TDI Motor verliert Wasser und Öl!

    • [ FL Motor ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren




    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 21 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (1) 5%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (5) 24%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (6) 29%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 5%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (11) 52%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (4) 19%

    Sponsoren



    • Der Yeti war diese Woche zur "light" Inspektion. Es wurde hauptsächlich nur ein Ölwechsel durchgeführt, mit etwas Schnickschnack (230Euro). Auf unser Verlangen hin, wurde ein Kostenangebot für die defekte Sitzheizung erstellt. Die Kosten sind mit 190 Euro moderat, so dass er demnächst den nächsten Termin dort bekommt. Das Geräusch trat noch einmal beim Kaltstart auf, maximal 10 Sekunden lang, bis er wieder ruhig war. Ich werde die Garantieverlängerung noch mal ein Jahr verlängern, für alle (extrem) Fälle und danach wird er verkauft oder alle Riemen samt Rollen getauscht. Wer weiss, was noch so kommt... :whistling:
    • Schon wieder undicht!

      Hallo, ich muss den Thread noch mal hoch holen. Unser Yeti ist schon wieder inkontinent, nach nur knapp einem Jahr nach der Reparatur. Der Parkplatz hatte dunkle Flecken bekommen und tatsächlich tropft Öl am hinteren Ende der Kunststoffwanne ab, nach jeder Fahrt. Hab ihn jetzt beim Freundlichen geparkt. Morgen gibt's die Diagnose. :/
    • Na prima, jetzt ist die Kurbelwellendichtung auf der Getriebeseite defekt. Das Öl läuft massig zwischen Motor und DSG raus. Die Reparaturkosten belaufen sich auf 1100 Euro, da alles aufwendig weggebaut werden muss. Die Anschlussgarantie-Versicherung lehnt die Reparatur wieder ab, da keine Dichtungen versichert sind. Ich könnte kotzen. Nun ja, ich lass es jetzt reparieren und im Frühjahr trennen sich unsere Wege. Das Vertrauen in in die VW Technik ist vollends hinüber. Dann bekommt meine Frau ihren gewünschten BMW.
    • Dann könnte es sogar etwas günstiger werden.

      Allerdings muss die ganze Ölwanne mit runter nach meinem Kenntnisstand.

      Das ist sehr unglücklich, da man bei so einer großen Reparatur das ein oder andere gleich mit wechseln sollte, es sei denn das Kupplungen und ZMS von der Anschlussgarantie gedeckt ist.

      Ich würde auf jeden Fall noch ein KV von ner freien einholen.
    • holzgewehr schrieb:

      ...hoffentlich bleibt es auch dabei...
      Kopf hoch, wird schon werden. Solche Probleme gibt es bei allen Herstellern, so haben die "Autodoktoren" bei einem Ford Fiesta eine Dichtung für 79 Cent im Stirndeckel gewechselt. Die Arbeitszeit um den Wasserverlust einzudämmen lag so um die sieben Stunden. Die Rechnung dürfte dementsprechend gnadenlos ausfallen.
      ----------------------
      Grüße
      LilleSael
    • Die Versicherung ist ganz clever und versichert nur ganze Baugruppen. Dichtungen, Manschetten, Kupplung, ZMS, Bremse ist immer ausgeschlossen, es sei denn, eine Baugruppe fällt durch ein solches Teil ganz aus. Zusätzlich lasse ich jetzt mit 82Tkm nix weiter tauschen, der Wagen geht eh weg.

      Das Video mit den Autodoktoren hab ich neulich auch erst gesehen, passt ja wieder perfekt.

      Durch das Allrad wird die ganze Ausbausituation leider noch verschlimmert, laut Meister.
    • Der Skoda ist nun repariert. Es sind nun knapp 1200 Euro geworden. Etwas verwundert war ich über die Anzahl der ersetzten Schrauben, in der Gesamtmenge von 47 Stück. Ein Manko ist aber noch geblieben, etwas klappert/rattet ziemlich laut in einem bestimmten Drehzahlbereich. Zum Glück ist es jederzeit reproduzierbar, so dass ich beim Freundlichen nochmal vorstellig werden muss. :rolleyes:
    • 47 Stück

      4 Aggregateträger
      4 Stabihalterung
      3 Lenkgetriebe
      12 Gelenkwellen
      3 Getriebe Halter außen
      3 Pendelstütze
      6 Schwungrad
      8 Druckplatte
      1x Antriebswelle außen
      2x Auspuffhalter
      3 Muttern Querlenker
      2 Stück Schaltbetätigung

      Sind so die Dehnschrauben die mir einfallen und alle zu erneuern sind.
    • holzgewehr schrieb:

      Das Klappern ist nun endlich gefunden. Die Halterung bzw. Führung der Schaltseile ist abgebrochen und diese berühren das Abschirmblech vom Auspuff. Es ist auch sehr deutlich von außen zu hören. Also seht der nächste Werkstattbesuch an.
      Und was kommt dann ?(
      Yetifahrer von 2009 bis 2019, jetzt steht nur noch das Yetimodell in der Vitrine, aber alle in Pazifikblau. ^^
    • Das ist eine gute Frage!
      Nächstes Jahr wird der Skoda definitiv verkauft. Im März läuft auch die Anschlussgarantie ab, die bisher außer Kosten, nix geleistet hat. Die ersten drei Jahre waren beschwerdefrei, doch jetzt kommt jedes Jahr eine neue kostspielige Überraschung dazu. Das Auto fährt zwar sehr gut, aber das Vertrauen ist weg und die Langzeitqualität fraglich. Es war bisher das reparaturintensivste Neufahrzeug (von 5) aus dem Volkswagen Konzern, das ich erworben habe. Wir werden wohl einen BMW erwerben. :whistling:
    • Schon komisch wie unterschiedlich die Erfahrungen sind. Einige haben viel Pech mit ihrem Yeti andere hatten noch nie so ein zuverlässiges und kostengünstiges Auto.
      Vermutlich spielen auch einige Kinderkrankheiten aus den ersten Baujahren eine große Rolle.
      Ich kann eigentlich nur die Qualität der hinteren Bremsscheiben an meinem 2017er Yeti bemängeln.
    • berme schrieb:

      Schon komisch wie unterschiedlich die Erfahrungen sind.
      So geht es mir auch, Skoda Felicia Combi (einer der Ersten) über 250.000 km nur normale Verschleißteile sonst nichts, das heißt hier gab es kleine Probleme mit Rost an der Heckklappe, wurden aber auf Kulanz behoben.
      Danach Skoda Octavia auch über 250.000 km vollkommen problemfrei der Zweitbesitzer hat sogar die 1.000.000 km geknackt (mit einem Benziner).
      Und dann kamen die Yetis ;( ;( ;( - aber dazu steht ja genug hier im Forum.
      Meiner Meinung nach stark nachlassende Qualität und ich denke die Nutzung spielt noch eine Rolle, das der Qualitätseinbruch bei dem Einen mehr zum Tragen kommt und bei Anderen weniger. :saint:
      Ich denke die besten und haltbarsten Skodas wurden zur Piechzeit gebaut.
      Yetifahrer von 2009 bis 2019, jetzt steht nur noch das Yetimodell in der Vitrine, aber alle in Pazifikblau. ^^
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.