Kraftstoffe + Zusätze: Fragen/Antworten/Erfahrungen/Test

    • [ Motor ]

    Sponsoren




    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 20 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (1) 5%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (5) 25%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (5) 25%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 5%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (10) 50%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (4) 20%

    Sponsoren



    • SQ5 schrieb:

      Du bist es eigentlich der immer wieder gegen die AGR wettert
      Ich wettere nicht gegen die AGR. Die hat unter bestimmten Bedingungen durchaus auch ihre Vorteile. Ich sage nur, dass sie völlig ungeeignet ist, um bei realen Fahrprofilen auf der Straße den Stickoxidausstoß zu senken. Das funktioniert nur bei relativ kalten Abgasen, wie sie bei der geringen thermischen Belastung des Motors im unrealistischen NEFZ-Zyklus auf dem Prüfstand gegeben sind, aber in der Realität dann eben nicht mehr. Hätte VW das zugegeben und den Fokus seiner Verteidigungsstrategie darauf gelegt, dass die AGR dem mit dem Abschaltverbot verfolgten Zweck nicht gerecht wird, hätte es vermutlich kein Verfahren verloren. Im übrigen, um beim Thema zu bleiben, ist es nicht erwiesen, dass man mit Ultimate AGR-Schäden vorbeugen kann. Beim einem Test des ADAC war es sogar so, dass der Rußpartikelausstoß mit Ultimate sogar höher war als ohne.

      SQ5 schrieb:

      Des Weiteren entspricht der Ultimate Mehrpreis lediglich 20 Cent pro Liter. Wenn das bei dir 250 € im Jahr ausmacht, spricht der KM Stand und das Alter deines Yetis nicht überein.
      Ich weiß nicht, was du da gerechnet hast, aber mit den 250 Euro im Jahr kommt das schon hin. Mein Gesamtdurchschnittsverbrauch beträgt etwa 6,7 l/100 km. Nach 180.000 Km habe ich folglich 12.060 l verbraucht. Das macht nach 9 1/2 Jahren pro Jahr 1.269 l. Bei 20 Cent Mehrkosten je l sind das knapp 254 Euro/Jahr.

      Andreas
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.