Medien, Meinungen, was wird tatsächlich gelesen?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Sponsoren



Umfrage

Wieviel km fahrt Ihr täglich...

Insgesamt 44 Stimmen

Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

Sponsoren



  • Streiten sich zwei Redakteure, wer die schnellste Zeitung hat.

    Sagt der eine: letzte Nacht hat das Rathaus gebrannt und schon am nächsten Tag stand es in unserer Zeitung.
    Sagt der andere: stimmt, letzte Nacht hat das Rathaus gebrannt, aber in unserer Zeitung konntest du das vorgestern schon lesen.

    D.T.
  • nate-nate schrieb:

    Heute haben Politiker und Schauspieler aus der Presse erfahren, dass ihre privaten Daten gehackt wurden.
    irgendwie läuft irgendwas nicht richtig rund im Regierungsapparat, denn das BSI weiß nach eigenem Bekunden schon seit Anfang Dez. von dem Problem.
    und offensichtlich gehen wohl etliche der Betroffenen etwas zu sorglos mit ihren Daten um; aber mit der ganzen IT ist ja alles noch sehr neu, wie bereits die BK feststellte.

    "Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart." (Curt Goetz)
    "Was ist also Wahrheit? Ein bewegliches Heer von Metaphern,..."(Nietzsche)
  • yyeettii schrieb:

    irgendwie läuft irgendwas nicht richtig rund im Regierungsapparat, denn das BSI weiß nach eigenem Bekunden schon seit Anfang Dez. von dem Problem.
    Irgendwann nachdem das erste Adventstürchen an dem ominösen Kalender geöffnet war hat ihnen das jemand anonym gesteckt, von selbst hätten sie wohl auch erst in der Tagesschau davon erfahren....

    yyeettii schrieb:

    offensichtlich gehen wohl etliche der Betroffenen etwas zu sorglos mit ihren Daten um
    Oh ja, sehr viele bewegen sich permanent streng nach dem deutschen Titel eines James Dean Klassikers aus 1955 auf dem Glatteis des "netten Inders", auch viele Mitglieder des Forums!! :whistling:
    ciao Pit
    extrem pressure creates diamonds
  • Was ich dabei absolut lustig finde:

    Wenn Politiker betroffen sind, wird sofort reagiert und Sicherheit gefordert. (z.B. Barley heute)
    Wenn der Bürger "auffe Fresse" bekommt oder ein Messer zwischen die Rippen interessiert es keine Sau.
    Nein dann wird von "Hetzjagd" fabuliert Chemnitz, oder von "Bürgerwehr" aktuell Amberg.

    Was für eine Heuchelei.

    P.S. Mich persönlich, da bin ich ein echtes, hämisches Dreckschwein, würde es wirklich freuen wenn die paar
    unwichtigen geleakten Adressdaten nur der Anfang wären und die richtige Sachen wie Schwarzgeldkonten und anderes
    Material z.B. zu Hinterzimmerabsprachen noch nachkommen würden. :thumbup:
    Liebe Grüsse
    Privatier

    [i]Lächel, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
  • Ich kann gut verstehen, dass Dich die Heuchelei ärgert.
    So war es doch aber schon immer. Als Max Strauß, der Sohn von Franz-Josef Strauß, in dubiose Affären verwickelt war, wurde lange nicht gegen ihn ermittelt. Weil sein Vater Ministerpräsident von Bayern war.
    (WABAG-Affäre-Beihilfe zum Anlagebetrug) und (Maxwell-Affäre) Verdacht auf unversteuerte Provisionszahlungen. Später als es langsam zuviel war, wurde dann doch gegen ihn ermittelt.
    Nachzulesen bei Wikipedia.
    Wenn jemand seine Sonderschule nicht schafft, interessiert sich niemand für ihn.
    Wird er dann Fußballer wird und schießt für die Nationalmannschaft viele Tore, hat er Millionen von Fans, jeder will Autogramme und verehrt ihn. Hat er eine Verletzung und kann nicht mehr spielen, ist er wieder ein Niemand. Siehe Handballstar Joachim Deckarm.
    Wenn krumme Dinger bei den Leuten herauskommen, deren Daten gehackt wurden, wird sich die Presse darauf stürzen. Es war bei Uli Hoeneß auch so.
    Die Zeiten, in der sich die hohen Persönlichen alles erlauben konnten, sind vorbei.
    Wir werden sehen. Lassen wir einfach ein wenig Zeit vergehen und sehen, was dabei herauskommt.
    Wenn niemand etwas Unrechtes getan hat, kann auch nicht darüber berichtet werden oder wenn die Tat gut verdunkelt wird, dann auch nicht.
    Bis dann,
    Ich verbleibe mit besten Grüßen aus Öpfingen von Nate.
  • nate-nate schrieb:

    So war es doch aber schon immer.
    Sagte das Schaf und trottete zur Schlachtbank!

    Wenn ich mich in meinem Dorf umschaue, dann ist alles in bester Ordnung. Wenn mich in Halle wildfremde ostdeutsche Frauen am Arm drücken, ich hatte Dienstkleidung an, und sich äußern passen sie gut auf uns auf, dann spiegelt das eine andere Seite wieder.

    @CAROMITO seine Äußerungen sind für mich nachvollziehbar. Es ist die IMHO die Pflicht der Presse die Ungereimtheiten tagtäglich auf den Tisch zu legen! Mißbrauch sozialer Leistungen, Bandenkriminalität, Umweltfrevler, es gäbe soviel zu berichten und aufzudecken.

    Was bekomme ich zu lesen? Wem die Nahles auf die Fresse hauen will! Welchen Streit Merkel und Seehofer haben. Trump, China, Handelsstreit mit fabulösen Anmerkungen was alles passieren kann.

    Was passiert eigentlich wenn ich die 112 rufe und keiner mehr kommt?

    Was passiert wenn die sozialen Leistungskosten höher liegen als die Kostendeckung der Einnahmen es hergibt?

    Was passiert wenn Elektrizität zum Luxusgut mutiert wie derzeit die Mieten?

    Was passiert wenn fremde Kulturen unsere Demokratie übernehmen?

    Nichts ist so beständig wie die Änderung, ist aber jede Änderung gut für uns?
  • Schlaue Sprüche gibt es viele und zu jedem Thema weiß jeder etwas!
    Es gibt Dinge im Land, die werden einfach ignoriert. Andere Dinge müssen unter dem Deckel gehalten werden, weil man sie nicht sagen darf. „Allen Leuten recht getan ist eine eine Kunst die niemand kann.“ Auch ein schlauer Spruch. Die Welt von heute auf morgen umdrehen, funktioniert nicht. Die Strukturen, die sich über viele Jahre oder Jahrzehnte in der Bevölkerung gebildet haben, lassen sich nicht einfach aufbrechen. Jedes Unternehmen, das am Markt bestehen möchte, muss sich nach den Wünschen der Verbraucher richten. Es stehen Arbeitsplätze auf dem Spiel.
    Wer sich zu weit aus dem Fenster lehnt, muss damit rechnen, dass er fällt. Über was Zeitungen an verschiedenen Themen im Blatt mehr oder weniger berichten, bestimmt der Leser. Die Auflage ist ein wichtiges Instrument, um herauszufinden, was der Leser gerne im Blatt haben will und ob die Zeitung hierbei auf dem richtigen Weg ist. So geht es allen Medien.
    Gerne würden Redaktionen manchmal heißere Themen aufgreifen. Wenn dann Kündigungen, Leserbriefe und bitterböse Anrufe und E-Mails ankommen, wird es schwierig.
    Keiner will, dass sein Verein oder seine Firma in Ungnade fällt. Bei der Politik ist das etwas anderes.
    Die müssen sich das gefallen lassen. Auch werden Personen des öffentlichen Interesses weit mehr von der Presse belagert, um berichten zu können, ob bei Ihnen alles mit rechten Dingen zugeht. Da bleiben die kleinen Leute wenig berücksichtigt. Nur wer sich von der Masse abhebt, ist für die Leser lesenswert.
    Wen interessiert es, wie oft der Nachbar ins Kino geht. Wenn der einzige Laden im Dorf schließen muss, will es jeder wissen.
    Auch über die Arbeit der Polizei wird positiv oder negativ berichtet. Wie über alle die im öffentlichen Leben stehen. Wer Informationen an die Presse weiter gibt, kann auch davon ausgehen, dass darüber berichtet wird. Alle Medien funktionieren so. Beeinflussung im Lokalen funktioniert eh nicht. Dazu sind die Redaktionen einfach zu klein. Da kennt jeder jeden. Es muss eng zusammengearbeitet werden.
    Und niemand möchte in seinem Umfeld als unseriös oder bestechlich gelten. Der Presseehrenkodex bleibt gewahrt.
    Wer etwas an den Medien auszusetzen hat, kann sich gerne dort melden und seinen Unmut vortragen.
    Jede Anregung und Kritik wird ernst genommen. Es wird niemand dafür kritisiert. Wer sich aber nicht meldet, kann auch nicht erwarten, dass sich etwas ändert. Logisch oder?
    Die Probleme, die hier einige mit den Medien haben, kann ich so nicht stehen lassen. Verschwörungstheorien sowieso nicht. Für viele meiner Kollegen kann ich sicher sagen, dass sie ihre Arbeit sehr ernst nehmen. In unserer Gesellschaft gibt es gute und schlechte Mitarbeiter. Wobei die schlechten überall schnell aussortiert werden.
    Es wäre mir wichtig, zu berücksichtigen, was die Presse schon alles geleistet hat und was schon alles durch die Medien an die Öffentlichkeit gekommen ist. Besser machen kann man immer etwas.
    Wo da anzusetzen ist, liegt an den fehlenden Informationen, die den Redaktionen nicht zugetragen werden.
    Ich verbleibe mit besten Grüßen freundlichen Grüßen aus Öpfingen von Nate.
  • :moin: ,
    Ich finde ein Fred zu Medien usw. hat völlig gereicht.
    Zumal praktisch alle Beiträge nichts mit einem Autoforum zu tun hatten :nana: .
    Das gleiche Thema mit neuen Überschriften aufzurollen finde ich nicht hilfreich :( .

    MfG.



    ...man muss kein Huhn sein, um beurteilen zu können , ob ein Ei schmeckt.



    Malachitgrüner 1.8 TSI - Bj. 2012 - Ambi+
Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.