Medien, Meinungen, was wird tatsächlich gelesen?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Sponsoren



Umfrage

Wieviel km fahrt Ihr täglich...

Insgesamt 44 Stimmen

Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

Sponsoren



  • An Druckmedien nur noch die Motoren Technische Zeitschrift.

    Gelegentlich Neue Presse.
  • SQ5 schrieb:

    Ein Admin könnte die Threads hier ja mal hin verschieben.
    Hallöchen,
    hab einige Beiträge hierhin verschoben. Aber wir sollten uns auf die Medien und Berichte konzentrieren, die mit dem Auto zusammenhängen :!: .
    MfG
    old man
    Nichts ist so beständig wie der Wandel :thumbup:
    Heraklit von Ephesos
  • old man schrieb:

    Aber wir sollten uns auf die Medien und Berichte konzentrieren, die mit dem Auto zusammenhängen .
    Ich denke man kann ruhig feuer frei geben :)
  • Klang & Ton.
    Hobby Hifi.
    Audio - sporadisch wenn eine CD beiliegt.
    Video Aktiv - sporadisch, früher als Abo.
    c#t von Heise - sporadisch wenn Artikel mich interssieren und aus alter Gewohnheit.
    Liebe Grüsse
    Privatier

    [i]Lächel, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
  • Antwort für alle,

    Hallo an alle!
    Da habe ich ja in ein ganz schönes Wespennest gestochen.
    Eure letzte Posts sind ganz schön Satire!
    Wenn Verleger Besitzer mehrerer Radio- und Fernsehsender sowie Zeitungen sind, glaubt Ihr ernsthaft, dass die jeden Tag alles überprüfen, was gesendet und geschrieben wird?
    Da hätten die viel zu tun. Die interessiert nur der Umsatz.
    Wenn dort eine bestimmte Richtung vorgegeben würde, der alle Journalisten folgen müssten, gäbe es Massenkündigungen. Journalisten folgen dem Ehrenpressekodex.
    Sicher gibt es schwarze Schafe wie überall im Leben. Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass Journalisten ihre Arbeit ernst nehmen.
    Neben den fest angestellten Redakteuren gibt es auch viele freie Journalisten. ,Wenn deren Texte so zurechtgebogen würden, wie es dem Redaktionsleiter gerade passt, würden die Redaktionen von den „Freien“ einfach nicht mehr beliefert. Außerdem muss der Redakteur, der den Text verändert hat damit rechnen, dass er wegen Urheberrechtsverletzung verklagt wird.
    Ganz so einfach kann und darf man es sich nicht machen.
    Jeder Mensch wurde mit einem Gewissen ausgestattet, der eine mit mehr, der andere mit weniger.
    Aber dass alle Journalisten und Redakteure gänzlich gewissenlos sind, stimmt einfach nicht.
    Wer deckt denn die vielen Schwindeleien auf der Welt auf? Doch die Presse oder?
    Beispiele gibt es viele dafür.
    Warum wohl sitzen in einigen Ländern ganze Redaktionen im Gefängnis. Etwa weil sie so schön mit dem Regime geschrieben und gesendet haben? Was glaubst Ihr wohl?
    Täglich finden gute Journalisten bei ihrer Arbeit den Tod,weil man deren Berichte oder Bilder nicht an die Öffentlichkeit gebracht haben will.
    Die letzten Posts, die hier in diesem Thread gesendet wurden, schmerzen mich in meinem Herzen doch sehr. Wenn seriöser Jounalismus so sehr in Frage gestellt wird, ist es kaum mehr erträglich.
    Es gibt in jeder Redaktion täglich Konferenzen. Dort wird Blattkritik sehr ernst genommen.
    Leserbriefe werden unzensiert abgedruckt. Der Kontakt zu den Lesern wird aufrecht erhalten.
    Gibt es denn nur noch Verschwörungsunterstellung?
    Keinerlei Vertrauen in alle Menschen. Oder sind nur die Journalisten diejenigen, die Fakenews verbreiten?
    Da muss ich mich sehr schämen, da ich ja auch als Journalist arbeite. Für mich und alle meine Kollegen weltweit.
    Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen aus Öpfingen von Nate.
  • Mach das öffentrechtliche mit Zwangsgebühren finanzierte Fernsehen an, da nur 1x das ZDF mit Clever oder Slomka
    und Dein "gesunder Menschverstand" sagt Dir sofort DIE manipulieren......

    Was ist aus dem Sturmgeschütz der Demokratie geworden, "dem Spiegel" von Rudolf Augstein, oder aus dem "Stern"
    von Henri Nannen ?
    Ärmliche Verblödungsmagazine mit monatlich sinkenden Auflagen.

    Vor 20 jahre hatte ich beide im Abo und habe mich gefreut wenn sie im Briefkasten lagen.
    Kann man nicht mehr lesen, genauso wenig wie die Zeit, die FAZ oder die Süddeutsche,
    selbst das ehemals konservative Hamburger Abendblatt ist zu einem linksgewendeten "Nudging & Sülzblatt" verkommen.....

    ...und Du @nate-nate redest von objektivem, ehrlichem Journalismus ?
    Lange nicht mehr so gelacht. :thumbdown:

    Das war einmal, vor der Wende, aber da hatten wir auch noch die EWG und die DM. :thumbup:
    Liebe Grüsse
    Privatier

    [i]Lächel, Du kannst nicht Alle töten......[/i]

  • dieser inzw. schon 10 Jahre alte Beitrag hat von seiner Aktualität nichts verloren, leider! die allg. Volksverblödung nimmt statt dessen unwiedersprochen und gezielt weiter zu.
    positiv in diesem Zusammenhang ist jedoch die nunmehr deutlich stärkere Internetverbreitung- und Nutzung, so daß jeder der es will, sich über verschiedenartigste Quellen zu den ihn interessierenden Themen informieren kann.
    BTW, ich finde z.B. die NZZ gut.

    "Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart." (Curt Goetz)
    "Was ist also Wahrheit? Ein bewegliches Heer von Metaphern,..."(Nietzsche)
  • nate-nate schrieb:

    Nur so zur Info, ohne jegliche Kritik an alle in den im Thread geposten Kommentare und Foristen.
    Ich selbst arbeite, wir Ihr ja bestimmt wisst, als Journalist.
    Dann solltest du vor dem posten nachdenken, wofür die von dir verwendete Überschrift im Post 1 (Jedem das Seine) steht:
    Von den Nazis im Eingang das KZ Buchenwald in das Lagertor eingearbeitet.

    Sollte ein "Journalist", der die Moralkeule schwingt, wissen.
  • yyeettii schrieb:

    und jeder, der andere mit seiner Kritik in die"Nazi-Ecke" stellt, sollte sich vorab informieren:
    "In Deutschland ist der Ausspruch besonders bekannt durch die Beschriftung des Tors des nationalsozialistischen Konzentrationslagers Buchenwald"

    Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Jedem_das_Seine

    Ohne unseren Journalisten in eine "rechte Ecke" stellen zu wollen, halte ich den Spruch für gefährlich und stimme der Kritik von Jana84 zu.
  • Kajo schrieb:

    halte ich den Spruch für gefährlich und stimme der Kritik von Jana84 zu.
    Ich halte weder den Spruch für gefährlich noch stimme ich Janas Kritik zu, der Spruch ist in seiner lat. Form vielfach zu finden und irgendwann muss auch mal gut sein.

    Wenn ich unsere verheissungsvoll aufstrebende Jugend nach der Bedeutung von suum cuique fragen würde ich höchstens von ein paar vom Latinum beleckten Pennälern die richtige Antwort erhalten....auf Buchenwald kommt dann wahrscheinlich gleich gar keiner mehr.
    ciao Pit
    extrem pressure creates diamonds
  • Ja und der oberste Nazi hat den Grundstein in Wolfsburg gelegt....... und viele Gesetze aus der Zeit finden heute noch Anwendung. Sicherungsverwahrung ist ein NS Begriff.
Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.