Yeti kaufen oder nicht?

    • [ Motor ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren




    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 21 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (1) 5%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (5) 24%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (6) 29%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 5%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (11) 52%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (4) 19%

    Sponsoren



    • Yeti kaufen oder nicht?

      Guten Tag.

      Mein Name ist Sebastian und fahre aktuell noch einen a7 tdi und möchte zu skoda wechseln. Schaue mir heute 3 mal den 2.0 tdi allrad mit 140 PS an.

      Könnt ihr mir sagen aufwas ich speziell achten soll und wo es evtl Schwachstellen gibt. Wagen sind alle Baujahr 2012 ca.

      Lg aus dem Allgäu
    • Rostige Türen, Heckklappe unter dem Kennzeichen, Bremsen, Zms mit Kupplung (ruckeln beim Anfahren, quasi kein Übergang = absaufen), schnarrende Umlenkrollen des Zahnriemens

      rostige Domschrauben sind unkritisch, das war ab Werk so
    • @Novavamper

      Hallo Sebastian,

      willkommen im Forum.

      Auf besagte Punkte achten. Ruhig auf gehobene Ausstattung achten, der Mehrpreis ist marginal.

      Zahnriemenwechsel ist bei 210 tkm oder 240 tkm je nach Alter.

      Unbedingt Richtung Getriebe bei Leerlauf horchen. Bei Klackern in dem Bereich Finger weg, dann steht Tausch des Zweimassenschwungrades an.

      Auch ein Blick zu Kraftstofffilter werfen, manch gammeln so stark das sie tatsächlich durchrosten.

      Eignet sich wenn auf jeden Fall zum preisdrücken.
    • Viele hatten auch nach dem Dieselupdate große Probleme - sind fast alle von VW weggegangen, ich auch. ;)
      Das Risiko teurer Reparaturen ist bei diesen Autos zu hoch, gerade wenn sie älter werden. So was sollte man neu kaufen und früh genug wieder verkaufen. :saint:
      Yetifahrer von 2009 bis 2019, jetzt steht nur noch das Yetimodell in der Vitrine, aber alle in Pazifikblau. ^^
    • SQ5 schrieb:

      Sehr viele hatten gar keine Probleme und fahren die Fahrzeuge immer noch!
      Trotzdem sollte man das Risiko ernst nehmen weil es recht teuer werden kann, sehr viele sind ja auch im Ausland "verschwunden" und die Markenhändler wollen diese Autos nicht in Zahlung nehmen und wenn doch, werden sie in den Export gegeben, das sollte schon zu denken geben. ;(
      Yetifahrer von 2009 bis 2019, jetzt steht nur noch das Yetimodell in der Vitrine, aber alle in Pazifikblau. ^^
    • @Rolf

      Worauf beruhen diese fabulösen Annahmen?

      Händler haben noch nie Autos über 100.000 km gerne in Zahlung genommen.

      Händler haben auch schon immer die Kilometerriesen ins Ausland oder an Gebrauchtwagenverkäufer abgegeben.

      Yetis stehen selten lange, ob Privat oder gewerblich. Wenn Preis und Leistung stimmen, sind sie binnen 14 Tagen weg.

      Die Gerüchte über Schäden durchs Update werden nirgends gelistet und alle Aussagen darauf beruhen auf Vermutungen.

      Meine Aussagen beruhen auf einige tausende Fahrzeuge diesen Typs die mit Update in Betrieb sind und keinerlei Auffälligkeiten diesbezüglich zeigen.

      Allerdings fahren sie keine 1.6 er.

      Auch die Verkaufszahlen meines Zubehörhändlers zeigt keine signifikanten Steigerungen z. B agr Kühler. Das Gegenteil ist der Fall, die VK Zahlen dort sind rückläufig.

      Auch hier im Forum sind viel zu wenige Schäden gelistet als das man si h aus dem Fenster lehnen kann.
    • Zu einer ehrlichen Antwort gehörten die Update-Probleme beim Diesel dazu, genauso wie die Steuerkettenprobleme beim Benziner, um sie unter den Tisch zu kehren war es in beiden Fällen einfach viel zu viel.
      Ob der Fragesteller das Auto dann kauft ist seine Entscheidung. :saint:
      Yetifahrer von 2009 bis 2019, jetzt steht nur noch das Yetimodell in der Vitrine, aber alle in Pazifikblau. ^^
    • Rolf schrieb:

      genauso wie die Steuerkettenprobleme beim Benziner, um sie unter den Tisch zu kehren war es in beiden Fällen einfach viel zu viel.
      Es ist immer die Frage wie man damit umgeht! In meinem Dunstkreis ist fast keiner von Steuerkettenproblemen verschon geblieben, bis auf ein paar 1.8 er die einen Motorschaden hatten. Die Dieselbeweger hatten, wenn Probleme, hin und wieder mit einer undichten Wasserpumpe. Erste EA 189er Generation mit defekten HD Pumpen (da blieb der Yeti von verschont, obwohl der gleiche Motor verbaut wurde).

      Aber ist ja deine persönliche Entscheidung ein Fahrzeug was du 10 Jahre gefahren hast schlecht zu reden!

      Egal, ist ein freies Land, heir kann jeder die Meinung haben die er will! 8)
    • SQ5 schrieb:

      Die Dieselbeweger hatten, wenn Probleme, hin und wieder mit einer undichten Wasserpumpe. Erste EA 189er Generation mit defekten HD Pumpen (da blieb der Yeti von verschont, obwohl der gleiche Motor verbaut wurde).
      Ich habe leider anderes erlebt, viele Dieselfahrer die nach dem Update massive Probleme hatten, auch zum Teil von den Fachwerkstätten im Stich gelassen wurden.
      Findest du hier im Forum aber auch genug und das gehört nun mal zur Historie dieser Autos dazu. Das nicht jeder betroffen war und der eine mehr und der andere weniger ist hier alles nach zu lesen, aber es waren eben nicht nur ein paar Einzelne. Darum habe ich es auf die Frage berichtet, weil es einfach zu einer ehrlichen Antwort dazu gehört.

      Und damit wollen wir es jetzt mal belassen, soll der Fragesteller selber entscheiden.
      Yetifahrer von 2009 bis 2019, jetzt steht nur noch das Yetimodell in der Vitrine, aber alle in Pazifikblau. ^^
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.