Verbrauch Standheizung

    • [ sonstiges ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Soll sich @berme (wieder) einen Yeti kaufen oder ist er mit einem Karoq besser bedient?

    Insgesamt 53 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • Verbrauch Standheizung

      Eigentlich brauche ich keine Standheizung, da mein Wagen im Winter in der Garage steht. Jetzt steht diesen Winter aber dort schon der Nachfolger vom Phaeton. Also wird die Standheizung des Phaeton (fast) täglich genutzt.
      Eingestellt ist sie auf 15 bis maximal 20 Minuten. Sie funktioniert wirklich gut. Auch bei Temperaturen unter -10°C sind die Scheiben in der angegebenen Zeit eisfrei und es ist innen muckelig warm.
      An der Tanke kam jetzt wiederholt die Ernüchterung: statt 8,5l/100km liegt der Verbrauch bei gut 10,5l/100km, also 2 Liter (Diesel) mehr.
      Ich fahre ziemlich genau 25km zur Arbeit (25km zurück), wobei die Standheizung nur vor der Hinfahrt eingeschaltet ist, so dass ich für die 15 Minuten Betriebszeit einen guten Liter Diesel als Verbrauch ausmache.

      Wie sieht der Verbrauch der Standheizung beim Yeti aus?

      Ich hatte bereits vor 15 Jahren einen Wagen mit nachgerüsteter Standheizung. Diese nahm sich lediglich einen halben Liter Benzin (!), wobei sie ihre Leistung anders verteilte. Neben dem Innenraum wurde auch das Kühlwasser erwärmt (damals die Begründung der Werbung eine Standheizung nachzurüsten), entsprechend länger dauerte damals die Aufheizzeit (nämlich 20-25 Minuten). Beim Phaeton habe ich den Eindruck, dass die Standheizung nur die Luft erwärmt.


      LG
      Mi-go


    • Beim Yeti gibt es meines Wissens keine Umschaltung über ein Ventil, wie es bei einigen anderen (meist größeren. VW-Bus z.B. auch) Autos des VW-Konzerns der Fall ist.
      Das von der SH erwärmte Wasser strömt zuerst in den Innenraumwärmetauscher, danach zum Motor und dann wieder zurück zur SH.
      Das hat zur Folge, dass der Innenraum dann etwas weniger intensiv geheizt wird.

      Zumindest bei den Yetis mit den aktuelleren Motoren wird dabei aber nicht der gesamte Motorblock beheizt, sondern nur der Zylinderkopf, so dass sich die Heizleistung, die nicht für den Innenraum zur Verfügung steht, im Rahmen hält.

      Ich habe bisher insgesamt 3 Autos des VW-Konzerns gehabt, die in dieser Weise mit der SH funktioniert haben und bei mir reichten 10 Minuten vorheizen für warme Luft im Innenraum, sowie eine größtenteils eisfreie Frontscheibe normal immer aus.
      Solange die Kühlwassertemperaturanzeige noch keine 90Grad anzeigt, lasse ich die SH während der Fahrt noch zuheizen. Unter ca 4 Grad Außentemperatur geschieht dies ohnehin automatisch.

      Zum Verbrauch:
      So eine übliche SH benötigt ca 0,6L pro Stunde bei Volllast. Das macht sie quasi bei jedem Auto, da die meisten SH's ca 5kW Heizleistung haben.
      In den ersten ca 15 Minuten wird sie bei entsprechender Außentemperatur immer mit Volllast laufen.

      Der Verbrauch wird in L/h angegeben.

      Wie sich dieser Mehrverbrauch auf den Verbrauch des Motors pro 100km auswirkt, hängt daher stark davon ab, wie groß die Strecke ist, die zwischen den Standheizungseinsätzen individuell gefahren wird.

      Wenn man längere Strecken fährt, fällt der SH-Verbrauch daher weniger auf, als bei Kurzstrecke.

      Ich fahre mit dem Allrad-Benziner-Yeti im Moment (Durchschnittstemperatur etwas über Null), trotz SH-Einsatz vor fast jeder Fahrt, immer noch mit etwas unter 8L/100km.
    • mi-go schrieb:

      Auch bei Temperaturen unter -10°C
      Ich tippe mal daß es an den Temperaturen liegt, da bracht doch jedes Auto mehr (ob mit oder ohne Standheizung - entweder ich habe eine lange Warmfahrphase mit höherem Verbrauch oder ich verbrauche den Treibstoff vorher über die SHZ. Wenn Du tatsächlich einen Luft-Zuheizer hast, ist es drinnen schön warm, aber der Motor kalt und die Warmfahrphase fängt bei der Außentemperatur an. Wenn meine SHZ 20 min läuft bei -5°, ist die Wassertemperatur beim Anlassen bei ~50° (Motoröl bei 0° - kleiner zeigt er wohl nicht an).
      Sturm ist erst, wenn die Deich-Schafe keine Locken mehr haben.
    • Ich hatte bisher 3 Skoda Octavia mit Standheizung, 2x TDI, 1x TSI.

      Im Winter wurden die regelmäßig 10-20 Minuten benutzt, meist vor dem Weg zur Arbeit (32 km), oft auch für den Heimweg.

      Der Mehrverbrauch lag dabei höchstens 0,5 Liter/100 km über dem Verbrauch ohne Sthz, die Angaben zur Sthz mit 0,5 - 0,8 L/h bei Volllast sind somit realistisch.

      Wenn du beim Phaeton schon für 15 Minuten einen Liter errechnest, hat der Phaeton entweder eine andere Sthz, die deutlich mehr schluckt, oder es ist was defekt.

      Gruß
      Bernd
    • mi-go schrieb:

      An der Tanke kam jetzt wiederholt die Ernüchterung
      Was hat der Verbrauch des Fahrzeugs mit der Standheizung zu tun ? Nix!

      In den technischen Daten der SH ist regelmäßig angeführt was son´Teil braucht.

      Das ulkige ist, dass wenn die SH eingesetzt wird, die Temp´s saisonbedingt
      niedriger sind und mit einem Mehrverbrauch des Fahrzeugs einhergehen.

      Könnte man aber drauf kommen fragezeichen.jpg
      Viele Grüße
    • sieWes schrieb:

      Was hat der Verbrauch des Fahrzeugs mit der Standheizung zu tun ?
      Ganz einfach:
      Der Verbrauch eines Fahrzeugs setzt sich zusammen aus dem Verbrauch des Motors und dem Verbrauch der Standheizung. ;)


      Grüße
      Bernd
      ........


      "Das Auto ist erfunden worden, um den Freiheitsspielraum des Menschen zu vergrößern, aber nicht, um den Menschen in den Wahnsinn zu treiben"

      Enzo Ferrari
    • die SH an unserem Caddy lassen wir jetzt immer eine halbe Stunde vor Start laufen. Der Wagen ist dann warm. Ob auch eine kürzere Zeit ausreichen würde, habe ich noch nicht versucht.
      Ich glaube wenn ich mir um den Verbrauch der SH Sorgen machen muß, habe ich was falsch gemacht.
    • ronne schrieb:

      Ich glaube wenn ich mir um den Verbrauch der SH Sorgen machen muß, habe ich was falsch gemacht.
      den Mehrverbrauch durch die SH finde ich nicht schlimm (sogar etwas billiger als elektrisch heizen) und Heizen kostet nun mal Geld....
      (Die Kühlung im Sommer kostet auch Geld....)

      Mit macht da eher die Batterie Sorge, die gerade bei den neueren Yetis mit Start&Stop plus Rekuperation ohnehin schon stark gebeutelt ist. Deswegen lasse ich die SH grundsätzlich während der nachfolgenden Fahrt so lange laufen, bis 90Grad laut (gefaktem) Thermometer erreicht sind, denn ab Motorstart ist die Batterie nicht mehr beteiligt.

      10 Minuten Vorheizdauer reicht mir i.d.R., wenn es nicht gerade superkalt ist, aus.
      ca 7 Minuten davon strömt dann warme Luft ins Innere.

      Natürlich ist der Wagen bei 10 Minuten Vorheizdauer nicht "durchgeheizt".
      Das ist er nach 30 Minuten aber auch nicht, denn wenn man dann mal, bei leichten Minusgraden außen, mit der Hand im Fußbodenbereich zur Tür hin fühlt, ist es dort immer noch a....kalt.
      Um Zentimeter-dicke Schneeschichten ab zu schmelzen, ist die SH ohnehin nicht gedacht. da sollte man dann doch mal den Besen zur Hilfe nehmen.
    • Käfer62 schrieb:

      Der Verbrauch eines Fahrzeugs setzt sich zusammen aus dem Verbrauch des Motors und dem Verbrauch der Standheizung.
      Da muss ich aber schmunzeln.

      Dieser Logik folgend müsste der Verbrauch der SH (sofern ab Werk eingebaut) in die Verbrauchsangaben
      der Hersteller inkludiert sein. Daran glaubst du aber nicht im ernst - oder.

      Wer will das vernünftig messen ?

      Nehmen wir mal an, ich fahre mit meinem Fahrzeug 50.000Km pA. und nutze in der
      Wintersaison meine SH 10 Min. bei Bedarf.

      Wie hoch (in%) würdest du den Kraftstoffmehrverbrauch p.A. einschätzen ?

      Messe ich jedoch die Betriebszeit der SH kann ich den Verbrauch Derselben auf Heller und Pfennig bestimmen.

      Und ob die Standheizung nun auf einer Werkbank, in einer Gartenlaube
      oder (wie in meinem Fall eine Diesel-SH) in einem Wohnwagen läuft - so hat
      das mit dem Auto erst mal nix zu tun.
      Viele Grüße
    • sieWes schrieb:

      Dieser Logik folgend müsste der Verbrauch der SH (sofern ab Werk eingebaut) in die Verbrauchsangaben
      der Hersteller inkludiert sein. Daran glaubst du aber nicht im ernst - oder.
      die Rede war nur von "Verbrauch" und nicht von Verbrauchsangaben des Herstellers....

      Für die Verbrauchsangaben des Herstellers gelten ohnehin bestimmte Bedingungen und das Einschalten der SH gehört nicht dazu...

      Was du "verbrauchst´", stellst du am besten an der Tanksäule fest und das, was du dann bezahlen musst, ist der Verbrauch, der sich aus dem Verbrauch des Motors und dem Verbrauch der SH addiert.
    • sieWes schrieb:

      Da muss ich aber schmunzeln.
      Das ist ja auch ok, schließlich hatte ich den ;) gesetzt! :D
      Es ging mir um @mi-go 's an der Tankstelle festgestellten "Gesamt-Verbrauch".
      Da die SH als "Nebenaggregat" nur bei Bedarf eingeschaltet wird, kann sie gar nicht in die Verbrauchsangaben des Herstellers einfließen, da sind wir uns 100%ig einig.
      Die SH sorgt dafür, dass der Fahrzeugtank schneller leer wird, über die Höhe des "Mehrverbrauches" hat sich mi-go gewundert. Dass man das nicht als "echten Mehrverbrauch" rechnen kann, dürfte klar sein.


      Grüße
      Bernd
      ........


      "Das Auto ist erfunden worden, um den Freiheitsspielraum des Menschen zu vergrößern, aber nicht, um den Menschen in den Wahnsinn zu treiben"

      Enzo Ferrari
    • Wie dem auch sei - jeder hat seine eigene Philosphie.

      Z.B. in meinem WOWA kann die SH mangels Hauptaggregat kein Nebenaggregat sein.
      Dashalb hat der WOWA noch lange keinen Kraftstoffverbrauch sondern nur die SH.
      Gleiches würde für eine Gartenlaube gelten.

      Wie wollte man den Gesamtverbrauch, wenn ich in ein E-Auto eine Kraftstoff-SH mit einem
      kleinen extra Tank für z.B. gelegentliche nächtliche Schlafpausen, berechen? Da gibts keinen Tank.

      Deshalb hat der Kraftstoffverbrauch einer SH, auch wenn dieser aus einem gemeinsamen
      Tank kommt, mit dem Auto nix zu tun. Hilfsweise wird der Kraftstoffverbrauch des KFZ
      reduziert weill nach entsprechender Betriebsdauer der SH die Kaltstartphase wegfällt.

      So betrachtet sollte der Gesamt-Kraftstoffbedarf des KFZ sogar sinken - sollte man Meinen.

      Dann stimmen sämtliche Statistiken,
      wo Fahrzeuge jeweils mit-oder ohne SH in einen Topf geworfen werden
      bezogen auf den Kraftstoffverbrauch nicht.

      Was mein Auto braucht das kiegt es - und noch ein paar Streichelnheiten dazu.
      Viele Grüße
    • sieWes schrieb:

      Deshalb hat der Kraftstoffverbrauch einer SH, auch wenn dieser aus einem gemeinsamen

      Tank kommt, mit dem Auto nix zu tun.
      doch, denn du hast am Auto nur einen Kraftstoffeinfüllstutzen und der Kraftstoffverbrauch der SH hat dann automatisch mit dem Verbrauch des Autos zu tun, den du an der Zapfsäule bezahlen musst.
      Der Verbrauch der SH hat nichts mit dem Verbrauch des Motors zu tun.

      sieWes schrieb:

      So betrachtet sollte der Gesamt-Kraftstoffbedarf des KFZ sogar sinken - sollte man Meinen
      das behauptet nicht mal Webasto im Internetauftritt....
    • Auch aus dem Hause Webasto:

      DEKRA Bescheinigung 5/2013
      WEBASTO Broschüre Seite 7
      webasto komp.png


      Das ist aber eigentlich ein ganz alter - bereits abgefressener - Hut.
      Viele Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sieWes ()

    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.