Yeti zieht auf gerader Fahrbahn nach rechts inkl. Video

    • [ FL Fahrwerk ]

    Sponsoren



    Umfrage

    Soll sich @berme (wieder) einen Yeti kaufen oder ist er mit einem Karoq besser bedient?

    Insgesamt 48 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • Yeti zieht nach rechts

      Hallo, eine kurze Zwischenantwort: Heute kam von Skoda der Brief in dem wohl drinsteht, daß kein Flottenmangel vorliegt. Wenn trotz Rädertausch 2 baugleiche Fahrzeuge an den gleichen Stellen einseitig ziehen, liegt das an den physikalischen Gesetzen der abgeschrägten Fahrbahnen. Brief, Protokolle beider Achsvermessungen ( vorher und hinterher ) und natürlich die Rechnung kommen per Post. Damit ist für mich auch klar, daß alle Versuche, Skoda in die Haftung zu nehmen, vergebens sind. Wie bereits in einigen Beiträgen zu diesem Thema beschrieben, nützt auch kein Sachverständiger oder Anwalt etwas. Wenn die Vertragswerkstatt alle Meßwerte im grünen Bereich bescheinigt und Skoda einen Flottenfehler verneint, hat man wohl verloren und ein Montagsauto gekauft.
    • daddat13 schrieb:

      Wenn die Vertragswerkstatt
      Hast du etwas anderes erwartet ?

      Wie ich bereits weiter oben mitteilte, rate ich dazu diesen
      Glauben an die sog. Vertragswerkstätten abzulegen
      und eine vernünftige Werkstatt aufzusuchen.

      Sicher du musst erst mal Geld in die Hand nehmen.
      Hast aber am Ende evtl. die Genugtuung Skoda die Rg. um die Ohren hauen zu können.
      Viele Grüße

    • @sieWes

      Jap soweit klar meine Freizeit ist gerade etwas knapp bemessen ...
      Und Stundenlang herum zu telefonieren fehlt mir die Zeit. Gelbe Seiten, jau steht nur nicht drin welche Anlage die haben ...

      Oder ich werde Mal Vorständig bei einer Fahrwerksbude die nix anderes machen als Fahrwerke ... !?
      Dich mag ich! Du hast genauso einen an der Klatsche wie ich!

      Du hast das Gaspedal mitbezahlt ... . Also benutz es auch....
    • daddat13 schrieb:

      Nun bin ich aus der Garantie für bewegliche und Einstellteile von 6 Monaten oder 10.000Km raus und habe den Wagen auf meine Kosten achsvermessen lassen.


      Warum könnt ihr nicht die Messwerte bekannt geben? Die sind doch anscheinend vorhanden.
      Meiner Meinung nach können sich mehrere Abweichungen zu Problemen addieren, auch wenn die einzelnen Werte in Ordnung sind. Und ob die Grenzwerte richtig sind, ist auch zu klären. Gut wäre es, wenn wir mehrere Protokolle vergleichen könnten.

      Handtuch
      DON'T PANIC!
    • Yeti zieht nach rechts

      O.K, hier sind die Werte. Übrigens wurde auch der Allradantrieb geprüft, das wäre auch noch eine Fehlerquelle. Ist ebenfalls in Ordnung. Gibt es einen Hinweis, warum das nach rechts ziehen erst bei Geschwindigkeiten über 80KmH verstärkt auftritt und bei 170KmH extrem ist?
      Dateien
    • Prinzipiell laufen die Vorderräder in Abhängigkeit von der Fahrgeschwindigkeit auseinander.

      Wenn das einseitig (asyncron) geschieht, meisst wegen defekter oder verschlissener
      Komponeten, läuft das Auto bei höheren Geschwindigkeiten zur Seite.

      Das muss während einer Vermessung nicht auffallen.
      Viele Grüße

    • daddat13 schrieb:

      Der Wagen ist nagelneu
      Mag ja sein.

      Schau die Vorderachse und deren mannigfaltigen Befestigungspunkte an.
      Da gibt es beinahe unendlich Fehlerquellen.
      Achslenker, Koppelstangen, Spurstangen, Stabigummis ect. um einige zu nennen.
      Manches davon muss unter bestimmter Belastung verschraubt werden. Usw.

      Hast du mal spasseshalber die Räder von vorn nach hinten getauscht ?
      Viele Grüße

    • Schade, ich hatte gehofft, daß jemand das gleiche Problem hatte und ein Beispiel geben würde, woran es gelegen hat. Übrigens wird die berührungslose Achsvermessungsmaschine FWA 9000 von Bosch gebaut. Eine Anfrage mit meinem Wohnort, welcher Betrieb eine derartige Anlage hat, wurde insofern beantwortet, als man mir die Adressen aller Bosch-Dienste in der Gegend mitteilte und sagte, daß alle Betriebe uneingeschränkt in der Lage sind, eine korrekte Achsvermessung durchzuführen.
      Nun denn, beim Sommerreifentausch werde ich mir mal sehr genau ansehen, ob ein Reifen einseitig abgefahren ist und meinen Reifenhändler nach seiner Meinung fragen.
    • Reifenwechsel

      Heute habe ich die Sommerreifen aufziehen lassen. Die Winterreifen wurden vom Reifenhändler über die Laufflächenbreite vermessen und zeigen keinerlei einseitigen Abrieb. Eine Achsenneuvermessung ist bei den vorgelegten Werten nicht sinnvoll. Das war's dann. Muß wohl mit meinem "Montagsauto" leben.
    • Falls die Achsvermessung zeigte, daß die Spur i.O. war, dann bliebe noch die Möglichkeit, daß mit den Bremsen etwas nicht stimmt. Schon mal daran gedacht?
      Wenn eine der beiden rechten Bremssättel vorne/hinten vielleicht falsch montiert wurde, dann könnte bei manchen Fahrbedingungen/Neigung des Fahrzeugs auch so ein Effekt auftreten.

      Andere Möglichkeit:
      Hast Du vielleicht andere Felgen als die der Serienfelgen verbaut, die vielleicht auf einen Bremssattel drücken könnte?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Silver Y ()

    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.