dt. Autoindustrie ohne Zukunft?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren




    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 21 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (1) 5%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (5) 24%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (6) 29%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 5%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (11) 52%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (4) 19%

    Sponsoren



    • Wasserstoff (Brennstoffzelle) kann man skalieren, Batterie-Antriebe nicht .
      Aber Akkuschrauber und E-Bikes sind beim "Volk" sehr beliebt, was liegt da näher als Batterie-Stromer mit viel Steuergeld als Zweitwagen unter "das Volk" zu bringen :rolf: .

      MfG.



      ...man muss kein Huhn sein, um beurteilen zu können , ob ein Ei schmeckt.



      Malachitgrüner 1.8 TSI - Bj. 2012 - Ambi+
    • Macht man ja auch. Genau so wird der Verbrenner niemals sterben.

      Das Pferd ist ja auch überflüssig und dennoch gibt es genügend Zossen die auch noch Steuerfrei in der Gegend rumkacken dürfen......
      Lasst euch nicht kirre machen, unsere Diesel sind sauber ;)

      google.com/url?sa=t&source=web…Vaw1xbV0kXiK-IDfs4YlCFymJ
    • floflo schrieb:

      M.E. müssten alle Tankstellen auch Strom anbieten, was derzeit nur bei ganz wenigen Tankstellen der Fall ist.
      Eine gute Mischung Hochspannung + Benzin / Diesel.
      Wieso müssten die Tankstellen Strom anbieten.
      Noch haben wir Marktwirtschaft und wenn das für die Betreiber rentabel ist / wird, werden Sie es auch tun.
      Aber hier ist die Chance gegeben wiederum Steuergelder in den Sand zu setzen.
      So ein par zusätzliche Zuschüsse und Steuervorteile bringen uns doch nicht um.
      Wenn Fahrzeuge über 40.000 Euro Kaufpreis mit 5.000 Euro gefördert werden stellen sich mir die Nackenhaare auf.
      Welcher Normalverdiener kann sich so etwas leisten ?
      Und überhaupt was wollen die ( und dann noch mit eigenen Fahrzeug ) auf den Straßen die sollen gefälligst zu Fuß zu Aldi /Lidl u.a. laufen.
      Na ja die Chance die Auserwählten mit den Steuergeldern der Normallos zu beglücken sollte doch auch Freude in Ihre Augen bringen.
      Bei der Grundrente wird das Einkommen geprüft werden.
      Hier sind Leistungen für Fahrzeuge der Gutverdiener wichtiger.
      Kleinverdiener müssen sehen ob Sie mit Ihren Budget Spielzeug für Ihre Kinder kaufen können.
      Na da macht doch der Anreiz für Luxusdampfer echt Sinn !
      Ja das sind Sie, unsere Volksvertreter............
      F.U.
    • CAROMITO schrieb:

      Wieso müssten die Tankstellen Strom anbieten.
      Es gibt mehrere Gründe, warum das mit den E-Autos bei uns nicht so richtig in Schwung kommt und es nach meiner Einschätzung auch in den nächsten Jahren keinen Durchbruch geben wird. Einer dieser Gründe ist die Infrastruktur, die zwar ständig erweitert wird, aber, wenn man von den Zielen der Bundesregierung ausgeht, den Anforderungen bei weitem nicht gerecht wird. Damit meine ich nicht nur die unzureichende Anzahl von Ladestationen sondern vor allem auch deren schlechte Platzierung. Wenn ich z.B. Bonn mit dem Auto durchquere, komme ich an etlichen Tankstellen vorbei, aber ich kenne nicht einen Standort von E-Säulen, obwohl es die natürlich auch in Bonn gibt. Ich habe keine Lust, ständig auf irgendwelchen Karten nachzuschauen, wo sich gerade in irgendeinem Winkel einer kleinen Straße oder auf irgendwelchen Parkplätzen eine Ladestation befindet und dann auch noch zu hoffen, dass sich daran nicht gerade irgendjemand anders mit Strom versorgen will und für mich die Sucherei von neuem losgeht. Nein, so etwas schreckt jeden potentiellen Käufer eines E-Autos ab, weshalb ich es für sehr förderlich halte, wenn Ladesäuen auch bzw. sogar gerade an Tankstellen installiert würden.

      CAROMITO schrieb:

      Wenn Fahrzeuge über 40.000 Euro Kaufpreis mit 5.000 Euro gefördert werden stellen sich mir die Nackenhaare auf.
      Welcher Normalverdiener kann sich so etwas leisten ?
      Das ist auch so eine Fehlplanung der deutschen Autoindustrie. Wer sich solche Autos zu diesen Preisen leisten kann, wird sie im Zweifel nicht kaufen, weil ein gleich teurer Verbrenner eine deutlich größere Flexibilität bietet und einfach praktischer ist. Die Domäne der E-Autos wird der Stadtverkehr sein. Das E-Auto ist m.E. der ideale Zweitwagen für die Stadt. Dafür braucht man aber gar nicht unbedingt hunderte von Kilometern Reichweite, so dass kleine City-Flitzer auch gar nicht so teuer sein müssen. Doch offenbar will man eher zu Tesla in Konkurrenz treten und wundert sich dann, dass niemand solche Autos haben will, die einerseits preislich nur einen kleinen Personenkreis ansprechen und anderseits für diesem Personenkreis auch keine echte Alternative darstellen, weil sie nur sehr eingeschränkt langstreckentauglich sind.

      Andreas
    • floflo schrieb:

      Wenn ich z.B. Bonn mit dem Auto durchquere, komme ich an etlichen Tankstellen vorbei, aber ich kenne nicht einen Standort von E-Säulen, obwohl es die natürlich auch in Bonn gibt. Ich habe keine Lust, ständig auf irgendwelchen Karten nachzuschauen, wo sich gerade in irgendeinem Winkel einer kleinen Straße oder auf irgendwelchen Parkplätzen eine Ladestation befindet und dann auch noch zu hoffen, dass sich daran nicht gerade irgendjemand anders mit Strom versorgen will und für mich die Sucherei von neuem losgeht.
      Von der Berichterstattung kenne ich, dass im Navi die Ladesäulen mit Entfernungsangabe angezeigt werden. Im Grunde wie bei den Tankstellen auch.
      neu: Steuerkette von 2010, 2012, 2014, 3. Kupplung, 3. Ölabsch., 2. WaPu, 3. Ölwannend., Logos v. 2. u. h. 3., 2. Druckschalter, 2. Klimakondensator, 2. Außenspiegelmech., 2. Koppelst., 4. Zündsp. mit Kabeln, 2. Türkabelbaum
    • Tja oder die realen e car Nutzer sind einfach nur besser im verdrängen.......

      Aber es gibt sie noch die Realisten ;)

      tagesschau.de/inland/emobilitaet-ladestationen-101.html
      Lasst euch nicht kirre machen, unsere Diesel sind sauber ;)

      google.com/url?sa=t&source=web…Vaw1xbV0kXiK-IDfs4YlCFymJ
    • Ich schrieb es doch bereits, solange ich in meiner Tiefgarage in Hamburg keine Wallbox bekomme,
      obwohl die Baugenossenschaft selber schon 2 hat, mache ich mir über ein Akku-Auto
      keine weiteren Gedanken.

      Bochum, nur gemieteter Stellplatz ist dann noch eine ganz andere Frage.

      Von der (noch) fehlenden Reichweite und den Ladezeiten will ich gar nicht erst anfangen.......
      Das hatten wir alles schon durgekaut.

      VW setzt jetzt 100% auf Akku.
      Das könnte klappen, oder in die Hose gehen.

      Mercedes und BMW warten ab, haben aber bestimmt pläne in der Schublade,
      ersparen sich noch Investitionen und verdienen (noch) Geld.

      Ändern tut sich aber bereits einiges !

      Der erste Artikel ist von 2017:
      ecomento.de/2017/02/13/aral-ve…desaeulen-an-tankstellen/

      Dieser Artikel ist von 2019:
      newsroom.porsche.com/de/2019/u…sitzender-aral-17592.html

      Nur niemand setzt alles auf eine Karte, die des Akkus.
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächle, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Privatier schrieb:

      VW setzt jetzt 100% auf Akku.
      (...)
      Nur niemand setzt alles auf eine Karte, die des Akkus.
      Das macht auch VW nicht:

      ams schrieb:

      Der VW-Konzern entwickelt neben MEB und PPE einen dritten Elektroauto-Baukasten, der auch mit einer Brennstoffzelle ausgestattet werden kann. Für Luxus-Autos und Nutzfahrzeuge.
      (...)
      Gebraucht wird die Brennstoffzelle für alle Fahrzeuge, die besonders schwer (und entsprechend stark) sind oder besonders weit kommen können sollen. Sprich: Luxusautos, aber auch Nutzfahrzeuge.
      auto-motor-und-sport.de/tech-z…ellen-hybrid-wasserstoff/

      So bestimmt also der geplante Einsatzzweck die effizientesten Mittel:

      Prof. Maximilian Fichtner (Interwiew Wirtschaftswoche, 05.11.2019) schrieb:

      Ich bin ganz und gar nicht gegen Wasserstoff als Energiespeichermedium. Nur muss man ihn dort einsetzen, wo er auch Sinn ergibt – und das ist eher nicht im Pkw, sondern im stationären Bereich, als Speicher in der Stromversorgung für volatile Erneuerbare, und teilweise auch im Schwerlastverkehr oder bei Schiffen, und natürlich in der Industrie.
      wiwo.de/unternehmen/auto/alter…sinn-ergibt/25192302.html

      LG lego63
    • floflo schrieb:

      M.E. müssten alle Tankstellen auch Strom anbieten, was derzeit nur bei ganz wenigen Tankstellen der Fall ist.
      Wieso denn das?
      Der große Vorteil der Elektromobilität ist u.a., zum Laden/"Tanken" nicht mehr an eine Tankstelle fahren zu müssen.


      CAROMITO schrieb:

      Na ja die Chance die Auserwählten mit den Steuergeldern der Normallos zu beglücken...
      Hast Du Dich darüber auch so aufgeregt, als die privaten Banken mit zig Milliarden an Steuergeldern gerettet wurden?
      Oder sind Dir nur prinzipbedingt die alternativen Antriebe ein Dorn im Auge?


      floflo schrieb:

      Wenn ich z.B. Bonn mit dem Auto durchquere, komme ich an etlichen Tankstellen vorbei, aber ich kenne nicht einen Standort von E-Säulen
      Wenn Du ein E-Auto hättest, dann würde es Dir die Ladestationen anzeigen. Genauso kannst Du eine App benutzen die das tut.
      Worum geht es Dir? Dass die Ladestationen nicht riesige Platzverschwender sind über denen große leuchtende Schilder mit Konzernnamen und Preisen hängen?

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 141.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    • BernhardJ schrieb:

      Der große Vorteil der Elektromobilität ist u.a., zum Laden/"Tanken" nicht mehr an eine Tankstelle fahren zu müssen.
      Genau! Wenn man sich die folgenden Daten aus dem "Ergebnisbericht Mobilität in Deutschland" ansieht, sollte die Priorität beim Ausbau der Ladeinfrastruktur dort liegen, wo die Autos sowieso "parken":

      infas / DLR / IVT / infas 360 (Dezember 2018) schrieb:

      Gut 40 Prozent der Pkw werden an einem durchschnittlichen Tag nicht genutzt. Die mittlere Betriebszeit pro Pkw und Tag liegt bei ca. 45 Minuten, dies sind nur drei Prozent der Gesamtzeit eines Tages. Im Mittel werden knapp zwei Fahrten und 30 Kilometer pro Tag zurückgelegt.
      (...)
      Nur ein gutes Prozent aller Pkw-Fahrten ist länger als 100 Kilometer
      (...)
      Zu Spitzenstunden sind nie mehr als zehn Prozent der Fahrzeuge gleichzeitig unterwegs.
      (...)
      Pkw sind mehr als 23 Stunden am Tag geparkt und das überwiegend zuhause. Die Standzeit an den Wohnorten beträgt im Mittel über 20 Stunden pro Tag. Auch zu Spitzenzeiten des Pkw-Einsatzes sind noch mehr als die Hälfte der Fahrzeuge zu Hause geparkt, am Wochenende stehen ständig 75 Prozent der Pkw oder mehr zuhause. Während in den Metropolen knapp die Hälfte der Pkw im öffentlichen Straßenraum geparkt wird, parken rund 90 Prozent der Pkw in kleinstädtischen und dörflichen Räumen auf Privatgrundstücken.
      (...)
      Die Jahresfahrleistung von Hybrid- und Elektrofahrzeugen liegt leicht unter dem Gesamtdurchschnitt.
      (...)
      75 Prozent der Pkw aus Privathaushalten werden zuhause auf einem privaten Stellplatz geparkt. Bei Elektrofahrzeugen liegt der Anteil mit 92 Prozent weit über dem Durchschnitt, bei Hybridfahrzeugen mit 71 Prozent leicht darunter.
      bmvi.de/SharedDocs/DE/Anlage/G…df?__blob=publicationFile

      Für den "Rest" reicht dann ein relativ dünnes Netz von Schnellladestationen (überwiegend an Autobahnen und Bundesstraßen)!

      LG lego63
    • Ja, ganz genau so ist das.
      Ich brauche im Umkreis von 150 km überhaupt gar keine Ladestelle.
      Wenn man schon die Seltenheitsargumente vorkramen muss, sind wir auf einem möglichen Weg.
      Für andere wird alles immer unmöglich sein und bleiben.

      R.T.
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.