die Kupplung ist ja wesentlich höher im Behälter angebracht, damit bei einer Unrichtigkeit der Behälter nicht leer läuft und die Bremse noch funktioniert. Eigentlich müsste aber dann auch eine Kontrolllampe aufleuchten.

      Grüße
      Carsten
      Das hatte ich schon kontrolliert und Warnlampe ging keine an.

      Servus

      Martin

      freyk schrieb:

      Hallo,

      ich bin der Ansicht, daß du diese Sache unbedingt schnellstens in der Werkstatt analysieren und beheben lassen solltest.
      Gerade wenn die Ursache Wasser in der Bremsflüssigkeit sein sollte, ist hier eine direkte Aktion erforderlich !!!
      Ist wie schon geschrieben erledigt. Also ich vermute folgendes. Bei meinem letzten wechsel der Bremsflüssigkeit beim :F: wurde wohl selbige gewechselt. Wohl aber nicht die paar "Tropfen" was das Kupplungssystem angeht. Also Geber und Nehmerzylinder.

      Swervus

      Martin
      Servus

      Martin
    • Mysterien der Technik

      Driver1 schrieb:

      (...) Dann plötzlich viel das Kupplungspedal fast bis auf den Boden durch. (...)

      Ich hatte kurz nach dem Kauf des Yeti ein ähnliches Problem. Der Wagen stand vor der Garage und das Kupplungspedal lies sich ohne Widerstand bis zum Boden durchtreten.
      Der Mobilitätsservice wollte das Auto zur Werkstatt schleppen lassen, aber während der ca. einstündigen Wartezeit hat sich das Problem auf wundersame Weise von selbst erledigt ?( .
      Ich konnte wieder kuppeln und bin selbst in die Werkstatt gefahren. Dort wurde dann das System entlüftet, aber ein Fehler wurde nicht gefunden/mir nicht genannt. Wir fahren das Auto fast schon 5 Jahre und bis heute ist dieser Fehler nicht wieder aufgetreten :) .
      @Driver1 , da die Werkstatt dein Auto ja auch entlüftet hat, sollte die leidige Angelegenheit damit behoben worden sein.
      Alles "funzt" wieder, aber wenn das Kupplungspedal so durchfällt ist das schon irgendwie ein "blödes" Gefühl =O .

      MfG.



      ...man muss kein Huhn sein, um beurteilen zu können , ob ein Ei schmeckt.



      Malachitgrüner 1.8 TSI - Bj. 2012 - Ambi+
    • Frage zur Kupplungsbetätigung

      Driver1 schrieb:

      Den Nehmerzylinder der Kupplung sieht man ja von oben wenn man sich den Hals verrenkt.
      Da muss in jedem Fall der Luftfilterkasten ausgebaut werden.
      ...
      Also 45 Minuten haben die dran geschraubt am Yeti und entlüftet.
      Pedaldruck fühlt sich jetzt wieder normal an und ich denke es war einfach Luft im System.

      Ich hatte die letzten Tage auch das Gefühl, dass der Druckpunkt an der Kupplung
      etwas schwammig geworden ist und die Kupplung nicht mehr so sauber trennt
      wie im Sommer (Bremsflüssigkeit habe ich Ende 2015 wechseln lassen).

      Also gestern Abend kurz den Luftfilterkasten ausgebaut und 2x kurz entlüftet
      --> Erg.: Pedaldruck fühlt sich jetzt auch wieder normal an

      Zur eigentlichen Frage:

      Das Teil unterm Luftfilterkasten ist ja lt. ETKA nur der "Entlüfter" (der übrigens
      ziemlich wacklig mit so Klammern "zwischengesteckt" ist).

      20161129_200029_kl.jpg

      Im ETKA findet sich aber auch noch ein klassischer "Nehmerzylinder" (siehe Bild) und
      ein "hydraulisches Ausrücklager"?

      Zwischenablage01.jpg

      Ist das modellabhängig "entweder oder" verbaut oder wie muss ich mir die Funktionsweise vorstellen?

      Merci & Gruss
      Hardy

      PS. Übrigens hat der letzte der da dran war die Gummitülle vergessen und hat den dünnen Wasserschlauch
      unterm Luftfilterkasten rum verlegt, so dass der dermaßen unter Spannung war, dass ich mir echt Sorgen um
      den Kunststoff-Anschlussnopsel vorne am dicken Kühlwasserschlauch mache.
      --> wenn man nicht alles selber macht... :schrauben:
    • dtex schrieb:

      Ich hatte die letzten Tage auch das Gefühl, dass der Druckpunkt an der Kupplung
      etwas schwammig geworden ist und die Kupplung nicht mehr so sauber trennt
      wie im Sommer (Bremsflüssigkeit habe ich Ende 2015 wechseln lassen).

      Also gestern Abend kurz den Luftfilterkasten ausgebaut und 2x kurz entlüftet
      --> Erg.: Pedaldruck fühlt sich jetzt auch wieder normal an

      Zur eigentlichen Frage:

      Das Teil unterm Luftfilterkasten ist ja lt. ETKA nur der "Entlüfter" (der übrigens
      ziemlich wacklig mit so Klammern "zwischengesteckt" ist).

      Im ETKA findet sich aber auch noch ein klassischer "Nehmerzylinder" (siehe Bild) und
      ein "hydraulisches Ausrücklager"?

      Ist das modellabhängig "entweder oder" verbaut oder wie muss ich mir die Funktionsweise vorstellen?

      Merci & Gruss
      Hardy

      --> wenn man nicht alles selber macht... :schrauben:
      Servus Hardy,

      ist ja interessant das dass nur der Entlüfter ist.Habe das auf den ersten Blick als Nehmerzylinder gedeutet. Wo sitzt der Nehmerzylinder? Also ich hoffe jetzt das überall frische Brems/Kupplungsflüsigkeit drinnen ist im System für die Kupplung.

      Deine Frage kann ich leider nicht beantworten. Wie wahr wenn man nicht alles selber macht. Hatte nach dem entlüften noch mal in den Motorraum rein geschaut. Und was sah ich? Da muss am Luftfilter auch ein Schlauch gelöst werden der mit einer großen Klammer gesicherer ist. Die wurde erst gar nicht mehr fest gemacht X( Leider geht es in vielen Fällen nicht ohne den :F: Besonders wenn man keine Hebebühne hat. Hatte ja dieses Jahr den Klimakondensator selber ausgetauscht. Denke ein zweites mal würde ich da nicht mehr selber dran gehen.

      Noch was. Wo hast den ETKA her?
      Servus

      Martin
    • Moin,
      ich verstehe die Funktion so, dass der Geberzylinder von Pedal betätigt über eine Hydraulikleitung den Druck auf den Nehmerzylinder gibt der dann das Ausrücklager bzw. die Kupplung betätigt.
      Gruß,
      Quaxx!
      seit 2017 Yeti Outdoor Style -More Style- 1,2 DSG; Lavablau mit Panoramadach, vorher 2011er 1,2 TSI DSG
    • Quaxx schrieb:

      ich verstehe die Funktion so, dass der Geberzylinder von Pedal betätigt über eine Hydraulikleitung den
      Druck auf den Nehmerzylinder gibt der dann das Ausrücklager bzw. die Kupplung betätigt.
      ja, das war früher "state of the art"...
      lt. ETKA ist das Ausrücklager aber auch hydraulisch (no. 3)
      Zwischenablage02.jpg

      deshalb erschließt sich mir der Sinn des Nehmerzylinders Geberzylinders nicht so recht.
      siehe Frage: "endweder / oder"...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von dtex ()

    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.