[Empfehlung gesucht] Hardwareumrüstung auf Euro 6 (6d temp ?)

    • [ Auspuffanlage ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Soll sich @berme (wieder) einen Yeti kaufen oder ist er mit einem Karoq besser bedient?

    Insgesamt 56 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • Hardwareumrüstung leicht gemacht:

      Ironie an: Diesel raus -> Benziner rein :thumbsup: Ironie aus:

      Ein (fast) neuer Motor mit kulanter SB wäre für mich lukrativ, als goldener Handschlag. :thumbup:
    • berme schrieb:

      Moderne Diesel PKWs sind oft schon nach 100000 km reparaturanfälliger als Saugbenziner.
      Das kann man so nicht stehen lassen! Gerade die TSI haben mindestens wenn nicht mehr Reparaturen. Man muss nur nach BEDI Reinigung googeln.

      Das ist allerdings mehr dem Prinzip mehr Bauteile, mehr Defekte. Und da haben die Benziner aufgeholt, mit der Anzahl der Bauteile. Hinzu kommt das sie unter Kurzstrecke noch mehr leiden als die Diesel.

      Insgesamt betrachtet ist Auto fahren ein sehr hoher Kostenfaktor geworden, leider einer den wir schnell bereit sind zu akzeptieren.

      sentinel schrieb:

      Ironie an: Diesel raus -> Benziner rein Ironie aus:
      Ich glaube nicht das die Benziner die Städte retten. Spätestens wenn alle umgerüstet haben, wird das UBA die Benzolkeule raus holen.........

      Ich behaupte mal das die Beaker die Gesamten Zusammenhänger der Feinstäube mehr erraten als zu erforschen. Die Schwankungen der einzelnen Emissionen bei drehenden Winden sind erheblich.

      uni-muenster.de/unizeitung/2008/4-60.html

      Es gibt reichlich Möglichkeiten um Verbrennungsgase aus den Städten zu halten oder sie zu minimieren. Die Politiker haben sich darum so gut wie gar nicht gekümmert! Der Arbeitnehmer oder Stadtbewohner soll es nun mit Fahrverboten ausbaden!

      Beispiel Stadt Hannover

      P u R nur marginal

      Saubere und sichere Öffis sauber zu Betriebsbeginn, Sicherheit weiter sinkend.

      Grüne Welle Fehlanzeige

      Schwerlastverkehr aus der Stadt........Fehlanzeige (Muss denn wirklich ein 40 t Zug wegen 1 Palette bis in die Stadt)

      Vernünftige Radwege....Fehlanzeige dafür aber 5 Meter breite Bürgersteige und ne rote Markierung auf der Fahrbahn

      Verkehrsgünstige Koordination von Baustellen......Fehlanzeige

      Radaranlagen.....hier wird regelmäßig investiert.....

      Elektrobusse im Satdtverkehr (gibt es seit 2004) Fehlanzeige stattdessen untermotorisierte Gelenkzüge die nur im Vollastbetrieb vorwärtskommen und auch nur eine sehr kurze Lebenserwartung haben.

      Polizei......hat komplett auf Diesel gewechselt.......E Fahrzeuge (Streifenwagen) wurden abgemustert und dienen als Postfahrzeuge, für den Einsatz ungeeignet. Alles Sonderfahrzeuge und Nfz dieser Einheit ohne DPF mit sehr alter Motorentechnik.....untergebracht im Citykern.

      Parksituation....immer angespannter, so müssen Fahrzeuge viele Kilometer mit der Parkplatzsuche verbringen.

      Kontrolle Feinstaubplakette......so gut wie nie!

      Verpflichtung moderner Brennwertthermen in Mieteinheiten ....Fehlanzeige das kann man den armen Vermietern nicht zumuten......Geräte die über 20 Jahre alt sind ist die Tagesordnung.....

      Gastronomie....hier wird immer noch mit viel zu viel Gas gekocht, reichlich NOX..........


      Es gibt noch viel solcher Dinge die man nennen kann, angefangen bei Kühlaggregaten, Baumaschinen, Notstromaggregate (sie laufen um teure Spannungsspitzen zu dämpfen täglich) und und und.....was passiert?

      Richtig der Autofahrer ist Schuld und soll nachrüsten, neu kaufen oder was auch immer.......wer da nochmal mitmacht, hats eben nicht verstanden.....
      "Im Übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht" Kurt Tucholsky
    • Auch in Karlsruhe gibt es eine Autobahnanschlusstelle "Nord", aber die dazugehörige lang geplante Nordtangente, die den Transitverkehr von Norden und Süden von der A5 an der Stadt vorbei direkt richtung Rhein lotsen würde, ist politisch nicht mehr durchsetzbar. Dafür würde ja wertvoller Wald vernichtet. Also fahren alle weiter durch die Stadt durch.

      Und die Rheinbrücke ist marode, eine zweite (da gab's mal ein Gesamtkonzept zusammen mit der genannten Nordtangente) fällt im Stadtrat auch durch, denn die würde ja "mehr Verkehr anziehen". :Bangbang:

      Der Verkehr wird nicht weniger, nur weil man die Verkehrsführung vorsätzlich verschlechtert ...

      Patrick
      People who think they know everything are a great annoyance to those of us who do. (Isaac Asimov)
    • SQ5 schrieb:
      Das kann man so nicht stehen lassen! Gerade die TSI haben mindestens wenn nicht mehr Reparaturen. Man muss nur nach BEDI Reinigung googeln.
      ---------------------------------------
      Doch kann man so stehen lassen, denn ich habe was von Saugbenzinern geschrieben und nicht von Turbobenzinern. Einige haben ja schon sehr gute Erfahrungen mit Honda , Toyota oder Mazda.



      Mehr zur sinkenden Lebensdauer der Diesel:
      zeit.de/auto/2012-06/diesel-zukunft
      zeit.de/auto/2012-06/diesel-zukunft/seite-2

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von berme ()

    • berme schrieb:

      Ob sich das für die EA189 Motoren nach dem Software Update überhaupt noch lohnt ?

      CAROMITO schrieb:

      Berechtigte Frage. Nein !
      Warum sollte VW Besitzern die rundum zufrieden sind noch eine andere Lösung anbieten.
      Die Fragestellung, ob sich die Nachrüstung überhaupt lohnt, zeigt, wo das eigentliche Problem der ganzen Nachrüstdiskussion liegt. Saubere Luft allein dürfte nämlich für die meisten kein Grund dafür sein, einen nicht unerheblichen Geldbetrag - im Gespräch sind 2.000 Euro - in die Hand zu nehmen. Insoweit hat sich das Umweltverhalten auch nach dem Abgasskandal nicht wirklich merklich verbessert. Es muss also ein Anreiz vorhanden sein, der entweder darin bestehen kann, dass die Kosten für eine Nachrüstung oder zumindest ein Teil davon von anderen übernommen werden oder dass Fahrverbote drohen, denen man durch eine Nachrüstung entgehen kann. Was die Kostenübernahme anbetrifft kommt nur der Staat in Betracht, da man die Automobilhersteller nicht dazu verpflichten kann und sie freiwillig vermutlich auch keine Kosten übernehmen werden. Der Staat hat eine Kostenübernahme bisher aber abgelehnt.

      Bleiben die drohenden Fahrverbote. Auch da ist der Gesetzgeber gefordert, denn die Nachrüstung führt nicht zu einer höheren Stufe bei der Euro-Norm. Es muss also eine gesetzliche Grundlage geschaffen werden, um nachgerüstete Fahrzeuge vom Fahrverbot auszunehmen. Der einfachste Weg hierzu wäre die Einführung einer blauen Plakette, die aber von Frau Merkel ebenfalls abgelehnt wird. Ohne die blaue Plakette und/oder eine Kostenübernahme durch den Staat wird es aber eine Nachrüstung mangels Nachfrage nicht geben, auch wenn das technisch möglich sein sollte. Für den Autofahrer hätte die blaue Plakette freilich den Nachteil, dass sich damit sehr leicht flächendeckende Fahrverbotszonen einrichten lassen und die Städte hiervon wie zuvor schon bei der grünen Plakette auch reichlich Gebrauch machen werden, während die derzeitige, ohnehin rechtlich fragwürdige Regelung nur streckenbezogene Fahrverbote zulassen, die zudem kaum kontrollierbar sind. Außer den vergleichsweise Wenigen, die von streckenbezogenen Fahrverboten in einigen Großstädten betroffen sein werden, werden also wohl nur die Idealisten bereit sein, auf eigene Kosten ein Fahrzeug nachzurüsten. Dafür wird die Industrie aber nicht bereit sein, für zahlreiche Fahrzeuge Nachrüstbausätze zu entwickeln und herzustellen. Ich halte daher die ganze Diskussion für einen politischen Sturm im Wasserglas, der nach meiner Einschätzung auch nie mehr werden wird, solange man sich den oben beschriebenen Maßnahmen verschließt.

      Andreas
    • floflo schrieb:

      Ich halte daher die ganze Diskussion für einen politischen Sturm im Wasserglas, der nach meiner Einschätzung auch nie mehr werden wird, solange man sich den oben beschriebenen Maßnahmen verschließt.
      Ja bis die alle aus dem Tee kommen , sind die EA189 schon veraltet und die meisten von uns werden verkauft haben.
      Einen EA189 Diesel sollte man eh nicht mehr allzu viele km fahren. Dann gehen die Reparaturen los.
    • floflo schrieb:

      Ich halte daher die ganze Diskussion für einen politischen Sturm im Wasserglas, der nach meiner Einschätzung auch nie mehr werden wird, solange man sich den oben beschriebenen Maßnahmen verschließt.
      Hallöchen,
      dazu eine Information über das Gespräch von Sonntag:
      kfz-betrieb.vogel.de/entscheid…-erneut-vertagt-a-758493/
      MfG
      old man
      Nichts ist so beständig wie der Wandel :thumbup:
      Heraklit von Ephesos
    • berme schrieb:

      Einen EA189 Diesel sollte man eh nicht mehr allzu viele km fahren. Dann gehen die Reparaturen los.
      Hallöchen berme,
      bitte entschuldige, aber Du schreibst hier über den Motor EA 189 einen Müll, der kaum noch auszuhalten ist :cursing: .
      Grade diese Fahrzeuge mit diesem Motor sind die Zuverlässigsten, die von vielen Außendienstlern und als sonstige Dienswagen gefahren worden sind und noch gefahren werden.
      Über Deine Angaben, ab 100 000 Kilometer verkaufen, können viele Fuhrparkleiter nur lachen.
      Sicherlich geht einiges schmückendes Beiwerk :D am Fahrzeug kaputt, aber der Motor bestimmt nicht :!: .
      MfG
      old man
      Nichts ist so beständig wie der Wandel :thumbup:
      Heraklit von Ephesos
    • berme schrieb:

      Einen EA189 Diesel sollte man eh nicht mehr allzu viele km fahren. Dann gehen die Reparaturen los
      @berme
      was schreibst du da für ein Unsinn
      Mein EA189 Diesel hat bereits über eine Viertelmillionen Kilometer abgespult.
      Der Motor hält bei guter Pflege noch mal solange.
      Jeder der den Motor pfleglich behandelt, schafft mehr als 100000 km. (gilt wohl auch für andere Motoren)

      Am Motor wurde bis jetzt nur der Zahnriemen (incl. WaPu und Umlenkrollen) bei ca. 180000 km getauscht. :thumbup:
      Die WaPu musste ich leider bei ca. 250000 km schon wieder wechseln, da diese leckte. :cursing:

      Also am Motor gibt es nichts zu meckern.
      (Die Software ist wohl sch...)

      Linky
      Einbauten
      - Standheizung
      - Alu-U-Schutz
      - Schmutzfänger v&h
      - abn. AHK

      8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Linky () aus folgendem Grund: Tippfehler

    • Linky schrieb:

      Die WaPu musste ich leider bei ca. 250000 km schon wieder wechseln, da diese leckte.
      Interessant, wr das ein Original WaPu Satz oder Zubehör? Wenn Zubehör welcher Hersteller? 70.000 ist echt schwach.....
      "Im Übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht" Kurt Tucholsky
    • Linky schrieb:

      ... war wohl aus dem freien Teilehandel
      NA mit meinen letzten beiden Contisätzen war ich nicht so zufrieden, werde mal die Dayco ausprobieren.....
      "Im Übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht" Kurt Tucholsky
    • Umtaschaktion für Euro 4 - 5 und Hardwarenachrüstung. Wat denn nu ?(
      neu: Steuerkette von 2010, 2012, 2014, 3. Kupplung, 3. Ölabsch., 2. WaPu, 3. Ölwannend., Logos v. 2. u. h. 3., 2. Druckschalter, 2. Klimakondensator, 2. Außenspiegelmech., 2. Koppelst., 4. Zündsp. mit Kabeln, 2. Türkabelbaum
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.