Motor ruckelt bei 1800 - 2000 Umdrehungen

    • [ Antrieb ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Wieviel km fahrt Ihr täglich...

    Insgesamt 48 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • Skogen schrieb:

      Hallo Yeti-Gemeinde,

      Mein Yeti (89 Tkm) 2.0l Diesel 110PS ohne DSG und Allrad macht jetzt schleichend im Drehzahlbereich von 1500….2000 U/min Probleme. Im kalten Zustand (Wassertemperatur < 40°C) und in der Regenerierungsphase des DPF läuft er in diesem Bereich „wie’n Bienche“ ohne irgendwelche Probleme. Steigt die Wassertemperatur über 40°C und ich beschleunige moderat bis stark, fängt der Motor an zu nageln UND ruckelt/stottert. Genau in dem Drehzahlbereich, wenn der Leistungsschub nachlässt, wird auch das Nageln des Motors weniger. Vom Klang her klingt es als ob irgendwie eine Regelung eingreift, die irgendwas zurückregelt (weil es „nageltechnisch“ wie wellenförmig klingt). Ich war bereits beim „Freundlichen“. Erste pauschale Aussage Turbo defekt, wenn nicht müssen wir weiter suchen-Danke! Das Auslesen des Fehlerspeichers brachte auch keine Einträge. Nach meinem Hinweis auf das Update „… nein, nein da hatten wir noch nie Probleme…!“. Naja, jetzt kann sich jeder seinen Teil denken. Also, wer hatte schon mal solche Probleme und wie wurden diese gelöst. Heute plane ich zu einem Boschdienst zu fahren und hoffe dort auf mehr Kompetenz.
      Gruß Skogen
      Was macht denn die Drehzahl? Hat die auch Schwankungen, wenn ja könnte es eine verdreckte Drosselklappe sein. Fährst Du viel Kurzstrecke? Es gibt einen speziellen Reiniger für Drosselklappen von Liqui Moly. Aber hast Du vielleicht schon probiert? Ansonsten denke ich auch , dass es der Turbo ist , ich denke nicht das es die Injektoren sind, wenn Du sie gereinigt hast.
    • Die Frage ist ja wie er die Injektoren gereinigt hat.
      Einmal 50km durch die Gegend juckeln wird da nicht viel bringen denke ich...
      Woher kommst Du denn? Ggf. mal VCDS anschließen und sich die Werte der Injektoren anzeigen lassen.
      Dann hätte ich auch mal einen Vergleichswert für meine.. :whistling:
      2012'er 2.0 TDI, 4x4, 170PS.
    • mhmh... heute beim Boschservice den Nachmittag verbracht. Auch hier keine Fortschritte hinsichtlich einer Diagnose, keine Fehlereinträge etc.. Nach den Symptomen vermutet der Techniker eher das AGR, welches etwas träge öffnet oder schließt. Turbo würde er ausschließen, weil bei Regeneration des DPF alles so funktioniert wie es soll - butterweiche Beschleunigung ohne ruckeln.
      Ich fahre jetzt bereits ca. 500km mit dem Reinigungszeugs von Liqui Moly ohne Besserung. Die Injektoren hat der Techniker nicht ausgelesen-wollte er irgendwie nicht ran. Naja ich werde dies Woche nochmal den Freundlichen :F: besuchen und noch etwas nerven. Aber danke erstmal für eure Tipps. Hat sonst noch jemand ein Idee?
      Gruß Skogen
    • Vertrauensbildene Maßnahmen?

      Hallo

      viele gute Tipps, aber ich würde ich als erstes dem Händler auf dem S...gehen, und wenn der nicht willig ist, Skoda/VW direkt anschreiben.
      Nach dem Update = Motorruckeln. Das riecht für mich nach den Vertrauensbildenen Maßnahmen weil hier das Update ja wohl nicht so gefruchtet hat, wie es VW gerne verspricht.

      Gruß
      Harzer4x4
    • Motor ruckelt bei 1600 - 1900 Umdrehungen

      Hallo zusammen,
      im November 2017 SW-Update, seit dem ruckelt der Motor anfangs gelegentlich jetzt bei jeder Fahrt egal ob kalt oder heiß. Das Ruckeln entsteht nur im Drehzahlbereich 1600 - 1900 Umdrehungen und ruckelt 3 bis 5 mal hintereinander. Nach dem Schalten in den nächsten Gang wieder ruckeln in diesem Drehzahlbereich. Vielleicht ist das Ruckeln nur zeitgleich mit dem SW-Update entstanden, kann mich nicht genau erinnern. Zwischenzeitlich zweimal bei VW den Störungsspeicher ausgelesen: kein Eintrag. V-Power von SHELL getankt: keine Veränderung. Keine Signallampen beim Ruckeln.
      Der Drehzahlbereich 1600 - 1900 deutet auf die immer gleiche Stellung des Gaspedales hin. Könnte der Gaspedal-Sensor defekt/verschmutzt sein. VW sagt nein, weil Sensor zwei gegenläufige Kennlinien beim Gasgeben vergleicht, wenn eine Kennlinie nicht synchron wäre, würde ein Fehlereintrag erfolgen. Es muß sich um einen (mechanischen) Fehler handeln, der keine elektrische Auswirkung hat. Für mich ist der Fehler im analogen Bereich zu suchen, vor der analog/digital Wandlung, deshalb neige ich dazu, das Gaspedal mit Sensor auf eigene Kosten auswechseln zu lassen.
      viele Grüße von Shapi
    • evtl. der Kabelbaum zu den Injektoren? Da wird auch kein Fehler im Speicher hinterlegt. Das Problem hatte ich seinerzeit mit meinem 2.0 TDI Touran. Die Werkstatt hatte den Fehler auch erst nach meinem Hinweis gefunden. Daher hatte ich ihnen geraten, sich in Zukunft in den passenden Foren schlau zu machen bevor sie nur im Dunkeln tappen :D
      Gruß Uwe :thumbsup:
    • Ruckeln bei 1500-2500 U/min

      Nachdem mein TDI (125KW) 2x mit diesem Problem in der Werkstatt war ohne Fehler im Speicher etc. Diesmal Probefahrt mit Mechaniker gemacht.
      Dieses Ruckeln und lautes Nageln tritt nur auf den ersten 1-2Km auf. Auf dem Prüfgerät konnte man schön sehen das bei 2 Injektoren anscheinend die Rücklaufmenge nicht gestimmt hatte. Wenn ich dies richtig verstanden habe würden die anderen 2 versuchen dies auszugleichen. Ein Fehlercode wird anscheinend dabei nicht abgelegt. Nun nächste Woche sollen die Injektoren getauscht werden. Mal schauen.
      Rauche nie im Bett, die Asche die runterfällt könnte
      deine eigene sein!
    • Ruckeln bei 1500-2500 U/min ist nach Werkstattbesuch weg

      Nachdem 2 Injektoren getauscht wurden ist mein Yeti jetzt wieder Ruckelfrei und leiser.
      (Hab noch ein Schreiben bekommen das dies NICHT mit dem Softwareupdate zusammenhängt :whistling: )
      Rauche nie im Bett, die Asche die runterfällt könnte
      deine eigene sein!
    • Wenn von Update steigen sie aus, die Piezoinjektoren sind da Auffälliger. Zu hohe Rücklaufmengen ist i. d. R. Verschleiß oder Verunreinigung, letzteres kann man mit Chemie und langen Strecken mit hoher Last in den Griff bekommen.

      Zumal 2 Injektoren mit Lohn schon den Preis eines guten gebrauchten Kleinwagen aufrufen.
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.