Anhängersteckdose

    Sponsoren




    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 21 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (1) 5%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (5) 24%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (6) 29%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 5%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (11) 52%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (4) 19%

    Sponsoren



    • Anhängersteckdose

      Hallo,

      noch fahre ich einen Yeti, doch in Zukunft soll es ein Karoq werden.
      Zur Ausstattung soll auch die schwenkbare Anhängerkupplung gehören. Was ich bis jetzt noch nicht rausgefunden habe ist die Belegung der Steckdose. Weiss hier jemand ob die Pole 9 Dauerstrom, 10 Ladeleitung und 13 Masse für 9-12 belegt sind oder ob diese nachträglich eingebaut werden müssen?
      Mit freundlichen Grüßen, allzeit eine knitterfreie Fahrt.
      Bernhard
    • Ich habe einen Yeti mit der steckbaren AHK und einen ca. 20 Jahre alten Anhänger. Auf den Stecker des Hängers kommt ein passender Adapter, damit klappt alles :) .
      Wichtig ist eigentlich nur, dass der Stecker am Hänger immer trocken bleibt.

      MfG.



      ...man muss kein Huhn sein, um beurteilen zu können , ob ein Ei schmeckt.



      Malachitgrüner 1.8 TSI - Bj. 2012 - Ambi+
    • Bernd_Wey schrieb:

      Weiss hier jemand ob die Pole 9 Dauerstrom, 10 Ladeleitung und 13 Masse für 9-12 belegt sind oder ob diese nachträglich eingebaut werden müssen?

      rotax schrieb:

      ch habe einen Yeti mit der steckbaren AHK und einen ca. 20 Jahre alten Anhänger. Auf den Stecker des Hängers kommt ein passender Adapter, damit klappt alles .
      Wichtig ist eigentlich nur, dass der Stecker am Hänger immer trocken bleibt.
      Und was hat deine Antwort mit seiner Frage zu tun, Herr Moderator? 8o :wech:
    • CEHorst schrieb:

      Und was hat deine Antwort mit seiner Frage zu tun, Herr Moderator?
      Ich nehme an, der TE möchte wissen ob der Strom problemlos vom Auto zum Hänger kommt oder ob er "basteln" muss :) .
      Sollte ich falsch liegen werde ich es sicher erfahren .

      MfG.



      ...man muss kein Huhn sein, um beurteilen zu können , ob ein Ei schmeckt.



      Malachitgrüner 1.8 TSI - Bj. 2012 - Ambi+
    • Es geht darum, ob bei der vom Werk verbauten schwenkbaren AHK am KAROQ überhaupt Strom in der Steckdose an der Polen 9 + 10 ist und ob der Masseanschluss auf Pol 13 belegt ist.
      Bei der abnehmbaren am Yeti musste zum "normalen" Kabelsatz zusätzlich der für die Ladeleitung und Dauerplus, sowie Masse verbaut werden.

      PS: Kann man dem Beitragszähler beibringen, dass Antworten mit "ich weiß nicht" oder so ähnlich nicht gezählt werden ;)
      Mit freundlichen Grüßen, allzeit eine knitterfreie Fahrt.
      Bernhard
    • rotax schrieb:

      Sollte ich falsch liegen werde ich es sicher erfahren .
      Hallo rotax,
      das geht darum, beim Wohnwagen während der Fahrt Strom zu haben z.B. für den Kühlschrank. :)


      rotax schrieb:

      Auf den Stecker des Hängers kommt ein passender Adapter
      So habe ich das bei meinem "Klaufix" auch, da die Übertragung durch den Adapter aber hin und wieder Kontaktschwierigkeiten hat, werde ich mich davon verabschieden und den Anhänger mit dem 13 poligen Stecker ausrüsten - halte ich für besser, dann wird der Adapter auch nicht mehr gebraucht. ;)
      Yetifahrer von 2009 bis 2019, TSI + TDI 4x4, jetzt steht nur noch das Yetimodell in der Vitrine, aber alle in Pazifikblau. ^^
    • Moin,

      also Stand heute:

      die werkseitig verbaute AHK ist ein Bosal / Oris Fabrikat. Bosal / Oris verweist auf Skoda bzw. VW ... hinsichtlich der Ladeleitung.

      Das verbaute Steuergerät beschaltet bei der AHK Pin 10+11 ODER 9+13. Beides gleichzeitig ist ohne zusätzlich gezogene relaisgesteuerte 2,5qmm Zusatzleitung NICHT möglcih, ohne einen Kabelbrand zu riskieren. Skoda hält sich bedeckt mit Auskünften, weil dem gegenüber die max. Belastung der AHK mit max. 350 Watt in der Bedienungsanleitung angegeben ist. Das ist vermutlich der Euro Norm 6d geschuldet.

      Skoda lässt den Freundlichen allein und der Kunde hat das Nachsehen.

      Bislang (Karoq produziert und Zulassung 9/2020) hat der Freundliche von Skoda KEINE verbindliche Antwort geschweige denn eine Nachrüstmöglichkeit vorgeschlagen bekommen! Das betrifft jedoch ALLE baugleichen Muster (Tiguan ...) Es geht hier um ein Ralais 30A, ca. 6 Meter 2,5qmm Kabel und einige Crimpstecker. Der Rest liegt bereits bei werkseitig verbauter AHK!

      Definitiv ist die AHK mit Pin 10+11 und 9+13 BIS zum Steuergerät beschaltet. Das ist per VCDS programmierbar jedoch bislang speichert die Einstellung die Elktronik nicht dauerhaft ... Es geht aber nur eine 2,5qmm Plus-Leitung nach vorne. NICHT zwei, wie von den bestehenden ISO Normen gefordert. Bedeutet bei 15A ist Schluss, um keinen Kabelbaum abzufackeln.

      Bedeutet für mich, ich bekomme für meinen Caravan Stand heute KEINEN Ladestrom für die Caravan Batterie über den Booster UND keinen Strom für den Kühlschrank! Tolle Wurst.

      Heute machte ich noch einmal Feuer beim Freundlichen, um endlich eine verbindliche Aussage über die Nachrüstung zu bekommen. Nicht zu glauben.

      Zur Info an alle betroffenen Caravaner mit Mover, Kühli und Batterie im Caravan.

      MfG
      Relaxed
    • Karoq Ladeleitung

      Neu

      Moin,

      Stand heute ... ich bin zufrieden ...

      Also heute holte ich meinen Karoq vom :F: ab und stellte fest, dass Skoda oder VW anscheinend nichts von offener Kommunikation hält. Der :F: wird allein gelassen ....

      Fakten:

      Die werkseitig verbaute Bosal/Oris AHK hat nach Aussage des :F: die Pin 10+11 (Ladeleitung) PLUS Pin 9+13 (Dauerstrom) mit zwei 2,5qmm Pluskabeln belegt!!!!

      Durch korrekte Programmierung des AHK Steuergerätes ist es möglich, Ladestrom UND Dauerstrom mittels Codiierung zu aktivieren! Jedoch sollte man das Manuel beachten; denn es sind max. 350 Watt Stromentnahme BEIDER Plus Leitungen erlaubt. 8)

      Ich bekam die korrekte Funktion der genannten Pins bei Abholung vorgeführt. Toll. Ich bin als Camper hoch zufrieden und frage mich, warum lässt man den :F: so alliein? Die etwas verkniffenen Gesichter der :F: nach erfolgreicher Erfüllung des Kundenwunsches, kann ich teilweise verstehen; denn ich war sicherlich lästig wie eine sogenannte Fliege ....

      Miein Wunsch ist vermutlich nicht alltäglich, aber man muss anscheinend bestimmt und sachlich auftreten, um auf die Lösung eines Caravaner Problems zu bestehen, um eine Lösung zu erreichen. Man(n) muss nur bestimmt und sachlcih am Ball bleiben. 8)

      Danke an den :F: für die Lösung des Problems, aber der Hersteller sollte seine Untersttützung des :F: überdenken. :saint:

      ein zufriedener Caravaner ...



      Ansonsten bin ich mit dem jetzt voll caravantaglichen Fahrzeug zufrieden. 8o
    • Neu

      Moin,

      es besteht eigentlich kein Unterschied zwischen beiden Posts ...

      bis auf die andauernde anscheinende Hilflosigkeit des :F: ... resultierend aus der mangelhaften Unterstützung des :F: durch den Hersteller. Dieser Eindruck manifestierte sich bei mir.
      Ich gehe als Kunde davon aus, dass bei einem Produkt dieser Preisklasse, der Hersteller dem :F: bei ggfs wiederkehrenden Fragen zu einem verbauten Teil eindeutige Anweisungen des Herstellers zur Lösung eines Problems an die Hand gibt. Ich beklage mich ja nicht; denn die Freischaltiung Ladeleitung kostete mich kein Geld sondern nur vergeudete Zeit ...

      Bei meinem Yeti damals war das kein Problem. Da nannte man dem :F: den Teilesatz und die Ladeleitung wurde zu einem moderaten Preis dem Kunden offeriert.
      Was ich hier bemängele, ist die anscheinnend bestehende Funkstille zwischen Hersteller und :F: wobei der Kunde sich fragt, wie läuft die Kommunikaion bei einem auftretenden gravierenden Problem des Produkts? Das ist für mich die grundsätzliche Frage.
    • Neu

      Nun, @Relaxed das der Hersteller seine Werkstätten/Verkäufer vielfach im Stich lässt ist aber kein alleiniges Skoda/VW Problem.

      Das gibt es bei anderen Herstellern (leider) auch.

      Ich hatte da ein Turbo-Lader-Problem bei einem Opel-Dieselchen.
      Es ging um die Verstellung der Laderschaufeln bei Volllasst und den plötzlichen Fall in den Notbetrieb.

      Nicht der Hersteller, oder die Werkstatt hatte die spätere Lösung, sondern ein "Crack" aus einem Opel-Forum,
      so wie wir hier unseren @SQ5 und einige andere Spezialisten haben.

      Der hat mir dann sogar die "Werkslösung" eine Umgehung des Problems besorgt, nach der die Opelwerkstatt dann gearbeitet hat.
      Von Opel direkt kam auch damals nix.

      Ich finde es auch traurig, aber wenn Auto verkauft, ist es für den Hersteller vergessen...........

      Gute Fahrt mit Deinem Karoq.
      Bleib gesund !
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächle, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Neu

      Privatier schrieb:

      Ich finde es auch traurig, aber wenn Auto verkauft, ist es für den Hersteller vergessen...........
      Ich könnte dir jetzt die Geschichte genau anders herum erzählen, während das VW sichtlich bemüht war und auch zusagte das die technische Änderung im Werk machbar ist, stellte der Verkäufer auf Stur! Denn er sollte sich, damit die Formalien eingehalten werden, mit dem Werk auseinander setzen.

      Und vermutlich hätte ein Anruf bei Bosal mehr Wissen hervor gebracht ;)
    • Neu

      Moin,

      ich will die Geschichte :F: / Skoda nicht kommentieren, weil ich nicht weiss, was da gelaufen ist ... Ich weiss nur, dass anscheinend der werkseitig verbaute Kabelsatz inspiziert wurde und die zwei Plusleitungen 2,5qmm vorgefunden wurden. Danach wurde vernutlich mit dem Programmieren des AHK Steuergerätes begonnen :?: , um das Problem zu lösen. Es hat ja auch geklappt.

      Weil ich aus eigener Erfahrung weiss, was bei zuviel Last auf einem Kabel passieren kann, war ich halt lästig wie eine S*H*Fliege ... Ich sah einmal einen verglühenden Kabelbaum eines VW Golf II.

      Bei Abnahme von ca. 150Watt auf einer Leitung und ca. 130 Watt auf der anderen Leitung hört der Spaß auf. Das kann zu echt sehr teuren Schäden führen. Da bin ich lieber auf der sicheren Seite und nerve ggfs.

      Es funkt so, wie es soll und muss und ich bin mit dem Ergebnis zufrieden.

      MfG
      Relaxed
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.