Fahrverbote in Planung

    • [ Gesetz ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Eure Meinung zum Panoramadach

    Insgesamt 43 Stimmen
    1.  
      Hatte/habe es - und bin zufrieden (25) 58%
    2.  
      Hatte/habe es - und bin unzufrieden (1) 2%
    3.  
      Nie wieder - nur Ärger damit (1) 2%
    4.  
      Immer wieder - nie Ärger gehabt (2) 5%
    5.  
      Beim nächsten Autokauf JA (19) 44%
    6.  
      Beim nächsten Autokauf NEIN (15) 35%

    Sponsoren



    • yyeettii schrieb:

      sog. "Klimaschutz-Kommission"...
      stellt wieder mal einen Forderungskatalog gegen die Autofahrer auf
      (...)
      in Wahrheit sind das keine "Klimaschützer", sondern primitive ideologische Auto- und Wohlstandshasser auf dem Weg zum Sozialismus.
      Du schmeißt da wohl einiges durcheinander!

      Die sog. "Klimaschutz-Kommission" (eigentlich "Arbeitsgruppe 1 der Nationalen Plattform für Mobilität der Zukunft (NPM)") hatte laut eines Zwischenberichts Maßnahmen (u.a. Tempolimit, aber auch ein Preis für den CO2-Ausstoß im Verkehr und anderen Bereichen) zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes als Minimalkonsens vorgestellt. Diese Vorschläge wurden aber von Verkehrsminister Scheuer mit den Worten "gegen jeden Menschenverstand" diskreditiert und damit politisch verworfen.
      U.a. kamen die Mitglieder dieser Arbeitsgruppe von: Deutsche Bahn, Mineralölwirtschaftsverband, Verband der Automobilindustrie (VDA), ADAC, BDI, Deutscher Städtetag, Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Deutscher Städtetag, ZF Friedrichshafen, IG Metall (alles natürlich ausgewiesene "Klimaschützer", wenn nicht sogar "primitive ideologische Auto- und Wohlstandshasser" :P )

      Aktuell haben sich BUND, DUH, GdP und VCD gezielt das Thema Tempolimit herausgegriffen und diesbezüglich die Politik zum Handeln aufgefordert, aber keinen "Forderungskatalog gegen die Autofahrer" aufgestellt!

      Und was ein Tempolimit oder auch eine marktkonforme Bepreisung von CO2 mit "Sozialismus" zu tun haben, bleibt wohl dein spezielles Geheimnis, oder?

      LG lego63
    • lego63 schrieb:

      yyeettii schrieb:

      sog. "Klimaschutz-Kommission"...
      stellt wieder mal einen Forderungskatalog gegen die Autofahrer auf
      (...)
      in Wahrheit sind das keine "Klimaschützer", sondern primitive ideologische Auto- und Wohlstandshasser auf dem Weg zum Sozialismus.
      Du schmeißt da wohl einiges durcheinander!

      Die sog. "Klimaschutz-Kommission" (eigentlich "Arbeitsgruppe 1 der Nationalen Plattform für Mobilität der Zukunft (NPM)") hatte laut eines Zwischenberichts Maßnahmen (u.a. Tempolimit, aber auch ein Preis für den CO2-Ausstoß im Verkehr und anderen Bereichen) zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes als Minimalkonsens vorgestellt. Diese Vorschläge wurden aber von Verkehrsminister Scheuer mit den Worten "gegen jeden Menschenverstand" diskreditiert und damit politisch verworfen.
      ...

      LG lego63
      Der hat sich doch nur Versprochen, der wollte doch gegen jeden „Scheuerverstand“ sagen. :D

      Wir werden es noch erleben, wenn sich unsere Umweltministerin Frau Schulze mit ihrem Gesetzentwurf im „Klimakabinett“ durchsetzt und die Kosten für den Kauf von Verschmutzungsrechten für den Verkehrssektor aus dem Haushalt von Herrn Scheuer bezahlt werden müssen, dann ist eine Geschwindigkeitsbegrenzung für Herrn Scheuer ein Mittel seiner Wahl.
      Dann werden wir von ihm hören „Ich bin schon immer ein Verfechter einer sinnvollen Geschwindigkeitsbegrenzung gewesen“. Das kann natürlich nicht 130 km/h sein. Ich tippe auf 128,75 km/h mit der Begründung, das dieses Tempo auch von Autofahrern der Geschwindigkeit in Meilen angezeigt wird sehr genau eingehalten werden kann. :drink:
      Immer mehr Leute sind davon überzeugt dass sie immer und überall benachteiligt werden, dass sie immer und überall zu kurz kommen und dass sie immer und überall im Recht sind.
    • irgendwie schon komisch hier, die Befürworter von sog. "Klimaschutzmaßnahmen" (u.a. Tempolimits) finden die Vorschläge ok. soweit sie den Strassenverkehr betreffen, schweigen sich aber auch vornehm aus zu den weitaus größeren Umweltbelastungen durch Flug- und Schiffsverkehr?
      "Prüfe alles, glaube wenig, denke selbst!" (Dushan Wegner)
      "Was ist also Wahrheit? Ein bewegliches Heer von Metaphern,..." (Nietzsche)
    • yyeettii schrieb:

      irgendwie schon komisch hier, die Befürworter von sog. "Klimaschutzmaßnahmen" (u.a. Tempolimits) finden die Vorschläge ok. soweit sie den Strassenverkehr betreffen, schweigen sich aber auch vornehm aus zu den weitaus größeren Umweltbelastungen durch Flug- und Schiffsverkehr?
      Wie kommst du den darauf?
      Alleine schon mein Halbsatz
      „Kosten für den Kauf von Verschmutzungsrechten für den Verkehrssektor aus dem Haushalt von Herrn Scheuer bezahlt werden müssen“
      beinhaltet auch den Flug- und Schiffsverkehr, soweit er sich im Hoheitsgebiet von Deutschland abspielt oder von Deutschland zu tragen ist. Das ist z.B. dann der Fall, wenn der Kraftstoff in Deutschland gekauft wurde und damit Deutschland die CO2 Belastung angerechnet wird.
      Nicht immer nur denken „Freie Fahrt für freie Bürger“ und „Alle die nicht nur Emotional argumentieren“ wollen mir was Böses“. :D ;sorry; :wech:
      Immer mehr Leute sind davon überzeugt dass sie immer und überall benachteiligt werden, dass sie immer und überall zu kurz kommen und dass sie immer und überall im Recht sind.
    • Butter bei die Fische

      row-dy schrieb:

      „Kosten für den Kauf von Verschmutzungsrechten für den Verkehrssektor aus dem Haushalt von Herrn Scheuer bezahlt werden müssen“
      Der sog. Haushalt vom "Andy" wird nicht zufällig vom Steuerzahler finanziert ? Irgendwann wird auch Frau Schulze begreifen, dass sie Steuergelder verwaltet :pray .
      Solange bei Fahrverboten und Tempolimit mit Umweltschutz argumentiert wird, aber gleichzeitig Diesel subventioniert und Kerosin (Flugkraftstoff) überhaupt nicht besteuert wird, ist dies lediglich Ideologie .
      Also: Kerosin wir ähnlich wie Super 95 besteuert, Schiffe dürfen kein Schweröl verbrennen und die Steuersätze für Benziner und Diesel werden angeglichen :ja: .
      Jetzt können wir über ein Tempolimit reden . Fahrverbote bringen nichts, das hat neulich eine Kommission festgestellt. Hat mich eigentlich nicht gewundert :) .

      MfG.



      ...man muss kein Huhn sein, um beurteilen zu können , ob ein Ei schmeckt.



      Malachitgrüner 1.8 TSI - Bj. 2012 - Ambi+
    • Jawoll und der Schwerlastvernehr schummeln weiter u verholfen beim Adblue.....
    • rotax schrieb:

      row-dy schrieb:

      „Kosten für den Kauf von Verschmutzungsrechten für den Verkehrssektor aus dem Haushalt von Herrn Scheuer bezahlt werden müssen“
      Der sog. Haushalt vom "Andy" wird nicht zufällig vom Steuerzahler finanziert ? Irgendwann wird auch Frau Schulze begreifen, dass sie Steuergelder verwaltet :pray .
      Solange bei Fahrverboten und Tempolimit mit Umweltschutz argumentiert wird, aber gleichzeitig Diesel subventioniert und Kerosin (Flugkraftstoff) überhaupt nicht besteuert wird, ist dies lediglich Ideologie .
      Also: Kerosin wir ähnlich wie Super 95 besteuert, Schiffe dürfen kein Schweröl verbrennen und die Steuersätze für Benziner und Diesel werden angeglichen :ja: .
      Jetzt können wir über ein Tempolimit reden . Fahrverbote bringen nichts, das hat neulich eine Kommission festgestellt. Hat mich eigentlich nicht gewundert :) .

      MfG.
      es ist ja richtig, das die Haushaltspositionen Steuergelder sind, aber wenn Herr Scheuer für die Gelder die er zusätzlich braucht kämpfen muss, dann geht er sorgfältiger damit um, als wenn ihm dieser Betrag einfach so, aus einem anderen Haushalt, zur Verfügung steht.
      Frau Schulze weiß sehr genau, das es sich um Steuergelder handelt, deshalb ja dieser Weg über die Haushalte der Fachminister. Anstelle über sie zu lästern „Irgendwann wird auch Frau Schulze begreifen„, solltest Du sie für ihrer Vorschlag loben, den damit kann man zwei Ziele erreichen, Umweltschutz und Einsparung von Steuergeldern. Das Deutschland im europäischen Ausland Verschmutzungsrechte kaufen muss hat nicht das Umweltministerium zu vertreten sondern die Fachministerien. Genau deshalb gehören die Strafzahlungen, die nur fällig werden, weil Deutschland die vereinbarten Einsparungen nicht erreicht in die Haushalte der Fachministerien.

      P.S. auch die von Dir vorgeschlagenen Maßnahmen belasten direkt oder indirekt die Steuerzahler.
      Tempolimit auf der Autobahn reduziert die Anzahl der Unfälle, der Toten und der (Schwer)Verletzten erheblich, darüber gibt es eine mehrjährige Untersuchung über zwei Autobahnabschnitte in Brandenburg. Das hat mich nicht verwundert.
      Immer mehr Leute sind davon überzeugt dass sie immer und überall benachteiligt werden, dass sie immer und überall zu kurz kommen und dass sie immer und überall im Recht sind.
    • br.de/nachrichten/deutschland-…trengungen-noetig,RNWyXLw

      So ist es richtig schön Co2 Steuer :thumbsup:

      Dann verkaufen wieder alle die Benziner.

      Die Wirtschaft muss doch kaputt zu bekommen sein ;)

      Immerhin haben wir damit die zuverlässigsten unzuverlässige Regierung!
    • "Die heutige Gerichtsentscheidung ist erneut eine schallende Ohrfeige für die grün-schwarze Landesregierung, die sich bisher weigert, die weiterhin betrügerisch agierende Autoindustrie in die Pflicht zu nehmen."

      So ganz Unrecht hat Resch damit nicht.

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 123.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    • Na kannst ihm ja ein Dankesschreiben schicken. Vor allem im Namen der Euro 5 Besitzer die allen Beteiligten geglaubt haben sie würden ein sauberes Auto kaufen.
    • Wieso ihm?
      Ich würde mich eher bei den Herstellern bedanken.
      Die DUH ist ja nur der Überbringer der schlechten Nachrichten zur Luftverschmutzung. Die Verursacher des ganzen Schlamassels sitzen ganz wo anders. Dass dem Bund, den Kommunen und den Fahrzeugherstellern die Vorgaben zu den Grenzwerten 10 Jahre lang am Allerwertesten vorbei gegangen sind, kann die DUH wahrlich nichts dafür.

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 123.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    • Wenn die DUH ein wenig Arsch in der Hose gehabt hätte, würde sie die Regierung verklagen respektive die Ministerressirts.

      Doch beklagt haben sie die Einzelnen Kommunen und treffen tun sie nur die besagten Autofahrer mit entsprechenden Fahrzeugen.

      Daher halte ich das schönreden der DUH für pure Heuchelei.
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.