Was ist mein Yeti noch wert?

    • [ sonstiges ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren




    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 21 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (1) 5%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (5) 24%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (6) 29%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 5%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (11) 52%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (4) 19%

    Sponsoren



    • Was ist mein Yeti noch wert?

      Hallo zusammen,

      nach langer Abwesenheit aus dem Forum melde ich mich wieder zurück, in der Hoffnung, dass es euch allen gut geht!

      Was ist in letzter Zeit passiert und warum stelle ich die Frage nach dem Wert meines Yetis?

      Letztendlich wurde ich vor ca. einem Jahr zum Update gezwungen. Bis letzte Woche habe ich durch das Update keine Nachteile bemerkt, aber dann hat sich ein Injektor verabschiedet. Wurde auf Kulanz repariert (wegen des Updates), Materialkosten wären ca. 1000€ gewesen plus Lohn.

      Nun scheint also genau das zu passieren, was ich befürchtet habe und warum ich das Update immer verweigert habe. Möglich, dass das nicht der letzte Injektorschaden war und der nächste dann so kaputt geht, dass es alles etwas stressiger abläuft (Nachts, Ausland, irgendwo im Nirgendwo) und nach Ablauf der Frist für die Kulanz (sprich Mitte 2021). Wer weiß, was dann noch alles auf mich zukommt (AGR, Fahrverbote...).

      Darauf habe ich wenig Lust, mein Yeti soll weg. Fakt ist aber auch, dass ich, seit ich dieses wunderbare Auto habe, keine bessere Alternative gefunden habe - es könnte also gut sein, dass ich mir noch mal einen gebrauchten Yeti kaufe (dann Euro 6 Benzin oder Diesel ohne Betrug, falls es das beim Yeti gibt). Im Raum steht noch Rifter o.ä. (und seit gestern der neue Bronco ;p), aber so richtig überzeugt hat mich das alles nicht. Allerdings ist die Auswahl an Yetis ziemlich mager, wenn ich nach einer Ausstattung und Kilometerständen suche, welche meinem jetzigen Yeti entsprechen. Der hatte ja praktisch fast Vollausstattung und war damals ein ziemlicher Schnapper - gebraucht gekauft von Privat mit 1.300km von einem netten Herrn, der sich den in Tschechien konfiguriert und dann nach Deutschland importiert hat - nur um dann festzustellen, dass ihm der Kofferraum zu klein ist.

      Ich habe so meine Probleme einzuschätzen, was man für einen Euro5 Yeti mit Schummeldiesel noch bekommt und bin mit meiner Recherche nicht weitergekommen. Mir würde schon eure Meinung reichen, ob es mehr, weniger oder ungefähr 16.000€ sein könnten. Die Zahl habe ich gewählt, weil so viel ungefähr ein gebrauchter Yeti mit ähnlicher Ausstattung kosten würde. Ich würde eigentlich davon ausgehen, deutlich weniger dafür zu bekommen, wäre da nicht die folgende Ausstattung (habe nicht im Detail im Kopf, ob davon was Serie war):

      Basisdaten: Yeti 10/2014 City, 1.6 TDI Greentec DSG Elegance, Candy Weiß (CAYC), 40.000km, Unfallfrei, Nichtraucher

      - wie gesagt mit DSG
      - Anhängerkupplung abnehmbar
      - Ersatzrad (Stahlnotrad)
      - Sitzheizung vorne
      - Navi (Amundsen)
      - Aussenspiegel beheizbar, anklappbar
      - Boarding Spots
      - Kessy
      - Alarmanlage mit Innenraumüberwachung, Neigungssensor
      - Nebelscheinwerfer
      - Bi-Xenon mit Kurvenlicht, AFS
      - Tempomat
      - Einparkhilfe selbstlenkend mit Sensoren vorne und hinten (aka Parklenkassistent)
      - Bluetooth Freisprecheinrichtung
      - Lichtsensor, Regensensor
      - Alle Airbags die möglich waren
      - Klimaautomatik
      - Umklappbarer Beifahrersitz
      - Isofix vorne
      - Klapptische an den Rücksitzlehnen
      - Doppelte Sonnenblenden
      - Innenspiegel automatisch abblendbar
      - Sunset
      - Kofferraum-Wendematte und -Netztrennwand
      - Multifunktions-Lederlenkrad

      Ich wäre sehr dankbar, wenn jemand eine Meinung dazu teilen würde. Und wie gesagt: Ja, ich weiß, dass ich den eigentlich nicht verkaufen sollte und wahrscheinlich auch keinen mehr mit der Ausstattung mehr bekomme (auf Alarmanlage, Parklenkassistent, Navi, Boarding Spots, Isofix vorne, beheizbare Aussenspiegel, die Klapptische und gegebenenfalls Sitzheizung könnte ich verzichten).

      Viele Grüße!
    • Hab mal bei Mobile.de geschaut.
      Da steht ein Bj 14 Yeti 1,6 Tdi DSG Elegance mit 42050 km beim Händler in Hagenow für 13870 €
      Ich denke privat kannst du kaum mehr als 13000 € verlangen.
      Der Händler wird dir eher weniger geben. Ist halt Bj 14 und EA189 .
      Ich würde das Auto vll doch behalten bei dem km Stand.
      Es sei du fährst überwiegend Kurzstrecke , ist nicht gut fürn Diesel.
    • Hallo

      ganz vorsichtig geantwortet, denke ich, dass die gewünschten 16000 nicht zu erreichen sind.

      Warum:
      1. Zweibesitz
      2. EU-Import
      3. Dieselproblematik


      Meine Einschätzung so 11000-13000 Euro


      Gruß
      Harzer4x4
    • Fahr den weiter, da kommt sehr wahrscheinlich nix weiter am Motor. Das beim 1.6 Er ein Injektor verreckt ist normal, haben sehr viele gehabt.

      Wenn kommt was vom DSG oder die WaPu.

      Mein Injektor ging nach 5.000 kaputt. Seit dem Ruhe.

      Habe jetzt 180.000 drauf und schaffe es nach Hannover mit nem 3.8 Liter Schnitt. Der 1.6 er ist einer der besten Motoren in dem Stall.

      Schau bei mobile die Taxen mit 1.6 weit über 300.000.......über 450.000 hätte ich gestern nen Touran gesehen.
      Lasst euch nicht kirre machen, unsere Diesel sind sauber ;)

      google.com/url?sa=t&source=web…Vaw1xbV0kXiK-IDfs4YlCFymJ
    • Hallo wigginz,
      eben habe ich mir die alten Listen von meinen EU Händler 2014 rausgesucht.

      In Deiner Ausstattung hätte das Fahrzeug 21.110 Euro als Endpreis gekostet.
      Also 16.000 sind da schon sehr sportlich nach 6 Jahren !

      Zusätzlich ist zu beachten das im Rahmen des VW Vergleiches bei Anspruch an den Besitzer Modelljahr 2014 3.426 Euro bezahlt wurden für Modelljahr 2015 3.703 Euro.
      Also 21.110 Euro - min. 3.426 Euro Entschädigung =17.684 Euro Kaufpreis mit Entschädigung.
      Oder 21.110 Euro - 3.703 Euro Entschädigung = 17.407 Euro Kaufpreis mit Entschädigung(Mj.2015).

      Nach Deiner Rechnung beträgt der Verlust dann 1.684 für 6 Jahre da wird jeder Händler müde lächeln.
      Oder für Modelljahr 2015 1.407 Euro Verlust für 6 Jahre Nutzung !!!!!

      berme schrieb:

      Da steht ein Bj 14 Yeti 1,6 Tdi DSG Elegance mit 42050 km beim Händler in Hagenow für 13870 €
      Ich denke privat kannst du kaum mehr als 13000 € verlangen.
      Ich glaube zwar nicht das der Händler diese Summe bekommt aber wenn muss er noch ein Jahr Garantie leisten.
      Selbst die 13.000 Euro von privat würde ich als Glücksfall ansehen.
      Aber wie immer, aus jeden Zug steigt ein Dummer, man muss ihn nur finden !
      Behalte Den Yeti so wie er ist. :thumbup:
      Wir haben unseren 2,0 TDI Bj.2014 Handschalter gegen einen 1,2 Bj.2017 Benziner DSG getauscht - kein schlechtes Auto aber das grinsen im Gesicht ist weg !
      Trotz allen viel Glück !!!!!!!!!
      F.U.
    • Freundliches hallo ins Forum.
      Ich gebe zu bedenken, dass wir in schwierigen Zeiten leben. Kurzarbeit allerseits, Stellenabbau, Entlassungen, Betriebsschließungen, Insolvenzen und schlechte Prognosen für die Zukunft.
      Wer kein oder wenig Geld hat, wird nicht unbedingt ein Auto kaufen können oder wollen. Eher umgekehrt. Der Markt ist voll. Und jeder Käufer will ein Schnäppchen machen. Und wer da derzeit sein Auto verkaufen möchte, ohne Garantie oder Gewährleistung zu geben, dazu noch Euro 5 und eventuell noch drohende Fahrverbote, wird sich schwer tun. Wenn man überhaupt sein Auto los bringt, dann geht es nur über einen sehr guten Preis.
      Ich wollte gerne unseren Tiguan einigermaßen gut verkaufen. Er steht perfekt da. Keine Chance.
      „Wir kaufen dein Auto“ haben ihn bewertet. Mit traurigem Ergebnis. 5350 Euro Ankaufspreis.
      Daraufhin habe ich ihn auf Ebay und Autoscout 24 angeboten. Zwischen 4000 und 6500 wurden mir von privaten Käufern geboten. Wobei ich nicht sicher bin, dass mir jemand die 6500 Euro wirklich auch bezahlt hätte. Jetzt versuche ich ihn bei VW zurück zu geben. Über den Klageweg.
      Etwas neues möchte ich im Moment nicht kaufen. Aufgrund der derzeitigen Situation. Daher beobachte ich schon vier Monate den Gebrauchtwagenmarkt. Da stehen einige Autos, die mich interessiert haben, schon diese vier Monate wie Blei. Auch bei Händlern und mit Garantie.
      Ich kann jedem nur raten, sein Auto zu behalten. Zumindest bis sich die Lage bessert.
      Und wenn ein Auto noch wenig gelaufen ist, dann sowieso. Unser Golf TDI hat 13 Jahre und 330000 Kilometer gehalten. Der, der ihn gekauft hat, hat noch weitere 50 000 Kilometer ohne Reparatur dazu gefahren und ihn dann weiter verkauft. Er läuft immer noch. Ach, hätten wir ihn doch nur behalten.
      Ich verbleibe mit besten freundlichen Grüßen aus Öpfingen von Nate.
    • Leider fangen gute Tipps mit hätte an (Siehe u.a. auch Rheinschiffer) . Aus Erfahrung wird man eben um Wissen bereichert. Dennoch ist man mutig neue Wege zu gehen, auch wenn man manchmal auf die Klappe dabei fällt und teilweise sehr viel Geld in den Sand setzt.

      Bei ernsthaften Problemen kann man auf die Hersteller selten zählen, ihr Interesse ist nur den Absatz zu steigern. Das erreicht man über viele Einzelkunden oder über wenige Flottenkunden (z. B. Amazon mit 10.000 VW Bussen).

      Das die Masse die kleinen Privaten sind, wo Generationen die Automarke weiter empfehlen, das haben die Manager schon lange verdrängt.

      Solide Massenmodelle mit zufriedenen Kunden und einem guten Preis Leistungsverhältnis sind leider Mangelware.

      Hier geht es aber um den Verkauf Kauf mit, egal wie man es macht, finanziellem Verlust. Hier kann ich nur empfehlen was man hat, hat man, was man bekommt weiß man nicht, besonders als Laie wenn man nur von A nach B will. Behält den Tiguan und mach mit deiner Frau lieber ne schöne Kreuzfahrt. Wer weiß wie lange wir noch so gut wandeln wie derzeit. Es wird im Alter garantiert nicht besser.
      Lasst euch nicht kirre machen, unsere Diesel sind sauber ;)

      google.com/url?sa=t&source=web…Vaw1xbV0kXiK-IDfs4YlCFymJ
    • wigginz schrieb:

      Wer weiß, was dann noch alles auf mich zukommt (AGR, Fahrverbote...).

      Darauf habe ich wenig Lust, mein Yeti soll weg.
      Und dann willst du für ein bald 6 Jahre altes Auto einen Preis, der für einen Jahreswagen vor 5 Jahren okay gewesen wäre?
      Weil du selber Angst hast, einen Mangel nach dem anderen zu bekommen?
      Die Schlussfolgerung sollte klar sein. ;)
    • Freundliches hallo ins Forum.
      Guter Rat ist hier nicht teuer.
      Sieht man in den guten Kommentaren hier.
      Die Umsetzung davon wäre sehr ratsam. Und da schließe ich mich glatt ein.
      Schönes Wochenende.
      Ich verbleibe mit besten freundlichen Grüßen aus Öpfingen von Nate.
    • Nach meiner Einschätzung ist der Preis realistisch.

      CAROMITO schrieb:

      In Deiner Ausstattung hätte das Fahrzeug 21.110 Euro als Endpreis gekostet. Also 16.000 sind da schon sehr sportlich nach 6 Jahren !

      Jana84 schrieb:

      Und dann willst du für ein bald 6 Jahre altes Auto einen Preis, der für einen Jahreswagen vor 5 Jahren okay gewesen wäre?
      Den Beiträgen vorweg kann ich mich nur anschließen. Nach meiner Einschätzung sollten sich noch 8.000,00 bis maximal 9.000,00 erzielen lassen.

      Es dürfte doch jedem klar sein, dass man mit einem Fahrzeug "Geld wegfährt".
    • Sehe das ähnlich mit dem erzielbaren Preis im Moment das er an der 10000er Marke liegen wird. Der Markt gibt nicht viel mehr her in Zeiten von Covid19 und auch weiß der Verbraucher nicht wo die Reise bei der Mobilität in den nächsten Jahren hinlaufen wird. Wie es um den Verbrennungsmotor, Elektroantrieb oder Brennstoffzelle verbunden mit der Wasserstofftechnologie voran kommt weiß keiner so genau. Das ist auch mit ein Grund von Kaufzurückhaltung und natürlich kommt erschwerend hinzu das aufgrund von Corona die meisten keine größeren Anschaffungen tätigen wenn sie nicht unbedingt nötig sind. Somit wäre doch die beste Lösung den Yeti weiter zu fahren und sich an ihm zu erfreuen. Ein gutes Fahrzeug ist es im Grunde allemal und deiner hat auch noch genügend Potenzial lange ein treuer Begleiter zu sein.
    • Rheinschiffer schrieb:

      Ich würde auf jeden Fall mal bei wirkaufendeinauto vorbeifahren. Das ist völlig unverbindlich und man hat schon mal einen Preis.

      R.O.
      Das würde 1) ich auf jeden Fall machen, dann hast du nämlich schon mal einen sicheren Preis, den du auch wirklich erhältst. Verkaufen musst du dafür nicht. Alles andere sind gut gemeinte Schätzungen, für die keiner die Verantwortung übernimmt, oder dir gar den Preis auszahlt......... kannst ja mal fragen ......

      1) Ich habe die sprachlich völlig korrekte „Würde“-Form gewählt, da ich dir ja nur Empfehlungen geben kann, wie ich es machen „würde“.
      Ich darf ja nicht schreiben: „du musst .....“.... o.dgl., ich möchte dir keine Vorschriften machen .....das gehört sich einfach nicht ......

      T.R.
    • Als Hilfe: Ich habe vor 2 Jahren beim Verkauf meines 16 Jahre alten BMW 530i mit 390.000 km mit "Wir kaufen Dein Auto" tadellose Erfahrungen gemacht.
      Im Internet Schätzpreis abgerufen (war natürlich etwas hoch), Termin gemacht, hingefahren, Auto wurde gründlich untersucht, nach 1 Stunde verbindliches Angebot erhalten, das 5 Tage gilt.
      Nach Hause gefahren und gründlich nachgedacht. Nach 3 Tagen Angebot angenommen, Auto abgeliefert, 2 Tage später Geld auf dem Konto.

      Ich würde diese Möglichkeit nutzen einen realistischen Verkaufspreis zu erfahren und dann wahrscheinlich den prima ausgestatteten Yeti weiterfahren.
      Gruß Kaspar
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.