Tachoabweichung bei verschiedenen Reifengrößen

    • [ Reifen ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren



    Umfrage

    Soll sich @berme (wieder) einen Yeti kaufen oder ist er mit einem Karoq besser bedient?

    Insgesamt 51 Stimmen

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Sponsoren



    • Hallo zusammen,

      ich habe das heute mal auf dem Heimweg von der Arbeit ausprobiert und bin zufolgendem Ergebnis gekommen.

      Winterreifen 205/55-16

      Tacho - GPS
      40 km/h - 35 km/h
      60 km/h - 53 km/h
      80 km/h - 71-72 km/h
      110 km/h - 100 km/h

      Demnach wird der Tacho mit steigender Geschwindigkeit immer ungenauer.

      Ich weiß jetzt nicht mehr den genauen Wert, aber mit Sommerreifen 225/50/17 war die Abweichung geringer.
    • Der Tacho wird nicht ungenauer, die Abweichung ist in Prozent zu sehen. Rechne mal mit ca. 10% , dann passen auch deine Ergebnisse.
      Das der Tacho mit den 225ern besser stimmt ist logisch, da der Durchmesser der Reifen größer ist.
      Zitat: "Je mehr Leute es sind, die eine Sache glauben, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Ansicht falsch ist. Menschen, die Recht haben, stehen meistens allein."
      Soren Kierkegaard


      Skoda Yeti Forum Lexikon
    • Der Tacho wird nicht ungenauer, die Abweichung ist in Prozent zu sehen. Rechne mal mit ca. 10% , dann passen auch deine Ergebnisse.
      Wenn ich das nachrechne, dann sinkt die Prozentzahl mit steigender Geschwindigkeit von 14% bis auf 10%. Pauschal 10% zu nehmen kommt da nicht ganz hin.
      Das der Tacho mit den 225ern besser stimmt ist logisch, da der Durchmesser der Reifen größer ist.
      Das ist mir schon klar. Ich wollte nur sagen das er geringer war, aber ich nicht mehr genau weiß wieviel.
    • TrueJedi schrieb:

      Man kann ja auch andere, als vom Hersteller empfohlene Reifen nehmen - beim Yeti sind glaube ich 205/55/16, 215/60/16 und 225/50/17 zugelassen. Wenn dann die Differenz zuviel ist muss das Tacho eingestellt werden - so würde ich das lesen.
      Welche Differenz meinst Du? Wenn man Reifen montiert, deren Durchmesser stark von den zugelassenen Reifen abweichen, würde ich Dir zustimmen. Dann schreibt der TÜV eine Tachoanpassung vor. Alle (vier?) im [lexicon]COC[/lexicon] genannten Reifengrößen dürfen ohne weitere Anpassungen gefahren werden.

      Akhet schrieb:

      Winterreifen 205/55-16

      Tacho - GPS
      40 km/h - 35 km/h
      60 km/h - 53 km/h
      80 km/h - 71-72 km/h
      110 km/h - 100 km/h
      Die Übersicht sieht gut aus. So ähnlich sah es früher aus, wenn ich mein Auto bei den mobilen ADAC-Prüfdiensten habe durchmessen lassen. Ich könnte mal nach einem der alten Zettel kramen...
      Mit dem Yeti geht das nicht mehr, die Prüfstände sind nicht allradtauglich. :(
      DON'T PANIC!
    • Tachoabweichung bei So-/Wi-Reifen

      Heute habe ich die Winterräder aufgezogen. Vorher und nachher habe ich die Tachoabweichung mit dem Navi (externes Navigon) überprüft:

      Sommerreifen 215/60R16
      Tacho 50 km/h - Navi 47 km/h
      Tacho 100 km/h - Navi 95 km/h

      Winterreifen 205/55R16
      Tacho 50 km/h - Navi 45 km/h
      Tacho 100 km/h - Navi 90 km/h

      Das ist etwa die doppelte Abweichung mit Winterreifen! Dazu habe ich mal ein Foto der Reifen gemacht:
      skoda-suv-forum.de/forum/index…8c6987c7c301cfcd34a904f38

      Dabei ist mir heute eine kleine Abweichung zwischen dem Tacho und der Geschwindigkeitsanzeige in der [lexicon]MFA[/lexicon] aufgefallen:
      Tacho 50 km/h - [lexicon]MFA[/lexicon] ca. 49,5 km/h
      Tacho 100 km/h - [lexicon]MFA[/lexicon] ca. 98,5 km/h
      DON'T PANIC!
    • @ Handtuch
      offtopic Wie schaffst Du es auf dem [lexicon]MFA[/lexicon] 98,5 bzw. 49,5 abzulesen, bei mir gehen nur ganze Zahlen.

      Auch die Angaben auf dem Tacho = 100, ich fahr jetzt fast 40 Jahre, aber mir ist es bis jetzt noch nie gelungen, nach dem Tacho ablesen, zu sagen ich fahr jetzt genau 100km/h, Kopf einen cm nach recht und es sind 99, einen cm nach links und es sind 101, wie schnell fahre ich dann wirklich?
      Skoda, Skoda sprach die Tante,
      die alle Automarken kannte
    • Fehlerbetrachtung

      HansD schrieb:

      Wie schaffst Du es auf dem [lexicon]MFA[/lexicon] 98,5 bzw. 49,5 abzulesen, bei mir gehen nur ganze Zahlen.

      Ich wollte oben zuerst was zur (geschätzten) Ablesegenauigkeit schreiben, hatte es dann aber der besseren Lesbarkeit wegen weg gelassen. Ich hielt es auch für nicht so wichtig...
      Den Angaben mit Nachkommastellen hatte ich extra ein "ca." vorangestellt, denn auch ich habe nur volle km/h in der [lexicon]MFA[/lexicon]. Das ist eine Angabe, die mir nach mehreren Versuchen am passendsten erschien. Quasi als "gefühlter" Mittelwert.

      HansD schrieb:

      Auch die Angaben auf dem Tacho = 100, ich fahr jetzt fast 40 Jahre, aber mir ist es bis jetzt noch nie gelungen, nach dem Tacho ablesen, zu sagen ich fahr jetzt genau 100km/h, Kopf einen cm nach recht und es sind 99, einen cm nach links und es sind 101, wie schnell fahre ich dann wirklich?

      Wenn Du den Kopf entsprechend bewegst, machst Du den Parallaxenfehler, ein in der Messtechnik bekanntes Phänomen.
      Wie auch immer, auch hier habe ich mehrfach abgelesen und aus dem Bauch heraus gemittelt. Dabei bin ich bei einer Anzeige, die "für mich" x km/h betrug, auf eine Abweichung von y km/h gekommen. Klar, es gibt noch mehr Fehlermöglichkeiten, auch beim GPS.

      PS: Ich habe keine 40 Jahre gebraucht, um den Tacho ablesen zu lernen. ;)
      DON'T PANIC!
    • Den Tacho ablesen kann ich auch schon länger, aber das, was man dort ablesen kann, zu interpretieren und dann eine Aussage zu treffen, trau ich mich nicht.
      Wir waren dieses Jahr im Juni auf einer wenig befahrenen Autobahn (A 93) mit 3 mobilen Navis und einem GPS-Meßgerät aus einem Kleinflugzeug unterwegs. Sowohl bei 100km/h als auch bei 200 km/h und auch bei abgeregelten 250 km/h hatten wir mit der Tachoangabe jeweils 5 verschiedene Ergebnisse, teilweise mit einem Unterschied von 22 km/h.
      Skoda, Skoda sprach die Tante,
      die alle Automarken kannte
    • HansD schrieb:

      ...hatten wir mit der Tachoangabe jeweils 5 verschiedene Ergebnisse, teilweise mit einem Unterschied von 22 km/h.



      Wird wohl an der SRT liegen ;~)

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 114.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    • Tachoabweichung

      mikra schrieb:


      Es entsteht doch kein Schaden, wenn man langsamer fährt als der Tacho anzeigt.
      Ich habe 215/60R16 Winterreifen von Continental aufziehen lassen Die Tachoabweichung beträgt bei Geschwindigkeiten zwischen 30 und 130 km/h genau 10 % +.
      Auf der Autobahn zwischen München und Augsburg sind über weite Strecken im Baustellenbereich 80 und 120 km/h vorgeschrieben. Meine Geschwindigkeitsregelanlage war genau auf diese Tachowerte eingestellt (die Abweichung habe ich erst im Anschluß daran festgestellt). Ich wurde trotz Überholverbot und durchgezogener Mittellinie von einem SUV mit Bootsanhänger und einem Reisebus überholt, anschließend geschnitten und bin damit fast von der Straße gedrängt worden.
      Aus meiner Sicht ist es daher nicht zu empfehlen 10 % unter der erlaubten Geschwindigkeit zu fahren. Ich jedenfalls tue es auf der Autobahn nicht mehr.

      Gruß Silberhaar
    • Das mit dem Tacho-Vorlauf hat sich anscheinend fast jeder Autofahrer gut eingeprägt, da auch die Langsamsten auf unseren Straßen mit ca. +10...+20 % über der zulässigen Geschwindigkeit Fahren.

      So am Rande bemerkt, in Deutschland geht soetwas fahrtechnisch noch recht gut (sofern die Witterungsverhältnisse es erlauben), da die Schilder-Geschwindigkeiten sehr sehr vorsichtig kalkuliert sind, damit das o.g. Verhalten der Autofahrer wieder kompensiert wird.

      In Skandinavien z.B. empfehle ich die Geschwindigkeitsbegrenzungen genauestens einzuhalten, und zwar nicht nur wegen den enorm hohen Strafen, sondern einfach aus fahrtechnischen Gründen. Wenn man da schneller fährt, als die Schilder erlauben, fährt man dann oft schon über dem fahrtechnischen und sicherheitstechnischen Limit der Strecke. Nicht zufällig kommen viele gute Rallyfahrer aus Skandinavien ;~)

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 114.000 km / gerührt, nicht geschüttelt

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BernhardJ ()

    • BernhardJ schrieb:

      In Skandinavien z.B. empfehle ich die Geschwindigkeitsbegrenzungen genauestens einzuhalten, und zwar nicht nur wegen den enorm hohen Strafen, sondern einfach aus fehrtechnischen Gründen.


      tja, bernhard,

      endlich bin ich mal wieder andererer meinung als du... war ja lange nicht mehr der fall!

      wegen der strafen und rein aus rechtlichen gründen gebe ich dir allerdings recht!

      als ich in den 80/90ern noch regelmäßig in schweden gewesen bin, bin ich auf den europastraßen nach stockholm regelmäßig 10% über den vorgaben gefahren, also lt. tacho stets 120, wo 110 erlaubt waren und 100, wo 90 erlaubt waren. war nie ein problem. das wurde mir auch von den meisten einheimischen bestätigt.
      die exzessiven raser sind diejenigen, die die polizei kriegen will, die mit 150 oder mehr.
      vorsicht ist aber angebracht, wo radarkontrollen angekündigt werden! da wird sehr genau gemessen. das gilt auch für die geschwindigkeit in wohngebieten und vor schulen und kindergärten. neuerdings gehören auch seniorenwohnstätten dazu!

      generell aber gilt: fahre nie schneller, als dein schutzengel fliegen kann (und einige engel sind recht langsam...)!


      lg
      mi-go


    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.