Haldexkupplung manuell sperrbar?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Eure Meinung zum Panoramadach

    Insgesamt 35 Stimmen
    1.  
      Hatte/habe es - und bin zufrieden (20) 57%
    2.  
      Hatte/habe es - und bin unzufrieden (1) 3%
    3.  
      Nie wieder - nur Ärger damit (1) 3%
    4.  
      Immer wieder - nie Ärger gehabt (1) 3%
    5.  
      Beim nächsten Autokauf JA (16) 46%
    6.  
      Beim nächsten Autokauf NEIN (12) 34%

    Sponsoren



    • Haldexkupplung manuell sperrbar?

      Als Yeti-Anwärter habe ich mit der SuFu nichts gefunden. Mein 1. Posting hier.
      Gibts die Möglichkeit, oder wurde das schon mal versucht, die Haldexkupplung per elektrischem Schalter manuell zu sperren?
      Nach eher negativen Erfahrungen mit elektronisch gesteuerten Assistenzsystemen bei meinem Golf und auch beim T5 hätte ich zu dem Allrad beim Yeti wesentlich mehr Vertrauen wenn das so wäre.
      Die Elektronik im Yeti erkennt durch Durchrutschen eines oder mehrerer Räder das jetzt Allrad angesagt ist und schaltet zu (und anschließend auch sofort wieder weg)?
      Ein besseres Gefühl hätte ich, wenn ich z.B. bei Verlassen des Asphalts den Allrad manuell zuschalten könnte?
      Dazu noch schaltbare Differentialsperren und fertig wäre mein Traumauto.
      Bei unserem Unimog fahre ich ja auch nicht solang im Gelände herum bis irgendwas durchdreht, sondern wenn Entsprechendes zu erwarten ist, gibts Allrad und Sperren. Und zwar vorher!
      Gibts da einen Lösungsansatz?
    • Ist wohl nicht vorgesehen. Im alten (eckigen) X-Trail kann man die Haldex manuell auf 4x4 Dauerbetrieb schalten, aber mechanisch sperren geht natürlich auch nicht.
      »Lasset die Geister aufeinander prallen, aber die Fäuste haltet stille.« (Martin Luther)
    • Sep12 schrieb:

      Ist wohl nicht vorgesehen.
      Das das VW/Skoda-mäßig nicht vorgesehen ist, ist mir schon auch klar.
      Aber in anderen VW-Foren werden z.B. Tips gehandelt welche Sicherung man ziehen muß, damit das ESP abgeschaltet ist.
      Das ESP läßt sich wohl beim Yeti auch nicht abschalten?
    • Interessante Idee!

      Die Schließung der Haldex-Lamellen wird ja hydraulisch (Haldex-Öl) betätigt und von einem elektrisch gesteuerten Ventil der die Ölmenge/Öldruck durch seinen Öffnungsgrad steuert, bestimmt. Das Ventil wird elektrisch vom Haldex-Steuergerät angesprochen.
      Eine Möglichkeit das Ventil mittels schalter von Hand auf Maximum (ganz auf) zu schalten könnte durchaus machbar sein, wenn man bestimmen könnte mit welcher Spannung das Ventil arbeitet und wo seine Anschlüsse liegen.
      Die Schwierigkeit könnte darin liegen, die Vorladepumpe (nur Haldex IV) so zu schalten, dass sie ebenfalls ständig Maximum an Druck liefert.

      Die eleganteste Lösung wäre natürlich per Software über die Steuergeräte, aber ob sowas sich überhaupt als eine "handliche" Äpp programmieren lässt?

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 114.000 km / gerührt, nicht geschüttelt

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BernhardJ ()

    • BernhardJ schrieb:

      Interessante Idee!
      Sicherlich bin ich nicht der Erste der diese Idee hat? Könnte mir auch vorstellen, das es da noch mehr Interessenten für so eine Geschichte gäbe?
      Immerhin kann man ja mit der werksseitigen Lösung die Möglichkeiten des Fahrzeugs nicht voll ausschöpfen. Jedenfalls nicht im Gelände.
      Hab schon in anderen VW-lastigen Foren gewühlt, bin aber nicht fündig geworden. Eventl. geht ja auch was Softwaremäßiges?

      Was passiert eigentlich bei folgendem Szenario (was ich öfters fahre):
      3 km Bergauf, im Mittel nur so 10 bis 15%, Serpentinen, Neuschnee, nicht geräumt, drunter Altschnee und Eis.
      Ich brauche ordentlichen Schlupf, am besten natürlich gesperrt, und auf allen 4 Rädern.
      Mein alter frontgetriebener Golf hier regelt wüst alles runter bis zur Unfahrbarkeit, qualmenden Bremsbelägen (wohlgemerkt bergauf) und Ausfall des ABS.
      Seit ich weiß, wie das ESP und ASR vollständig abzuschalten gehen komm ich mühelos rauf.
    • Im Netzt gibt es einige Firmen die ein Haldextuning anbieten, mal Haldex und Tuning in eine Suchmaschine eingeben. Dann dort mal Fragen was es bei der Haldex IV für Möglichkeiten gibt.

      Es ist übrigens nicht so, dass die Haldex nur einschaltet wenn schlupf vorhanden ist, der Allrad wird gegebenenfalls auch schon vorher zugeschaltet, z.B. beim Anfahren.

      Grüße
      Carsten
    • Das müsste mit dem Yeti bei ausgeschaltetem ASR und eingeschalteter OffRoad-Charakteristik ganz gut gehen. Das A und O auf Neuschnee sind natürlich die Reifen. Die der westeuropäischen Hersteller sind eigentlich alle ziemlich schlecht auf Neuschnee oder im Tiefschnee. Deswegen fahre ich ja die Cooper Weathermaster S/T2 die für sowas geradezu prädestiniert sind. Oder natürlich dann Ketten, vor allem, wenn unter'm Schnee noch Eis ist.

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 114.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    • also für die alten haldex gibts es ein manuelles stellrad,
      aber wenn du noch wartest wird's ja die 5er...
      kannst ja spaßhalber mal z.B. bei kd-tuning nachfragen.

      hoffentlich hast du dir auch das richtige auto bestellt?... ?(
    • @hoffentlich hast du dir auch das richtige auto bestellt?...

      Bislang hab ich erst mal noch gar nichts bestellt.
      Die Idee mit dem Yeti kam zustande, weil VW mir keinen neuen Golf 7 in der von mir gewünschten Konfiguration liefern will.
      Liese sich zwar als Caddy problemlos konfigurieren, aber nicht als Golf.
      Ich wär ja zu allerhand Kompromissen bereit, aber irgendwo ist Schluß.

      Geplant war:
      Golf 7 mit 2.0 TDI 75 KW (keine 110 - kost nur unnütz Versicherung, usw.)
      2/3-türig
      Ausstattung Trendline (der 2.0 TDI bedingt zwingend die 2.000 Euro teurere Ausstattung Comfortline mit lauter Zeug was ich nicht haben will)
      ESP und ASR vollständig abschaltbar (Nicht gelogenes "ESP OFFf" anzeigen, was nicht stimmt)
      Stahlfelgen 6J/15 (2.0 TDI muß mit Alus und mit einer teureren Reifengröße zu 16 Zoll bestellt werden)
      Kurbelfenster
      einfache Klimaanlage
      normale Türschlösser ohne Funk
      feste Anhängerkupplung (die lieferbare ist anklappbar und kostet 880 Euro)
      Weiter fällt mir grad nix ein, aber gibts ja sowieso alles nicht.
      Vielleicht wirds ja ein alter W124 oder ein G-Mercedes wenns in Neu nix Gescheidtes gibt.
    • Hallo Matteo,
      bevor Du hier alle möglichen Spekulationen für Änderungen am Yeti anstellst, fahre doch erst mal einen Probe. Gegen deinen Golf gibt es da einen riesigen Unterschied, der Allradantrieb läuft oft mit, beim Anfahren, in engen Kurven und, und , und, ich ziehe mit meinem einen schweren Wowa, der Allrad Yeti zieht den über eine nasse Wiese fast wie auf der Asphaltstraße, da würde der Yeti mit Frontantrieb hoffnungslos versagen.
      Den Yeti mit einem Mercedes G zu vergleichen ist eigentlich wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen, natürlich kann ein SUV nicht gegen einen Mercedes G ankommen, den kannst Du eher mit dem Unimog vergleichen.

      Gruß
      Rolf
      Was so ein richtiger VW - Skoda Fan ist, den bringt nichts aus der Spur, auch wenn man mit so "schöner" Qualität (Rost, Steuerkette , Update und und und) besch..... wird, was gut sein muss ist auch gut !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    • Matteo schrieb:

      Was passiert eigentlich bei folgendem Szenario (was ich öfters fahre):
      3 km Bergauf, im Mittel nur so 10 bis 15%, Serpentinen, Neuschnee, nicht geräumt, drunter Altschnee und Eis.
      Ich brauche ordentlichen Schlupf, am besten natürlich gesperrt, und auf allen 4 Rädern.
      Hallöchen Matteo,
      unter diesen Umständen passiert bei dem Yeti 4X4 so gut wie nichts :D . Gute Winterreifen vorausgesetzt, ASR aus, Offroad an und mit genügend Gas ( ein Diesel sollte nicht unter ca. 2000 UpM kommen ) dann einfach ruhig nach oben treiben lassen :D . Auf Straßen also kein Problem. Anders sieht es im Gelände aus, aber der Yeti ist, will und wird, egal mit welcher Bereifung, kein echter Geländewagen. In der Elektronik für ABS, ESP u.s.w. rumzupfuschen, halte ich für äußerst gefährlich :thumbup: .
      MfG
      old man
      Nichts ist so beständig wie der Wandel :thumbup:
      Heraklit von Ephesos
    • Na wenn ich Matteos Wünsche so lese ist er wohl bei einem Youngtimer besser aufgehoben.
      Solche "analogen" Autos gibt es heutzutage nicht mehr.
      Und ein Yeti ist im Grunde auch nichts anderes als ein hochbeiniger Golf.
      ------------
      in the alps
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.