Rückruf beim Karoq

    • [ sonstiges ]

    Sponsoren




    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 22 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (1) 5%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (5) 23%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (6) 27%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 5%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (11) 50%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (5) 23%

    Sponsoren



    • Rückruf beim Karoq

      Bei Karoq, die zwischen Mai und August 2018 gebaut wurden gibt es wohl eine Rückrufaktion wegen der hinteren Kopfstützen.

      kfz-betrieb.vogel.de/rueckruf-…-bei-volkswagen-a-792443/

      Gruß Jörg
    • Rückruf mit DSG

      "Rückruf: VW-Bremspedale machen Probleme - Auch Audi, Seat und Skoda betroffen | Wirtschaft" merkur.de/wirtschaft/vw-rueckr…iebe-zr-90186194.amp.html
      neu: Steuerkette von 2010, 2012, 2014, 3. Kupplung, 3. Ölabsch., 2. WaPu, 3. Ölwannend., Logos v. 2. u. h. 3., 2. Druckschalter, 2. Klimakondensator, 2. Außenspiegelmech., 2. Koppelst., 4. Zündsp. mit Kabeln, 2. Türkabelbaum
    • "Wie das Kraftfahrt-Bundesamt bekannt gab, könne sich bei den entsprechenden Baureihen der letztjährigen Produktion die Platte des Bremspedals verformen, im schlimmsten Fall sogar lösen. Ausschlaggebend für den Rückruf im VW-Konzern ist eine möglicherweise fehlerhafte Schweißverbindung. ... Gesamtsumme der weltweit betroffenen Konzernmodelle bei rund 63.300. Betroffen sind nur Autos mit Doppelkupplungsgetriebe (DSG). "

      Hat der Konzern wieder preiswert eingekauft? Kennen wir ja von den Bremsscheiben...

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 153.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    • BernhardJ schrieb:

      Hat der Konzern wieder preiswert eingekauft? Kennen wir ja von den Bremsscheiben...
      ...und Steuerketten. Zur Kosteneinsparung hat man den Schrott nicht einfach entsorgt sondern recycelt. Eingeschmolzen und dann daraus Platten für das Bremspedal hergestellt. In der Werbung liest sich das dann so: "Nachhaltigkeit steht bei uns an oberster Stelle". :thumbdown:

      Andreas
    • floflo schrieb:

      ...und Steuerketten. Zur Kosteneinsparung hat man den Schrott nicht einfach entsorgt sondern recycelt. Eingeschmolzen und dann daraus Platten für das Bremspedal hergestellt.
      Polemik steht dir nicht, hast du auch nicht nötig.
      natürlich werden Metalle recycelt und wieder in den Markt gebracht, doch was hat das mit fehlerhaften Schweißnähten zu tun?

      Otto
      Karl Valentin: Früher war alles besser, sogar die Zukunft.
    • otto36 schrieb:

      Polemik steht dir nicht, hast du auch nicht nötig.
      natürlich werden Metalle recycelt und wieder in den Markt gebracht, doch was hat das mit fehlerhaften Schweißnähten zu tun?
      Mein Beitrag war nicht so ganz ernst gemeint und konkret als Antwort auf die Aussage von BernardJ gemünzt, man habe wieder zu preiswert eingekauft. Dass die Schweißnähte schuld an dem Rückruf sind, ist nur eine Vermutung. Es könnte genauso auch eine mangelhafte Materialqualität ursächlich sein, worauf sich dann mein Vergleich bezog. Die mangelhafte Ernsthaftigkeit hätte ich zugegeben durch einen passenden Smiley kennzeichnen sollen.

      Andreas
    • floflo schrieb:

      Zur Kosteneinsparung hat man den Schrott nicht einfach entsorgt sondern recycelt.
      Nur zu Information, Metalle werden immer recycelt, d.h eingeschmolzen, @otto36 hat ja bereits darauf hingewiesen ;) .
      Deswegen gibt es ja auch Geld vom Schrotter :) .
      Stahlschrott ist ein ganz wichtiger Rohstoff für das sog. Lichtbogen-Verfahren = Elektrostahl. Die Qualitäten sind genormt .

      de.wikipedia.org/wiki/Lichtbogenofen

      Ich vermute beim Konzern eher ein Problem in der Qualitätskontrolle :( .

      MfG.



      ...man muss kein Huhn sein, um beurteilen zu können , ob ein Ei schmeckt.



      Malachitgrüner 1.8 TSI - Bj. 2012 - Ambi+
    • Kommt auf die Mischung an..........

      Ich arbeite zwar bei keinem Stahlkocher, aber habe schon einiges geschmiedet.
      Wenn Du aus einem großen Türblatt z.B. auch mit härten im Ölbad und entspannen im Backofen ein Saxon Knife schmiedest,
      wird das trotzdem nix gutes. Viel zu spröde, hat schnell Scharten und kann brechen........

      Wenn Du jetzt das Ganze aber mit zwei Lagen Federstahl, z.B. von einer alten LKW-Feder umschmiedest, hast Du einen ganz anderen Stahl.
      Kern hart, Ummantelung flexibel.
      Perfekt für Messer.

      Wenn ich also Schrottstahlbleche koche, ohne weitere Zusätze oder andere Stähle, wird da auch nix gutes bei rauskommen...........
      ......aber das macht Ihr ja auch nicht....im Prinzip hast Du also natürlich völlig recht !

      Ich mag Stahlrecycling ! :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächle, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Das war keine Kritik von mir !

      Es ist nur so, wenn man eine reinrassige (schlechte) Sorte Stahl /Stahlblech verglüht, recycled,
      kommt da ohne Mischung / Legierungselemente kein besser Stahl bei raus, als der den man zugeführt hat.
      Das meinte ich.

      VW hatte bei einem Golf mit miesem Billigstahlblech aus dem Ostblock doch damals ein Desaster ähnlich Opel unter Lopez,
      der dann fast auch noch VW ruiniert hätte, bis zu seinem "Unfall"............
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächle, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.