Medien, Meinungen, was wird tatsächlich gelesen?

Sponsoren



Umfrage

Eure Meinung zum Panoramadach

Insgesamt 42 Stimmen
  1.  
    Hatte/habe es - und bin zufrieden (24) 57%
  2.  
    Hatte/habe es - und bin unzufrieden (1) 2%
  3.  
    Nie wieder - nur Ärger damit (1) 2%
  4.  
    Immer wieder - nie Ärger gehabt (2) 5%
  5.  
    Beim nächsten Autokauf JA (19) 45%
  6.  
    Beim nächsten Autokauf NEIN (15) 36%

Sponsoren



  • lego63 schrieb:

    Dass dir bekannte/befreundete Journalisten bestätigen, dass deine "Tagesschau uU. ganz anders aussähe", soll jetzt über das Wort "frustrierte" ausdrücken, dass sie für die ARD arbeiten und frustriert sind, weil sie die Tagesschau nicht nach ihren Vorstellungen inhaltlich umgestalten können, oder dass sie nicht für die ARD arbeiten und deshalb frustriert sind?
    Nein, das sollte nur ausdrücken, dass nicht nur du Journalisten kennst....und dass mir die Leutchen (auch Frauen dabei) frustriert bestätigen, dass "ihre" Tagesschau oft "meiner" stark ähneln würde.

    Wir könnten das jetzt bis zum St. Nimmerleinstag fortführen....meine Meinung ist halt, dass Redaktionen durchaus Meinung bilden können, dass man zB. durch blosses Weglassen von Nachrichten (die zeitgleich über alle ticker internationaler Presseagenturen laufen) Inhalte verfälschen und verbiegen kann. Ich habe in der Vergangenheit mehrfach konkrete Beispiele genannt, über die ausserhalb Deutschlands berichtet und lebhaft diskutiert wurde....und von Tagesschau/heute und Co. voll ignoriert wurden.

    Ich hole meine Infos bevorzugt da, wo sie gehandelt werden (News sind eine leicht verderbliche Ware) und auch dort gilt, die Wahrheit ist irgendwo in der Mitte zu finden (in seltenen Fällen auch gar nicht).
    Ein Beispiel: Bei den um die Jahreswende bekannt gewordenen Leaks war unser Journalist @nate-nate bass erstaunt, dass ich ihm sehr schnell antwortete, dass diese "Neuigkeit" mir schon lange bekannt war, dass ich schon Ende November vom ominösen Adventskalender und dessen Inhalt wusste....

    Von Luftschlössern, Verschwörungstheorien und Elfenbeintürmen halte ich übrigens in der Regel nichts, Ausnahmen lasse ich im Bereich Smalltalk (lustiges aus dem Internet) zu.
  • @minoschdog - ich muss Dir wiedermal 987.037 gefällt mir geben........ :thumbsup: :thumbup: :thumbsup: :thumbup: :thumbsup: :thumbup:
    Zu Deinem Post sage ich mal #meetoo, denn so ist es.

    Allerdings eine winzige Einschränkung, wir haben im Gegensatz zur "arbeitenden Bevölkerung"
    ein bisschen mehr Zeit durchs Netz zu streifen und Informationen aus vielen Quellen einzuholen......

    Den Faktor Zeit sollte man in diesem Zusammenhang bitte nicht vergessen.
    Liebe Grüsse
    Privatier

    [i]Lächle, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
  • minoschdog schrieb:

    meine Meinung ist halt, dass Redaktionen durchaus Meinung bilden können
    Die Medien sollen sogar die Meinungsbildung unterstützen! Die Bedeutung der klassischen Medien sinkt dabei, während das "Internet" an Bedeutung gewinnt. Ob das eine gute Entwicklung ist, darf und sollte man zumindest kritisch hinterfragen.

    minoschdog schrieb:

    Von Luftschlössern, Verschwörungstheorien und Elfenbeintürmen halte ich übrigens in der Regel nichts
    :thumbup:

    LG lego63
  • Wer hats verzapft ?

    lego63 schrieb:

    "Der einzelne Bericht" kann (und sollte wohl auch) um Objektivität bemüht sein. Sobald ein Journalist aber auswählt, einordnet, erklärt, kommentiert oder kritisiert, muss auch seine Meinung eine Rolle spielen.
    In den Google-News kann man heute sehr schön nachlesen, wie es aussieht wenn der Wind sich dreht und damit Prioritäten neu gesetzt werden :pfeif: .

    bild.de/politik/inland/politik…brockt-59816242.bild.html

    Während andere Medien über diese Angelegenheit mit anderen Schwerpunkten berichten, hat "Springer" seinen Journalisten ganz tief graben lassen . Bis an die Wurzeln, bis zum Januar 1998 als die heutige Kanzlerin noch Umweltministerin im Kabinett Kohl war =O .
    Oder ist die Sache ganz anders und der Redakteur hat völlig frei und "Just for Fun" gearbeitet ;) ?
    Danach erfolgt ein "Freispruch" für den bisherigen "Lieblingsfeind" Trittin :saint: .
    Das alles ist nicht neu, aber die Veröffentlichung in einem Massenmedium ist ebenso bemerkenswert wie die Wortwahl "eingebrockt" . Das Fragezeichen hat natürlich nicht gefehlt, "Man wird ja noch mal fragen dürfen" :pray .


    MfG.



    ...man muss kein Huhn sein, um beurteilen zu können , ob ein Ei schmeckt.



    Malachitgrüner 1.8 TSI - Bj. 2012 - Ambi+
  • minoschdog schrieb:

    Und ich unterstelle gar nichts! Ich weise nur darauf hin, dass "meine" Tagesschau uU. ganz anders aussähe....und das bestätigen auch mir bekannte (teilweise sogar befreundete und frustrierte) Journalisten.
    Es mag ja sein das „Deine“ Tagesschau andere Inhalte hat, das ist aber Deine subjektive Auswahl.
    Auch dann wenn Du Dich aus Deiner Sicht völlig objektiv verhalten hast, wird Deine Auswahl subjektiver sein, als die Auswahl der Tagesschauredaktion.
    Schon allein deshalb weil Du die Auswahl alleine getroffen hast und sie nicht von einem größeren Team getroffen wurde.
    Absolut objektive Berichterstattung ist doch nur möglich wenn über alle Ereignisse ungekürzt berichtet wird. Wer soll das leisten und wer soll das aufnehmen?
    Immer mehr Leute sind davon überzeugt dass sie immer und überall benachteiligt werden, dass sie immer und überall zu kurz kommen und dass sie immer und überall im Recht sind.
  • Hallo
    Hier ist ja schon angeklungen, dass man mir bzw. uns glaubt, dass wir unsere Arbeit gewissenhaft und ehrlich ausführen.
    Die Anfänge waren ja die, dass über die ganze Berufsgruppe der Journalisten die Meinung herrscht bzw. herrschte, sie sind unglaubwürdig, lassen sich beeinflussen, kaufen oder sonst was. Da wurde eben mit Diskreditierung nicht gespart. Und zu dieser Berufsgruppe gehören ich, bzw. wir ja auch. Da habe ich mich dann persönlich angegriffen gefühlt. Eben weil ich bzw, wir und viele andere, die ich persönlich gut kenne, unsere Arbeit sehr ernst nehmen.
    lego63 hat in vielen Kommentaren einiges dazu beigetragen, hier Klarheit zu schaffen. Er hat genau erkannt, was ich meine.
    Etwas anders zu machen, geht immer. Ob es dann besser oder schlechter ist, ist schwer zu beurteilen.
    Dem einen gefällt dies besser, dem anderen das besser.
    Die nackte brutale Wahrheit zu publizieren, ist nicht jedermanns Sache, diese auch zu ertragen.
    Ich habe schon Dinge sehen müssen, dass ich tagelang nicht schlafen konnte.
    Auch neigt der Mensch bei Interviews voller Wut über jemanden Dinge zu sagen, er einen Tag später bereut. Es gilt den Leser zu schützen, wie auch den Informanten.
    Halbwahrheiten gibt es deshalb nicht.
    Wird denn nicht jedes noch so heikle Thema von der Presse aufgegriffen?
    Die Presse giert nach Neuem und Interessantem. Wer will schon wissen, ob in China ein Sack Reis umgefallen ist. Jedes Medium setzt alles daran, dass jeder bedient wird. Sport Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Weltgeschehen und vieles andere auch. Das alles in eine kurze Sendezeit oder Zeitung zu bringen, ist eine Kunst. Es muss täglich aufs Neue abgewogen werden, was der Aufmacher sein soll.
    Es hängt bei uns und vielen anderen sehr viel Herzblut an der seriösen ehrlichen Berichterstattung.
    Und ich gestehe mir und allen Kollegen/Menschen zu, dass sie nicht vollkommen sind.
    Die Diskussion geht ins unendliche. Es gibt Medien, die gehören einer Gruppe von Verlegern. Da kann nicht jeder eine Sttilrichtung vorgeben. Wie soll das gehen? Es führt alles zu weit.
    Es wird immer verschiedene Lager geben. Wie bei allen Dingen auf der Welt.
    So verschieden wie die Menschen sind, sind auch deren Ansichten und Meinungen.
    Soll bloß keiner glauben,die Gesamtheit der Journalisten lasse sich nach Belieben jemandes Willen steuern. Da gibt es einfach zu viele, die da gerne steuern würden.
    So schlau, dass dies den Menschen nicht schnell auffallen würde, sind wir doch alle. Oder?
    Ich verbleibe mit freundlichen besten Grüßen aus Öpfingen von Nate.
    NS. Hier in Öpfingen sollte ein Mal ein Atomkraftwerk gebaut werden. Das hat die Presse sofort aufgegriffen und unverblümt an die Öffentlichkeit gebracht. Es gab heiße Diskussionen und Demonstrationen. Bis heute steht hier immer noch keines,
  • minoschdog schrieb:

    Gute Idee....dazu müsste der Fred aber wieder geöffnet werden....
    Hallöchen minoschdog,
    mache ich gerne :) .
    Aber bitte ohne Politik, pauschale Diskriminierung eines Berufstandes und nur mit Beiträgen über Kraftfahrzeuge und Straßenverkehr :!: .
    Der Thread ist offen.
    MfG
    old man
    Nichts ist so beständig wie der Wandel :thumbup:
    Heraklit von Ephesos
  • Erledigt, Haken dran

    minoschdog schrieb:

    Kannst ihn wieder zu machen.
    Ich habe rund 40 Beiträge, überwiegend sachliche Beiträge, hierher verschoben.
    Eigentlich ist auch alles gesagt, alles geschrieben. Insbesondere den Wikipedia-Link zur Rolle der Medien fand ich zielführend :) .
    Wenn alles gesagt ist, kann die Diskussion auch beendet werden.
    Eine Abstimmung wie in einer Versammlung ist ja nicht vorgesehen, daher folge ich mal dem Wunsch von @minoschdog .

    :Erd:
    MfG.



    ...man muss kein Huhn sein, um beurteilen zu können , ob ein Ei schmeckt.



    Malachitgrüner 1.8 TSI - Bj. 2012 - Ambi+
Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.