Debatte um Feinstaub: Comeback für den Diesel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 14 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (3) 21%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (3) 21%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 7%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (7) 50%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (3) 21%

    Sponsoren



    • "So ist sich Rohrer sicher, dass nicht einmal der Einbau von Katalysatoren die Innenstädte entlasten könne. Wegen vieler Stopps and Gos würden die Katalysatoren oft nicht heiß genug, sodass sie die Stickoxide nicht knacken könnten. Er empfiehlt, die Katalysatoren mit einer Zusatzheizung auszustatten, die anspringt, wenn die Solltemperatur nicht erreicht wird. Eine derartige Lösung bietet beispielsweise das Unternehmen Twintec an, das zur Schweizer Baumot-Gruppe gehört."

      Lösungen für Kurzstrecken und kalte Motoren sind natürlich auch nötig. In Kalifornien werden Kombilösungen verkauft, die u.a. aus Speicherkat plus SCR-Kat bestehen, da Speicherkats schon bei niedrigeren Temperaturen gut funktioinieren.

      "Der typische Arbeitsbereich eines NSC liegt zwischen 150°C und 500°C und deckt somit einen großen Kennfeldbereich eines Dieselmotors bis knapp unter die Volllast ab. Ein wesentlicher Vorteil des NOx-Speicherkats ist die durch die motornahe Anordnung bereits kurz nach dem Kaltstart des Fahrzeug hohe Abgasnachbehandlungs-Performance."

      Ich denke, dass das eine oder andere bei Euro 7+ noch nötig sein wird. Sonst hätten die Hersteller noch kaum etwas neues zu verkaufen...

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 125.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    • Es war die operative Hektik....

      ....die die geistige Windstille im Hirn von DUH und Politik ersetzt hat.

      Da lag/liegt das Problem, nachdem VW und andere betrogen haben.
      Also mussten völlig sinnlose Fahrverbote her.
      Anstatt jetzt die Verursacher an die Kandarre zu nehmen, wurden die unschuldigen Käufer die Opfer der Verbote.

      Mit ein bisschen Gelassenheit, gerade auch auf Seiten der Politik, hätte sich das Thema in wenigen Jahren selbst erledigt.
      Aber nein - "Ich will das Ihr in Panik kommt......." (Greta) was für ein lächerlicher Schwachsinn.

      Die Politik, allen voran der Verkehrsminister, hätte VW und die anderen betroffenen Hersteller dazu verdonnern müssen
      die betroffenen Fahrzeuge zurück zu nehmen.
      Ende.
      Nix neue Software und ähnlicher weiterer Beschiss !

      Man versucht es ja schon wieder, zuwenig AdBlue Einspritzung, Erkennung eines Prüfstandes usw........

      Nicht gut, alles gar nicht gut, und überhaupt nicht im Sinne der Steuerbürger.
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächle, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.