Erfahrungen nach dem Update des EA189

    • [ FL Motor ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Eure Meinung zum Panoramadach

    Insgesamt 42 Stimmen
    1.  
      Hatte/habe es - und bin zufrieden (24) 57%
    2.  
      Hatte/habe es - und bin unzufrieden (1) 2%
    3.  
      Nie wieder - nur Ärger damit (1) 2%
    4.  
      Immer wieder - nie Ärger gehabt (2) 5%
    5.  
      Beim nächsten Autokauf JA (19) 45%
    6.  
      Beim nächsten Autokauf NEIN (15) 36%

    Sponsoren



    • Wenn ich das jetzt auf mein Fahrstil beziehe, darf ich kein Diesel mehr fahren. Meistens bin ich bei um die 1700-2000rpm unterwegs, das scheint ja nicht zu reichen um den DPF "freizublasen".
      ___________
      Du musst jetzt aber nicht von deinem auf alle anderen Diesel mit Update schliessen.
      Auch wir sind überwiegend mit solchen Drehzahlen ohne Probleme unterwegs.
    • Ich fahre nie über 2.000. Es liegt manchmal ungünstig. Er schafft es ihn bei Leerlaufdrehzahl zu regenerieren.

      Nach dem Update fängt eine abgebrochene Regeneration sofort wieder an. Virher hat er auf 50 Grad Öltemperatur gewartet. Ungefähr 20 bis 25 Minuten dauert es bei niedrigen Drehzahlen. Volllast ist kontraprorduktiv.

      Lange Schubphasen bergab ebenfalls.

      Wenn es am Update liegen würde, müsste das sehr häufig auftreten. Macht es aber nicht.
    • So nun ist das Update ja inzwischen drauf und die ersten 100 Km nun auch gefahren.
      Bisher kann ich keinen Unterschied zu vorm Update feststellen, er läuft wie bisher, einfach gut.
      Zum Dieselverbrauch ist die Strecke noch zu kurz um dazu ne Aussage zu machen.
      Regeneriert hat er, als ich vom Hof des Händlers gefahren bin, mal sehen wann er das
      nächste mal damit loslegt.
      Gruß Joachim
    • Also ich hab das Update nun seit ca. 2500 km drauf. Gleich am Anfang lief der Lüfter mal im Stand nach, sonst ist diesbezüglich nichts Auffälliges mehr passiert. Der Motor läuft etwas rauher, vor allem im Stand gut bemerkbar. Der Verbrauch ist bei meiner Eco-Fahrweise sogar noch nen Ticken zurückgegangen (also auch real, nicht nur im Bordcomputer - bin auf 5,5 l pro 100 km). Kann somit -Stand jetzt- nichts Negatives über das Update für mich sagen. Ich hoffe das bleibt auch so! :)
    • Freundliches hallo,
      ob VW wohl an der Software des Updates nachgebessert hat?
      Bitte haltet uns auf dem Laufenden, wie sich Eure Yetis auf Dauer verhalten.
      Ich verbleibe mit besten freundlichen Grüßen aus Öpfingen von Nate.
    • nate-nate schrieb:

      Software des Updates nachgebessert
      docs.google.com/spreadsheets/d…8Alq6q73PJfG7U/edit#gid=0

      Ist zwar A3 aber passt im großen und Ganzen

      autokiste.de/psg/1606/11889.htm

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SQ5 ()

    • AGR Kühler defekt

      So, nun hat es mich auch erwischt.

      SW Update jetzt seit 13 Monaten aufgespielt, 16000km Fahrleitung (gesamt 104000) Skoda Yeti 2,0 TDI 4*4 BJ 01/2012
      nun AGR Kühler defekt, laut Aussage des freundlichem wird einem Kulanzantrag nur in den ersten 12 Monaten zugestimmt. (egal ob Service im VAG Konzern oder freie Werkstätten)
      Sollte ein Schaden länger wie 12 Monate nach dem SW Update auftreten nur wenn Service im VAG Konzern durchgeführt wurde.

      Werde Schauen wie es weiter geht und berichten

      Gruß Sascha
    • Sascha100977 schrieb:

      laut Aussage des freundlichem wird einem Kulanzantrag nur in den ersten 12 Monaten zugestimmt. (egal ob Service im VAG Konzern oder freie Werkstätten)
      Sollte ein Schaden länger wie 12 Monate nach dem SW Update auftreten nur wenn Service im VAG Konzern durchgeführt wurde.
      Ein Grund mehr dem VW Konzern kein Wort mehr zu glauben und den Rücken zu kehren...


      Tut mir leid für dich, hoffentlich geht alles noch auf die VBM, wie VW immer VERSPROCHEN hat.


      Gruß
      Harzer4x4
    • Während der gesetzlichen Gewährleistung, bei der verlängerten Herstellergarantie und auch bei den VBM nach Aufspielen des Software-Updates kann ich nur raten die vom Hersteller vorgeschriebenen Wartungsarbeiten bei einem Vertragshändler durchführen zu lassen.

      Wenn die Arbeiten in einer freien Werkstatt nach Herstellervorgaben durchgeführt werden hat man im Falle eines Schadens immer eine Auseinandersetzung mit dem Hersteller.
    • Sascha100977 schrieb:

      laut Aussage des freundlichem wird einem Kulanzantrag nur in den ersten 12 Monaten zugestimmt. (egal ob Service im VAG Konzern oder freie Werkstätten)
      Sollte ein Schaden länger wie 12 Monate nach dem SW Update auftreten nur wenn Service im VAG Konzern durchgeführt wurde.
      Da wird dann auch klar, warum VW keine Garantie geben wollte sondern lediglich zu einer Kulanzregelung bereit war, mit der man sich zu nichts verbindlich verpflichtet. Ob der Defekt am AGR-Kühler tatsächlich auf das Update zurückzuführen ist, weiß man natürlich nicht, denn letztlich sind das alles Verschleißteile, die auch ohne Update defekt werden können. Es spricht jedoch viel dafür, dass der Verschleiß durch das Update beschleunigt wird. Die Langzeiterfahrungen werden es zeigen, weshalb Erfahrungsberichte sehr wichtig sind. Die bisherigen Erfahrungsberichte in diesem und anderen einschlägigen Foren lassen den Eindruck aufkommen, dass das Update so etwas ist wie Wolfsburger Roulette.

      Andreas
    • @floflo

      Alle Forumsmitglieder stellen nicht mal 10% der zugelassenen Yetis dar! Was sich nicht nur beim Yeti wiederspiegelt, sondern generell so ist.

      Von den 15.000 Mitgliedern sind so ca. 100 aktiver Berichterstatter über Ihren Yeti, die Masse nur Mitleser.

      Bei 160.000 Zulassungseinheiten seit 2009 müssten bei extremen Ausreißern doch wesentlich mehr Negativberichte im Forum auftauchen als es tatsächlich sind. Zumal man immer noch bedenken muss, das es Menschen gibt die gerade wegen eines Defektes das Forum aufsuchen.

      Echte Zahlen kann nur der Konzern vermelden und der behauptet es wäre im Promille Bereich.

      Wenn man im Golfforum nach Einführung des 1,6 TDi schaut, gingen tatsächlich Reihenweise AGR kaputt. Weil es einfach eine schlechte Qualität war. Auch vor dem Update gingen die AGR kaputt, nur wurde darum kein aufheben gemacht, sie wurden erneuert und gut. Auch hatte der 1,6 er viele Injektorschäden am Anfang, gab es hier nicht, da der Yeti erst zu 2012 damit ausgestattet wurde. Auch vom MSG Versagen blieben unsere Greenline verschont, die Betatester allerdings nicht.

      Daher würde ich nicht immer alles dem Update zuschreiben! Nach der Mutmaßung müssten doch schon etliche DPF übervoll sein!
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.