Wissenswertes zu Euronorm 6c/6d

    • [ Gesetz ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Wieviel km fahrt Ihr täglich...

    Insgesamt 19 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • Na das wär doch ein Bringer!

      AHK und Klima weglassen

      Günstig einstufen und hinterher nachrüsten...... Wenn das mal nicht ein neues Geschäftsmodell ist
    • old man schrieb:

      ist das von der EU wirklich vernünftig durchdacht
      Da haben die Autokonzerne sehr stark mitgemischt und zugestimmt, sonst wäre das so nie gekommen.

      Inzwischen kann man im Konfigurator des Octavia die Basisausstattungs - WLTP Werte mit den NEFZ Werten vergleichen. Beim Karoq ist das auch schon so vorbereitet. Sieht gut aus, Skoda macht das derzeit besser als VW!
    • Nichts ist uns möglich

      [VW und WLTP: Bänder stehen in erster Oktoberwoche still] va.newsrepublic.net/s/RNsRem
      neu: Steuerkette von 2010, 2012, 2014, 3. Kupplung, 3. Ölabsch., 2. WaPu, 3. Ölwannend., Logos v. 2. u. h. 3., 2. Druckschalter, 2. Klimakondensator, 2. Außenspiegelmech., 2. Koppelst., 4. Zündsp. mit Kabeln, 2. Türkabelbaum
    • Margiani schrieb:

      Es scheint also doch zu gehen
      Ganze 3 Jahre sind seit dem Dieselskandal vergangen, bis nun die Autoindustrie sich mal aufgerafft hat, Autos zu bauen, deren Abgaswerte nicht nur auf dem Prüfstand, sondern auch im Realbetrieb in Ordnung sind.
      Und eigentlich waren es die Gesetzgeber, die die Daumenschrauben angezogen haben und der Autoindustrie gegen großen Widerstand, die Schlupflöcher gestopft haben.

      Beim Skoda Superb und VW Passat hat man sich rechtzeitig die Euro 6C gesichert und kann noch bis September 2019 die geschönten Werte ohne Rücksicht auf RDE "raushauen".

      Bis September 2019 dürfen die neuen Nutzfahrzeuge allerdings immer noch die Prüfstandgetrickste Euro6b Abgastechnik haben.
      Das finde ich sehr bedauerlich, da davon auch ettliche in Stadgebieten unterwegs sind. :cursing:
    • udohans schrieb:

      und der TSi ohne Partikelfilter hat einen bekannt hohen Partikelausstoß.
      Gibt es denn schon eine Vergleichsmessung mit und ohne OPF???

      Ist der OPF wirklich erforderlich?
      Geht das vielleicht auch anders?
      Und werden die so gefährlichen kleinsten Nanopartikel überhaupt gemessen bzw. rutschen die durch einen OPF nicht einfach durch???

      Hier mal ein Test!

      Gruß,
      Quaxx!
      seit 2017 Yeti Outdoor Style -More Style- 1,2 DSG; Lavablau mit Panoramadach, vorher 2011er 1,2 TSI DSG
    • Quaxx schrieb:

      Geht das vielleicht auch anders?
      Hallöchen Quaxx,
      ja, siehe Mercedes S 500, der hat einen 4 Wege Kat. und keinen billig OPF.
      basf.com/de/company/news-and-m…/catalytic-converter.html
      MfG
      old man
      Nichts ist so beständig wie der Wandel :thumbup:
      Heraklit von Ephesos
    • old man schrieb:

      Quaxx schrieb:

      Geht das vielleicht auch anders?
      Hallöchen Quaxx,
      ja, siehe Mercedes S 500, der hat einen 4 Wege Kat. und keinen billig OPF.
      basf.com/de/company/news-and-m…/catalytic-converter.html
      MfG
      old man
      Hallo,
      ja das ist ja alles ganz schön aber der 500er ist nicht der beste im Test.
      Da sind Benziner ohne OPF mit weniger Partikel dabei.
      Ich bin noch nicht vom OPF überzeugt.
      Gruß, Quaxx!
      seit 2017 Yeti Outdoor Style -More Style- 1,2 DSG; Lavablau mit Panoramadach, vorher 2011er 1,2 TSI DSG
    • Quaxx schrieb:

      ja das ist ja alles ganz schön aber der 500er ist nicht der beste im Test.
      Hallöchen Quaxx,
      das ist auch kein umgebauter Rasenmäher :D , sondern ein V8 455PS mit über 2,5 To. Gesammtgewicht.
      Wenn so ein Monster mit dem 4 Wege Kat. locker unter den Vorgaben bleibt, warum müssen die dann mit den Kleinwagen so einen Aufwand betreiben?
      MfG
      old man

      Nichts ist so beständig wie der Wandel :thumbup:
      Heraklit von Ephesos

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von old man ()

    • @old man weil die Motörchen & Nähmaschinen viel schneller "am Limit" sind......

      V8 455 PS ist eben ein Statment der "richtigen" Art.

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Auch wenns keinen interessiert: :whistling:
      82% aller jemals gebauten Rolls Royce & Bentley existieren noch. (Vor der Übernahme von BMW & VW.)
      Rasenmähermaschinen hatte die nie.
      Die sind zwar nicht "sauber", aber auch keine wirklichen Dreckschleudern.
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächel, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Hallöchen,
      nun wird es ernst.
      Diese Umstellung trifft die Automobilindustrie hart.
      Hoffe nur, daß es nicht zu Lasten von Arbeitsplätzen führt.
      kfz-betrieb.vogel.de/europaeis…m-september-ein-a-766866/
      MfG
      old man
      Nichts ist so beständig wie der Wandel :thumbup:
      Heraklit von Ephesos
    • old man schrieb:

      nun wird es ernst.
      Diese Umstellung trifft die Automobilindustrie hart.
      Der Zusammenbruch der Neuzulassungen im September bedeutet nicht zwingend, dass die Umstellung die Automobilindustrie hart trifft. Der Einbruch erklärt sich vielmehr dadurch, dass man nach dem 01.09.2018 keine Fahrzeuge mehr erstzulassen durfte, die lediglich den Abgasnormen Euro 6c und tiefer entsprachen, so dass diese Fahrzeuge noch schnell im August zugelassen wurden, weshalb der ansonsten eher schwache August (Werksferien) dieses Jahr regelrecht geboomt hat, was dann natürlich im September genau zum Gegenteil führt. Im Übrigen habe ich weder Mitleid noch Verständnis für die Automobilindustrie, wenn man jetzt darüber jammert, dass die Umstellung auf Schwierigkeiten stoße. Diese Schwierigkeiten sind hausgemacht und sprechen für ein schlechtes Management, denn man hatte schließlich genug Zeit, sich auf die neue Norm einzustellen. Dafür, dass es dennoch nicht funktionierte, ist ausnahmsweise mal nicht mein "Lieblingsfeind" KBA Schuld, sondern neben den Fahrzeugherstellern auch die Kunden, die in nicht unerheblicher Anzahl trotz Abgasskandal und Fahrverbotsdiskussion den SCR-Kat wegen dem lästigen und mit zusätzlichen Kosten verbundenem AdBlue-Gedöns lieber gemieden haben. Ob das jetzt Unwissenheit, Blauäugigkeit oder einfach nur bekloppt war, sei einmal dahingestellt.

      Andreas
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.