Allwetter vs. Winter/Sommerreifen

    • [ FL Reifen ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Soll sich @berme (wieder) einen Yeti kaufen oder ist er mit einem Karoq besser bedient?

    Insgesamt 56 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • Rheinschiffer schrieb:

      Na, dann nehmen wir doch mal das Beispiel mit der „ gestreiften“ Straße - Eis und trockene Straße im schnellen Wechsel. Als den dafür optimalen Reifen würde ich den Winterreifen nehmen. Auf den Eisanteilen hätte ich das Optimum, auf den trockenen Teilen fährt der auch. Umgekehrt sieht das ganz anders aus.

      B.S.
      ....und man kommt dann 5 m früher zum Stehen ?

      Ja, nee is klar !

      Auf EIS bremsen nur Spikes sonst gar nix und Spikes sind schon lange verboten ! :cursing:
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächel, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Eigentlich hatte ich nur beschrieben, wie i c h es mit der Reifenwahl halte, und ich werde es wohl auch weiterhin so machen. Scheint aber dennoch auf großes Interesse zu stoßen. Darf ich mir da meinen Teil zu denken?

      R.V.
    • Allwetter vs. Winter/Sommerreifen

      Hallöchen,
      hier kann jetzt weiter diskutiert werden :!: .
      MfG
      old man
      Nichts ist so beständig wie der Wandel :thumbup:
      Heraklit von Ephesos
    • [Ganzjahresreifen: Für lediglich 37 Prozent der Autofahrer kommen sie nicht infrage] va.newsrepublic.net/s/hfcUrF
      neu: Steuerkette von 2010, 2012, 2014, 3. Kupplung, 3. Ölabsch., 2. WaPu, 3. Ölwannend., Logos v. 2. u. h. 3., 2. Druckschalter, 2. Klimakondensator, 2. Außenspiegelmech., 2. Koppelst., 4. Zündsp. mit Kabeln, 2. Türkabelbaum
    • Hallöchen,
      so sieht der Anteil der Ganzjahresreifen`s z.Zt. aus.
      Nach meiner Meinung, haben die Neuentwicklungen von Michelin, Goodyear und Continental zum Erfolg geführt und der Marktanteil wird in einigen Regionen steigen.
      kfz-betrieb.vogel.de/ganzjahre…er-sommerreifen-a-697820/
      MfG
      old man
      Nichts ist so beständig wie der Wandel :thumbup:
      Heraklit von Ephesos
    • Kleiner Vergleich

      Aus dem Thread: Wann zieht ihr die Winterreifen auf?




      Zitat rainer2: Oberpfalz... ...ich brauche richtige "Winterreifen", die Klimabedingungen sind hier ein wenig anders als im Rheinland !

      Richtige Winterreifen? Ich habe mal aus je einem Winterreifen- und Ganzjahresreifentest zusammengefasst (immer die gleichen Bedingungen):

      Handling Schnee, Durchschnittsgeschwindigkeit:
      Winterreifen zwischen 48 und 52km/h
      Ganzjahresreifen zwischen 55 und 58km/h

      Slalom auf Schnee, Querbeschleunigung in m/s:
      Winterreifen zwischen 3,5 und 4,0
      Ganzjahresreifen zwischen 3,8 und 4,6

      Bremsen auf Schnee aus Tempo 50km/h:
      Winterreifen zwischen 26,7 und 31,2 Meter
      Ganzjahresreifen zwischen 25,7 und 31,1 Meter

      Traktion auf Schnee (Zugkraft in Newtonmeter)
      Winterreifen zwischen 2970 und 3640
      Ganzjahresreifen zwischen 2230 und 2721

      Wenn ich das so bewerte, hat ein Winterreifen lediglich bei der reinen Anfahrtraktion noch ein kleinen Vorteil gegenüber den Ganzjahresreifen.
      Beim Bremsen ganz leichte Vorteile für den Ganzjahresreifen
      Beim Handling, sprich dem normalen Fahren auf Winterlichen Straßen schlagen die Vorteile etwas mehr zum Ganzjahresreifen.

      Was ist jetzt der "richtige" Winterreifen?

      Gruß
      Harzer4x4
    • Harzer4x4 schrieb:

      Traktion auf Schnee (Zugkraft in Newtonmeter)
      Winterreifen zwischen 2970 und 3640
      Ganzjahresreifen zwischen 2230 und 2721

      Harzer4x4 schrieb:

      Was ist jetzt der "richtige" Winterreifen?
      Hallöchen Harzer4X4,
      damit hast Du Deine Frage selber beantwortet :D .
      Im Winter, geht es in schneereichen Gebieten oder im Gebirge hauptsächlich um Traktion, den Rest kann man mit einer vernünftigen Fahrweise regeln :) .
      MfG
      old man
      Nichts ist so beständig wie der Wandel :thumbup:
      Heraklit von Ephesos
    • Harzer4x4 schrieb:

      Was ist jetzt der "richtige" Winterreifen?
      Den "richtigen" Winterreifen kenne ich leider auch nicht ;) .
      Dafür aber den passenden Reifen für alle 4 Jahreszeiten. Für unseren Yeti ist dies der GY 4S. Seit Januar 2012 auf den Moon-Felgen drauf und auch nach mehr als 85.000 km noch nicht abgerubbelt :thumbup: .
      Der geringe Traktions-Nachteil im Schnee gegenüber Winterreifen wird durch den Allrad-Antrieb ausgeglichen.
      Dafür habe ich gegenüber dem Wechsel Sommerreifen - Winterreifen erheblich Geld eingespart:
      1 Satz Winterreifen auf Felgen ca. 800,- €
      6 x Reifenwechsel + Einlagern beim :F: ca. 300,- € .
      Neukauf 2 x Reifensatz (SR/WR) nach 7 Jahren ca. 1000,- €.
      Ich kaufe lediglich einen Satz neue Ganzjahres-Reifen ca. 500,- € .
      Die rechnerische Ersparnis beträgt für mich in 7 Jahren ca. 1.600,-€ , oder 160 Kisten Jever, das ist aussagekräftiger ;) .
      Natürlich macht jeder Mitforist das was er für richtig hält .

      MfG.



      ...man muss kein Huhn sein, um beurteilen zu können , ob ein Ei schmeckt.



      Malachitgrüner 1.8 TSI - Bj. 2012 - Ambi+
    • old man schrieb:

      Hallöchen Harzer4X4,
      damit hast Du Deine Frage selber beantwortet .
      Im Winter, geht es in schneereichen Gebieten oder im Gebirge hauptsächlich um Traktion, den Rest kann man mit einer vernünftigen Fahrweise regeln .
      Naja, nicht so ganz. Hier geht es um die reine Anfahrtraktion, bei der der Winterreifen mehr Traktion aufbaut. So oft fährt man aber nicht in tiefen Schnee am steilen Berg an. Wenn die Fuhre erstmal in Bewegung ist, hat der Winterreifen keine großen Vorteile mehr.

      Es ging mir vielmehr um die schnelle und allgemeine Aussage "Nur "echte" Winterreifen sind im Winter das einzig Wahre. Ich denke, das ist größtenteils in vielen Tests widerlegt.

      Daher auch meine provokante Aussage "Wenn ich wirklich auf Topleistung im Winter bestehe, muss ich auch Allrad haben".

      Kleines Beispiel:
      Vor gut 20 Jahren fuhr ich ein Suzuki Samurai mit 60 PS! Als Reifen hatte ich damals ein Standartreifen (damals Bridgestone SF 305?) drauf. Als kein "reinen" Winterreifen, die es damals bereits gab.
      Mit dem Reifen bin ich jede steile Straße im Harz hochgefahren.
      Eines Nachts, gut 10 cm Neuschnee auf der Straße, traf ich auf ein Mercedes S-Klasse (damals um die 200-300 PS) auf Winterreifen (ich meine es waren Contireifen), der an einer Steigung (B242 nähe Stieglitzeck) hing und nicht weiterkam. Nett wie ich bin, habe ich Hilfe angeboten. Der Fahrer schaute etwas belustigt ob meines Wagen und meiner 60 PS. Er ließ sich aber trotzdem darauf ein (war halt Nachts und er musste noch nach Braunlage), das ich ihn die Steigung am Haken nehme und gut 1,5km zur Anhöhe ziehen werden.
      Ok, etwas Reifenscharren am Anfang brauchte ich, aber dann ging es easy den Berg hinauf. Der Fahrer konnte sein Mund nicht wieder zubekommen (und ich mein Grinsen nicht aus dem Gesicht) und ich vermute der glaubt bis heute nicht, das mein 60PS SJ seine S-Klasse abzog. Leider verging mir am Ende auch das Lachen, als er im Geldbeutel anfing zu kramen und als Trinkgeld ein paar Münzen zusammenklaubte. Aber das ist eine andere Geschichte..

      Achja, zu meinem Fazit: Auch damals hatte der Winterreifen bestimmt eine bessere Anfahrtraktion als meine Ganzjahresschlappen. Trotzdem konnte er die nutzen um Anzufahren. Aber ich muss gestehen, seine Winterreifen hatten dann bestimmt besserer Bremsleistung und "Slalomtauglichkeit".

      Puh, das war jetzt aber weit aus der Mottenkiste geholt, aber so hat es sich zugetragen.

      Gruß Harzer4x4

      PS: Noch mehr Traktion im Tiefschnee hatten dann meine MT-Reifen, mit denen habe ich mich überall durchgewühlt. Leider waren die aber sonst nicht gut fahrbar, was das Bremsen betraf-
    • Abgesehen davon, dass ich Jeder nicht mag und aus ökologischen Gründen ( z.B. wegen kurzer Transportwege) heimische Getränke bevorzuge ....
      Das Thema ist einfach so individuell, dass jeder Autobesitzer entscheiden muss, wie er das handelt.

      Bei meinen Rädern fallen z.B. Keine Mantage- und Lagerkosten an. Mir ist's im Grunde egal welche Reifen ich abfahre. Aus vielen Jahrezehnte langen Erfahrungen bleibe ich bei der klassischen Lösung.
      Wenn der Yeti in 5-6 Jahren neue Pneus benötigt und sich das Klima weiter so entwickelt kann ich das ja neu abwägen.
      Es kann durchaus ein Zeichen von Intelligenz sein, einige Sachen nicht zu wissen. (Elsbeth Stern)
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.