Wissenswertes zu Euronorm 6c/6d

    • [ Gesetz ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Soll sich @berme (wieder) einen Yeti kaufen oder ist er mit einem Karoq besser bedient?

    Insgesamt 56 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • Hallöchen,
      das muß man sich reinziehen :!: . Wie geht dieser Konzern nur mit seinen Kunden um :cursing: :?: .
      Ein Audi-Händler bewertete das Vorgehen des Herstellers auf Nachfrage von »kfz-betrieb« positiv. „Bis vor einer Woche konnten wir praktisch gar keine Autos bestellen, jetzt gibt es immerhin wieder welche.“ In dem Pool sind vor allem nach NEFZ zertifizierte Fahrzeuge vorhanden, die der Handel nach Möglichkeit noch vor dem 1. September verkaufen sollte. Danach greift die WLTP-Norm. Allerdings dürften die auch die NEFZ-Neuwagen im Pool als Lagerwagen nach dem 1. September eine Ausnahmegenehmigung erhalten. Erklärungsnöte gegenüber Kunden erwartet der Audi-Partner wegen der etwas undurchsichtigen Lage nicht. „Die Käufer kennen den Unterschied zwischen NEFZ und WLTP zumeist nicht und interessieren dafür auch nicht.“
      kfz-betrieb.vogel.de/werkspool…se-hinweghelfen-a-739490/
      MfG
      old man
      Nichts ist so beständig wie der Wandel :thumbup:
      Heraklit von Ephesos
    • old man schrieb:

      Hallöchen,
      das muß man sich reinziehen :!: .
      Wo ist denn da der Aufreger? Die meisten Kunden sind halt keine Freaks, die sich in Automobilforen herumtreiben. Die kaufen einen zugelassenen Neuwagen und gut ists.

      Selbst als Freak, der sich in Automobilforen herumtreibt, habe ich mich im Übrigen in der Praxis beim Neuwagenkauf auch noch nie für interessiert. Das sehe ich ganz emotionslos: Wie der Händler mir einen zugelassenen Neuwagen herzaubert ist nicht meine Baustelle. Und wenn das Auto mit NEFZ noch zuzulassen ist, dann soll er das tun. (Hä, was denn sonst? :S )
      Das Thema Abgasnormen kann man eh nicht abschliessend lösen, da es ebensolche alle Jahre neu gibt.
    • Der Kunde bekommt Euro 6, einen hohen Rabatt und ist glücklich. Irgend wann merkt er dann, dass es verschiedene Euro 6 Normen gibt und er alte Technik gekauft hat. Gab es bis Euro 5 Unterteilungen in verschiedene Normen.
      neu: Steuerkette von 2010, 2012, 2014, 3. Kupplung, 3. Ölabsch., 2. WaPu, 3. Ölwannend., Logos v. 2. u. h. 3., 2. Druckschalter, 2. Klimakondensator, 2. Außenspiegelmech., 2. Koppelst., 4. Zündsp. mit Kabeln, 2. Türkabelbaum
    • Ja nun, wenn beim desinteressierten Kunden plötzlich das Interesse erwacht, konnte der beim Wechsel von Euro 1 auf Euro 2 schon feststellen, das Euro 2 besser als Euro 1 ist. ;) Das ist doch nichts Besonderes.

      Komische Normunterteilungen gabs allerdings schon immer: Euro 3 und D 3, Euro 4 und D 4, Euro 5a und 5b. Es gab sogar vor langer Zeit mal ein E2 (oder so ähnlich) was aber keineswegs ein Euro2, sondern ein Euro 1 war.
    • Ich bin ganz bei Dir....

      @old man !

      Ich halte das auch für eine komplette "Kundenvera*schung" ! :cursing:
      Aber jeden Tag stehen eben halt "ein paar Dumme" auf, mit denen man das machen kann.....

      ....und ja, auf die neuen Abgasregeln angesprochen reagieren einige Verkäufer inzwischen recht pampig.
      (Ich bin böse und mache mir da inzwischen einen Spass draus - die Autotempel sind meistens gut klimatisiert :D )

      Verkäufer: "Sie müssen das Auto ja nicht kaufen."
      Meine Antwort:
      "Das werde ich auch nicht."

      Ein weiterer Kunde der mitgehört hatte:
      "Ach so ist das inzwischen."
      Zu mir: "Danke für die Informationen."
      Zum Verkäufer: "Dann sollten wir nochmal dringend über den Preis reden......!"
      Verkäufer: "Schluck....äh, ja, äh...mals schauen was da vielleicht noch geht...äh..."
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächel, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Warten ist keine Lösung, denn auf neue Abgasnormen kann man bis ans Ende seiner Tage immer weiter warten.

      Ich sehe realistisch nur 2 Möglichkeiten:
      1. Gar kein Auto mehr kaufen
      2. Den Autokauf nicht von vergänglichen Normen abhängig machen, sondern ein Auto einfach kaufen, wenn man meint, dass ein neues Auto her muss.


      Privatier schrieb:


      Ein weiterer Kunde der mitgehört hatte:
      "Ach so ist das inzwischen."
      Zu mir: "Danke für die Informationen."
      Zum Verkäufer: "Dann sollten wir nochmal dringend über den Preis reden......!"
      Verkäufer: "Schluck....äh, ja, äh...mals schauen was da vielleicht noch geht...äh..."
      Es gibt wohl nicht nur unprofessionelle Verkäufer, sondern auch unprofessionelle Kunden. Wenn mir ein unbekannter Dritter im Autohaus "Geschichten" erzählt, würde ich ggf. drüber nachdenken und dann was entscheiden, aber niemals öffentlich über den Preis für mein Auto anfangen zu diskutieren. :S
    • mondschein schrieb:



      Es gibt wohl nicht nur unprofessionelle Verkäufer, sondern auch unprofessionelle Kunden. Wenn mir ein unbekannter Dritter im Autohaus "Geschichten" erzählt....
      Was ist an NEFZ und WLTP eine "Geschichte" ?
      Das sind Tatsachen und Fakten, die leider nicht jeder kennt.
      Was Du machst ist mir übrigens völlig egal. :D
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächel, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Privatier schrieb:

      Was ist an NEFZ und WLTP eine "Geschichte" ?
      Das sind Tatsachen und Fakten, die leider nicht jeder kennt.
      Wo ist eigentlich euer Problem?
      Da werden Restbestände mit einem ordentlichen Rabatt an den Mann gebracht. Diese dürfen noch legal zugelassen werden.
      Die Alternative wäre natürlich diese Fahrzeuge zu verschrotten, das wäre für die Umwelt sicher viel besser.
      Wenn Kunden den Unterschied von NEFZ und WLTP nicht kennen ist es sicher nicht die Schuld von den Händlern.
      Hier wäre wohl eher die so kompetente Presse gefragt. Doch wird man in den Medien über solche Umstände nicht informiert. Lieber hackt man auf Skandale der Vergangenheit herum.
      Ferner wäre die Politik gefordert indem man vorschreibt die Abgasnormen besser zu deklarieren. Evtl ähnlch wie bei den Elektrogeräten.

      Otto
      Karl Valentin: Früher war alles besser, sogar die Zukunft.
    • otto36 schrieb:


      Evtl ähnlch wie bei den Elektrogeräten.

      Otto
      Gibt es doch schon, sortiert nach der Effizienzklasse.
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächel, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Privatier schrieb:

      Gibt es doch schon, sortiert nach der Effizienzklasse.
      Die sagt doch aber nichts über die Schadstoffklasse aus.
      Und bei der Schadstoffklasse fehlt mir der Hinweis auf alle Klassen.
      z.B. Beim Verkauf eines Euro 6c Fahrzeugs der Hinweis auf Euro 6d Temp und Euro 6d und b wann diese verbindlich sind.
      Dann kann jeder Käufer selbst entscheiden ob er "veraltete" Technik kaufen will.

      Otto
      Karl Valentin: Früher war alles besser, sogar die Zukunft.
    • otto36 schrieb:

      Die Alternative wäre natürlich diese Fahrzeuge zu verschrotten, das wäre für die Umwelt sicher viel besser.
      Nein, die Fahrzeuge hatten gar nicht mehr hergestellt werden sollen.
      Die Änderung der Norm war lange genug bekannt

      old man schrieb:

      Allerdings dürften die auch die NEFZ-Neuwagen im Pool als Lagerwagen nach dem 1. September eine Ausnahmegenehmigung erhalten.
      Genau das ist doch wieder nur im Sinne der Hersteller !
      Hier sollte gehandelt werden und ein Zulassungsverbot erlassen werden.
      Auf dem BER ist noch Platz zur Zwischenlagerung, für die Schrottpresse.
      Andres lernen die Hersteller nie !
      F.U.
    • Wenn VW 250.000 in die Schrottpresse schicken würden, wären sie Insolvent. Mit VW dann auch gleich etliche Zulieferer und damit Zigtausende an Arbeitslosen.

      Wäre es da nicht sinnvoller ein oaar Manager für eim paar Jahre hinter Vitter zu stecmen und deren Privatvermögen Umweltverbänden zukommen zu lassen....
      "Im Übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht" Kurt Tucholsky
    • SQ5 schrieb:

      Wenn VW 250.000 in die Schrottpresse schicken würden, wären sie Insolvent. Mit VW dann auch gleich etliche Zulieferer und damit Zigtausende an Arbeitslosen.
      Genau dieses Wissen nutzen die Manager aus.
      Und können das in Ruhe weiter betreiben.
      Auf der einen Seite werden Fahrverbote ausgesprochen und hier kommen 250.000 Oldtimer auf die Straße !
      F.U.
    • SQ5 schrieb:

      Wenn VW 250.000 in die Schrottpresse schicken würden, wären sie Insolvent. Mit VW dann auch gleich etliche Zulieferer und damit Zigtausende an Arbeitslosen.
      Hallöchen SQ5,
      das muß doch aber nicht sein.
      Zwischen Bekanntgabe einer neuen EU-Abgasnorm und der Zulassungsvorschrift liegen im Durchschnitt ca. 3 bis 5 Jahre. Dieser Zeitrahmen sollte ausreichen. Nur wenn der VW Konzern immer nur, Baum ganz unten ;( , anfängt und bis zum letzten Drücker wartet, wird das Nichts.
      Was ist das für eine Planung, Fahrzeuge noch mit der alten NEFZ, 3 Wochen vor Zulassungsverbot auf die angeblich dummen Endverbraucher auszuliefern?
      Bitte denke daran, alle Autohersteller waren in den Ausschüssen für die EU Abgasvorschriften beteiligt!
      MfG
      old man
      Nichts ist so beständig wie der Wandel :thumbup:
      Heraklit von Ephesos
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.