Laufleistung, was ist "viel" für einen 2.0 TDI ab Bj 2016

    • [ FL Kaufberatung ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 10 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (2) 20%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (2) 20%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (0) 0%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (6) 60%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (2) 20%

    Sponsoren



    • Laufleistung, was ist "viel" für einen 2.0 TDI ab Bj 2016

      Ein freundliches Hallo hier an Euch,
      puhh - bin neu hier. Also sowohl im Forum als auch in der Welt der SUVs. Bin als Berater auserkoren, damit der alte Skoda Fabia hier vor der Tür durch einen Yeti abgelöst wird. Nun, erst dachte ich: Ok, Klimawandel ... da sieht man ja doch das ein oder andere Tier im Dorf, was bisher in den Bergen sich versteckte.
      ?(
      Ok - Reinhold geht nicht ans Telefon, der alte Yeti-Experte, daher bin ich nun hier. Man (= Google) sagte mir, ihr habt es drauf, das mit dem Yeti.
      ;)
      Aus einer anderen Welt kommend (siehe Fahrzeug) und meinem eigenen Fahrzeug treu seit 17 Jahren, hatte ich auch bisher 17 Jahre Ruhe und Abstand zum Thema "Autokauf".

      Nun werde ich mal konkret: Es soll ein Yeti werden, der fährt bei uns so seine 10.000 km / Jahr, zur Arbeit hin und zurück. Ganz manchmal wird er einen Pferdeanhänger ziehen müssen, also mehr als 1.5 to muss er schaffen. Die Tür vor der er steht befindet sich im Mittelgebirge. Manchmal schneit es hier, geräumt wird schnell. Wenn nicht, dann fallen alle die mit Sommerreifen besonders auf.

      Jetzt google ich und habe keine Ahnung, was ich mit solchen Sätzen anfangen soll wie: "Also, 60.000 km für einen Yeti Bj. 2016" sind nicht viel. Und auch "Was? Du willst einen 3 Jahre alten Wagen kaufen mit > 30.000 km??? Überlege mal, was da alles demnächst kaputt gehen kann"!

      Noch konkreter, und meine Bitte um Rat:

      Yeti 2.0 TDI 4x4: Bj. 2015 vs. 2016 gibt es da wichtige Unterschiede Richtung "Haltbarkeit"?

      Was sind Laufleistungen, die "ok" sind? Bezogen auf die og. Baujahre?
      Damit meine ich, wo ist der Punkt erreicht, wo die Fahrzeuge anfälliger werden?

      Ach so, das Budget liegt bei max. 22.000 €.

      Ich freue mich auf Eure Antworten


      Rolf
    • LR90 schrieb:

      Yeti 2.0 TDI 4x4: Bj. 2015 vs. 2016 gibt es da wichtige Unterschiede Richtung "Haltbarkeit"?
      Bei dem Baujahr wirst du einen Euro 6 mit 150 PS und Adblue bekommen.
      Zur Haltbarkeit kannst du hier sehr viel lesen - manche fahren ohne Probleme, andere haben nach 3,5 Jahren schon Rost an den Türen.
      Ach ja, wenn du Adblue nachfüllen willst, darfst du erst mal den Kofferraum ausräumen damit du an den "Kanister" kommst.

      Aber der Yeti hat auch viele schöne Seiten, man sitzt sehr gut darin, für die Fahrzeuggröße hat er sehr viel Platz, ist recht wendig und sehr variabel. Auch zum Anhänger ziehen ist er sehr gut, besonders durch den kurzen Überhang. Eine tolle Sache ist auch das Pannoramadach. Mit deinem Budget solltest du kein Problem bekommen, im Gegenteil ich halte es für sehr hoch, da solltest du ein fast neuen Yeti für bekommen.

      Eine normale km - Jahresleistung halte ich um die 20.000 km, viele fahren auch deutlich mehr, es gibt aber auch viele die weniger fahren.

      Viel Spaß und Glück bei der Yetisuche. :)

      Gruß
      Rolf
      Was so ein richtiger VW - Skoda Fan ist, den bringt nichts aus der Spur, auch wenn man mit so "schöner" Qualität (Rost, Steuerkette , Update und und und) besch..... wird, was gut sein muss ist auch gut !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    • Hallo und willkommen.

      Ein 2016 er Diesel mit 60000Km ist ja grad mal eingefahren.
      Wenn alle Inspektionen gemacht wurden spricht nichts gegen das Fahrzeug.

      Otto
      Karl Valentin: Früher war alles besser, sogar die Zukunft.
    • otto36 schrieb:

      Ein 2016 er Diesel mit 60000Km ist ja grad mal eingefahren.
      Wenn alle Inspektionen gemacht wurden spricht nichts gegen das Fahrzeug.
      Aber nicht für 22.000 Euronen.

      LR90 schrieb:

      Du willst einen 3 Jahre alten Wagen kaufen mit > 30.000 km??? Überlege mal, was da alles demnächst kaputt gehen kann"!
      Da hat Otto schon vollkommen recht, 30.000 km sollten überhaupt kein Thema sein, wenn dann eine 0 mehr hinten steht sieht es anders aus. :)

      https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/search.html?
      damageUnrepaired=NO_DAMAGE_UNREPAIRED&fuels=DIESEL&isSearchRequest=true&makeModelVariant1.makeId=22900&makeModelVariant1.modelId=15&maxPowerAsArray=150&maxPowerAsArray=PS&maxPrice=22500&minFirstRegistrationDate=2016&minPowerAsArray=150&minPowerAsArray=PS&scopeId=C&sfmr=false

      Hier mal ein Überblick, wenn man noch berücksichtigt, das die Fahrzeuge in der Regel für einen günstigeren Preis verkauft werden, ist das Budget schon recht hoch.

      Gruß
      Rolf
      Was so ein richtiger VW - Skoda Fan ist, den bringt nichts aus der Spur, auch wenn man mit so "schöner" Qualität (Rost, Steuerkette , Update und und und) besch..... wird, was gut sein muss ist auch gut !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    • @LR90

      Erstmal herzlich willkommen im Forum. Als LR Fahrer mit Diesel wirst du schon gut informiert sein, wie man seinen Diesel lange fahren kann.

      Die Diesel schaffen locker 300.000 km und natürlich viel mehr.

      Wichtig ist natürlich, daß evtl Defekte und Wartungen umgehend durchgeführt werden.

      So um 110.000 sind beim Yeti die Bremsen i. d. R. fällig. Zahnriemen bei 210.000 km. Beim ein oder anderen kommt ggf die Wasserpumpe vorher, dann Riemen mit machen lassen.

      Rost an den Türen schauen und gut ist.

      DSG muss man schauen, ich würde es nicht nehmen. ;)

      Achte auf ausreichende Ausstattung, nachrüsten ist immer recht teuer.
    • Besten Dank an Euch, die bisher geantwortet haben.

      Seit ca. 2 Wochen schaue ich u.a. bei mobile.de nach den Yetis. Das Budget von 22.000 € muss nicht ausgereizt werden. Es sind (leider) auch noch andere Fahrzeuge im Fokus. Daher die 22.000 €. Und nicht nur die anderen Fahrzeuge sind es, die das Budget so hoch erscheinen lassen. Wobei wir zu 80% zum Yeti tendieren. Eben weil er kein "rundgelutschtes" Fahrzeug ist.
      Es sind eben 2 grundsätzlich verschiedene Ansichten:
      1. "fast neu" = "wenn was kaputt, ab zum Händler und fertig machen lassen" => teuer
      2. "viele km" & dennoch "ordentliches Fahrzeug / Historie" = "Pech, wenn was nach 1 Jahr ges. GW kaputt geht" => günstiger





      SQ5 schrieb:

      Als LR Fahrer mit Diesel wirst du schon gut informiert sein, wie man seinen Diesel lange fahren kann.
      @SQ5 Ja - schon. Also, der Diesel, der Motor, der kann das - aber der Rest? Das ist meine Frage. So 'n LR der kann bei ordentlicher Wartung sehr sehr alt werden. Bzw. auch sehr alt noch sehr viel leisten.

      Wo ich eben unbekanntes Terrain betrete ist hier beim Yeti. Wenn ich euch richtig verstehe, fokussiere ich meine Suche auf:

      a) einen Yeti mit Laufleistung von > 60.000 km bis ??.????* km
      b) sehr guter Ausstattung
      c) einem "jungen Baujahr", also "lieber mehr km auf'm Tacho, und Bj 2016/2017",
      d) Scheckheft gepflegt

      *Wieviel Gesamt-km sind noch ok? Also ab wann kommt der Verschleiß an "teuren" Teilen?

      Richtig?

    • Wirklich teuer wird nur das DSG oder Motorschaden. Der Rest hält sich in Grenzen.

      Wenn du einen mit Adblue nimmst, hat er eine Niederdruck Abgasrückführung, da ist dann auch mit defekten AGR weniger zu rechnen.

      Ich würde einem um 150.000 nehmen, die sind preislich attraktiv.

      Das ganze Fahrwerk ist Golf V basierend, sehr langlebig.
    • Hah, prima Zwischenstand:
      45.000 und 150.000

      Ich freue mich über weitere Einschätzungen. Aber Achtung: ich bin kein Schrauber. Der Yeti, der zu uns wechselt, muß brav seinen Dienst verrichten. Und das laaaaange.
      (Der Fabia Kombi ist seit 13 Jahren und 260.000 km hier [Benziner]).
    • Hallo

      und auch von mir ein ,welcome, hier im Forum.

      Ich denke bei deinen Budget bekommst du schon ein recht ordentlichen Yeti bis 60000km Laufleistung. Vielleicht sogar noch einen mit Garantie?

      Laut deiner Aussage macht der Wagen im Jahr 10000km. Wenn du nicht ein ausserordentlicher Dieselfan bist, würde sich auch der 1,4 TSI mit 140/150 PS anbieten.
      Den bekommst du als 2 und 4 WD.
      Eine kurze Suche brachte einige 2-3 jährige zutage, mit toller Ausstattung und bis 50000km für 17000-20000 Euro.
      Ein Benziner hätte dann noch den Vorteil, das du nicht so schnell Fahrverbotszonen befürchten musst (ich kenne deine Wohnlage leider nicht).

      Ich will hier jetzt keine Diskussion pro/kontra Diesel/Benziner lostreten. Von daher bitte meine Antwort nur als zusätzliche Gedankenalternative verstehen.

      Viele Grüße
      Harzer4x4

      PS: Du bist doch Landy-Fan, warum kein Discovery Sport?
    • 2016er Zwischenbericht

      Meiner ist Baujahr 06/16. Bis auf Heckscheibenwischer auf Kulanz und dritten Satz Wischer kein zusätzlichen Kosten (außer Durchsichten) gehabt. Auf dem Tacho steht momentan 64500km und bin immer noch Zufrieden.

      MfG hediwe
    • berme schrieb:

      ich als Nichtschrauber nie und nimmer einen Diesel mit 150000 km nehmen.
      Da gehen schon die Reparaturen los.
      Kann man das als Nichtschrauber und Wenigfahrer überhaupt beurteilen? Wenn der Diesel nach 20 Jahren mal die 150.000 km erreicht hat, ist das Risiko natürlich deutlich größer, als bei einem 3 Jahre alten Auto. ^^
      Ich fahre als Dienstwagen selber einige Diesel die an die 400.000 km gehen und recht problemlos fahren. :)

      Gruß
      Rolf
      Was so ein richtiger VW - Skoda Fan ist, den bringt nichts aus der Spur, auch wenn man mit so "schöner" Qualität (Rost, Steuerkette , Update und und und) besch..... wird, was gut sein muss ist auch gut !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.