Das war es dann...

    • [ FL Karosserie]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren




    Umfrage

    Ich...

    Insgesamt 22 Stimmen
    1.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (1) 5%
    2.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 1. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (5) 23%
    3.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem OLG Urteil) (6) 27%
    4.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (OLG-Urteil) gewonnen und eine Entschädigung wurde gezahlt (0) 0%
    5.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und in 2. Instanz (LG-Urteil) gewonnen und der Konzern hat Berufung eingelegt, und dann... (0) 0%
    6.  
      ...habe ich eine außergerichtliche Einigung erzielt (es kam zu keinem BGH Urteil) (0) 0%
    7.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 1. Inst. (LG) verloren (1) 5%
    8.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 2. Inst. (OLG) verloren (0) 0%
    9.  
      ...habe gegen den Konzern geklagt und habe in der 3. Inst. (BGH) verloren (0) 0%
    10.  
      ...befinde mich in einer Gemeinschaft zur Sammelfeststellklage (11) 50%
    11.  
      ... habe geklagt und warte immer noch (5) 23%

    Sponsoren



    • Skoda produzierte/produziert in Russland in Nižnij Novgorod bei GAZ (Yeti, Octavia, Karoq, Kodiaq) und in Kaluga im VW-Werk (Rapid).

      Darüber hinaus produziert Skoda für Europa natürlich in den tschechischen Stammwerken Kvasiny und Mlada Boleslav, aber auch fleißig in der Slowakei (Bratislava), Ukraine (Solomonovo), und auch Kasachstan (Ust-Kamenogorsk).

      Vor 10 Jahren war es noch relativ einfach das Produktionswerk eines europäischen Skoda zu bestimmen, denn es war vorwiegend in Tschechien. Zur Zeit ist es jedoch kaum möglich vorauszusagen, aus welchem Werk ein in Deutschland verkaufter Skoda her kommt. Das gilt vor allem für die SUVs, die in allen von mir genannten Werken vom Band laufen. Die Werk-Codes aus der VIN findet man auch nicht alle im Netz. Absicht?

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 146.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    • Wir hatten die Diskussion schon mal.
      Es scheint so zu sein, dass in der FIN nur Kennbuchstaben für Produktionsstandort auftauchen, die in der EU liegen. Produkte aus russischen Werken scheinen als "Halbfertigprodukte" an europäische Werke zu gehen und werden hier fertig montiert. Wie immer das auch aussehen mag.
      Es kann durchaus ein Zeichen von Intelligenz sein, einige Sachen nicht zu wissen. (Elsbeth Stern)
    • Das ist so ähnlich wie mit den Schweizer Uhren. Die werden in der Schweiz meistens nur eingeschalt. Die Produktion und Montage von Teilen bzw. Komponenten passiert auf der Welt dort, wo es am wenigsten kostet, meistens in China und Fernost. Auf der Uhr steht trotzdem "Swiss Made". Wer's glaubt und zahlt...

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 146.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    • Yeti Qualität

      Fahre seit 02/ 2017 einen Yeti Drive 1,4 TSI DSG. Bereits nach gut einem Jahr habe ich die Hinterradbremse auswechseln lassen wegen mangelnder Bremsleistung - die Bremsen waren schlicht vergammelt, so dass der Mechaniker sagte, so etwas habe er bei einem relativen Neuwagen noch nie gesehen. Die Lackqualität ist auch mangelhaft (braun) - für Skoda kein Grund zur Reklamation. Aber bei der ersten Inspektion ( 2 Jahre) wollte man mir eine neue Batterie verkaufen (die bis zur Inspektion einwandfrei funktionierte), da sie angeblich "platt" sei. Habe ich mich nicht darauf eingelassen - die alte Batterie funkt bis heute! Seit dieser Geschichte habe ich die Werkstatt gewechselt. Die Qualität scheint insgesamt, gelinde gesagt: mäßig zu sein. Eine Empfehlung ist daher ein gebrauchter Yeti m. E. nicht (oder erst nach ausgiebigem Check in einer qualifizierten Werkstatt/ nicht Skoda!!).
    • deosticker schrieb:

      Eine Empfehlung ist daher ein gebrauchter Yeti m. E. nicht (oder erst nach ausgiebigem Check in einer qualifizierten Werkstatt/ nicht Skoda!!).
      Also wenn mein Yeti zum Verkauf stünde (was er selbstverständlich nicht tut), dann würde ein absolutes Top-Fahrzeug angeboten! Keine Mängel, kein Rost, keine unerwünschten Nebengeräusche, keine siffenden Dichtungen, keine knarzenden Antriebsachsen, keine gammelnde Bremsen, keine rostenden Bremsscheiben, keine jaulende Haldex, keine Kabelbrüche, keine hakelnden Schlösser, keine Ausfälle von elektronischen Helferlein, keine Ermüdungserscheinungen an Polstern, Nähten, Bedienungselementen, nix! Das einzige was in den acht Jahren ausserplanmässig ersetzt werden musste war ein Birnchen der Nummernschildbeleuchtung. Zuverlässig in allen Lebenslagen, nie liegengeblieben, immer auf den ersten Dreh angesprungen - ein perfekter Wagen!
      Einziger Wermutstropfen war das unsägliche Softwareupdate 23R6 - seitdem ist der Motorlauf im Bereich von +/- ca. 2'000 U/min deutlich rauer geworden. Ach- und die Batterie habe ich nach 6 Jahren präventiv ersetzt - Pannenursache Nr. 1 sei gemäss den Statistiken jeweils eine schwache Batterie, das muss man ja nicht provozieren, eine neue kostet nicht alle Welt und ist gut investiertes Geld.
      Die Service- und Wartungsarbeiten habe ich gemäss Werksvorgabe lückenlos machen lassen, und das durch eine Werkstatt, die mein vollstes Vertrauen hat und ihren hervorragenden Kundendienst immer wieder unter Beweis stellt. Dazu etwas Pflege und Massnahmen zur Werterhaltung in eigener Regie - und wohl auch einen ganz besonders sorgfältig gefertigten Yeti erhalten - die Arbeiter waren wohl gut drauf am 26.03.2012 ^^ .
      Fazit: Bei lückenlosen Wartungsnachweisen und einigermassen pfleglichem Umgang des Vorbesitzers (weiss man allerdings nicht immer) kann man mit einem Yeti m. E. nicht sooo viel falsch machen!
      Gruess Dani
      Please don't feed the YETI!
    • deosticker schrieb:

      Die Qualität scheint insgesamt, gelinde gesagt: mäßig zu sein. Eine Empfehlung ist daher ein gebrauchter Yeti m. E. nicht (oder erst nach ausgiebigem Check in einer qualifizierten Werkstatt/ nicht Skoda!!).
      Wer glaubt, dass auch andere Mütter schöne Töchter haben sollte sich mal dieses Video eines 140.000 unter den Rädern habenden Fahrzeugs anschauen. Alle, aber auch wirklich alle kochen nur mit Wasser und mein Yeti läuft allen Unkenrufen zum Trotz jetzt seit 80.000 Kilometern zu meiner vollen Zufriedenheit. Bremsen müssen mal neu, aber nach der Kilometerleistung, was solls!
      ----------------------
      Grüße
      LilleSael
    • @Annapurna
      100 Prozent Zustimmung.
      Ich glaube ich kann das nach 3 Yetis beurteilen.

      Das einzige was ich bemängeln muss ist das Original Bremsmaterial an unserem 2017 er Yeti.
      Als Gebrauchtwagenkäufer sollte man natürlich auch auf die Schwachstellen der früheren Baujahre achten. Dafür bietet unser Forum gute Informationen.
      Einige Yetis haben wohl auch Rostprobleme.
      Unsere nicht.
      Das merkwürdige ist das es sich über alle Baujahre zieht . Es muss wohl manchmal in der Produktion gepfuscht werden.
    • berme schrieb:

      Das merkwürdige ist das es sich über alle Baujahre zieht . Es muss wohl manchmal in der Produktion gepfuscht werden.
      Immer wenn der Roboter einen schlechten Tag hatte.
      neu: Steuerkette von 2010, 2012, 2014, 3. Kupplung, 3. Ölabsch., 2. WaPu, 3. Ölwannend., Logos v. 2. u. h. 3., 2. Druckschalter, 2. Klimakondensator, 2. Außenspiegelmech., 2. Koppelst., 4. Zündsp. mit Kabeln, 2. Türkabelbaum
    • Ein Wort @lillesael : Gruselig !

      ...und ich wollte mir nach meinem ersten Yeti (Schummelsoftware) tatsächlich mal einen Mazda kaufen. <X
      War allerdings nur eine kurze Überlegung und Probefahrt......

      P.S.
      Danke für das Video.
      Bestätigt in soweit meine These "Langstrecke mit Last & Volllast sowie Premium Diesel" lassen Dieselchen länger leben.

      Das Problem ist aber nicht der Motor an sich, sondern die verfluchten Anbauteile......
      @Rheinschiffer - hat damit insofern völlig recht, E-Motoren sind unkomplizierter. :thumbup:
      Liebe Grüsse
      Privatier

      [i]Lächle, Du kannst nicht Alle töten......[/i]
    • Annapurna schrieb:

      Also wenn mein Yeti zum Verkauf stünde (was er selbstverständlich nicht tut), dann würde ein absolutes Top-Fahrzeug angeboten! Keine Mängel ... ein perfekter Wagen!
      Wie viele Kilometer hat Dein Yeti in den nahezu 9 Jahren absolviert?

      Bei mir funktioniert technisch auch noch alles einwandfrei bis auf eine "Disco-LED" im Drehzahlmesser, aber von "Top" kann ich nicht mehr reden. Mich erstaunt etwas, wie perfekt Du Deinen Yeti siehst. Klingt etwas nach "rosaroter Brille". 8)

      Grüße - Bernhard
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Yeti Ambition CFJA gebaut am 01.10.2010 / z.Zt. ca. 146.000 km / gerührt, nicht geschüttelt
    • Hoi Bernhard
      Mein Yeti hat eben erst die 90'000 km - Marke erreicht, von daher also eine eher geringe Laufleistung für sein Alter (verglichen mit anderen Fahrzeugen hier im Forum). Habe meine Meinung zu dem Wägelchen bezüglich Wahrnehmung durch die rosarote Brille auch schon selbstkritisch hinterfragt. ^^ Brillenträger bin ich zwar, aber die Gläser sind klar und ungetönt, von Rosa keine Spur. Meine immer noch grosse Begeisterung und Zufriedenheit mit dem Yeti muss also wohl darin liegen, dass ich mir vor gut acht Jahren einfach das für mich optimale Gefährt gekauft habe, und es bislang noch keinerlei Anlass gab, diesen Kauf auch nur im Geringsten zu bereuen. Ich fühle mich wohl darin, die Ergonomie passt mir perfekt, die eigenständige Form des Wagens gefällt mir heute noch so gut wie an dem Tag, als der Yeti der Fachwelt vorgestellt wurde, die Motorisierung ist für meine Zwecke mehr als ausreichend, der Allradantrieb hat mich sicher auch durch manchmal kritische und anspruchsvollere Fahrsituationen gebracht, die Leistungen des Yetis bei Sicherheits-, Fahrtechnik- und Geländefahrtrainings waren sehr eindrücklich, das Platzangebot ist reichlich und gut durchdacht, die Betriebskosten sind im überschaubaren Rahmen... oh, meine Brille beschlägt wohl doch ganz leicht ins Rosarot :D .
      Nö, ich bin einfach mehr als zufrieden mit dem Tschechenkraxler, that's it! :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
      Mit Freitags- und Wochenend-Gruess
      Dani
      PS: Da fällt mir noch ein - das hintere Logo hat sich mal unbemerkt verabschiedet, da musste ein neues drauf (hält bis jetzt einwandfrei). Also doch noch ein Häärchen in der Suppe... :)
      Please don't feed the YETI!
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Skoda Auto Deutschland GmbH.