Erfahrungen mit 17" Alufelgen und Serienbrereifung, welche ET ist möglich ohne Veränderungen

    • [ FL Felgen ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Soll sich @berme (wieder) einen Yeti kaufen oder ist er mit einem Karoq besser bedient?

    Insgesamt 53 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • Erfahrungen mit 17" Alufelgen und Serienbrereifung, welche ET ist möglich ohne Veränderungen

      Hallo,
      ich würde mir für den nächsten Sommer gerne 17" Alufelgen montieren mit den 225/50x17 Serienreifen, original ist ja eine ET von 45.
      Nun würde ich gerne Felgen mit einer ET 35 oder 38 montieren und dort steht in den Gutachten das die Kotflügel ausgestellt werden müßten, oder geeignete Anbauteile montiert werden müssen ?( hat da Jemand Erfahrung was da geht?
      Ins Auge gefasst habe ich:

      -Keskin KT 15 Black polished in 7x17 ET38
      -Platin P75 in 7,5x17 ET 35
      -Ultra Wheels Speed in 7,5x17 ET 35

      Fährt die vielleicht auch Jemand und hat sogar noch ein Bild davon...also auf dem Yeti montiert...

      Gruß Stefan
    • Ich fahr die Wheelworld WH1 in 7,5 x 17 ET 45. das geht sich locker aus...
      Die haben 225/50, 235/45 und 245/45 als ABE-Größe ohne Auflagen drin.

      Für ET35 gibt es glaub nichts mit ABE und benötigt dann schon eher einen wohlwollenden Prüfer,
      da vorne schon was rausschaut (obwohl nur 1cm breiter).

      Gruss
      Hardy
    • Ich hatte auf beiden Yetis die Serienfelgen in 7,5x17 ET45 mit 225/50R17 drauf. Dazu kamen pro Seite 20mm Distanzscheiben. Entspricht also eine ET von 25.
      Auf dem ersten hatte ich sogar im Sommer 8x18 ET42 mit 225/45 R18 mit den Distanzscheiben drauf. Alles ordentlich abgenommen.
      Tiefer war er auch noch: vorne 35mm, hinten 55mm (H&R).

      * Ich musste an der Karosserie nichts verändern, keine Anbauteile montieren. Die Flaps ("Bauernspoiler") waren freiwillig wegen Wohnwagen. Würde ich heute auch nicht mehr verbauen, weil sich Dreck zwisachen ihnen und der Karo festsetzt und auf Dauer den Lack wegschmirgelt. Dann lieber WoWa häufiger waschen.


      LG
      Mi-go

      Bilder unten vom ersten Yeti mit den 18".
      Dateien
      • mi-go 35.jpg

        (97,07 kB, 24 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • mi-go 36.jpg

        (197,13 kB, 25 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • mi-go 37.jpg

        (170,57 kB, 29 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • mi-go 38.jpg

        (204,14 kB, 28 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • mi-go 39.jpg

        (221,23 kB, 26 mal heruntergeladen, zuletzt: )


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mi-go () aus folgendem Grund: *Ergänzung

    • Und hier die Bilder vom zweiten Yeti.


      LG
      Mi-go


      Über die Zusatzscheinwerfer kann man streiten. So gut ist das Xenonlicht des Yeti nämlich nicht. Ist aber Ansichtssache.
      Dateien
      • Mi-go 63.jpg

        (189,15 kB, 31 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Mi-go 64.jpg

        (189,89 kB, 31 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Mi-go 65.jpg

        (201,38 kB, 29 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Mi-go 66.jpg

        (169,21 kB, 24 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Mi-go 67.jpg

        (195,67 kB, 24 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Mi-go 68.jpg

        (176,49 kB, 27 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Mi-go 69.jpg

        (191,67 kB, 25 mal heruntergeladen, zuletzt: )


    • mi-go schrieb:

      Über die Zusatzscheinwerfer kann man streiten. So gut ist das Xenonlicht des Yeti nämlich nicht. Ist aber Ansichtssache.
      die Zusatzscheinwerfer kannst du doch nur bei Fernlicht einsetzen.
      Bei meinem FL-Yeti finde ich das Fernlicht recht gut, da zu den Xenons noch H7 aktiv ist.

      Zu der Verbreiterung:
      40mm Verbreiterung der Spurweite (2x20mm Platten) hat eine deutliche Veränderung des Lenkrollradius zur Folge, der wiederum die Fahreigenschaften beeinflusst. Der Lenkrollradius wird vom Hersteller nicht aus Spaß so gewählt, wie er serienmässig vorgesehen ist.
      Serienmässig hat z.B. der FL-Yeti mit den zugelassenen ET 45 Felgen eine vordere Spurweite von 1531mm. Zugelassen ist laut CoC an der Vorderachse eine maximale Spurbreite von 1545mm.
      Mit ET 45 plus 20mm Spurplatten kommt man immerhin auf 1571mm. Das ist schon eine heftige Veränderung der Lenkgeometrie.

      Allein wegen der maximal zulässigen Spurbreite ist bei einer ET von 38mm (ohne zusätzliche Platten) laut CoC, vermutlich nicht ohne Grund, Schluss, völlig unabhängig davon, ob sich die Räder noch frei in den Radhäusern bewegen können oder nicht.

      Ich verstehe daher den TÜV nicht, der so etwas, ausschließlich wegen eines optischen Gags, abnimmt.
    • dtex schrieb:

      Muss man(n) auch nicht verstehen; hauptsache sie machen's!
      Ahh, eine Kanaldeckelfräse. 8o

      Es dient auch nicht immer ausschliesslich nur der Optik, ich hatte mal einen gebrauchten Golf II 16V von VW Motorsport mit entsprechendem Fahrwerk, der ging um die Ecken wie das sprichwörtliche GoKart.

      Auch den Yeti habe ich dezent verbreitert, allerdings nur mittels 7,5" Felgen mit geringerer ET, das Fahrverhalten hat keineswegs gelitten. :thumbup:
      ciao Pit
      extrem pressure creates diamonds
    • minoschdog schrieb:

      Auch den Yeti habe ich dezent verbreitert, allerdings nur mittels 7,5" Felgen mit geringerer ET, das Fahrverhalten hat keineswegs gelitten.
      solange du letztendlich mit der ET (ohne Platten...) noch im "üblichen" Bereich (ca >35mm) bleibst, der serienmässig vorgesehen ist, sollte es auch keinen Grund für ein schlechteres Fahrverhalten geben. Die Felgenbreite spielt bezüglich dieser Dinge ohnehin keine Rolle.
    • SkoYetDrive schrieb:

      hat da Jemand Erfahrung was da geht?
      Hallöchen SkoYetiDrive,
      bei 225/50-17 geht nur 7X17 ET 45. Schon bei ET 40 fangen die Umbauten an.
      Die andere Möglichkeit, wurde von minoschdog schon beschrieben, 7,5X17 mit ET 47 ohne Umbauten möglich. Möchtest Du noch andere Wege gehen, z.B. wie mi-go mit Spurverbreiterung, erstmal die ABE`s einsammeln und genau studieren :) .
      MfG
      old man
      Nichts ist so beständig wie der Wandel :thumbup:
      Heraklit von Ephesos
    • franjo11 schrieb:

      Die Felgenbreite spielt bezüglich dieser Dinge ohnehin keine Rolle.
      Wenn es um die Optik der Verbreiterung geht spielt die sehr wohl eine Rolle, gleiche Reifen auf einer breiteren Felge kommen auch breiter daher, als auf der Serienfelge. Das Fahrverhalten kann dadurch auch geringfügig verbessert werden, die Kippgrenze wird etwas günstiger gestaltet, gerade bei hochbeinigen SUVs nicht ohne Bedeutung. ;)
      ciao Pit
      extrem pressure creates diamonds
    • @SkoYetDrive

      7,5 X17 und ET35 mit 225/50 Reifen ist kein Problem.
      Auf Felgenoutlet.de findest du jede Menge Felgen mit dazugehörigen ABE in pdf Form.

      Beispiel:
      felgenoutlet.de/de/alufelgen-r…24431_1/17Zoll_ff_3_2_17/
      felgenoutlet.de/files/bxml/exp…17_14/230841/00262921.pdf

      SkoYetDrive schrieb:

      Ins Auge gefasst habe ich:

      -Keskin KT 15 Black polished in 7x17 ET38
      -Platin P75 in 7,5x17 ET 35
      -Ultra Wheels Speed in 7,5x17 ET 35

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von berme ()

    • berme schrieb:

      7,5 X17 und ET35 mit 225/50 Reifen ist kein Problem.
      Auf Felgenoutlet.de findest du jede Menge Felgen mit dazugehörigen ABE in pdf Form.
      Hallöchen berme,
      lese doch bitte die Auflagen und Hinweise K1C und K2B bei 225/50-17 :thumbup: .
      TE möchte keine Umbauten machen :!: .
      MfG
      old man
      Nichts ist so beständig wie der Wandel :thumbup:
      Heraklit von Ephesos
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.