Welches Auto habt ihr nach dem Yeti gekauft?

    • [ sonstiges ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Eure Meinung zum Panoramadach

    Insgesamt 42 Stimmen
    1.  
      Hatte/habe es - und bin zufrieden (24) 57%
    2.  
      Hatte/habe es - und bin unzufrieden (1) 2%
    3.  
      Nie wieder - nur Ärger damit (1) 2%
    4.  
      Immer wieder - nie Ärger gehabt (2) 5%
    5.  
      Beim nächsten Autokauf JA (19) 45%
    6.  
      Beim nächsten Autokauf NEIN (15) 36%

    Sponsoren



    • Rolf schrieb:

      Der Vitara gefällt mir auch sehr gut, passt nur leider nicht zu meinem Wowa.
      Ja, leider hat er nur 1500kg Anhängelast. Das ist knapp bemessen.
      Ich brauche meine AHK zum Glück nur für ein Fahrradträger, da passt es.

      Vom Motor her würde er bestimmt auch 1800-2000kg schaffen.

      Gruß
      Harzer4x4
    • Harzer4x4 schrieb:

      Ja, leider hat er nur 1500kg Anhängelast. Das ist knapp bemessen.
      Ich brauche meine AHK zum Glück nur für ein Fahrradträger, da passt es.

      Rolf schrieb:

      Der Vitara gefällt mir auch sehr gut, passt nur leider nicht zu meinem Wowa.

      Ich bin verwirrt!
      In meinem Fahrzeugschein steht 1200kg. In der Einbauanleitung mit ECE-Genehmigung von Suzuki steht aber 1500kg. ?(

      Also gehe ich jetzt rechtlich von nur 1200kg aus.
      Das muss ich mal genauer hinterfragen...


      Gruß
      Harzer4x4
    • Harzer4x4 schrieb:

      Ja, leider hat er nur 1500kg Anhängelast. Das ist knapp bemessen.
      Das ist heute aber durchaus im üblichen Rahmen und für das Auto ja auch nicht schlecht :) , vergleichbare SUV's liegen alle in dem Bereich, da findet man leider keinen der mindestens 1600 kg ziehen darf und deutlich über 1600 kg Eigengewicht hat. ;(
      Auf einen kleineren Wohnwagen umsteigen wollen wir aber auch nicht, wenn man sich erstmal an den Komfort gewöhnt hat, möchte man nicht mehr zurück. ^^

      Harzer4x4 schrieb:

      Ich bin verwirrt!
      Das kann daran liegen, das du einen Benziner hast, die Diesel dürfen oft mehr ziehen. Aber wenn du nur den Fahrradträger brauchst, ist das doch OK. Mein erster Yeti durfte auch 1200 kg ziehen (da hatten wir einen leichteren Wowa), wenn man nicht gerade so einen Spleen mit einem Wowa hat, ist das doch gut.

      Gruß
      Rolf
      Was so ein richtiger VW - Skoda Fan ist, den bringt nichts aus der Spur, auch wenn man mit so "schöner" Qualität (Rost, Steuerkette , Update und und und) besch..... wird, was gut sein muss ist auch gut !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Rolf ()

    • Rolf schrieb:

      da findet man leider keinen der mindestens 1600 kg ziehen darf und deutlich über 1600 kg Eigengewicht hat.
      Das mit dem großen Wohnwagen ist ein klarer Fall für einen 2,0TDi mit Allrad. Der Stemmt den Wohnwagen (Anhängerlast bis 2 Tonnen bei 12%) locker und ist je nach Ausstattung als Karoq bis 1751 kg schwer. (Leergewicht) Touran und Tiguan mit dem 2.0 TDi gehen auch ganz gut.
      1,5er TSi mit DSG (7 Gang und Trockenkupplung) für Wohnwägen würde ich auf gar keinen Fall empfehlen.
    • Oder als Benziner den Cupra Ateca.
      Der darf 2100 kg ziehen und wiegt 1735 kg (inkl Fahrer).
      cupraofficial.ch/modelle/cupra-ateca/spezifikationen.html

      Mit 400 Nm kann man nach ersten Berichten auch noch gut am Berg mit WW beschleunigen.
      Kostet aber auch etwas mehr, als ein Karoq TDI.

      Gruß Jörg
    • udohans schrieb:



      Da ich 2x ins Fettnäpfchen getreten bin, soll es keiner mehr vom "Schummelverein" sein, aber andere Mütter haben auch schöne Töchter. ;) Auf Rost kratzen an neuen Autos und den ganzen anderen Ärger habe ich keine Lust.

      Gruß
      Rolf

      Okay, da habe ich dann noch einen.
      Bevor mir der Cupra in den Weg gelaufen ist, wollte ich mir eigentlich den neuen RAV4 Hybrid eFour bestellen.
      Haltbarkeit im SUV Bereich ausser Konkurrenz.
      Verbrauch ebenso, wenn man nicht immer mit WW hintendran, oder Dauertempo 180 auf der Autobahn einherbraust.

      Und mit 222 PS samt 4x4 Antrieb, 1650 kg Anhängelast und etwa 1800 kg Eigengewicht, paßt er ins Bild.

      Rost gibt es bei Toyota an der Karosserie auch eher nicht.

      Einziger mir bekannter Nachteil: Da der Wagen sehr beliebt ist, leider auch bei Dieben aus dem Osten, ist die Versicherung nicht preiswert.

      PS: Eigentlich sollte der Cupra in den nächsten Wochen geliefert werden. Dies hat sich laut Seat-IV aber inzwischen auf Ende des Jahres verschoben. Laut Händler kann er aber auch schon in 4 Wochen auf dem Hof stehen. Seat Roulette halt.
      Sollte der Cupra bis Ende Mai (unverbindliche Lieferung) nicht beim Händler angekommen sein, muss ich noch 6 Wochen warten um anschließend den Händler in Verzug zu setzen. Weitere 2 Wochen später kann ich dann den Vertrag kündigen. Sollte der Wagen also bis Ende Juli nicht beim Händler sein, wird der Vertrag gekündigt und ein RAV 4H 4x4 bestellt.
      Das ist dann zwar nicht mehr der Beste Wagen. den ich bisher gefahren habe (=Cupra), aber auf Hinhaltetaktik a la VW habe ich auch keine Lust.

      Gruß Jörg
    • Hab nach dem Yeti den eUp! gekauft, aber haben den Yeti auch noch.. Gilt das?
      Ansonsten alle verfügbaren Daumen rauf fuer den e up. Faehrt sich viel schöner als ein icer..
      Jetzt unterwegs im lavablauen Custom-Allpfoten-Silberrücken und im lautlosen E-Smurf 8o
    • Nachdem mein Yeti vor 2 Wochen unverschuldeterweise so dämlich vorn getroffen wurde, daß die Reparaturkosten deutlich über dem Wiederbeschaffungswert lagen, hieß es nun Abschied nehmen. Hatte zuletzt als Leihwagen Golf 7 DSG und T-Roc, na ja, für mich def. das verlangte Geld nicht wert, das vermurkste 7-Gang DQ200 kauf ich kein 2. mal und Allrad brauch ich nicht - also fiel die Wahl auf Toyota. Im Gegensatz zu VW gab man sich dort auch Mühe und beide mir angebotenen Wagen, C-HR hybrid und RAV4h, kamen direkt in die Auswahl.

      Am Ende hab ich für den C-HR hybrid unterschrieben, da deutlich günstiger im Unterhalt und hat eben alles drin was ich brauche inkl. für mich optimal passender Sitze. Mit dem Antrieb konnte ich mich sofort anfreunden, passt zu meinem Streckenprofil.

      Klar wäre der RAV4h auch gegangen, aber mit 2,13m Breite mit Spiegeln will man sich in der City auch nicht rumschlagen, wenns nicht unbedingt sein muß. Vom Platz her langt mir der C-HR, für mich super bequem, leider kein Schiebedach, dafür todschick in Schwarz Metallic und auf 18" Alus. Jetzt muß er nur noch kommen, 2 Wochen Wartezeit sind aber überschaubar.
    • Rolf schrieb:

      Ich glaube wir rutschen hier etwas ab, die letzten Beiträge gehören eher in Alternativen zum Yeti
      Hallöchen Rolf,
      erledigt, danke für den Hinweis :!: .
      MfG
      old man
      Nichts ist so beständig wie der Wandel :thumbup:
      Heraklit von Ephesos
    • Zwei Yetis hatte ich, jeweils 2x4 2.0 Liter 81 kW TDI (EA189, Euro 5) einen in blau und einen in rot.
      Ich war megazufrieden.

      Der erste war gekauft (und finanziert). Der zweite - wie schon einige Wagen vorher, die ich hatte - über eine Autovermietung (ein Bekannter ist in der AG Finanzvorstand) erst für 6 Monate gemietet und dann für 3 1/2 Jahre im Anschlussleasing.

      Da hier im Ballungsraum Düsseldorf - Köln völlig unklar ist, wie es mit dem Diesel weitergeht und auch Diesel für die Autovermietung schlecht verfügbar ist, habe ich nun als USA-Fan ein Auto der Herzen bekommen: Jeep...

      Einen Jeep Compass, 1.4 Liter MultiAir, 170 PS, 4x4, 9 Gang Automatik, MY 2018, Limited Ausstattung plus Parkpaket.

      jeep1.JPG

      Noch war ich nicht das erste Mal Nachtanken, aber die Anzeige bewegt sich bei 10 Liter / km .... :(

      Mein roter Yeti hatte lt. Spritmonitor 6,36 Liter Diesel/100 km und der Blaue 6,41 Liter/100 km.

      Letzten Sommer hatte ich in den USA den Cherokee Limited 186 PS als Benziner 2WD als Leihwagen und umgerechnet 9,99 Liter Benzin/100 km....

      Das zweite, was ich nervig finde, ist die Start-Stop-Automatik... die quasi nie stoppt. Ich hatte zwischendrin mal Werkstattwagen: einen Yeti Benziner und einen Golf Kombi, beide mit Start-Stopp, die ging an der Ampel wirklich aus.
      Der Jeep - Fehlanzeige. Bisher nach bestimmt 200 Ampeln .... 2x Start-Stopp....

      Es ist noch nicht klar, ob es hier ein Anschlussleasing gibt. Vielleicht gibt es dann den Jeep auch als Diesel ;)
      Viele Grüße
      vom DakotaMan

      Skoda Yeti 2.0 TDI 4x2 81kW - Outdoor Adventure deutsch - Corridarot

      Jeep Compass 1.4 MultiAir 170 PS 4x4 Automatik Limited - Diamond Black
    • DakotaMan schrieb:



      Noch war ich nicht das erste Mal Nachtanken, aber die Anzeige bewegt sich bei 10 Liter / km .... :(
      Den würde ich aber schnellstens zurückgeben, das macht ja 1000 L / 100 km, haste nen Tankanhänger dazubekommen :D
      Mit freundlichen Grüßen, allzeit eine knitterfreie Fahrt.
      Bernhard
    • berme schrieb:

      Wie bist du denn mit der 9 Gang Automatik zufrieden ?
      Bis jetzt keine Probleme...

      Bernd_Wey schrieb:

      DakotaMan schrieb:

      Noch war ich nicht das erste Mal Nachtanken, aber die Anzeige bewegt sich bei 10 Liter / km .... :(
      Den würde ich aber schnellstens zurückgeben, das macht ja 1000 L / 100 km, haste nen Tankanhänger dazubekommen :D
      Hahaha ...

      8o
      Viele Grüße
      vom DakotaMan

      Skoda Yeti 2.0 TDI 4x2 81kW - Outdoor Adventure deutsch - Corridarot

      Jeep Compass 1.4 MultiAir 170 PS 4x4 Automatik Limited - Diamond Black
    • Heute das erste Tanken... Anzeige 10,0 L/100 km.
      Ausgerechnet 10,61 L/100 km...

      Ich will wieder nen Diesel...
      Viele Grüße
      vom DakotaMan

      Skoda Yeti 2.0 TDI 4x2 81kW - Outdoor Adventure deutsch - Corridarot

      Jeep Compass 1.4 MultiAir 170 PS 4x4 Automatik Limited - Diamond Black
    • DakotaMan schrieb:

      Ausgerechnet 10,61 L/100 km...

      Ich will wieder nen Diesel...
      Das Auto (JEEP Compass) kommt aus den USA und gehört auch nur dort hin, da kostet Benzin weit unter 1$ pro Liter. Im Bundesstaat Illinois (rund um Chicago) liegt gerade die Gallone wenns billig ist bei ca. 2,5$.
      Viele US-Auto Fahrer in DE rüsten die Kisten auf LPG (Flüssiggas) um. Selbst beim Dodge RAM werden so die Treibstoffkosten akzeptabel.

      Darum macht es wenig sinn, den Yeti für irgendeinen Schluckspecht einzutauschen. Unsere Hersteller sind gezwungen relativ Zeitnah mit dem CO² und dem Verbrauch runterzukommen, um Strafzahlungen zu vermeiden. Wer jetzt vorschnell kauft, wird Nachteile hinnehmen müssen.

      Wenn es denn ein großes Allrad SUV sein soll, würde ich empfehlen, sich mal einen Mitsubishi Outlander PHEV anzusehen.

      Feierabend schrieb:

      Da war so klar... gut dass es noch viele junge und sehr gute gebrauchte Yetis gibt. Greift zu
      Ein gebrauchter Yeti ist sehr gefragt, hab meinen 2010er einem Händler über Mobile.de Fahrzeugankauf verkauft, der war innerhalb einer Woche weg.
      Demnächst (APRIL) steht mein 2016er Yeti zum Verkauf, da ich einen Dienstwagen nehme, wenn ich da die Preise auf Mobile.de so ansehe, dann ist der 2016er Yeti doch sehr Wertbeständig, weil er sehr beliebt ist.
      Ich finde, dass der Yeti irgendwie alternativlos ist. Der ist sehr wendig, hat sehr viel Platz, und das bei moderaten Außenabmessungen, sowie den sparsamen Motoren.
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.