Wohnmobil-Thread (verschoben vom Wohnwagen)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren




    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 24 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (1) 4%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (5) 21%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (7) 29%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (1) 4%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 4%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (11) 46%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (5) 21%

    Sponsoren



    • Käfer62 schrieb:

      Zusammen mit einer zweiten Aufbau-Batterie (dann 2X 95 Ah AGM Batterie) sind wir dann ziemlich autark.
      Beim Wohnmobil ist es sehr nützlich, wenn man auf eine externe Stromzufuht verzichten kann. Das ist ein erheblicher Komfortgewinn. Ist die Anlage gut dimmensioniert, reicht das für Fernsehen, Kühlschrank LED Licht usw. aus.

      Zuhause können ohne Akkus bis 30% des Stromverbrauchs Solar angedeckt werden wenn man daran denkt die Waschmaschine, Geschirrspüler und Trockner tagsüber laufen zu lassen, mit einer kleinen Akkuanlage schafft man auch 50%.
      Die kleine Akkuanlage kann je nach Ausführung auch USV spielen und alles bis auf Großverbraucher (Waschmaschine, E.Herd usw.) bei einem Stromausfall auch über lange Zeit mit Strom versorgen.
      Ohne ausreichende Speicherung/Speicherkraftwerke und Reservekraftwerken mit beispielsweise Biogas oder Wasserstoff, ist eine hohe Abdeckung mit Erneuerbaren Energien nicht möglich.
    • Käfer62 schrieb:


      Genau aus diesem Grund kommt demnächst eine Solaranlage auf's Wohnmobil-Dach. Zusammen mit einer zweiten Aufbau-Batterie (dann 2X 95 Ah AGM Batterie) sind wir dann ziemlich autark. :thumbup:
      Schade nur, dass der Ducato mit dem selbst gemachen Strom nicht fahren kann... ;) :rolleyes:


      Grüße
      Bernd
      Wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe, dann hast Du ein 3,5 Tonnen Womo gekauft. Da würde ich vorsichtig mit Zusatzausrüstung sein.
      Von Deinen 190 Ah kannst Du etwa 95 Ah benutzen (also etwa 1,1 kWh, das reicht bei unserem Womo im Sommer gut 4 Tage, ohne Kühlschrank), denn AGM Batterien nehmen es sehr übel wenn sie mehr als 50 % entladen werden.
      Immer mehr Leute sind davon überzeugt dass sie immer und überall benachteiligt werden, dass sie immer und überall zu kurz kommen und dass sie immer und überall im Recht sind.
    • row-dy schrieb:

      Wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe, dann hast Du ein 3,5 Tonnen Womo gekauft. Da würde ich vorsichtig mit Zusatzausrüstung sein.
      Diese Diskussion ist eigentlich OT und dürfte in den Wohnmobil-Fred gehören. Vielleicht kann das verschoben werden. :mod:
      Keine Angst, das passt :thumbsup:
      Die ganze Solar-Geschichte wiegt etwa 50kg, soviel "Luft" hab' ich. Außerdem wären 50kg "Übergewicht" bei einem 3,5 Tonner durchaus im Toleranzbereich! ;)
      In der "Heckgarage" wohnen im Prinzip nur die Hunde, 2 x 17kg! :D Da steht nichts Schwergewichtiges drin.
      Ich hab' 'ne LKW-Waage in der Nähe, da hab' ich dann das reale Gewicht!
      Bei unserem Wohnwagen musste ich auch "auf's Gewicht achten" ^^
      4 Tage autark - das reicht mir. Entweder, wir fahren zeitig weiter (ist ja ein Wohnmobil) oder es gibt "Landstrom" ;)
      Mir ist völlig klar, dass die AGM keine böse "Tiefenentladung" mögen, das wird auch kaum passieren, weil dagegen hat Hobby eine Warnanlage für die E-Anlage eingebaut, wenn die Batteriekapazität zu weit im Keller ist, gibt's einen penetranten Warnton!



      Grüße
      Bernd
      ........


      "Das Auto ist erfunden worden, um den Freiheitsspielraum des Menschen zu vergrößern, aber nicht, um den Menschen in den Wahnsinn zu treiben"

      Enzo Ferrari

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Käfer62 ()

    • Käfer62 schrieb:

      row-dy schrieb:

      Wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe, dann hast Du ein 3,5 Tonnen Womo gekauft. Da würde ich vorsichtig mit Zusatzausrüstung sein.
      Diese Diskussion ist eigentlich OT und dürfte in den Wohnmobil-Fred gehören. Vielleicht kann das verschoben werden. :mod:Keine Angst, das passt :thumbsup:
      Die ganze Solar-Geschichte wiegt etwa 50kg, soviel "Luft" hab' ich. Außerdem wären 50kg "Übergewicht" bei einem 3,5 Tonner durchaus im Toleranzbereich! ;)
      In der "Heckgarage" wohnen im Prinzip nur die Hunde, 2 x 17kg! :D Da steht nichts Schwergewichtiges drin.
      Ich hab' 'ne LKW-Waage in der Nähe, da hab' ich dann das reale Gewicht!
      Bei unserem Wohnwagen musste ich auch "auf's Gewicht achten" ^^
      4 Tage autark - das reicht mir. Entweder, wir fahren zeitig weiter (ist ja ein Wohnmobil) oder es gibt "Landstrom" ;)
      Mir ist völlig klar, dass die AGM keine böse "Tiefenentladung" mögen, das wird auch kaum passieren, weil dagegen hat Hobby eine Warnanlage für die E-Anlage eingebaut, wenn die Batteriekapazität zu weit im Keller ist, gibt's einen penetranten Warnton!



      Grüße
      Bernd

      dann mach ich mal im Wohnwagen-Fred weiter.

      50 kg Überladung liegt in Deutschland locker im Toleranzbereich, andere Europäische Staaten haben da ganz andere Vorschriften ließ hier.
      Mein damaliger Rat ein 4,25 Tonnen Fahrwerk zu kaufen hatte schon einen ernsthaften Hintergrund.
      Wir haben ein 7,4 Meter Wohnmobil, das vom Hersteller auch als 3,5 Tonnen tauglich angepriesen wird. Ohne Sonderausstattung und mit konsequentem Verzicht beim Einpacken ist das wohl auch möglich, aber wer will so schon als Askese Reisen?
      Reisefertig beladen ( Voller Wassertank, voller Tank, zwei volle Gasflaschen (1 x Alu, 1 x Stahl), zwei Personen mit Normalgewicht, zwei e-Bikes, einem 30 kg Hund, Campingmöbel, Kleidung und ein paar Lebensmitteln), Sat-Schüssel und Markise bringt das Ding dann aber gut 3,9 Tonnen auf die Waage.

      Auf den Tiefentladeschutz ist wohl auch nicht so wirklich Verlass. Ich hatte vergessen das System auszuschalten, nach vier, fünf Wochen hatte der Tiefentladeschutz das System dann zwar deaktiviert, aber einige Zeit später waren die Akkus dann doch völlig hin.

      Gruß
      row-dy
      Immer mehr Leute sind davon überzeugt dass sie immer und überall benachteiligt werden, dass sie immer und überall zu kurz kommen und dass sie immer und überall im Recht sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von row-dy ()

    • row-dy schrieb:

      Mein damaliger Rat ein 4,25 Tonnen Fahrwerk zu kaufen hatte schon einen ernsthaften Hintergrund.
      Wir haben ein 7,4 Meter Wohnmobil, das vom Hersteller auch als 3,5 Tonnen tauglich angepriesen wird.
      Ein stärkeres Fahrwerk ist natürlich von Vorteil, unser Wohnmobil ist aber ein gebrauchtes Fahrzeug (etwas über 2 Jahre alt), da stimmte das Preis/Leistungs-Verhältnis optimal. Ein neues Fahrzeug hätte nicht in mein "Beuteschema" gepasst.
      Unser Womo ist auch "nur" 6,70m lang, der Frischwassertank wird nur halb bis dreiviertel gefüllt und schwere E-Bikes sind auch nicht geplant.
      Wenn irgendwann alle Stränge reißen, hat unser Womo noch 'ne AHK. ;)
      Wie ich schon schrieb, unser Wohnwagen war gewichtstechnisch auch an der Grenze, wir können das händeln! :thumbup:


      Grüße
      Bernd
      ........


      "Das Auto ist erfunden worden, um den Freiheitsspielraum des Menschen zu vergrößern, aber nicht, um den Menschen in den Wahnsinn zu treiben"

      Enzo Ferrari
    • row-dy schrieb:

      Reisefertig beladen ( Voller Wassertank, voller Tank, zwei volle Gasflaschen (1 x Alu, 1 x Stahl), zwei Personen mit Normalgewicht, zwei e-Bikes, einem 30 kg Hund, Campingmöbel, Kleidung und ein paar Lebensmitteln), Sat-Schüssel und Markise bringt das Ding dann aber gut 3,9 Tonnen auf die Waage.
      Heute haben wir unser Wohnmobil mit neuer Solaranlage abgeholt!
      Auf eigenen Wunsch gab's noch ein Wiegeprotokoll dazu.
      Gewogen wurde das Fahrzeug mit vollem Diesel-Tank und dem gesamten "Camping-Gedöns".
      Fahrzeuggewicht 3060kg
      Dazu kommen:
      100l Wassertank-----------------100 kg
      2 Erwachsene--------------------150 kg
      2 Hunde plus Matte, Futter etc 40 kg
      2 Fahrräder------------------------40 kg
      Gesamt--------------------------3390 kg

      Bleiben für Klamotten und Lebensmittel noch 110 kg!
      Den Wassertank mach ich nur halb voll (reicht!), dann hab ich noch mal 50 kg mehr "Luft"
      Wir werden Ende nächster Woche völlig entspannt auf Reisen gehen. :thumbsup:


      Grüße
      Bernd
      ........


      "Das Auto ist erfunden worden, um den Freiheitsspielraum des Menschen zu vergrößern, aber nicht, um den Menschen in den Wahnsinn zu treiben"

      Enzo Ferrari
    • Hallo Bernd,

      schön für Euch, dann könnt Ihr ja auch völlig entspannt durch Östereich oder die Schweiz fahren, ohne GoBox oder Schwerlastabgabe. Gute Fahrt und viele schöne und interessante Erlebnisse bei Euren Touren.
      Weil im Carthago Forum gerade eine heftige Diskussion über die Hinterachslast läuft, war ich am Dienstag noch mal auf der Waage. Reisefertig beladen, wie beschrieben, waren es 3.920 kg, davon 2.200 kg auf der Hinterachse. Also noch gut Luft. Zulässiges Gesamtgewicht 4.250 kg, max. Vorderachslast 2.100 kg, max. Hinterachslast 2.400 kg.

      Gruß
      row-dy
      Immer mehr Leute sind davon überzeugt dass sie immer und überall benachteiligt werden, dass sie immer und überall zu kurz kommen und dass sie immer und überall im Recht sind.
    • Hat was, gefällt mir auch :thumbup:
      Die deutlich preiswertere Variante nennt sich Dachzelt, Vorteil passt auf jedes Auto welches eine Dachreling hat.
      ________________________________________________
      Mein flüssig Akku hält 800 km und ist in 5' wieder voll :D
      und lieber ein H am Ende im Kennzeichen als ein E
    • Käfer62 schrieb:

      Wir werden Ende nächster Woche völlig entspannt auf Reisen gehen. :thumbsup:
      Und jetzt kommt der gemischte Reisebericht:
      Die ersten drei Tage waren wirklich sehr entspannt, am Pfingstmontag hat mir dann bei Boltenhagen während der Fahrt ein Dodge Ram meinen linken Außenspiegel zerstört! :cursing:
      Lange Rede, kurzer Sinn: Es steht Aussage gegen Aussage - Jeder trägt seinen eigenen Schaden. X(
      In meiner Heimatstadt Neumünster lies ich dann nach einem guten Tipp den Schaden bei ATU reparieren, mit ca. 300 Euronen war ich dabei, preiswerter, als ich dachte. :D
      Die neue Solaranlage auf dem Dach hat die Testphase mit Bravour bestanden, wir waren fast 2 Wochen nicht an der Steckdose.
      Wir hatten im Heck eine Kompressor-Kühlbox (45W) für Getränke, Licht, Wasserpumpe und hin und wieder den Fernseher im Betrieb, kein Problem. :thumbsup:
      Nur nachts hatte ich die Kühlbox sicherheitshalber ausgeschaltet, die Getränke blieben angenehm kühl. :drink:
      Sehr gut fand ich die serienmäßige Batterie-Überwachungs-Anzeige im Hobby, damit lässt sich das "Energiemanagement" prima beobachten! :thumbup:


      Grüße
      Bernd
      ........


      "Das Auto ist erfunden worden, um den Freiheitsspielraum des Menschen zu vergrößern, aber nicht, um den Menschen in den Wahnsinn zu treiben"

      Enzo Ferrari
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.