DPF Freifahren

    • [ Anleitung ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 11 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (3) 27%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (2) 18%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (0) 0%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (6) 55%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (3) 27%

    Sponsoren



    • DPF Freifahren

      Hallo,

      vorige Woche ging permanent die Warnlampe für DPF an meinem Yeti an, den ich vor knapp einen Monat gebraucht gekauft hatte. Seite 25 der Bedienungsanleitung sagt, dass man längere Zeit bei mindestens 1800 bis 2500 RPM fahren sollte, damit der DPF freigebrannt würde. Nun, im normalen Straßenverkehr komme ich nicht auf längere Zeit in diese Situation, und, obwohl ich im ländlichen Bereich lebe, ist immer was auf den Landstraßen los, so, dass ich beschloss, die nächste BAB anzusteuern, was dann Freitag Nachmittag passiert ist. Bin also auf die Autobahn bei 2500 pro Minute mehr oder weniger kontinuierlich gefahren. Nach ca. 25 km ging dann tatsächlich die Lampe aus und blieb es bis jetzt. Nun, die 25 km plus nochmal 20 km bis zur Autobahn musste ich natürlich wieder zurück.

      Bin froh, dass es so geklappt hat.

      Aber: mit Umweltschutz hat das nun gar nichts zu tun, denn die nun 100km, die ich hin und zurück gefahren bin, waren ansonsten für die Tonne. Habe nur darauf geachtet, dass die Wasser- und Öltemperatur um die 90°C war. Über den Sinn und Unsinn bezogen auf den Umweltschutz, für den ja der DPF gut sein soll, darf man nicht wirklich nachdenken. Aber das machen die meisten der selbsternannten Weltretter ja auch nicht....

      Gruß
      Helmut
    • Die Kontrolllampe ist ja nur die Folgeerscheinung, das die Regenerationsfahrten abgebrochen wurden.

      Während der Regeneration sollte die Leerlaufdrehzahl auf knapp unter 1.000 gehen.

      Wenn das vor dem abstellen so ist, sollte man einfach eine Runde weiter fahren.

      Immer mache ich es auch nicht, jedoch zu gut 90%, noch mal kurz in Nachbarort und wieder zurück.

      Bewusst habe ich 5 Regenerationen abgebrochen und es kam keine Warnlampe, er fing nach dem Motorstart auch sofort wieder an zu regenerieren.
    • Habe gar nicht gewusst, dass das so krass ist mit den Dieseln. Mal eben völlig überflüssige 100km über die Autobahn fahren müssen, oder, wenn man glaubt, endlich am Ziel zu sein, noch eine Runde durchs nächste Dorf fahren müssen .......
      Kostet Geld, Zeit und verpestet zusätzlich die Umwelt.
      Fortschritt geht anders ........

      T.T.
    • Rheinschiffer schrieb:

      Mal eben völlig überflüssige 100km über die Autobahn fahren müssen,...
      Naja, ganz so heftig ist es grundsätzlich dann doch nicht.
      Mein Yeti hat bis jetzt 3 mal die Warnlampe gezeigt, ich bin dann außenorts eine kleine Runde gefahren, Lampe aus! ^^
      Wenn man natürlich mit nem Diesel ständig nur Kurzstrecke fährt... :rolleyes: :wech: ;sorry;


      Grüße
      Bernd
      ........


      "Das Auto ist erfunden worden, um den Freiheitsspielraum des Menschen zu vergrößern, aber nicht, um den Menschen in den Wahnsinn zu treiben"

      Enzo Ferrari
    • @Rheinschiffer

      Auch nicht mehr als 180.000 km mit Kohlestrom....... :P

      Übrigens alles politisch verordnet von den demokratisch gewählten Parteien.

      Filter filtern, machen dennoch wieder anderen Dreck......

      So wie E Autos, mal sehen wann die ersten Politiker sagen solche 2 Tonnen panzerlimosinen brauchen wir in der Stadt nicht.

      Mal sehen wann die Politiker ihre ressourcenfressenden Panzerfahrzeuge zum wohle der Umwelt aufgeben......
    • Hallo zusammen,

      der EA 189 regeneriert davon abgesehen auch im Stand!!!

      Wenn bei mir die Regeneration läuft und ich bin zuhause angekommen, lasse ich den Bock einfach weiter laufen. Man hört sehr gut wenn die Regeneration abgeschlossen ist.

      Ist sicher auch nicht vorteilhaft für die Natur, aber besser wie nochmal Um den Block zu fahren.


      Gruß

      Marcus
    • Nein, nein, das was du hörst, ist das Nachlaufen des Lüfters. Eine Regeneration bei ausgeschaltetem Motor ist nicht möglich. Der Lüfter schaltet sich bei starker Wärmentwicklung ohne ausreichende Kühlung zu. Meist ist das dann, wenn vorher eine Regeneration stattgefunden hat. Das muss aber nicht der Grund sein. Bei hochsommerlichen Temperaturen kann dies auch so erfolgen, z.B. bei Stop-and-go-Verkehr.

      Andreas
    • Neu

      floflo schrieb:

      Nein, nein, das was du hörst, ist das Nachlaufen des Lüfters. Eine Regeneration bei ausgeschaltetem Motor ist nicht möglich. Der Lüfter schaltet sich bei starker Wärmentwicklung ohne ausreichende Kühlung zu.
      Das hast du falsch gelesen . MackyM hatte ja geschrieben das er den Bock einfach weiterlaufen lässt.
    • Neu

      Wenn die DPF Lampe öfter angeht, kann es sein, dass das Delta von den gemessenen Druckwerten vor und nach dem DPF nicht zu den gespeicherten Werten im Motorsteuergerät passt.
      Mögliche Ursachen:
      - Differenzdruckgeber defekt (ca. 200 €)
      - Steuergerät defekt (Austausch > 1000 €)
      - DPF defekt/zu (Austausch > 1000 €, Freibrennen ca. 200 € - 300 €)
      - Defekte in dem Kabelsträngen/Steckverbinder (aufwendig/teuer)

      Einen defekten Differenzdruckgeber hatte ich bei ca. 11500 km.
      Mittlerweile hat Yeti fast 300000 km auf der Uhr.
      Seit dem Update auf Schummelsoftware 2.0 qualmt es deutlich, wenn die Regeneration läuft. =O
      Einbauten
      - Standheizung
      - Alu-U-Schutz
      - Schmutzfänger v&h
      - abn. AHK

      8)
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.