Wagen verzieht in eine Richtung, aber Spur okay.

    • [ Fahrwerk ]

    Sponsoren




    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 18 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (5) 28%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (5) 28%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 6%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (8) 44%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (4) 22%

    Sponsoren



    • @dergast

      Ich lese ja alles mit.
      Wie Du es schilderst hat Dein Yeti eine Macke und zwar eine ganz Große. :cursing: :thumbdown:

      Weder mein Yeti 1 noch mein Yeti 2 zog/zieht nach rechts, vor 3 Stunden noch auf einer BAB ausprobiert, weil ich mich an Deine Posts erinnerte, das hat mit Strassenneigung nichts zu tun.

      Leider kann ich Dir NICHT sagen waran es liegen könnte.
      Es ist auf jeden Fall ein "Unding".
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächle, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Ich hatte das vor langer Zeit mal bei einem Mietwagen, und das war sehr unangenehm, zudem die Lenkung sehr, sehr leichtgängig war, man durfte sie gar nicht loslassen.
      Bei der Rückgabe habe ich das moniert und er meinte, dass man das „fester“ einstellen könne.
      Ob das geht, weiß ich allerdings nicht.

      F.W.
    • Neue Reifen, altes Spiel....
      Angeblich sollte es ja an den eigens bersorgten Hankook Reifen liegen...
      Die neuen Contis haben aber das gleiche Problem.
      Mittlerweile wurde die Spur eingestellt, auf einem speziellen Stand der eben auch den Allrad berücksichtigt...
      Neue Stoßdämpfer hat er vor dem Problem bekommen...
      Noch jemand ne Idee?
      2012'er 2.0 TDI, 4x4, 170PS.
    • dergast schrieb:

      Neue Reifen, altes Spiel....
      Angeblich sollte es ja an den eigens bersorgten Hankook Reifen liegen...
      Die neuen Contis haben aber das gleiche Problem.
      Mittlerweile wurde die Spur eingestellt, auf einem speziellen Stand der eben auch den Allrad berücksichtigt...
      Neue Stoßdämpfer hat er vor dem Problem bekommen...
      Noch jemand ne Idee?
      Ich schlage mal die Autodocs vor :) .

      MfG.



      ...man muss kein Huhn sein, um beurteilen zu können , ob ein Ei schmeckt.



      Malachitgrüner 1.8 TSI - Bj. 2012 - Ambi+
    • dergast schrieb:

      Mittlerweile wurde die Spur eingestellt, auf einem speziellen Stand der eben auch den Allrad berücksichtigt...
      Wurde die Lenkrad-Geradeausstellung geprüft und vermittelt?
      (wie das SQ5 in Beitrag 4 beschrieben hat)

      Kannst Du vllt. mal das Messprotokoll einscannen und hochladen?
    • Freundliches hallo ins Forum
      Mir ist aufgefallen, dass beim Beschleunigen das Phänomen verstärkt auftritt.
      Hier wäre vermutlich am ehesten die Ursache zu finden.
      Du könntest versuchen, bei einer Bergabfahrt zu testen, ob bei ausgekugeltem Getriebe, also Leerlauf ohne Kraft auf den Rädern das Phänomen auch festzustellen ist.
      Dann das gleiche Spiel bergauf mit möglichst viel Kraft auf den Rädern zu testen, ob das Phänomen dann besonders stark auftritt.
      Der Berg sollte lang und steil sein, und Du solltest schon ziemlich Geschwindigkeit erreichen.
      Ich vermute, dass sich ein Rad schneller dreht, als das andere (unter Last).
      Ich bin kein Profi, habe aber 44 Jahre Erfahrung mit Autos sammeln können.
      Nächster Test wäre ein kleines Stück vorwärts zu fahren und zu bremsen, dann das gleiche Spiel rückwärts und bremsen. Kannst Du Geräusche feststellen wie knacken, dann ist irgend etwas lose oder ausgeschlagen.
      Sonntags früh morgens empfehlen ich Dir für den Test. Da ist keiner unterwegs.
      Und teile doch bitte dem Forum mit, ob Du den Test durchgeführt hast und ob Du etwas dabei feststellen konntest. Es hilft dem Forum und auch Werkstätten bei der Fehlersuche.
      Ich hatte bei einem anderen Auto so etwas ähnliches wie Du.
      Bei mir war das Differenzial kaputt.
      Wie gesagt, alles ist nur reine Spekulation. Aber ein Versuch kostet ja nichts.
      Ich verbleibe mit besten freundlichen Grüßen aus Öpfingen von Nate
    • Hm als letzte Möglichkeit bleibt da nur noch eine schief verbaute Aggregate Halterung. Hier wird im Prinzip die gesamte Vorderachse in so genannten Langlöchern ins Spiel gebracht.

      Man kann sich das so vorstellen, das zwar die Messdaten passen, Jedoch die gesamte Vorderachse leicht außerhalb der Fahrzeuglängsachse sitzt.

      Ich habe das gerade bei unserem Octi feststellen können und wusste nun auch warum er die Reifen so weghaut. Zum absenken des Aggregateträgers werden 4 Zentrierbolzen nacheinander gesetzt. Einen konnte ich nicht einschrauben weil das Gewinde daneben lag. Ob das bereits ab Werk so verschoben war oder durch massiven Kontakt ist unbekannt.

      Der Octi fährt zwar weiterhin geradeaus, jedoch steht das Lenkrad leicht schief. Auf der Bahn und 240 prügeln war ich noch nicht. Mal sehen was ich da mache.

      Ich schaue mal ob ich die Überprüfung der Grundeinstellung finde und online bringen kann.


      War das Getriebe mal draußen?
      Lasst euch nicht kirre machen, unsere Diesel sind sauber ;)

      google.com/url?sa=t&source=web…Vaw1xbV0kXiK-IDfs4YlCFymJ
    • Danke euch, speziell Dir @SQ5
      Vielleicht ist doch mal ein Besuch bei Dir fällig... ?(
      Hm, ich weiß nicht wann der Aggregateträger demontiert werden muss...

      Ich hatte bisweilen an größeren Reparaturen/Schäden:
      # Beide Antriebswellen vor neu, bei unter 100tkm (durch Skoda getauscht, Wagen vibrierte)

      1# Dann das AGR Ventil
      2# Paar Tage später Radlager HINTERACHSE links.
      3# Danach Stoßdämpfer vorne samt Domlager
      4# Dann paar Tage später Kontakt mit dem Pflasterstein an der HINTERACHSE links, wo eine neue Felge fällig war
      Wechsel auf Winterreifen, dann wieder auf Sommerreifen.

      #Danach dann der Turbo..

      Wenn ich mich recht entsinne, zog der Wagen erst nach dem Stoßdämpfertausch nach rechts.
      Nachdem das AGR Ventil getauscht wurde, bin ich lange Autobahnetappen gefahren, also schien da noch alles zu passen.

      Das Protokoll wurde nach dem Stoßdämpfertausch angefertigt.

      Trotzdem muss ich sagen.... ich war im letzten Jahr wohl (nicht nur gefühlt) 20 Mal in der Werkstatt... die korrekte zeitliche Abfolge ist selbst für mich schwierig, weil immer irgendwas neues kam.


      Edit: Kann man irgendwas beim Stoßdämpferwechsel versauen?
      Ich habe den Kram damals beim Schweden selbst gemacht. Stoßdämpfer, Domlager, Feder... und wenn man halbwegs weiß was man tut, kann das doch nicht schief gehen, oder?
      Die Querlenker sind allerdings noch nie neu. Meine damalige Idee war "Kann es sein, dass Lager hinüber sind, man diese dann durch das Einstellen "korrigiert", aber sobald man 20 meter fährt, wieder falsch sind" wurde als "lächerlich" abgetan...
      Dateien
      • Spur_yeti.jpg

        (126,02 kB, 20 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      2012'er 2.0 TDI, 4x4, 170PS.
    • Das Federbeinlager hat eine Einbau Lage die auf dem Lager gekennzeichnet ist. Also ein Einbaufehler wäre möglich. Naheliegend, da dass Problem nach der Dämpferreparatur auftrat.
      Lasst euch nicht kirre machen, unsere Diesel sind sauber ;)

      google.com/url?sa=t&source=web…Vaw1xbV0kXiK-IDfs4YlCFymJ
    • 5L64L5 schrieb:

      Lager.jpg

      hier schön zu erkennen, einer der Pfeile muss in Fahrtrichtung zeigen.
      Wäre der Hinweis mit dem Dämpferwechsel und dem Auftreten des Fehler eher gekommen, hätte man sich viel Orakelei sparen können.....
      Danke für das Bild. Sowas kenne ich das auch vom Schweden... die sind aber so unfreundlich und markieren die Einbaurichtung nur durch einen Knubbel! Da ist ein Pfeil ja reiner Luxus :D

      Ich spreche nochmal mit der Werkstatt, auch wegen der "Lenkrad Geradeaus Stellung". Ich bezweifel einfach mal dass das gemacht wurde sondern nur nach Computer ging - dort muss man ja auch "nur" hin- und herlenken bevor man die Spur einstellt...
      Er verzieht immer... egal ob ich einen Gang drin habe, Vollgas gebe (ich habe das Gefühl dass es dann tatsächlich stärker wird. Beim schnellen Anfahren schnackt es auch nach rechts) oder ob ich mit "halbgas" bei 120km/h auf der geraden Autobahn fahre.

      @SQ5 bezüglich des Aggregateträgers.... muss dieser für den AGR Tausch raus?
      Der AGR Tausch kam nämlich vor der Stoßdämpfersache... nicht dass es dann nur an einer Verschiebung liegt - Schraube nicht korrekt angezogen oder so.

      Alles sehr seltsam... und nervig.
      2012'er 2.0 TDI, 4x4, 170PS.
    • So... also, ich hab mal das Verhalten getestet. Allerdings und relativ simpel mit einer geradeausfahrt
      Mit den Bergen ist es etwas blöd im Flachland :D

      Aber... es macht keinen großen Unterschied ob ich Gas gebe, oder den Gang rausnehme. Er wandert immer(!) nach rechts.
      Aber ja... er verzieht etwas "schneller" wenn ich dann Gas gebe.
      Zur Theorie der unterschiedlich schnell drehenden Räder: ich bin m.E. nach recht empfindlich was "Dinge" an der Karre angeht. Bisher fiel mir nichts negatives auf.
      Zudem müsste doch theoretisch auch "irgendwann" die Meldung "Reifendruck" aufplingen... die ja nur über die Radumdrehungen gemessen wird?

      Kann ich im eingebauten, ggf ausgefederten Zustand sehen wie rum das Domlager eingebaut wurde? Wie erwähnt, bei Volvo hatte das Lager seitlich einen Nippel den man mit verrenkten Fingern ertasten konnte.
      Oder würde es schon reichen wenn ich die oberen Schrauben des Lagers entferne und den Wagen dann ein paar cm aufbocke? Dann könnte ich doch eventuell von oben reinschielen? ?(
      2012'er 2.0 TDI, 4x4, 170PS.
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.