Batterie ausbauen ohne Spannungsunterbrechung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 13 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (3) 23%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (3) 23%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (0) 0%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (7) 54%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (3) 23%

    Sponsoren



    • Batterie ausbauen ohne Spannungsunterbrechung

      Hallo zusammen, gesegneten 3. Advent!

      Ich muss unbedingt meine Batterie nachladen, muss diese dafür aber unbedingt ausbauen (Tiefgarage ohne Stromanschluss). Die Idee mit dem Solarpanel aus dem geschlossenen Battiereladegerät-Thread funktioniert daher leider nicht…

      Gibt es irgendeine Möglichkeit, die Spannung ohne Unterbrechung zu erhalten, wenn die Starterbatterie ausgebaut wird?

      Meine Idee: Eine andere Batterie (hab ich) über den Zigarettenanzünder (im Kofferraum) anschließen, dann die Starterbatterie ausbauen. Bin aber nicht sicher, ob das funktioniert, oder ob ich damit Schaden anrichte. Dafür bräuchte ich noch eine geeignete Kupplung, mit Batterieklemmen auf der einen und Male Zigarettenanzünder auf der anderen Seite (was ich bisher nicht finden konnte, scheint es nur mit Female Zigarettenanzünder zu geben). Zur Not kann ich das ja selber zusammenbauen…


      Falls ich damit die Elektronik zerstöre, scheltet mich, falls ihr eine andere Idee habt, teilt sie gerne!


      PS: Besser schon vorab – wir diskutieren hier bitte nicht über den Sinn oder Unsinn des Nachladens, die Qualität verschiedener Ladegeräte, den Sinn oder Unsinn des Ladens über den Zigarettenanzünder, etc.


      Danke und Grüße

      Wigginz


      :tanne:
    • Gegenfrage: Warum? Ausser Anschlagsfahrt FH und PSD sowie Uhrstellen passiert doch nichts schlimmes, wenn das Auto stromlos bleibt...
      Jetzt unterwegs im lavablauen Custom-Allpfoten-Silberrücken und im lautlosen E-Smurf 8o
    • Die andere temporäre Batterie volladen, dann über Starthilfe-Kabel an die Klemmen der Originalbatterie anschließen (können auch mit Schrauben gesichert werden) und dann die Klemmen von der originalen Batterie lösen. Beim Einbau umgekehrt.

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 125.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    • Totto68 schrieb:

      Gegenfrage: Warum? Ausser Anschlagsfahrt FH und PSD sowie Uhrstellen passiert doch nichts schlimmes, wenn das Auto stromlos bleibt...
      Hehe, das hatte ich in meiner Liste vergessen, was ich eigentlich nicht diskutieren wollte. Ich habe dazu sehr viele verschiendene Meinungen gefunden. Mein :F: sagte mir, dass ich laut Handbuch nach einer Spannungsunterbrechnung in die Werkstatt fahren müsste (stimmt, steht so drin), auch bezüglich Garantie und Mobilitätsgarantie.
    • Chief Joseph schrieb:

      Eine schöne 25 km Spritztour auf dem 3.Advent sollte deine Batterie befüllen.
      Danach hat der TE nicht gefragt....und wenn es sich um Kreuzberg/Berlin handelt kann die Spritztour auch 25 km Stop and Go bedeuten und wenig bis gar nichts für die Batterie bringen.

      @BernhardJ hat praktikabel geantwortet, bei dieser Vorgehensweise sollten auch alle Sicherheitsregeln beachtet werden, die auch für Starthilfe mit Überbrückungskabeln gelten.
    • minoschdog schrieb:

      Chief Joseph schrieb:

      Eine schöne 25 km Spritztour auf dem 3.Advent sollte deine Batterie befüllen.
      Danach hat der TE nicht gefragt....und wenn es sich um Kreuzberg/Berlin handelt kann die Spritztour auch 25 km Stop and Go bedeuten und wenig bis gar nichts für die Batterie bringen.
      Die Verkehrslage kann, tut sie aber Grad nicht. viz.berlin.de/web/guest/2?p_p_…N_submenu=traffic_default

      Außerdem steht mein Beitrag zum Kontext weil er eine alternative aufzeigt.

      Ich empfehle eine Ausfahrt auf der B5 Richtung Falkensee, einfach Döberitzer Heide runter und die Beine mal vertreten.
    • Chief Joseph schrieb:

      Ich empfehle eine Ausfahrt auf der B5 Richtung Falkensee, einfach Döberitzer Heide

      minoschdog schrieb:

      und wenn es sich um Kreuzberg/Berlin handelt kann die Spritztour auch 25 km Stop and Go bedeuten und wenig bis gar nichts für die Batterie bringen.
      ... so schlecht ist Berlin nicht immer:
      Ich war gestern in dieser Region unterwegs und bin am Nachmittag - 16:30 Uhr - (andere Menschen waren zu vorweihnachtlichen Einkäufen unterwegs) über die B5 von Falkensee ins Zentrum zurück.
      Es gab erstaunlicherweise 'ne grüne 60 km/h-Welle und keinerlei Stau oder stop-and-go - dafür ist meine Batterie voll.

      Jetzt 'ne Frage zum Thema "Batterie ab": Was vergisst der Yeti alles wenn die Batterie abgeklemmt ist? Elektr. Sitz- und Spiegeleinstellungen, Einstellungen im MuFu-System, ...
    • wigginz schrieb:

      Gibt es irgendeine Möglichkeit, die Spannung ohne Unterbrechung zu erhalten, wenn die Starterbatterie ausgebaut wird?
      Ich habe für solche Fälle einen OBD-Stecker mit Batterieklemmen vorbereitet.
      Daran hänge ich eine LIFEPO4-Moppedbatterie (darf auch eine normale sein)
      und schon kann ich die Fahrzeugbatt. abklemmen.

      Für den Zig.-Anzünder gibts sowas mit Schalter.
      DSC_0385.JPG
      Wenn du es nirgends findest komm vorbei.
      Ich schenke dir so´n Teil.

      Den Vorschlag mit Starhilfekabeln zu hantieren halte ich für bedenklich.
      Wenn erst einem die Funkensprühen, sich die Klemmen irgendwo
      festschweissen und die Geschichte abfackelt weisst du warum.
    • franjo11 schrieb:

      über eine Fz-12V-Dose die Spannung mit einer zweiten Batterie überbrücken, sollte klappen.
      Sollten die Batterien unteerschiedlich geladen sein und damit unterschiedliche Spannungen haben, kann auch bei kleinem Spannungsunterschied je nach Batteriegrösse ein relativ starker Strom fliessen.
    • so groß wird der Strom schon nicht werden, denn der Spannungsabfall von der Dose bis zur Batterie ist schon ganz deutlich. Beim Laden mit 5A fallen da bereits 0,5 - 0,8V ab, wie ich beim Laden über die Kofferraumsteckdose gemessen habe. Zudem muss man zur Spannungserhaltung keine 100Ah-Starterbatterie mit sehr niedrigem Innenwiderstand benutzen.
      Eine deutlich kleinere 12V Batterie tut es für diesen Zweck allemal und deren Spannung bricht zudem bei Belastung deutlich ein, denn deren Innenwiderstand ist entsprechend größer.
      Wer trotzdem Angst (oder eine große Batterie) hat, nimmt ein längeres Anschlusskabel von der Hilfsbatterie bis zum Stecker und gut ist.

      Eine leere Batterie (nicht tiefentladen, aber 0% Ladezustand, Licht leuchtet noch schwach) hat eine Ruhespannung von 11-11.5V. Bei solchen Starterbatterien ist die Differenz zu einer voll geladenen 12V-Bleibatterie ca 1,5V.
      Zur Spannungserhaltung muss die Zweitbatterie übrigens keineswegs voll geladen sein.

      Bis 20A können fließen und wenn es, widererwarten, mehr sein sollte, brennt schlicht und ergreifend die 20A-Sicherung der 12V-Steckdose durch.

      Von daher ist die Methode über eine 12V-Steckdose die Spannungserhaltung zu realisieren insgesamt, auch von der Handhabung her, wesentlich sicherer und einfacher als irgendwelche Spiele mit Starthilfekabeln, die mit Zangen an den Batterieklemmen befestigt sind, während man die Klemmen abschraubt.
      Von so etwas würde ich jedenfalls abraten.
    • franjo11 schrieb:

      ...wesentlich sicherer und einfacher als irgendwelche Spiele mit Starthilfekabeln, die mit Zangen an den Batterieklemmen befestigt sind...
      Hat der Yeti eine AGM-Batterie?
      Da war doch mal was mit Starthilfekabeln - Kabel-Minus an Masse, oder irre ich mich da. ?(


      Grüße
      Bernd
      ........


      "Das Auto ist erfunden worden, um den Freiheitsspielraum des Menschen zu vergrößern, aber nicht, um den Menschen in den Wahnsinn zu treiben"

      Enzo Ferrari
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.