Yeti noch verkäuflich???

    • [ sonstiges ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 11 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (3) 27%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (2) 18%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (0) 0%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (6) 55%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (3) 27%

    Sponsoren



    • berme schrieb:

      Vll liegt es auch daran, daß ich nie Modelle kaufe die neu auf den Markt kommen.
      Es liegt daran, das ihr zu wenig fahrt, wenn ein Auto mit 68.000 km schon auseinander fällt wäre das schon ein starkes Stück, aber auch die "riefigen Bremsscheiben" dürften nicht sein.
      Ich sage doch, es wird sehr viel am Fahrprofil des Einzelnen liegen, ob die Macken früher oder später auftreten. :)

      Gruß
      Rolf
      Was so ein richtiger VW - Skoda Fan ist, den bringt nichts aus der Spur, auch wenn man mit so "schöner" Qualität (Rost, Steuerkette , Update und und und) besch..... wird, was gut sein muss ist auch gut !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    • Rolf schrieb:

      Ich sage doch, es wird sehr viel am Fahrprofil des Einzelnen liegen, ob die Macken früher oder später auftreten.
      So sehe ich das auch und von daher bitte das Fahrzeug "besser als die bessere Hälfte behandeln".

      Wer weniger als 5.000 Km im Jahr fährt sollte mal überlegen, ob ein 4-rädriges Fahrzeug überhaupt notwendig ist. Möglicherweise wären zwei Fahrräder in Kombination mit Nutzung von eines chauffierten Fahrzeuges auch finanziell günstiger.

      Gruß Kajo
    • Bei meinem Yeti sind gerade die 60.000 km im Tacho durchgelaufen.

      Allen Unkenrufen zum Trotz:
      -> TSI-Motor läuft 1A -> Treibstoff ist für ca. 6.000 € durch die Einspritzanlage gepustet worden
      -> DSG läuft 1A

      Mängel:
      -> Hinterradscheiben sehen nicht gut aus, bremsen aber 1A
      -> Heckwischermotor defekt -> Garantie
      -> GPS-Antenne im Rahmen einer Inspektion getauscht (Feldmaßnahme)

      Das halte ich für absolut tolerabel. Mal sehen wie sich das in der Zukunft entwickelt. :thumbup:
      ----------------------
      Grüße
      LilleSael
    • berme schrieb:

      Klingt irgendwie logisch, ist aber bei jedem Hersteller so.
      Das ist so, nur bei vielen gibt es z.B. nach 3,5 Jahren noch keinen Rost und nicht nach kurzer Zeit "riefige Bremsscheiben". Sieht man ja auch beim !,2 TSI, wer viel fährt hatte die 50.000 km bei der meistens der Steuerkettenschaden eintrat schon nach kurzer Zeit (bei mir nach nicht einmal 1,5 Jahren) ander brauchen über 10 jahre.
      Es gibt viele Hersteller die z.Z. eine bessere Qualität liefern wie der VW Konzern.

      Gruß
      Rolf
      Was so ein richtiger VW - Skoda Fan ist, den bringt nichts aus der Spur, auch wenn man mit so "schöner" Qualität (Rost, Steuerkette , Update und und und) besch..... wird, was gut sein muss ist auch gut !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    • Ich kann natürlich diejenigen verstehen die Pech mit ihren Yetis und VWs hatten.
      Vermutlich würde ich dann genauso schreiben wie @Rolf.

      Ich persönlich hatte noch kein Auto das so problemlos war wie unsere Yetis.(Rost auch kein Thema)
      Wie gesagt ich kaufe immer Autos die schon eine Weile auf dem Markt sind wo Kinderkrankheiten weitestgehend ausgemerzt sind. Nichtsdestotrotz ist es offensichtlich das VW immer mehr auf Sparkurs geht und qualitativ nachlässt.

      Unser nächster Autokauf steht in ca 4- 5 Jahren an. Es wird vermutlich ein Gebrauchtwagen. Bis jetzt noch keine Ahnung von welchem Hersteller.
      Kommt auch auf die Entwicklung auf dem
      E-Auto Markt an.

      @Rolf
      Ich kenne auch einige die hatten Pech mit Premiumherstellern ( Mercedes, BMW)
      Nur da waren die Reparaturen meist teurer als bei Skoda.


    • berme schrieb:

      Ich persönlich hatte noch kein Auto das so problemlos war wie unsere Yetis.(Rost auch kein Thema)
      Wie gesagt ich kaufe immer Autos die schon eine Weile auf dem Markt sind wo Kinderkrankheiten weitestgehend ausgemerzt sind. Nichtsdestotrotz ist es offensichtlich das VW immer mehr auf Sparkurs geht und qualitativ nachlässt.
      Dann freue dich, das du bisher Glück gehabt hast, hoffentlich hast du die 4 - 5 Jahre auch noch Glück, da du aber relativ wenig fährst könnte das passen. Wenn man auch Glück hat darf man aber nicht alles andere ausblenden und bei VW bzw. Skoda gibt es zu viele Autos mit Problemen. Wie du schon schreibst, du kaufst Autos bei denen du hoffst, das die Kinderkrankheiten behoben sind. Aus dem selben Grund habe ich meinen zweiten Yeti auch gekauft, nur leider musste ich feststellen, das man bei VW nicht so viel Wert darauf legt die Kinderkrankheiten zu beheben, da steht an erster Stelle der Sparkurs um möglichst hohe Gewinne zu erzielen. Andere Hersteller haben nicht das Glück wie VW das sehr viele Käufer noch die guten Zeiten im Gedächtnis haben und hin rennen und viele neue Autos kaufen, sie müssen sich ins Zeug legen und mit ihrer Ware beweisen, das sie gute Produkte haben und wenn man da nicht das Neuste, sondern einen Wagen kurz vor Modellwechsel kauft, sollte man wirklich ein ordentliches Auto haben. :)
      Bei den hohen Verkaufszahlen von VW darf man auch nicht vergessen, das sehr viele Firmenwagen dabei sind und die werden heute meist für 3 Jahre geleast.

      berme schrieb:

      Ich kenne auch einige die hatten Pech mit Premiumherstellern ( Mercedes, BMW)
      Nur da waren die Reparaturen meist teurer als bei Skoda.
      Das stimmt, aber es gibt so viele Autohersteller, man muss nicht nur bei Premiumherstellern schauen. ;)

      Gruß
      Rolf
      Was so ein richtiger VW - Skoda Fan ist, den bringt nichts aus der Spur, auch wenn man mit so "schöner" Qualität (Rost, Steuerkette , Update und und und) besch..... wird, was gut sein muss ist auch gut !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    • berme schrieb:

      Ich hoffe du hast mit deinem nächsten Auto mehr Glück.
      Ich hatte bisher fast immer Glück bis auf die Yetis und bei meinem 5er BMW. Dem hats mal auf der Autobahn die Wasserpumpe zerrissen, da durfte ich ihm einen neuen 6 Zylinder spendieren. ^^

      Gruß
      Rolf
      Was so ein richtiger VW - Skoda Fan ist, den bringt nichts aus der Spur, auch wenn man mit so "schöner" Qualität (Rost, Steuerkette , Update und und und) besch..... wird, was gut sein muss ist auch gut !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    • Rolf schrieb:

      zu viele Autos mit Problemen.
      Das kann man leider so nicht stehen lassen!

      Genaue Statistiken über Konzernfahrzeuge kann nur der Konzern bringen.

      Die gefühlten Defekte die man im I Net wahr nimmt sind mit Vorsicht zu genießen.

      Nehmen wir mal fremdenfeindlich Das Jatco 5 Gang Tiptronic Getriebe von unserem A3. Man könnte meinen es fällt Reihenweise aus. Und eine Ölspülung wäre ein Allheilmittel.

      Und dennoch findet man Menschen die Problemlos 300.000 Kilometer damit abspulten. Wenn es Kernschrott wäre, dann würde sich ein Instandsetzer damit nicht befassen.

      Und hier kann man dann lernen, wenn man mit diesen Instandsetzern mal redet und sie aus dem Nähkästchen plaudern. Das Jatco Getriebe sollte alle 100.000 gespült werden. Alle 30.000 Kilometer empfiehlt der Hersteller einen Ölwechsel. VW gar keinen. Na an was erinnert Euch das?

      Weiter kann man die Steuerketten nehmen. Egal wegen welchem Schaden an der Steuerkette der Motor aufgibt, für den User ist es schlicht weg ein Kettenschaden.

      Trotzdem sollte man hier deutlich differenzieren. Da mehrere Auslöser gegeben sind.

      Laufschienen
      Nockenwellenversteller
      sich lösender Nockenwellenversteller
      Kettenlängung durch unzureichende Schmierung
      Kettenlängung durch fehlerhafte Produktion
      lösende Schrauben die in den Kettentrieb fallen
      lösende NW Räder

      Und immer wieder lesen wir nur ein Bruchteil aus Forenwelten, leider oftmals die unzufriedenen mit Schäden.
    • SQ5 schrieb:

      Die gefühlten Defekte die man im I Net wahr nimmt sind mit Vorsicht zu genießen.
      Das Internet interessiert mich in diesem Fall nicht, das sind Wahrnehmungen aus dem weiten Bekanntenkreis, das reicht. Für mich sind es trotzdem zur Masse der Fahrzeuge die bei uns fahren zu viele und da keine genaue Zahl genannt ist darf man es auch ruhig so stehen lassen. Sonst dürfte man keine Kritik an Autos mehr üben.


      SQ5 schrieb:

      Genaue Statistiken über Konzernfahrzeuge kann nur der Konzern bringen.
      Auch der Konzern wird keine genauen Zahlen haben sondern nur die, über die Fahrzeuge die in Werkstätten des Konzerns betreut werden. Über die vielen Autos, die in freien Werkstätten versorgt oder die von ihren Besitzern selbst gewartet und repariert werden, fehlen ihm auch die Zahlen.

      Auf gut deutsch - 100 prozentige Zahlen wird es nie geben. ;)


      SQ5 schrieb:

      Und nein es war früher nicht besser
      In den 70ern gab es Autos, die waren nach 6 Jahren schon so durchgerostet das man sie verschrotten konnte, der Ölwechsel stand schon nach 5.000 km an, einen kompletten Auspuff für meinen R4 habe ich (wenn ich mich recht erinnere) für 23 DM gekauft und recht schnell angebaut und es hat trotzdem Spaß gemacht. :)

      Gruß
      Rolf
      Was so ein richtiger VW - Skoda Fan ist, den bringt nichts aus der Spur, auch wenn man mit so "schöner" Qualität (Rost, Steuerkette , Update und und und) besch..... wird, was gut sein muss ist auch gut !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rolf ()

    • @Rolf

      Früher machte es dir also Spaß und heute ist es Frust?

      Wie viel Abgas Anlagen wurden denn bei den Yetis schon getauscht?

      Und der Konzern und die Aftermarketanbieter tauschen Zahlen aus, da kannst du die sicher sein ;)
    • berme schrieb:

      Laut TÜV und ADAC schließen Autos aus den VW Konzern gegenüber anderen Herstellern gar nicht mal so schlecht ab.
      Es wäre schön wenn solche Aussagen gleich mit einem "Link" zur Quelle der Aussage versehen wären. Dadurch erspart man den nachfolgenden Usern die Suche im Internet.

      berme schrieb:

      aber das Auge isst schließlich auch mit.
      Dem möchte ich mich anschließen und erwähne nur mal als Beispiel den für meinen Geschmack "verbastelten" RAV 4.
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.