Wertverlust Diesel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Soll sich @berme (wieder) einen Yeti kaufen oder ist er mit einem Karoq besser bedient?

    Insgesamt 35 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • Ich habe auch erst lange überlegt ob ich mich vom VW Konzern abwende.
      Als für mich etwas später klar wurde das andere Hersteller noch mehr Schadstoffe emittieren habe ich mich doch wieder für einen Skoda entschieden.
      Die haben nunmal ein sehr gutes PLV, und man unterstützt die deutsche und tschechiche Industrie.
      go ahead Make My Day
    • Privatier schrieb:

      ....Staatsanwälte sind weisungsgebunden.
      Richtig, diese "Weisungen" nennen sich Gesetze, z.B. StPO !

      Privatier schrieb:

      Obwohl Kläger gibt es ja, der Klage wird aber nicht nachgegangen bzw. sie wird abgewiesen von der Staatsanwaltschaft.
      Bitte nichts durcheinander bringen!
      Wenn ein Kläger einen Konzern oder einen Händler verklagt, dann sind wir im Zivilrecht, da hat der Staatsanwalt i.d.R nichts mit zu tun.
      Eine solche Klage kann somit auch nicht durch den Staatsanwalt abgewiesen werden, höchstens vom Gericht, dann aber bitte mit Begründung! :D
      Eine Prüfung eines strafrechlichen Sachverhaltes unterliegt natürlich der Staatsanwaltschaft, die machen das auch! ^^


      Grüße
      Bernd
      ........


      "Das Auto ist erfunden worden, um den Freiheitsspielraum des Menschen zu vergrößern, aber nicht, um den Menschen in den Wahnsinn zu treiben"

      Enzo Ferrari
    • floflo schrieb:

      Na ja, wirklich überführt ist VW erst dann, wenn rechtskräftig (letztinstanzlich) ein schuldhaft verursachtes, rechtswidriges Verhalten festgestellt wird.
      Na ja, in den USA gilt VW wohl als überführt, oder hat man die Milliardenstrafe dort einfach so aus Daffke gezahlt?

      Und in Deutschland sprechen Gerichte von "mit betrügerischer Software manipuliert", von "arglistig getäuscht", von "sittenwidrig" usw.

      Das genügt mir zur Feststellung, dass VW betrogen hat, da brauche ich keine rechtskräftige letztinstanzliche Entscheidung für.
      ciao Pit
      extrem pressure creates diamonds
    • berme schrieb:

      Ich habe auch erst lange überlegt ob ich mich vom VW Konzern abwende.
      Als für mich etwas später klar wurde das andere Hersteller noch mehr Schadstoffe emittieren habe ich mich doch wieder für einen Skoda entschieden.
      Die haben nunmal ein sehr gutes PLV, und man unterstützt die deutsche und tschechiche Industrie.
      Etwas entscheidendes hast Du aber verdrängt.
      Nur für Fahrzeuge vom VW Konzern gibt es dieses freiwillige Zwangsupdate + angedrohte TÜV Verweigerung und Stilllegung des Fahrzeuges.
      Mit keinen Cent unterstütze ich Gauner und Betrüger.
      Ob die anderen betrügen......?
      Aber die sind einfach nicht so unglaublich ungeschickt zum Nachteil der Kunden !
      F.U.
    • Privatier schrieb:

      ....Staatsanwälte sind weisungsgebunden.

      Wo kein Kläger kein Beklagter.

      Obwohl Kläger gibt es ja, der Klage wird aber nicht nachgegangen bzw. sie wird abgewiesen von der Staatsanwaltschaft.
      ....und nu ?
      Mal ungeachtet dessen, dass man (Klugscheißermodus an) im Strafrecht nicht vom Kläger und Beklagten sondern vom Ankläger und Angeklagten spricht (Klugscheißermodus aus), hast du zwar recht, dass Staatsanwälte als Teil der Exekutiven weisungsgebunden sind, in einem demokratischen Staat bedeutet dies jedoch nicht, dass übergeordnete Stellen und/oder gar die Politik einfach beliebig darüber entscheiden können, ob eine mögliche Straftat weiterverfolgt wird oder nicht. Sie können diese Entscheidung im Rahmen einer rechtlichen Prüfung treffen, nicht oder nur sehr eingeschränkt jedoch im Rahmen einer politischen Lösung. Das schließt zwar einen Missbrauch des Weisungsrechts nicht ganz aus, doch dürfte so etwas in Deutschland auch wegen der Kontrolle durch die freie Presse die absolute Ausnahme sein. Sollten Strafverfahren gegen hochrangige VW-Mitarbeiter eingestellt werden, wird dies aus rechtlichen und nicht aus politischen Gründen erfolgen. Darin unterscheidet sich unser Rechtsstaat z.B. von dem Pseudorechtsstaat Türkei.

      Andreas
    • floflo schrieb:

      Sollten Strafverfahren gegen hochrangige VW-Mitarbeiter eingestellt werden, wird dies aus rechtlichen und nicht aus politischen Gründen erfolgen. Darin unterscheidet sich unser Rechtsstaat z.B. von dem Pseudorechtsstaat Türkei.
      Dein Loblied auf die unabhängige deutsche Justiz vermag ich nicht ganz zu teilen. Ich erinnere mich noch an die Strafverfolgung der NS-Richter, die Flick-Affäre und um nur 2 neuere Fälle zu nennen die Aufarbeitung der Love-Parade-Katastrophe und den Einsturz des Kölner Stadtarchivs .
      Das für Steuerverschwendung in Milliardenhöhe niemand zur Rechenschaft gezogen wird, sei nur am Rande bemerkt .
      Auch wenn es für viele peinlich klingen mag, ich habe den Eindruck, dass wir näher an Polen oder der Türkei dran sind als mancher denkt.
      Das alte Sprichwort von "den Großen" und "den Kleinen" hat leider noch immer seine Gültigkeit :( .

      MfG.



      ...man muss kein Huhn sein, um beurteilen zu können , ob ein Ei schmeckt.



      Malachitgrüner 1.8 TSI - Bj. 2012 - Ambi+
    • Da fällt jedem hier bestimmt noch viel mehr ein.
      Auch viel zu lasche Strafen für bestimmte Vergehen gehören in Deutschland dazu und fördern dadurch die Kriminalität.
      Das es immer noch demokratisch ungerechtere Staaten gibt steht auf einem anderen Blatt.
      Am schlechten sollte man sich nie orientieren, sondern Werte, die die Deutschen sich in den letzten Jahrzenten geschaffen haben nicht wieder zunichte machen.
      go ahead Make My Day
    • Das hat zwar nichts mit "Diesel-Wertverlust" zu tun, aber...

      rotax schrieb:

      ...die Aufarbeitung der Love-Parade-Katastrophe...
      ...ist noch nicht abgeschlossen, der Prozess läuft noch. Da wird sicher nichts eingestellt!

      berme schrieb:

      Auch viel zu lasche Strafen für bestimmte Vergehen gehören in Deutschland dazu und fördern dadurch die Kriminalität.
      "Lasche" Strafen fördern die Kriminalität ?(
      Das ist eine gewagte These, im Umkehrschluss würden harte Strafen, wie z.B. die Todesstrafe in Teilen der USA, Morde verhindern.
      Es wird aber auch bei Androhung der Todesstrafe genau so viel gemordet wie in Staaten ohne diese Strafen.
      Natürlich sind Gesetze teilweise verbesserungswürdig, es werden aber auch viele Gesetze regelmäßig "angepasst", ohne dass es großartig publik wird.
      Wir sollten diese Diskussion hier unterlassen oder in den "Smalltalk" verlegen.


      Grüße
      Bernd
      ........


      "Das Auto ist erfunden worden, um den Freiheitsspielraum des Menschen zu vergrößern, aber nicht, um den Menschen in den Wahnsinn zu treiben"

      Enzo Ferrari
    • Käfer62 schrieb:

      Wir sollten diese Diskussion hier unterlassen oder in den "Smalltalk" verlegen.
      @Käfer62 volle Zustimmung, die Diskussion über unsere Justiz bringt uns in diesem Thema und auch sonst nicht weiter.
      Es wurden 2 gegensätzliche Meinungen dargelegt, denen recht vielen Mitforisten zugestimmt haben. Jeder Mitforist hat sicher dazu seine eigene Ansicht und damit kann es gut sein :Erd: .
      BTT.
      Wer sich über die Problematik des Wertverlustes genauer informieren möchte, ein wenig Maso ist das schon, der kann sich die vielen Youtube Videos dazu ansehen :pfeif: .
      Ich beneide keinen Mitforisten, der vor hat seinen Diesel zu verkaufen :( .

      MfG.



      ...man muss kein Huhn sein, um beurteilen zu können , ob ein Ei schmeckt.



      Malachitgrüner 1.8 TSI - Bj. 2012 - Ambi+
    • minoschdog schrieb:

      Na ja, in den USA gilt VW wohl als überführt, oder hat man die Milliardenstrafe dort einfach so aus Daffke gezahlt?
      Da hast du recht. Meine Ausführungen bezogen sich aber allein auf die Situation in Deutschland. Vielleicht hätte ich das erwähnen sollen.

      minoschdog schrieb:

      Und in Deutschland sprechen Gerichte von "mit betrügerischer Software manipuliert", von "arglistig getäuscht", von "sittenwidrig" usw.
      Wie du weißt, entscheiden die Gerichte in Deutschland sehr unterschiedlich. Es gibt Urteile, die von Betrug und arglistiger Täuschung sprechen. Es gibt aber auch die Urteile, die das ausdrücklich verneinen. Da wird man wohl oder übel abwarten müssen, bis der BGH entschieden hat.

      Andreas
    • ....wenn der Richterbund das fordert :

      faz.net/aktuell/politik/inland…sungsrechts-13735928.html

      Scheint doch etwas an der Kritik zum Weisungsrecht dran zu sein ?!
      Ich sauge mir ja nichts aus den Finger.
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächel, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Privatier schrieb:

      Ich sauge mir ja nichts aus den Finger.
      Das hat ja auch keiner behauptet! ^^
      Aber dein allein stehenden Satz: "Staatsanwälte sind weisungsgebunden" ist irreführend, das liest sich so, als ob die Staatsanwälte nur nach Weisung "von Oben" arbeiten.
      Das hat Andreas hier auch schon erklärt.
      Zitat aus der FAZ:
      Zwar mache die Politik von ihrem Weisungsrecht nur selten Gebrauch,...
      Zitat ende.
      Diese Weisungen erfolgen sehr selten und stellen Ausnahmen dar.


      Grüße
      Bernd
      ........


      "Das Auto ist erfunden worden, um den Freiheitsspielraum des Menschen zu vergrößern, aber nicht, um den Menschen in den Wahnsinn zu treiben"

      Enzo Ferrari
    • floflo schrieb:

      Da hast du recht. Meine Ausführungen bezogen sich aber allein auf die Situation in Deutschland. Vielleicht hätte ich das erwähnen sollen.
      Was hätte die Erwähnung geändert?

      Wer sich in den USA strafbar macht gilt in aller Regel auch bei uns als Straftäter, Betrug in diesem Umfang ist für mich Betrug, egal wo er stattfand.

      Das sieht der Vorstand von VW wohl genauso, oder warum meidet man Veranstaltungen wie die Detroit Motor Show und ähnliche wie der Gehörnte das Weihwasser?

      floflo schrieb:

      Es gibt Urteile, die von Betrug und arglistiger Täuschung sprechen.
      Das sind meine Urteile....Urteile die Raser vom Mord freisprechen, die mit 180 km/h sinnlos durch Innenstädte brettern und Menschen totfahren sind nicht meine Urteile....Entscheidungen des BGH sind auch nicht zwangsläufig das Gelbe vom Ei.
      ciao Pit
      extrem pressure creates diamonds
    • minoschdog schrieb:

      Das sind meine Urteile....Urteile die Raser vom Mord freisprechen, die mit 180 km/h sinnlos durch Innenstädte brettern und Menschen totfahren sind nicht meine Urteile....Entscheidungen des BGH sind auch nicht zwangsläufig das Gelbe vom Ei.
      Ich habe mich auch über diese Urteile gefreut doch hatte ich direkt die größten Bedenken den Mordvorwurf zu beweisen.
      Totschlag laß ich da eher durchgehen.

      Auch am BGH arbeiten nur Menschen...

      Otto
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.