Der Skoda Karoq im Test

    • [ Testberichte ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Wieviel km fahrt Ihr täglich...

    Insgesamt 19 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • Der Skoda Karoq im Test

      In der aktuellen Autozeitung findet sich ein Test des Karoq mit 1.5 TSI Motor (150 PS), gegen den Audi Q3 1.4 TFSI (150 PS) und Mercedes GLA 200 (156 PS).

      Alles keine Schönheiten, aber der Karoq ist der am wenigsten hässliche SUV und gewinnt daher.... 8)



      Nein, natürlich Quatsch. Der Karoq ist, wie bisher der Yeti, der Ausgewogenste und gewinnt nach Punkten vor Audi Q3 und Mercedes GLA.
      Der Karoq hat den größten Kofferraum, die besten Bremsen (32,5 m 100km/h ->0) , er ist am leisesten (67 dB bei Tempo 130) und fährt sich am komfortabelsten.
      Kleinster Wendekreis, geringster Anschaffungspreis, niedrigste Versicherung und Steuer.

      Gruß Jörg
    • Kajo schrieb:

      Nicht wirklich verwunderlich - die technische Entwicklung schreitet halt rasch voran
      Das betrifft aber fast nur die Bordsysteme/Assistenzsysteme.

      Der Yeti hat eine eigenwillige Form und Größe, die nicht durch die damalige techn. Entwicklung zu begründen ist, denn auch schon in der Entwicklungsphase des Yeti hätte man durchaus auf einen geringeren Luftwiderstand und einen größeren Normalkofferraum (= größeres Auto) hin arbeiten können.

      Das wollte man aber offenbar ganz bewusst nicht und genau das (u.a. geringe Länge, eigenwillige (Geländewagen-)Form), macht den Yeti ja letztendlich aus und genau deswegen wird ihm manchmal nach getrauert.

      Durch diese "Eigenwilligkeit", die der Karoq (Ateca usw.) nicht wirklich haben, sind höherer Spritverbrauch, geringere Vmax und kleinerer Normalkofferraum, zwangsläufige Folgen und diesen Eigenschaften trauert vermutlich niemand nach...
    • Wo kann man denn noch die Vmax ausfahren? In den Megastaus auf den Autobahnen? Bei 120 oder 130 in der Kolonne an den LKW Karawanen vorbei ist in der Regel Schluss und da hält sich der Verbrauch in Grenzen. Und mit Naiv und sonstigem elektronischen Schnick Schnack hab ich eh nichts am Hut. Der Fahrer sollte sich auf den Strassenverkehr konzentrieren und nicht mit Mäusekino, Handy oder vielleicht der Beifahrerin rumspielen und sich auf alle möglichen Assistenzsysteme verlassen!

      meint KurtKarl49

      Und die automatische Textkorrektur ist der grösste Scheiß!
    • marwin220 schrieb:

      die besten Bremsen (32,5 m 100km/h ->0)
      Hallöchen marwin220,
      das halte ich für unmöglich ?( . Sollte wohl 35,2 m sein :!: .
      Audi RS 5 34,5 m , BMW M4 35,1 m und Mercedes AMG C 63 34,2 m. ( lt. Test AMS Nr.23 Seite 46 ).
      MfG
      old man
      Nichts ist so beständig wie der Wandel :thumbup:
      Heraklit von Ephesos
    • franjo11 schrieb:

      ...geringere Vmax ... würden aber z.B. gegen den Yeti sprechen....
      Hä? Wie bitte?!


      franjo11 schrieb:

      ... auch schon in der Entwicklungsphase des Yeti hätte man durchaus auf einen geringeren Luftwiderstand und einen größeren Normalkofferraum (= größeres Auto) hin arbeiten können.
      Das hat man durchaus und sogar schon relativ früh gemacht, aber anscheinend nur die asiatischen Kunden waren des größeren Yetis würdig genug.

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 114.000 km / gerührt, nicht geschüttelt

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von BernhardJ ()

    • old man schrieb:

      marwin220 schrieb:

      die besten Bremsen (32,5 m 100km/h ->0)
      Hallöchen marwin220,
      das halte ich für unmöglich ?( . Sollte wohl 35,2 m sein :!: .
      Audi RS 5 34,5 m , BMW M4 35,1 m und Mercedes AMG C 63 34,2 m. ( lt. Test AMS Nr.23 Seite 46 ).
      MfG
      old man

      32 Meter sind schon drin.

      Top 10 nach Fahrzeugklassen klicken.
      adac.de/infotestrat/tests/auto…273518&SourcePageId=31770

      Sieger:
      Porsche911 Carrera Cabriolet31,3 m8/2013

      MiniOne D32,7 m8/2014

      MercedesS 500 Plug-In Hybrid32,6 m1/2015
      MercedesC 220 BlueTEC T-Modell32,8 m9/201
    • old man schrieb:

      marwin220 schrieb:

      die besten Bremsen (32,5 m 100km/h ->0)
      Hallöchen marwin220,das halte ich für unmöglich ?( . Sollte wohl 35,2 m sein :!: .
      Audi RS 5 34,5 m , BMW M4 35,1 m und Mercedes AMG C 63 34,2 m. ( lt. Test AMS Nr.23 Seite 46 ).
      MfG
      old man
      Zitat aus der Autozeitung:" Weil der Tscheche aber sensationelle Bremswerte abliefert (rund 32 m Bremsweg aus 100km/h) sammelt er in diesem Kapitel die meisten Punkte"

      Auch die anderen gemessenen Bremswerte ( 50 km/h, 150 km/h Warmbremswerte 100km/h) lagen gegenüber den beiden Konkurrenten um einige Meter niedriger.
      Wobei auch der Mercedes mit 35,5 m (100km/h) nicht schlecht lag.

      Auch im ADAC Test lag der Karoq mit ~ 34m schon sehr gut. Ob diese Differenz bei den aufgezogenen Reifen, der Straßenoberfläche, oder der Temperatur lag, kann ich Dir natürlich nicht sagen.
      Es werden aber sicher noch weitere Testberichte und Bremswertmessungen folgen.

      Gruß Jörg
    • berme schrieb:

      Gegen Yeti würde er aber in meinen Augen verlieren schon alleine wegen der Optik, dem Wendekreis und dem Anschaffungspreis.
      Dass der Karoq bei den Vergleichstests an die Erfolge des Yeti anknüpft, war zu erwarten. Das liegt in der Natur der Sache, denn praktische, vielseitige Autos haben in Vergleichtstests wegen ihrer Ausgewogenheit immer Vorteile. Der Yeti würde aber gegen den Karoq kein Land sehen. Bereits gegen den Ateca war er letztlich chancenlos. Aber: Wenn man den Yeti auffrischen würde, indem man ihm wie den Karoq mit modernen Assistenzsystemen versehen, ihm (optional) adaptive Dämpfer und den 6 cm längeren Radstand des China-Yeti verpassen würde und darüber hinaus die Innenraumgestaltung modernisieren und bei den Materialien aufwerten, zeitgemäße Infotainment-Systeme anbieten und im Test beim Kofferraum nicht die Werksangabe sondern reale Messwerte zugrundelegen würde, dann glaube ich, läge er tatsächlich vor dem Karoq. Seine Vorteile wären eine bessere Übersichtlichkeit, eine bessere Handlichkeit bei kompakteren Außenmaßen, auch in den Frontantriebsversionen die aufwendigere und bessere Mehrlenkerachse, mehr Platz hinten bei nur geringfügig weniger Gepäckraum und ein größerer Tank. Ein solcher Yeti, dessen Modernisierung sicherlich weniger gekostet hätte als die Neuentwicklung des Karoq wäre das Auto und würde alle anderen Kompakt-SUV in den Schatten stellen. Wenn man ihn dann noch mit stärkeren Motoren versehen würde, würde er auch die "Privatiers" überzeugen.

      Andreas
    • Mir egal wenn der Karoq den Vergleichstest gegen den Yeti gewinnt. Alles andere wäre ja auch ein Armutszeugnis aus Skodas Sicht.
      Für mich zählt die Optik und die Übersichtlichkeit mehr. Der kleine Wendekreis und die Fahrzeuglänge ist in der Stadt auch nicht zu verachten. Auf zusätzliche elektronische Spielerchen wie im Karoq kann ich verzichten.
      Mir reicht Climatronik,Sitzheizung,Swing Radio, portables Navi, Tempomat und Regensensor.
    • Kajo schrieb:

      Ganz früher haben mir auch Fenster gereicht, die mir Hilfe einer Kurbel herab- und heraufgedreht wurden.
      Da könnte ich heute noch mit leben....sind aber in der Produktion zu teuer geworden, deshalb werden elektrische Fensterheber heute noch gerne gegen Aufpreis angeboten....Peter Lustig würde sagen: Klingt komisch, ist aber so.
      ciao Pit
      extrem pressure creates diamonds
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.