Fahrwerk vor - und nach Facelift

    • [ Fahrwerk ]

    Sponsoren



    Umfrage

    Soll sich @berme (wieder) einen Yeti kaufen oder ist er mit einem Karoq besser bedient?

    Insgesamt 53 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • Fahrwerk vor - und nach Facelift

      Guten N`abend zusammen!
      Ich bin Stefan, 55jähriger Berliner, der bis vor 3 Wochen noch mit einem Tiguan unterwegs war. Jetzt ist der " tiger weg" und wahrscheinlich schon zerlegt auf demTeilemarkt...
      Nun habe ich mir gestern einen 2.0er TDI-140 gekauft, den ich echt toll finde...aber hart ist der!
      Ich weiss, für euch ein alter Hut, und einiges, speziell Reifen, habe ich mir auch schon angelesen.
      Meine Frage - ich habe in einem Test gelesen, dass die Modelle bis 2013 softer abgestimmt waren. Weiss jemand evtl etwas genaueres?
      Viele Grüße, Stefan
    • Nein die waren nicht softer abgestimmt.
      Einen spürbaren Unterschied gibt es nur bei unterschiedlicher Bereifung.

      Mit 225/50 R17 ist der Yeti zb. deutlich härter als mit 215/60 R16 .

      Vermutlich ist der Yeti aber auch insgesamt härter abgestimmt als der Tiguan.
      Man gewöhnt sich dran und lernt es zu schätzen.
    • ,welcome, @tiger-weg im Forum.

      Mein Beileid zum geklauten Tiguan !

      Der Yeti war schon immer so hart.
      Wie @berme es auch schon schreibt, man gewöhnt sich dran und lernt es zu schätzen........
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächel, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Einen spürbaren Unterschied zwischen dem YETI vor bzw. nach dem Facelift (beide Fahrzeuge 2,0 Ltr TDI und 17Zöller) konnte ich nicht feststellen.

      Den YETI fahre ich, abweichend von der Empfehlung, ganzjährig mit 2,5 bar Luftdruck vorn und hinten.
    • Hallo,
      einen großen Unterschied zwischen meinem 2011er und meinem jetzigen 2017 ( beide 1,2 TSI DSG) kann ich auch nicht feststellen.
      Subjektiv filtert der 2017 kleine Unebenheiten besser weg und ist damit etwas komfortabler.
      Allerdings hatte der 2011er die Dunlop SP Sport Reifen drauf, die mir im Gegensatz zur Winterbereifung sehr "direkt" vorkamen.
      Der 2017er hatte von Anfang an Ganzjahresreifen montiert.
      Gruß,
      Quaxx!
      seit 2017 Yeti Outdoor Style -More Style- 1,2 DSG; Lavablau mit Panoramadach, vorher 2011er 1,2 TSI DSG
    • tiger-weg schrieb:

      Guten N`abend zusammen!
      Ich bin Stefan, 55jähriger Berliner, der bis vor 3 Wochen noch mit einem Tiguan unterwegs war. Jetzt ist der " tiger weg" und wahrscheinlich schon zerlegt auf demTeilemarkt...
      Nun habe ich mir gestern einen 2.0er TDI-140 gekauft, den ich echt toll finde...aber hart ist der!
      Hallöchen tiger-weg,
      erstmal herzlich ,welcome, bei uns.
      Das mit Deinem Tiguan ist echter Mist ;( .
      Der Yeti ist grundsätzlich etwas härter ( geringere Wankneigung ), als der TiguanI, abgestimmt.
      Spiele etwas mit dem Luftdruck der Reifen. Bei 2,2 Bar geht es noch, bei 2,4 Bar oder mehr, wird es schon etwas härter.
      MfG
      old man
      Nichts ist so beständig wie der Wandel :thumbup:
      Heraklit von Ephesos
    • pmhausen schrieb:

      215/60R16 ist die einzig wahre Bereifung ;)

      Patrick
      Als Winterreifen. :thumbsup:
      Fahre ich dann auch.
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächel, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Neu

      tiger-weg schrieb:

      Meine Frage - ich habe in einem Test gelesen, dass die Modelle bis 2013 softer abgestimmt waren. Weiss jemand evtl etwas genaueres?
      Die Abstimmung des Yeti-Fahrwerks wirft in der Tat Fragen auf. Der Yeti gehört in den zahlreichen Testberichten zu den Seriensiegern. Während sich die Tester bei den meisten Wertungskapiteln sehr einig waren, wurde der Federungskomfort hingegen sehr unterschiedlich beurteilt, wie ich das noch bei keinem anderen Auto erlebt habe. Die Urteile lauten dabei von unkomfortabel bis sehr komfortabel. in den meisten Tests wird der Yeti als straff, aber dennoch komfortabel beschrieben, eine Aussage, die auf meinen Yeti auch zutrifft. Dabei spielen die Reifen bzw. das Reifenformat eine eher unterordnete Rolle. Vieles spricht dafür, dass die Yetis mit unterschiedlichen Fahrwerksabstimmungen an den Kunden ausgeliefert werden, wobei das m.E. unabhängig davon ist, ob es sich um einen VFL-Yeti oder einen FL-Yeti handelt. Die in der Fachpresse abgegebenen, sehr unterschiedlichen Bewertungen des Fahrkomforts haben sich bis in die letzten Test durchgezogen. Eine wirkliche Erklärung hierfür habe ich bisher leider auch nicht finden können. Ich glaube eigentlich weniger an grundlegend unterschiedliche Abstimmungen als vielmehr daran, dass diese Mischung aus straff und dennoch komfortabel individuell sehr unterschiedlich empfunden wird. Während bei den einen das Straffe im Vordergrund steht und die Federung daher sogar als hart empfunden wird, realisieren andere, dass man doch eigentlich durch Fahrbahnunebenheiten recht wenig durchgeschüttelt wird. Mir wird das vor allem immer dann bewusst, wenn ich den Mini (Cabrio) meiner Frau fahre, dessen Federung nicht weit von einem Go-Kart entfernt ist und mir immer wieder ins Bewusstsein führt, was eine harte Abstimmung wirklich bedeutet. Dagegen ist der Yeti regelrecht eine Sänfte.

      Im Vergleich zum Tiguan ist die Abstimmung allerdings auch im Lichte der Tester weniger komfortabel. Der Yeti hat den Tiguan in vielen Wertungskapiteln "besiegt" und war auch mehrfach Gesamtsieger über den Tiguan, doch beim Fahrkomfort lag er nach meiner Erinnerung der immer hinter dem Tiguan, wobei man einschränkend allerdings sagen muss, dass die meisten Tiguan-Testwagen über adaptive Dämpfer verfügten, die es für den Yeti nicht gab und diesen sicherlich im Komfort-Modus eine bessere Bewertung eingebracht hätte.

      Andreas
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.