TÜV OHNE UPDATE

    • [ sonstiges ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren




    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 20 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (1) 5%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (5) 25%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (5) 25%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 5%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (10) 50%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (4) 20%

    Sponsoren



    • Freundliches hallo ins Forum,
      ja, Steuergerät tauschen. Gute Idee. Aber ein Steuergerät ist sehr teuer. Auch gebraucht, und es muss zum Fahrzeug passen. Also gebraucht nicht einfach zu bekommen. Und beim nächsten TÜV-Termin wieder das gleiche Spiel. Ziemlich aufwendig.
      Und den TÜV überziehen kann bei einem Unfall teuer werden.
      Sicherheitshalber war ich schon beim TÜV. Keine Mängel am Fahrzeug. Aber keine Plakette ohne Update.
      Heute habe ich bei allen Prüforganisationen im Umkreis von 100 Kilometern um mich herum angerufen. Ich habe mit allen gesprochen, um eine Plakette ohne Update zu bekommen. Alle teilten mir mit, es sei für alle Prüforganisationen eine zwingende Auflage, zu prüfen, ob ein Update aufgespielt wurde. Deren Prüfgerät verbinde sich mit dem KBA oder mit dem Fahrzeughersteller, um festzustellen, ob ein Update aufgespielt wurde. Wenn nicht, gibt es keine Plakette. Wenn eine Prüforganisation ihr Prüfgerät nicht anschließen kann, darf die Prüforganisation keine Plakette erteilen, weil dies zum Erteilen einer Plakette abgefragt werde. Alle hatten Verständnis für meine Situation. Helfen konnte mir keiner. Einige haben auch Fahrzeuge aus dem VW-Konzern und das gleiche Problem.
      Der Klageweg steht jedem offen. Aber bis entschieden wurde, ob ohne Update gefahren werden darf, dauert es seine Zeit. Den Yeti abmelden und in der Garage stehen lassen, ist keine Option.
      Wir brauchen ihn ja.
      Im Autohaus wurde mir geraten, den Yeti zu verkaufen und etwas anderes zu kaufen. Aber unbedingt vom Konzern, da die anderen auch nicht besser seien.
      Viel bezahlen wollen sie für den 8 Jahre alten Yeti aber nicht. Und meine Gattin möchte ihn eh nicht hergeben. Und jetzt?
      Ich verbleibe mit besten freundlichen Grüßen aus Öpfingen von Nate.
    • nate-nate schrieb:

      Im Autohaus wurde mir geraten, den Yeti zu verkaufen und etwas anderes zu kaufen. Aber unbedingt vom Konzern, da die anderen auch nicht besser seien.
      Ja, nee, is klar! :D
      Bloß keine Kunden verlieren.


      nate-nate schrieb:

      Viel bezahlen wollen sie für den 8 Jahre alten Yeti aber nicht.
      Das ist klar, erstens ist er schon 8 Jahre alt und zweitens ohne HU, also muss der Händler sowieso das Update draufspielen.

      nate-nate schrieb:

      Und meine Gattin möchte ihn eh nicht hergeben. Und jetzt?
      Da du ihn nicht in der Garage stehen lassen kannst und somit wohl der Klageweg wegfällt, wird dir wohl nichts anderes übrigbleiben als das Update zu akzeptieren.
      Jedenfalls fällt mir dazu kein Plan B ein.
      Mein Yeti hat das Update seit gut drei Jahren drauf, seit dem ca. 60.000km gefahren und hat keinerlei Probleme bis jetzt (schnell auf Holz geklopft ^^ )


      Grüße
      Bernd
      ........


      "Das Auto ist erfunden worden, um den Freiheitsspielraum des Menschen zu vergrößern, aber nicht, um den Menschen in den Wahnsinn zu treiben"

      Enzo Ferrari
    • Rheinschiffer schrieb:

      Hatte hier überhaupt schon jemand Probleme mit und nach dem Update, also echte Probleme, evtl. mit VBM und so ?
      Nur die, die kein update wollen..
      oder Eintagsfliegen die hier ihr Leid klagen und nie mehr gesehen werden.

      Otto
      Karl Valentin: Früher war alles besser, sogar die Zukunft.
    • Rheinschiffer schrieb:

      Hatte hier überhaupt schon jemand Probleme mit und nach dem Update, also echte Probleme, evtl. mit VBM und so ?
      Es müssen ja auch Probleme sein, die tatsächlich dem Update zuzuschreiben wären.

      Meiner bekam 1 neuen Injektor zu 100 % Kulanz im Rahmen der VBM. Trotz Eigenwartung.

      Und in Foren wo sich über Autos unterhalten wird, treten schon ein paar Probleme auf.
      Lasst euch nicht kirre machen, unsere Diesel sind sauber ;)

      google.com/url?sa=t&source=web…Vaw1xbV0kXiK-IDfs4YlCFymJ
    • Rolf schrieb:

      Es gibt recht viele, die nach Problemen auf eine andere Marke gewechselt haben und dadurch auch nicht mehr hier im Forum sind. :saint:
      Hier geht es doch aktuell nicht um "normale Probleme" die der ein oder andere YETI-Besitzer erleiden musste. Dabei muss dann auch noch unterschieden werden, ob der Betroffene dann auch die jeweils vom Hersteller vorgeschriebenen Wartungsintervalle eingehalten hat. Ich erinnere nur an die Problematik "rostige Türen und undichtes Panoramadach". Es macht einfach keinen Sinn sich im Rahmen der "Selbstwartung" nicht um diese Baustellen gekümmert zu haben und dann nach 6 bis 8 Jahren auf Kulanz vom Hersteller zu pochen.

      Tatsächlich interessant wären hier Probleme, die nach dem Software-Update entstanden sind und wie dann die jeweilige Vertragswerkstatt für Abhilfe gesorgt hat.

      Ansonsten kann ich für meinen ersten YETI (Modelljahr 2012) mich der Aussagen von Käfer62 anschließen und mitteilen, dass bei einer Laufleistung von ca. 75.000 Km nach dem Update bisher keine Probleme aufgetreten sind.
    • Kajo schrieb:

      Hier geht es doch aktuell nicht um "normale Probleme" die der ein oder andere YETI-Besitzer erleiden musste.
      Davon habe ich auch nicht geschrieben, allerdings wer vorher schon das eine oder andere Problem mit z.B. Rost, DSG, Panodach usw. hatte, wird sich um so leichter trennen.

      Kajo schrieb:

      Tatsächlich interessant wären hier Probleme, die nach dem Software-Update entstanden sind
      Was ist denn mit den Vielen, die ihr Auto wegen Problemen damals für wenig Geld verkauft haben weil die Preise für Dieselautos nach dem Skandal im Kelller waren und einen ordentlichen Verlust hatten. Die meisten dieser Autos sind ins Ausland gegangen weil sie kein Händler hier weiter verkaufen wollte. Genauso gehen alle Autos, die VW mit den Klagen "einsammelt" ins Ausland.
      Sicher mag ja der eine oder andere Glück haben aber es sind einfach zu viele die Probleme hatten, das kann man nicht einfach so weg leugnen.

      Da hier im Forum alles so runtergespielt wird, werden ehemalige Foristen auch kaum noch Lust haben hier rein zu schauen.
      Yetifahrer von 2009 bis 2019, jetzt steht nur noch das Yetimodell in der Vitrine, aber alle in Pazifikblau. ^^
    • Rolf schrieb:

      Da hier im Forum alles so runtergespielt wird, werden ehemalige Foristen auch kaum noch Lust haben hier rein zu schauen.
      Hier wird nichts runtergespült und jeder kann seine Meinung darlegen.

      Es ist sicher nicht streitbar, dass der ein oder andere YETI-Besitzer mit seinem Fahrzeug Probleme hatte und auch beim Eintausch / Verkauf nach dem "Dieselskandal" einen schlechteren Preis erzielte. Gleichwohl müssen zu einer Bewertung alle notwendigen Fakten auf den Tisch und dann kann im Einzelfall auch eine Bewertung vorgenommen werden.

      Ich wehre mich lediglich gegen pauschale Verallgemeinerungen und Beleidigungen, auch von "glücklichen-nicht-mehr-VW-Fahrern".
    • Probleme nach dem Update

      Freundliches hallo ins Forum,
      wir haben auch noch einen Tiguan mit dem gleichen Motor. Dieser hat im Dezember 2019 ein Update erhalten. Wir stellen jetzt einen geringen Mehrverbrauch von 0.1 bis 0.2 Litern Diesel fest, über den ich mich nicht beschweren möchte, obwohl über das ganze Jahr doch einiges zusammen kommt.
      Der Lüfter hinter dem Kühler läuft viel öfter als vor dem Update. Ist uns auch egal. Wird aber sicher einen höheren Verschleiß nach sich ziehen.
      Ab und zu stinkt er Schwefelähnlich. Ist uns auch egal, obwohl es nicht schön ist.
      Wir stellen eine schwankende Motordrehzahl fest.(Leerlauf)
      Was uns sehr unangenehm auffällt, ist der sehr laut gewordene Motor. Er brummt wie ein Traktor.
      Was noch kommt, wissen wir nicht.
      In verschiedenen Foren haben wir gelesen, dass Fahrzeuge mit Update so massive Probleme zeigten, dass diese vom Werk zurückgenommen wurden.
      In unserer Nähe gibt es einen guten Autoaufbereiter. Bei dem war unser Yeti auch schon. (Lackversiegelung)
      Dort wurde uns erzählt, dass ein Kunde von ihm, auch einen Yeti fährt, der seit dem Update nur noch Probleme hat. Ständig gingen Teile kaputt. Auch das AGR. Ob dies stimmt, weiß ich nicht.
      Ich verbleibe mit besten freundlichen Grüßen aus Öpfingen von Nate.
    • nate-nate schrieb:

      Wir stellen jetzt einen geringen Mehrverbrauch von 0.1 bis 0.2 Litern Diesel fest,
      Okay, das ist nicht schön, aber wenn du damit leben kannst... ^^

      nate-nate schrieb:

      Der Lüfter hinter dem Kühler läuft viel öfter als vor dem Update....
      Ab und zu stinkt er Schwefelähnlich...

      Wir stellen eine schwankende Motordrehzahl fest. (Leerlauf)
      Dann regeneriert er!

      nate-nate schrieb:

      Was uns sehr unangenehm auffällt, ist der sehr laut gewordene Motor.
      Das ist natürlich auch nicht so schön!
      Aber mal ehrlich, hättest du diese "Unannehmlichkeiten" auch festgestellt, wenn du nichts über den "Skandal-EA 198" gewusst hättest?
      Wenn man darüber in Foren liest, dann achtet man auch mehr darauf, man wird einfach "ängstlicher"
      Mich persönlich würde nur der laut gewordene Motor etwas stören, einen höheren Verschleiß des Lüfters kann man wohl vernachlässigen. ;)


      Grüße
      Bernd
      ........


      "Das Auto ist erfunden worden, um den Freiheitsspielraum des Menschen zu vergrößern, aber nicht, um den Menschen in den Wahnsinn zu treiben"

      Enzo Ferrari
    • Kajo schrieb:

      Gleichwohl müssen zu einer Bewertung alle notwendigen Fakten auf den Tisch und dann kann im Einzelfall auch eine Bewertung vorgenommen werden.
      Was möchtest du denn für Fakten? Bei mir hat sich nach dem Update alles genauso gezeigt, wie nate-nate es für seinen Tiguan beschrieben hat. Vor dem Update ist der Yeti wirklich Super gelaufen. Da durch die VW-Klage sowieso fest stand, das er an VW zurück geht, habe ich mir den Stress mit der Werkstatt erspart.


      Kajo schrieb:

      Ich wehre mich lediglich gegen pauschale Verallgemeinerungen und Beleidigungen, auch von "glücklichen-nicht-mehr-VW-Fahrern".
      Mit Beleidigungen ist das so eine Sache, bei dem Umgangston hier in letzter Zeit, fühlt sich so manch einer "vors Schienbein getreten" ich übrigens auch.
      Nach 25 Jahren VW / Skoda mit oft auch sehr guten Erfahrungen habe ich jetzt wieder festgestellt, das auch andere Hersteller sehr gute Autos bauen und da ich die Marke gewechselt habe, bin ich jetzt glücklicher nicht mehr VW Fahrer. ^^

      Was mich betroffen macht, ist, das dieses früher sehr schöne Forum sehr stark nachgelassen hat, früher war ich hier gerne "unterwegs". ;(
      Yetifahrer von 2009 bis 2019, jetzt steht nur noch das Yetimodell in der Vitrine, aber alle in Pazifikblau. ^^
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.