Kraftstoffe + Zusätze: Fragen/Antworten/Erfahrungen/Test

    • [ Motor ]

    Sponsoren




    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 20 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (1) 5%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (5) 25%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (5) 25%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 5%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (10) 50%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (4) 20%

    Sponsoren



    • SQ5 schrieb:

      Du bist es eigentlich der immer wieder gegen die AGR wettert
      Ich wettere nicht gegen die AGR. Die hat unter bestimmten Bedingungen durchaus auch ihre Vorteile. Ich sage nur, dass sie völlig ungeeignet ist, um bei realen Fahrprofilen auf der Straße den Stickoxidausstoß zu senken. Das funktioniert nur bei relativ kalten Abgasen, wie sie bei der geringen thermischen Belastung des Motors im unrealistischen NEFZ-Zyklus auf dem Prüfstand gegeben sind, aber in der Realität dann eben nicht mehr. Hätte VW das zugegeben und den Fokus seiner Verteidigungsstrategie darauf gelegt, dass die AGR dem mit dem Abschaltverbot verfolgten Zweck nicht gerecht wird, hätte es vermutlich kein Verfahren verloren. Im übrigen, um beim Thema zu bleiben, ist es nicht erwiesen, dass man mit Ultimate AGR-Schäden vorbeugen kann. Beim einem Test des ADAC war es sogar so, dass der Rußpartikelausstoß mit Ultimate sogar höher war als ohne.

      SQ5 schrieb:

      Des Weiteren entspricht der Ultimate Mehrpreis lediglich 20 Cent pro Liter. Wenn das bei dir 250 € im Jahr ausmacht, spricht der KM Stand und das Alter deines Yetis nicht überein.
      Ich weiß nicht, was du da gerechnet hast, aber mit den 250 Euro im Jahr kommt das schon hin. Mein Gesamtdurchschnittsverbrauch beträgt etwa 6,7 l/100 km. Nach 180.000 Km habe ich folglich 12.060 l verbraucht. Das macht nach 9 1/2 Jahren pro Jahr 1.269 l. Bei 20 Cent Mehrkosten je l sind das knapp 254 Euro/Jahr.

      Andreas
    • Neu

      So nun auch GTL vielleicht die Henkersmahlzeit :D
      Dateien
      Lasst euch nicht kirre machen, unsere Diesel sind sauber ;)

      google.com/url?sa=t&source=web…Vaw1xbV0kXiK-IDfs4YlCFymJ
    • Neu

      Annapurna schrieb:

      Warum denn Henkersmahlzeit
      Wenn beim LG nächste Woche der Preis stimmt, geht er zurück ;)

      Aber ein neuer steht schon auf der Beobachtungsliste bei mobile :D
      Lasst euch nicht kirre machen, unsere Diesel sind sauber ;)

      google.com/url?sa=t&source=web…Vaw1xbV0kXiK-IDfs4YlCFymJ
    • Alter Diesel.

      Neu

      Freundliches hallo ins Forum,
      ich habe in der SuFu nichts Passendes gefunden. Deshalb hier.
      Wenn es hier nicht passt, bitte ich die Moderatoren, es entsprechend zu verschieben.
      Einen neuen Thread wollte ich nicht.
      Ich brauche da wieder mal einen Tipp.
      Ich habe schon längere Zeit einen 20-Liter Kanister mit Diesel in der Garage stehen.
      Ich habe aber Bedenken, den jetzt einzufüllen.
      Weiß jemand, wie lange man Diesel aufheben kann?
      Entsorgen möchte ich ihn nicht. Eventuell verdünnt mit frischem Diesel?
      Geht das? Oder kann ich ihn einfach in den halbvollen Tank schütten?
      Sind Schäden zu befürchten?
      Meine Schwiegereltern hatten eine Landwirtschaft und einen großen Tank mit Diesel. So konnte man
      auf dem Hof tanken und musste nicht ständig zur Tankstelle. Dieser große Tank wurde nur einmal im Jahr
      befüllt. Allerdings nur der Traktor. Dem hat es nichts ausgemacht. Aber der ist eben kein TDI neuester Technik.
      Wer kann mit Rat weiter helfen?
      Für Tipps wäre ich sehr dankbar.
      Ich verbleibe mit besten freundlichen Grüßen aus Öpfingen von Nate.
    • Neu

      floflo schrieb:

      Im Gegensatz zu Benzin ist Diesel nicht lange „haltbar“, längstens ein halbes Jahr, Diesel ohne Bio-Anteile auch etwas länger.
      Korrekt, mit Aral Ultimate Diesel bist du da länger auf der richtigen Seite. Zwar klebt ein gesetzlich vorgeschriebener Sticker mit einem Anteil von Bio-Diesel an der Zapfsäule, es enthält aber Null Bio-Diesel.

      Nimm mal Kontakt mit @Paule011 auf, der hat evtl. noch Verwendung für deine Plörre.
    • Neu

      nate-nate schrieb:

      Für Tipps wäre ich sehr dankbar.
      Ich verbleibe mit besten freundlichen Grüßen aus Öpfingen von Nate.
      Vielleicht kennst Du jemanden, der einen alten Mercedes Diesel besitzt oder einen alten Traktor.

      Die laufen auch mit altem Pommes-Öl, wie ich früher im Mercedes 124 Forum immer wieder gelesen habe.

      Da sparst Du dann die Entsorgung

      Gruß Jörg
    • Neu

      Google mal nach "Diesel entsorgen".

      Wenn da schon die sogenannte "Dieselpest" drin ist, ruinierst Du Dir hinterher Deine Förderpumpe oder holst Dir Bakterien und/oder Algen in den Tank.

      Beim Entsorgungshof abgeben oder mit den Enkeln (falls vorhanden) ein kleines Lagerfeuer mit Sand in einer feuerfesten Schale hört sich für mich sicherer an.

      Gruß Jörg
    • Letzte Frage.

      Neu

      Freundliches hallo ins Forum.
      Wie schaut es eigentlich mit dem Diesel im Tank bei Saisonfahrzeugen aus?
      Sieben Monate im Sommer fahren, und fünf Monate im Winter in der Garage?
      Cabrios oder Oldtimer?
      Ich verbleibe mit besten freundlichen Grüßen aus Öpfingen von Nate.
    • Neu

      nate-nate schrieb:

      Wie schaut es eigentlich mit dem Diesel im Tank bei Saisonfahrzeugen aus?
      Sieben Monate im Sommer fahren, und fünf Monate im Winter in der Garage?
      Cabrios oder Oldtimer?
      Den von mir versprochenen Link hat Herne bereits gesetzt. Zu deiner neuen Frage rate ich dir, ein Saisonfahrzeug nur mit wenig Kraftstoff im Tank im Winter stehen zu lassen und dann mit Beginn der neuen Saison frisch aufzutanken. Bei Oldtimern ist es aber meist nicht so kritisch, wenn der Sprit alt ist, weil die Dieselmotoren früherer Generationen nicht so hochgezüchtet waren und keine hohen Anforderungen an die Spritqualität stellten.

      Noch eine Bitte an die Moderatoren. Der Thread ist für die Fragestellung m.E. nicht passend. Vielleicht kann man die dazu erstellten Beiträge in den Thread "Kraftstoffe und Zusätze ..." verschieben.

      Andreas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von marwin220 () aus folgendem Grund: Beiträge zum Thema "alter Diesel" verschoben

    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.